Hamm AG Stammwerk in Tischenreuth

Werkserweiterung bei der Hamm AG

Tirschenreuth, Mai 2017 - Die Hamm AG erweitert derzeit ihr Stammwerk in Tirschenreuth. Ziel der Maßnahmen, die im Laufe des Jahres 2017 weitgehend abgeschlossen sein werden, soll eine massive Steigerung der Produktionskapazität sein. Mit einer Gesamtinvestition von über 30 Mio. € soll das Projekt die größte Einzelinvestition des Unternehmens sein. Dass der weltweit führende Hersteller von Walzen für den Asphalt- und Erdbau damit die Marktsituation richtig eingeschätzt hat, zeigen laut Hamm AG die aktuellen Umsatzzahlen: Der März 2017 war für Hamm der umsatzstärkste Monat in der Firmengeschichte.


BBauforum24 TV Video (03.03.2017): Video: Hamm Verdichter und Walzenzüge


HAMM AG_Werkserweitung_1920.JPG
Die HAMM AG hat über 30 Mio. € in die aktuelle Erweiterung des Werks in Tirschenreuth investiert

Die aktuelle Werkserweiterung bei Hamm soll mit einem Umfang von über 30 Mio. € die größte Investitionen in der knapp 140-jährigen Historie sein. Damit verbunden sind laut Hamm AG zahlreiche Neu- und Umbaumaßnahmen auf dem Gelände, unter anderem

·         der Bau eines neuen, 12.600 m² großen Logistikzentrums,

·         die Einrichtung eines weiteren Taktbandes und zusätzlicher Montageplätze,

·         die Erweiterung des Bandagenwerks um 3.600 m²,

·         der Bau einer zweiten Dauerteststrecke zur Erprobung von Prototypen.

·         die Vergrößerung des Ersatzteillagers,

·         der Bau einer 2.000 m² großen Halle für Schulungen,

Nach Abschluss der Umbauten und Erweiterungsarbeiten wird Hamm Kapazitäten für die Herstellung von bis zu 12.000 Walzen pro Jahr haben. Die Werkserweiterung soll mit einer weiteren Effizienzsteigerung in der Produktion verbunden sein, denn die Walzenbauer wollen als Technologieführer ihre Premium-Walzen wie bisher unter optimalen Bedingungen herstellen. „Wir haben alle Prozesse unter die Lupe genommen und kritisch hinterfragt. Mit den Optimierungen stellen wir jetzt die Weichen, um auch in Zukunft Top-Qualität wirtschaftlich zu produzieren“, erklärt Dr. Stefan Klumpp, Vorstand Technik bei Hamm.

Dass die Erweiterung der Kapazitäten zum richtigen Zeitpunkt erfolgt, zeigen die aktuellen Geschäftsergebnisse: Im März 2017 verzeichnete Hamm den größten monatlichen Umsatz seit Gründung des Unternehmens. Die positiven Zahlen sollen das Ergebnis einer konsequenten Ausrichtung auf die Bedürfnisse der Kunden und eines massiven Ausbaus der Forschungs- und Entwicklungsabteilung in den vergangenen Jahren sein.

„Um der Bauwirtschaft auch in Zukunft hochwertige Verdichtungsgeräte zeitnah und entsprechend der stetig steigenden Nachfrage liefern zu können, war die Werkserweiterung für uns die logische Reaktion. Damit haben wir das Fundament für eine weitere positive Entwicklung unseres Unternehmens gelegt“, sagt der kaufmännische Vorstand Reinhold Baisch.
 

Weitere Informationen: Hamm AG Website | © Fotos: Hamm AG


Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren




Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige