Ferdi&C

O&K MH5, MH Plus Kaufberatung und Fragen zur Ersateilversorgung

Recommended Posts

Stefan77

Ohne RAM-Card geht eine Programmierung nicht habe ich mir sagen lassen. Allerdings gab es auch verschiedene RAM Card´s um in verschiedene Ebenen im EDS zu Kommen.

Allerdings hätte ich noch eine Frage zum PMS 1,  konnte man das mit dem EDS programmieren ? oder war dafür wieder gesondert etwas nötig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

schnädderle

RAM-Card ist die Software des Testers,ohne geht es nicht.

Früher gabs für jede Produktreihe ne eigene RAM-Card,zum Schluss waren fast alle Modelle auf einer Card,Ausnahmen waren MH-Geräte mit Transmatic-Antrieb und Cummins Motorsteuerung.

Das mit den verschiedenen Ebenen in den RAM-Cards hats zu Anfang von PMS 2 gegeben,da eine Programmierung nur einmal stattfinden konnte.

Wenn man die vergeigt hat durch eingeben falscher Werte,musste PMS-Box zum Reset eingeschickt werden.

Deswegen konnte nur der programmieren,der Schulung auf die Modellreihe hatte.Das mit dem Reset Ist zum Glück aber relativ schnell geändert worden,da es anfangs ziemlich viele Fehlprogrammierungen gab,weil diese Art Computertechnik für die älteren Monteure absolutes Neuland war.

PMS 1 ist das erste Pump-Managing-System mit eigenem Tester,mit dem man Systemdiagnose betreiben kann.Zum programmieren brauchts allerdings ne Art TV-Fernbedienung mit Zehner-Tastatur,um Zahlenwerte eingeben zu können.

Diese Fernbedienung gibts schon lange nicht mehr.

PMS 1 war ursprünglich mit Völkel-Steuercontroller (die mit der 3-farbigen LED-Leuchte),nachdem aber diese relativ häufig kaputtgingen und die Zehnertastatur vom Tester auch nicht mehr lieferbar war,gabs ein Umrüstsatz auf Siemens-Controller PMS 2,wo man mit dem jetzigen EDS-Tester programmieren konnte.

PMS 2 wurde serienmässig zum Ende der Geräte mit luftgekühlten Motoren/altes Armaturenbrett als auch den nachfolgenden Geräten mit Wassergekühlten Deutz-Motoren 1012/1013 und altem Armaturenbrett.

PMS 3 kam dann,als die neuen Kabinen mit dem LCD-Display rauskamen mit elektronischer Drehzahlregelung über Potentiometer  und Stromwerte für Hammer/Schere.

 

 

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan77

Danke schnädderle, für die aufschlussreiche Beschreibung.

Das Thema PMS ist ja dann doch noch etwas umfangreicher als zuerst angenommen.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
wwaayynn33

Wie sind die Erfahrungen bisher mit der Maschine?

Share this post


Link to post
Share on other sites
MH4_5_Hans
On 19.1.2019 at 23:26, schnädderle schrieb:

RAM-Card ist die Software des Testers,ohne geht es nicht.

Früher gabs für jede Produktreihe ne eigene RAM-Card,zum Schluss waren fast alle Modelle auf einer Card,Ausnahmen waren MH-Geräte mit Transmatic-Antrieb und Cummins Motorsteuerung.

Das mit den verschiedenen Ebenen in den RAM-Cards hats zu Anfang von PMS 2 gegeben,da eine Programmierung nur einmal stattfinden konnte.

Wenn man die vergeigt hat durch eingeben falscher Werte,musste PMS-Box zum Reset eingeschickt werden.

Deswegen konnte nur der programmieren,der Schulung auf die Modellreihe hatte.Das mit dem Reset Ist zum Glück aber relativ schnell geändert worden,da es anfangs ziemlich viele Fehlprogrammierungen gab,weil diese Art Computertechnik für die älteren Monteure absolutes Neuland war.

PMS 1 ist das erste Pump-Managing-System mit eigenem Tester,mit dem man Systemdiagnose betreiben kann.Zum programmieren brauchts allerdings ne Art TV-Fernbedienung mit Zehner-Tastatur,um Zahlenwerte eingeben zu können.

Diese Fernbedienung gibts schon lange nicht mehr.

PMS 1 war ursprünglich mit Völkel-Steuercontroller (die mit der 3-farbigen LED-Leuchte),nachdem aber diese relativ häufig kaputtgingen und die Zehnertastatur vom Tester auch nicht mehr lieferbar war,gabs ein Umrüstsatz auf Siemens-Controller PMS 2,wo man mit dem jetzigen EDS-Tester programmieren konnte.

PMS 2 wurde serienmässig zum Ende der Geräte mit luftgekühlten Motoren/altes Armaturenbrett als auch den nachfolgenden Geräten mit Wassergekühlten Deutz-Motoren 1012/1013 und altem Armaturenbrett.

PMS 3 kam dann,als die neuen Kabinen mit dem LCD-Display rauskamen mit elektronischer Drehzahlregelung über Potentiometer  und Stromwerte für Hammer/Schere.

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.