HWolfermann

Altersstruktur in der Baubranche

Recommended Posts

JulianLandgraf

Ah okay.

Aber eigentlich sollte doch ein Anreiz da sein.

Erstmal ist es ja aus Finanzieller Sicht schon ein Unterschied ob man Facharbeiter oder Polier ist.

Das macht doch mal schnell 5 Euro mehr die Stunde aus.

Jedenfalls in meinem Betrieb.

Außerdem macht man sich ja als Polier nicht mehr so " Tod" 

Man hat ja dann mehr mit Papierkram, messen, aufmaße usw zu tun.

Außerdem wächst der Mensch ja auch mit seinen Aufgaben.

Also muss man nur nach dem Job ab schalten können. 

Und zu guter letzt haben bei uns Poliere jeder einen Vw Tiguan als Firmen wagen mit 1% Finanzierung. 

Natürlich ist das nur in meiner Firma so.

Ich kann nicht für andere sprechen.

Auf jedenfall würde bei uns jeder 3. Gerne Polier machen.

Wenn er das Zeug dazu hätte.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

Schachtmeister

Da wären wir wieder bei Dackel zu Bernhardiner machen.... 🙄

Die brauchen dann ein GPS für die Randsteine parallel zum Haus für den neuen Hof 😵😢😱🤔🙄

  • Like 3
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
SirDigger

Und was machen wir nun um mehr Nachwuchs ranzubekommen?

Noch mehr Geld für die Azubis? 

Das Bauhauptgewerbe hat jetzt schon mit die höchste Ausbildungsvergütung,

und diese wird sehr schnell als selbstverständlich angesehen, und nicht als etwas das man sich selbst erarbeiten muss. 

Ich sag nur Azubis die jeden Morgen mit ner 3€ Papptasse CafeToGo anschleichen.

 

Charmeoffensive?  Bringt nicht viel, da die Vorurteile tief in den Köpfen drin stecken.

Da kannst du nochsoviel zu Infoveranstaltungen in die Schulen gehen und Fragen beantworten.

 

Imho sollte man die Tatsache herausstellen, das der Bau/Handwerk ein Job mit Zukunft ist, es wird noch lange dauern, bis es Roboter gibt die eine Baustelle vom Anfang bis Ende betreiben können. 

  • Like 5

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schachtmeister

Das ist eine gute Frage..... 

Wie schon geschrieben, das Baugewerbe ist eher eine Leidenschaft mittlerweile. 

Spontan würd mir grad einfallen den Werkunterricht in den Schulen praxisbezogener zu gestalten. Das war ja zu meiner Zeit schon eher Kunstunterricht als Werkunterricht. Kann man im reellen Leben eigentlich weniger brauchen. Unter Werkunterricht verstehe ich eher was handwerkliches und nicht Gipsabdrücke und irgendwas mit Laub und getrockneten Blumen basteln. Das wär dann nämlich Bastelunterricht bei mir 🙄🤔

OK, Strassen und Tiefbau ist ein bisserl schwierig, Hochbau ging da schon eher und das Holzhandwerk ging super. Die Kids von heute können die meisten nicht mal einen Nagel einschlagen.... 

Das ganze scheitert dann aber schon an den Lehrpersonen, denen sind ja 28 Grad im Klassenzimmer schon zuviel.... 

Musste heute dringend ein Loch auf einer Hauptstrasse asphaltieren, da würden unsere Bildungsbeauftragten wahrscheinlich laut schreiend davon laufen, Angst um die armen Kinder haben und die nächsten Demos gestalten..... 

Wo und wie soll man da nur anfangen und einen Grundstein für den Erhalt unseres Handwerks legen? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
caterpillar91
vor 10 Stunden, SirDigger schrieb:

Noch mehr Geld für die Azubis? 

Das Bauhauptgewerbe hat jetzt schon mit die höchste Ausbildungsvergütung,

und diese wird sehr schnell als selbstverständlich angesehen, und nicht als etwas das man sich selbst erarbeiten muss. 

Das Geld ist nicht die Lösung, Holger - im Gegenteil, damit lockst du irgendein geldgeiles Klientel an was praktisch nicht mal nen Helferlohn wert ist.

Wie erwähnt, alles erlebt... Gerade ausgelernter Geselle jammert mich voll was das doch für ne schwere Drecksarbeit ist... Altgeselle jagt ihn weg und setzt die Sinkkästen mit mir als Baggerfahrer alleine... Waren zu zweit sogar schneller als zu dritt... 

Willst sowas in deiner Bude haben, Holger? Da kannst die Kohle auch verbrennen...

Arbeitet mittlerweile auch nicht mehr bei uns... Trotz Personalmangel...

 

Leute betrachtet das doch mal als demografischen Wandel im Ganzen;

Früher hat man Fußball gespielt, im Schlamm gewühlt, Moppeds mit den Kollegen frisiert und die Eltern kamen nicht gleich mit dem Anwalt wenn man mal ne Schramme davon hatte...

Heute; IT, Smarthome, künstliche Intelligenz ist unsere Zukunft... Alles schön vom klimatisierten Schreibtisch im Start-Up. Oder zu gevatter Staat - ne Verbeamtung ist immer gut! Bau?? Bin ich nen hohler Berserker, der nur besoffen die Knochenarbeit durchhält!? Mutti hat einen extra aufs Gymnasium geklagt, wo das Abitur mittlerweile jeder Zaunpfahl besteht... 

Kinder, die heute noch nen Bagger zugucken werden von den mittlerweile heftig grassierenden Helikoptereltern vermutlich in irgendeine Einrichtung gesteckt, wo sie dann auf Spur gebracht werden.

Selbst wenn sich einer davon in unsere Branche verirrt, sind viele davon sich schon zu fein oder hohl nen Besen in die Hand zu nehmen...

Und auch ich habe Angst vor der nächsten Wirtschaftsschaftskrise wo man nur noch Angst vor Fehlern und Jobverlust hat. Wir hatten diese Zeiten lange genug. Ein Ergebnis davon genießen wir gerade weil die Helikoptereltern das brav und fleißig verfolgt haben. :)

Damit ich als Quereinsteiger das machen kann was ich will (Bagger fahren), musste (muss) ich immer noch viel Kacke fressen. Ich will das aber.

Das war wieder meine Sicht der Dinge.

  • Like 8
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.