Speedy1991!

Bagger für Neustart und Bauvorhaben

Recommended Posts

renel1011

Ich will dir das jetzt nicht ausreden, aber ich geben meinen Vorrednern absolut recht. Ich habe eigentlich genauso angefangen wie du es da vor hast, habe eine Werkstatt gebaut (dazu auch Hof und noch mehrere Kleinprojekte), hmm dafür braucht man einen Bagger. Also los gelaufen, ganz Deutschland MEHRMALS umrundet bis man mal etwas halbwegs brauchbares gefunden hat. 

Dann das ganze angefangen, dann festgestellt, hmm Mist wo soll der Erdaushub hin und vor allem, wie soll er Transport werden? Also bei einem bekannten Landwirten einen Traktor mit Kipper geliehen, dabei ein ungutes Gefühl und gehofft das nichts kaputt geht, weil ich eigentlich sehr ungerne Dinge bei anderen ausleihe. 

Also dann die Projekte mal halbwegs alle fertig fahren, hat mir die Baggerei relativ viel Spaß gemacht also hab ich mir gedacht mach ich das ganze offiziell etwas professioneller für andere. Nach den ersten paar Baustellen habe ich festgestellt, dass das so nichts wird. Also wie schon geschrieben am Bagger einen gebrauchten Schnellwechsler und eine gebrauchte Grabenräumschaufel nachgerüstet, dazu dann noch eine kleine Schaufel für Gräben zu ziehen usw. Kostenpunkt  mal schnell an die 5000€ und ich kam relativ günstig an die Sachen dran. Sind natürlich dann auch nicht mehr neu. 

Also wieder ein paar Baustellen damit gemacht und dann ging es erst eigentlich mit dem ganzen Kram los, Lüfter am Bagger defekt, neuen Lüfter eingebaut, war aber anscheinend nicht die Ursache (seitdem wird der Bagger bei hohen Temperaturen immer nach einer gewissen Zeit bei schwerer Arbeit warm) Löffelstiel neu ausgebuchst (es müssten eigentlich mal alle Buchsen am Arm neu) und das schlimmste, wie auch schon von meinen Vorrednern beschrieben, alles ist alt und porös. D.h., bei jeder zweiten, dritten oder vierten Baustelle versagt ein Hydraulikschlauch (kann man beheben wenn man mal alle rundherum neu macht, Kostenpunkt ca. 7000€ bis 8000€ wenn man die selber einbaut und das ist eine Sträflingsarbeit). Also gerade angesprochenes Problem: Kunde steht daneben, Hydraulikschlauch platzt, mehrere Liter Hydrauliköl verloren, Kunde verzieht das Gesicht weil mittags um 12 schon Feierabend ist, also Schlauch ausbauen, dabei sieht man aus wie eine "Sau", neuen Schlauch besorgen und wenn es nicht zu spät ist, einbauen und noch paar Stündchen baggern. Dann brauchst du, wie auch schon gesagt, eine vernünftige Rüttelplatte (3000€ - 5000€) und einen Laser (1000€ - 2000€). Und das ist so das Mindestequipment, vorher brauchst du nicht wirklich anzufangen. Achso, eine günstige Spedition, die dir den Bagger transportiert, brauchst du ja auch noch, willst den ja nicht immer auf der Achse überall hin fahren. 

Das ganze geht einem irgendwann so auf die Nerven, dass man entweder die Lust verliert, oder man einen Haufen Geld investieren muss, um an was vernünftiges zu kommen. Zweiteres haben wir jetzt gemacht. 

Also nochmal wie anfangs beschrieben, ich will dir das ganze nicht ausreden, ABER, mit deinem Budget von max. 10.000€ bekommst du einen uralten, porösen und ausgeschlagenen Bagger mit dem zu maximal daheim die Arbeiten verrichten kannst aber nicht für Geld bei irgendwelchen Kunden baggern kannst. Zumal dann, wenn du es richtig machen willst, an einer Versicherung auch nicht vorbei kommst, und die wollen pro Monat auch nochmal schnell 200€ - 400€ sehen, je nachdem, was und wie viel du absichern willst.

Solltest du also du Lust nicht verlieren, wünsche ich dir dennoch viel Glück und Erfolg bei deinem Vorhaben. Zumal man noch dazu sagen muss, dass dir ein Unternehmen die Baugrube auch günstig ausheben kann, kenne die Gegebenheiten bei dir vor Ort nicht, aber das Frostschutzmaterial musst du allemals selber bezahlen und bringen lassen, willst ja nicht noch in einen LKW investieren.

  • Like 5

Share this post


Link to post
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

Aka
vor 57 Minuten, renel1011 schrieb:

...

Also gerade angesprochenes Problem: Kunde steht daneben, Hydraulikschlauch platzt, mehrere Liter Hydrauliköl verloren, Kunde verzieht das Gesicht weil mittags um 12 schon Feierabend ist, also Schlauch ausbauen, dabei sieht man aus wie eine "Sau", neuen Schlauch besorgen und wenn es nicht zu spät ist, einbauen und noch paar Stündchen baggern.

...

...und dabei hast du noch ein Sauglück, wenn der nur das Gesicht verzieht... so wie die Leute heute drauf sind machen die dir aus "3 Tropfen" verlorenem Hydrauliköl einen Aufstand von wegen Umweltsauerei, Bodenbelastung und das muß alles ausgebaggert werden und das Erdreich auf die Sondermülldeponie.

Wobei auch du noch aufpassen mußt, weil heutzutage überall gerade wo was los ist, wo sich z.B. ein Bagger bewegt genügend "grün angehauchte Gaffer" rumlaufen... die dir in so einem Fall gerne behilflich sind, indem se dir z.B. die Feuerwehr auf den Hals hetzen.

In meiner ehemaligen Firma hatte einer meiner Fahrer mit dem Ladekran seines LKW ein entsprechendes Problem - Container hing oben am Kran, Schlauch geplatzt, hat natürlich ein wenig gespritzt bis er den Container notdürftig abgesetzt hatte... allein der Feuerwehreinsatz -zum Glück noch mit "good will" nur Ölbindemittel kehren... und noch keine Spezialfirma mit Spezialreinigungsfahrzeug, wie das in manchen Regionen durchaus üblich ist war bei 6-700,-€.

Uns bzw. mir ist letztens auf einer Baustelle beim Rausreißen von morschem Fels von unserem Hitachi 8Tonner ein Schlauch fliegen gegangen... zum Glück war die Situation so, dass man den gelblichen Nebel sofort sah und ich den Bagger auch sofort abstellen konnte. Der Chef war zum Glück auch noch direkt auf der Baustelle, so haben wir den kaputten Schlauch zu zweit und mit den Bordmitteln aus LKW, Bagger, PKW des Chefs + Baustelle aus dem Bagger gerupft... ich bin mitm Pritschenbus zur nächsten Tano NL ein paar km weiter gefahren um den Schlauch machen zu lassen, Cheffe ist in die Firma gefahren um anständiges Werkzeug zu holen... ich sag mal das hat uns insgesamt 3 Stunden gekostet und jepp, eine sehr fettige & dreckige Sträflingsarbeit... aber zum Glück ohne einem Bauherrn mit verzogenem Gesicht und auch keinen neunmalklugen Gaffer im Umkreis.

 

vor 56 Minuten, renel1011 schrieb:

...

Dann das ganze angefangen, dann festgestellt, hmm Mist wo soll der Erdaushub hin und vor allem, wie soll er Transport werden? Also bei einem bekannten Landwirten einen Traktor mit Kipper geliehen, dabei ein ungutes Gefühl und gehofft das nichts kaputt geht, weil ich eigentlich sehr ungerne Dinge bei anderen ausleihe. 

...

...wobei Du da auch noch Glück hattest mit einem steuerbefreiten landwirtschaftlichen Fahrzeug... im Falle des Falles z.B. eines Unfalls wäre das sehr sehr dünnes Eis gewesen.

Heute läßt man so etwas von einem Kipperspediteuren fahren... bei dem Überangebot an Kippern -bei uns hier drängen etliche Fernverkehrspediteure wegen der miesen Frachtpreise dort in den Kippermarkt und fahren inziwschen hier auch die Preise in Grund- und Boden- und damit den Tiefstpreisen lohnt sich ein eigener Kipper normalerweise nicht bzw. nur der Dreiseitenkipper mit Kran für den Kleinmist.

Edited by Aka
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
renel1011

Genau, das ganze war nur mit viel Glück so glimpflich ausgegangen. Ich wollte das ganze nicht so direkt übertreiben, da man ja sonst schnell als Schwarzmaler und dergleichen hingestellt wird. 

Aber so wie du es sagst, ist es mittlerweile leider schon Realität und keiner Übertreiberei...

Da der Landwirt den Aushub auf seinen Flächen brauchte um Unebenheiten auszugleichen, geht das mit der grünen Nummer ja noch in Ordnung, da das ganze bedarfsgerecht in der Landwirtschaft wieder eingesetzt bzw. verwertet wurde. Wollte das ganze in meinem Beitrag nicht so genau ausführen, da ging es lediglich darum, die Problematik mit den Kipperfahrzeugen anzusprechen. 

Ein 3-Achser macht definitiv Sinn, haben uns jetzt ja auch einen zugelegt für den Kleinkram. Man ist auch einfach wesentlich flexibler und dann die kleineren Baustellen alleine in Eigenregie ganz spontan abwickeln. 

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
weissnich

also ich hab nen alten atlas aber nur für mich selber.. schläuche hab ich eher kaum probleme.. nen karton voll ersatz gekauft und in wenigen minuten ist sowas erneuert.. versteh immer garnicht warum das bei so vielen maschinen probleme macht ein paar ersatzschläuche hinzulegen.. oder haben die soviele unterschiedliche maße verbaut? mein atlas hat nur 2 grössen.. und notfalls baut man halt einen zulangen ein..

aber professionell auf baustelle würd ich mit dem alten zossen nicht fahren..

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
lilienwolf

Täusch dich da mal nicht...in wenigen Minuten erneuert....und mit Schläuchen auf Reserve legen...die schmeißt irgendwann weg. Was ist das für ein Atlas...mit 2 Größen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.