Sir Quickly

Schaeff HR16 Hobbybagger Instandsetzung (Tagebuch)

Recommended Posts

EX35

Hier wird an alles gedacht :bagger:.

 

Es gibt nur ein Problem.:unsure:

Der Bagger ist bald fertig. Was kommt danach ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

Sir Quickly

Naja, sobald der Zipfel wieder dran ist, gehts an den Schnellwechsler. Hab nen guten gebrauchten MS03 (original Lenhoff) gegen ne Gefälligkeit ergattert. Den muss ich aber noch abändern, da die Bolzenaugen, sowie die Lochabstände leider nicht passen.

Danach baue ich noch den starren 120er Löffel zum hydraulisch schwenken um.

Als nächstes würde mich eine Wurzelfräse interessieren. Anfangs wollte ich eine hydraulisch angetriebene für den HR16. Aufgrund der eingeschränkten Fördermenge der Hydraulikpumpe hab ich diese Idee aber wieder verworfen. Auch die Konstruktion einer Wurzelfräse mit eigenständigem Antriebsmotor ist mir zu viel Action.

Da steht aber noch ein Antonio Carraro 3800 HST mit Zapfwellenantrieb und 38PS....... :)

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sir Quickly

Es ist wieder an der Zeit.....

die Buchsen für die Knickmatik- Konsole hatten ziemlich Lieferzeit. Nun sind sie aber endlich angekommen! Jetzt muss ich die Bolzenlöcher nur noch ausspindeln und die Buchsen mit nem Tropfen Sicherungsmittel einpressen.

In der Zwischenzeit hab ich mich mit dem Lehnhoff Schnellwechsler befasst. Als erstes wurden die unbrauchbaren Seitenteile abgetrennt. Danach hab ich die Bolzenlochmaße vom 120er Löffel abgespickt, diese auf ein CAD Modell übertragen und daraus ein Flächenmodell generiert.

Damit kann ich mir die Seitenteile per Wasserstrahl schneiden lassen.

1089313726_BaugruppeSchnellwechslerMS03.thumb.jpg.20a0c611548c3c1af378ee33bfb852ab.jpg

403464069_Baugruppe2SchnellwechslerMS03.thumb.jpg.bbe1ed07a64b76a5b73f96edf3d241ab.jpg

 

Parallel dazu hab ich an der hydraulischen Schwenkmechanik für meinen 120 Löffel getüftelt. Das Ziel war, den Löffel mit einem ausreichend dimensionierten Hydraulikzylinder (3+5t) um beidseitig mindestens 50° zu schwenken, dem Zylinder möglichst viel Hebelkraft zu verleihen und dabei die Mechanik möglichst kompakt zu halten. Geringe Spielmaße und langlebige/stabile Gleitlagerung natürlich vorausgesetzt.

Herausgekommen ist eine relativ ansehnliche Konstruktion, die ich von der Bauhöhe her noch etwas zurechtstutzen werde. Auch das Lagerprinzip werde ich noch abändern, da die bewegliche Gleitlagerfläche damit um über das doppelte zunimmt und eine Zentralschmierung möglich ist.

Der Zentrale 40mm Bolzen wird von der einen Seite mit einer rechteckigen Platte und angeschweißtem Gegenstück gegen verdrehen gesichert. An der anderen Seite wird er mit einem M38 oder M40 Gewinde und einer Kronenmutter etwas vorgespannt. Somit sollte alles schön straff sitzen.

 

2116218482_BaugruppeSchwenklffel.thumb.jpg.7e15defcbc37a6a4ef858a1de8a2ad71.jpg

1908904406_BaugruppeSchwenklffel2.thumb.jpg.2ff8e0673e55e40c325200a597222ce4.jpg

 

  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sir Quickly

Die Konsole der Knickmatik ist mittlerweile neu gebuchst und lackiert. Die gehärteten Buchsen wurden mit einem Zehntel Übermaß in die ausgespindelten Bolzenaugen eingeschrumpft. Dazu wurden die Bolzenaugen auf etwa 120°C erwärmt und die Buchsen auf etwa -40°C gekühlt. Am Ende gibt das am Bolzen eine Passung von H7. Danach wurde die ausgelutschte Verdrehsicherung für den Ausleger- Bolzen abgetrennt und eine neue angeschweißt.

Lacktechnisch hab ich wieder mit 2-K Epoxy Grundierung und 2-K Polyurethan Industrielack (nass in nass) gearbeitet.

Verdrehsicherung.jpg.37d97c39a8a9df49ee5bdfb5f0c9de62.jpg

Um das Spiel zwischen Knickmatik und Oberwagen mit Unterlegscheiben möglichst präzise einzustellen, musste die Farbe an den Auflageflächen natürlich wieder ab. Dafür hab ich per CNC Fräse passende Holzscheiben ausgefräst, die mittels Gewindestange zusammengespannt werden. Dazwischen befindet sich einfaches Schleifpapier. Die kleine Holzscheibe dient als Zentrierung in der Gleitlagerbuchse, die größere entspricht dem Durchmesser der Unterlegscheibe +1mm.

Farbkreisel.jpg.b25699e62b42bed07fbf3482d8618dc3.jpg

Farbkreisel1.jpg.9c08d18c82658138d1e55a3f2178d586.jpg

 

Nach einer umfangreichen Spielerei mit den Unterlegscheiben war die Konsole schließlich spielfrei und sogar etwas vorgespannt montiert. Die 50mm starken Bolzen ließen sich mit dem Gummihammer einklopfen. Das Hauptaugenmerk lag darauf, dass an jeder der vier Lagerstellen immer zwei Unterlegscheiben eingelegt sind.

1391307524_Knickmatikneugebuchst.jpg.761e2e248920d92c5ee7ebb255d7ef45.jpg

173868449_Knickmatikneugebuchst2.jpg.a814023c87828e92beca2989e2194f54.jpg

Als nächstes soll der Rüssel wieder dran....

Edited by Sir Quickly
  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
Venieri563

Eine Schau, wie du den Bagger wieder herrichtest!

 

Weiter so und viele Bilder 👍

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.