Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 34,170

Welche Baggergröße für mich ? Hausbau/Vermieten/Subarbeiten


Nacki
 Share

Recommended Posts

Zum einen schnellen die Lieferzeiten für Neumaschinen täglich um Wochen nach oben, zum anderen gehört zu einem Bagger mehr wie eine Maschine mit zwei drei Löffel. Das fängt bei den schon erwähnten Verpflichtungen an und hört bei dem ganzen drum rum wie Laser, Stampfer, Transport usw auf. 

Wenn ich lese wie und was du bauen willst, kannst du dir je nach Zufahrt von 3 bis 9to alles auf den Platz stellen. Zumal ein guter Baggerfahrer an der Schaufel aufgestiegen ist und nicht im Fahrersitz geboren wurde.

Als Sub in welcher Art auch immer, wirst du nur Aufträge bekommen, die keiner machen will und absolutes können gefragt ist, meistens aber nicht mit der eigenen Maschine. Zudem geht dank des Ostens die Auftragslage steil nach unten, viele Aufträge werden wegen den Preisen oder des fehlenden Materials gar nicht ausgelöst oder stehen. Da schaut jede Bude, dass sie ihre eigenen Leute unterbekommt und holt sich nicht noch einen externen Hobbymaschinisten. Kannst dir ja wie in deinem anderen Thema geschrieben einen China Bagger holen, da kannst du in deiner freien Zeit dich mit auf Ersatzteile warten, dich mit Händler wegen Kulanz rumschlagen und schrauben beschäftigen.

Deine Vorstellungen beruhen auf Visionen von dazumals egal ob es ums bauen oder baggern geht.

Nur noch ein kleines Beispiel: der Baustahl ist innerhalb von zwei Monaten um das 2,5 fache gestiegen, das ist noch nicht das Ende. Was die Sprittpreise angeht, siehst du jeden Tag selbst an der Tanke. 

  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

...wobei auf jeden Boom eine Rezession folgt.

So gut es in der Baubranche in den letzten Jahren gelaufen ist, so wird es nicht bleiben... und  sobald es abwärts geht, wird man auch wieder Gebrauchtmaschinen bekommen. Der Boom hat ja geradezu verleitet sich selbstständig zu machen... da sind etliche "Möchtegern-Selbstständige" bei, die es bei der ersten "Schlechtwetterlage" an der Auftragsfront vom Markt wehen wird.

Thema "Baustahl" bzw. Preisentwicklung... bei den Ziegeln, die ja bekanntlich in Gas-Brennöfen gebrannt werden solls angeblich demnächst zu massiven Problemen kommen und die Betonlieferanten jammern uns hier wegen den Preissteigerungen beim Zement auch schon die Ohren voll.

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten, Aka schrieb:

...wobei auf jeden Boom eine Rezession folgt.

 

Thema "Baustahl" bzw. Preisentwicklung... bei den Ziegeln, die ja bekanntlich in Gas-Brennöfen gebrannt werden solls angeblich demnächst zu massiven Problemen kommen und die Betonlieferanten jammern uns hier wegen den Preissteigerungen beim Zement auch schon die Ohren voll.

bissel am Thema vorbei aber zur Ergänzung von Aka

Bei Fliesen lag der Zettel auf dem Schreibtisch Brennzuschlag pro m/2  3,5-6 Euronen 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Ich sag's wieder einmal direkt. Es ist wieder jemand, der schon immer einen Bagger haben wollte und gefühlt keine Ahnung hat. Es sieht leicht aus, wenn man einem zuguckt der es kann, sitzt man selbst drin, sieht die Welt anders aus. 

 

  • Like 7
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

vielen Dank für den vielen Input, gefällt mir sehr.

Auch wenn es im dem Thread eigentlich nur um die Baggergröße gehen soll, freut es mich umso mehr etwas "drum herum" zu erfahren.

Mit meiner Immobilien Investment Firma habe ich mich schon viel mit Bauarbeiten auseinandersetzen müssen. Die ersten Projekte habe ich alle selbst umgesetzt. Laser.. verdichten.. etc schon gemacht

Die "Logistik" hinter dem Baggern ist mir soweit bewusst - Ich habe mit einem Kieswerken in der Umgebung schon oft zu tun gehabt daher bzgl. Aushub abführen wäre nicht das Problem, passender Hänger muss noch gekauft werden, Kastenwagen habe ich auch schon, Hilfsarbeiter ist möglich.

 

Da ich auch eine Versicherungsagentur habe, ist für mich das Thema Haftung & Versicherung ebenfalls sehr vertraut :)

Wie man einen klein Betrieb führt weiß ich. Mein Ziel ist es den Baggerbetrieb eben erstmal langsam aufzubauen, mir hoffentlich der ein oder andere Auftrag zuflattert.. und wenn nicht... In Österreich ist ein Einzelunternehmen "fast" kostenlos zum betreiben und den Bagger kann ich ja nach 1-2 Jahren wieder verkaufen. Speziell Kubota Modelle lassen sich recht gut wieder verkaufen -> hab ich mir sagen lassen.

 

Da ich meine unternehmerischen Tätigkeiten etwas ausbauen möchte und ich gerne neue Branchen ausprobiere, bin ich eben aufs Thema Baggern gestoßen.

Das glaube ich gerne, dass man Erfahrungen mit Baumaschinen erst sammeln muss! Aber jeder fängt amal bei 0 an :D

Da ich nie selber einen Bodenaushub Betrieb geführt habe, dachte ich mir ich beschäftige mich in erster Linie mit den Maschinen.

 

 

Ich habe in der nähe zb. einen Kubota Händler, bei welchem ich demnächst mal vorbeischauen werde.

Dachte mir ich hole mir eben vorab Infos ein, kenne das ja von Autohändlern wenn die einem was verkaufen wollen ;)

Somit: was denkt Ihr welche Baggergröße ein Super "Allrounder" ist? 

 

bzgl. China Bagger habe ich einen extra Thread gemacht. Also nicht hier diskutieren bitte. Gerne im anderen Thread wenn jemand schon PERSÖNLICH einen hatte ;)

 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
  • Create New...