xxchrissixx

O&K MH Plus B 1997 Schaltpläne, etc

Recommended Posts

MH4_5_Hans

Hallo Hans

habe zwischenzeitlich eine großen Kundedinst gemacht, alle Filter und Öle gewechselt und  dazu alle Blasenspeicher getauscht. Die Fußbremmse funktioniert nun wieder schnell und die Schwenkbremse öffnet normal und bei freien Schwenken dreht sich der Oberwagen langsam selbständig wenn der Bagger schiefsteht. Ich bilde mir noch immer ein,dass das Anschwenken und Anbremsen relativ hart passiert. Auf  der Tastatur gibt es einen Button, wo man zwischen normalen Schwenken und leistungsgesteigerten Schwenken hin und hersschalten kann. Ich merke hir keinen Unterschied, kann sein das der Bagger immer im leistungsgesteigerten Schwenkmodus sich befindet. Hast Du für mich eine Erklärung wie diese Funktion umgesetzt ist?

P.S. im Schwenkgetriebe war das Öl sehr sauber, also ohne Abrieb, ich gehe Monentan davon aus , dass die Bremse richtig öffnet.

 

schöne Grüße

Hans

Share this post


Link to post
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

schnädderle

Hallo Hans,

die Taste "Schwenk-Mode",das ist die Taste mit den zwei Pfeile im Kreis mit einem Punkt in der Mitte,hat bei Aktivierung folgende Auswirkung,dass die Funktion Schwenken bei gleichzeitigem Ausleger heben reduziert wird.

Grundgedanke war der,dass wenn ein Bagger in einer engen Gasse steht,die Schwenkpumpe bei Ansteuerung nicht voll rauskommt,weicher steuern lässt und die dadurch nicht abgerufene Schwenkleistung den Motor weniger drückt und somit die zwei Arbeitspumpen mehr Leistung abgeben können.

Beim normalen Anschwenken wird die Pumpe kurzzeitig voll ausgeschwenkt (bis zur Druckabschneidung),bis der Oberwagen sich in Bewegung gesetzt hat,erst dann regelt sie zurück.

Dieses kurze Vollast würde den Motor im Zusammenspiel mit Ausleger heben so stark drücken,dass das PMS eingreifen muss,um den Motor nicht abzuwürgen  und schwenkt die Hauptpumpen zurück.Die Schwenkpumpe kann elektronisch nicht zurückgeregelt werden,

da die Schwenkpumpe nicht an die Grenzlastregelung (PMS-System) angeschlossen ist.

Wird über diese Taste die Schwenkleistung manuell reduziert.

Ein normales Ladespiel  sieht so aus:Stiel rein und Löffel füllen,wenn voll,Ausleger heben und gleichzeitig anschwenken........genau dieser Moment geht die Schwenkpumpe auf Maximalleistung und die Lastabnahme am Motor beträgt 30% Schwenkpumpe und 70% Arbeitspumpen.

Wenn man wegen beengten Verhältnissen eh nicht viel schwenken kann,kann man über diese Taste das Lastabnahme-Verhältniss zugunsten der Arbeitspumpe verschieben.....so in etwa 15%Schwenkpumpe zu 85% Arbeitspumpen.

So hat man eine schnellere Ausleger/Stielbewegung.

Wegen dem harten anschwenken/abbremsen,das kann man am Regler seitlich an der Schwenkpumpe einstellen.

Gruss Hans

Edited by schnädderle
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
MH4_5_Hans

Viel Dank Hans,

es ist eine echte Freude mit Dir zu kommunizieren, das hat Hand und Fuß. Gibt es noch Dokumentation  über das Einstellen des Reglers an der Schwenkpumpe? Oder gibt es Bilder, welche Schraube in welche Richtung usw.? Wenn das meiste Hardwarebasiert ist, was wird dann eigentlich am Steuergerät PMS eingestellt. Für mich war bis jetzt immer am schwersten Festzustellen ob ein mechanisches Teil nicht richtig arbeitet oder ein Parameter vom PMS sich verstellt hat.

 

Schöne Grüße

Hans

 

Edited by MH4_5_Hans

Share this post


Link to post
Share on other sites
schnädderle

Hallo Hans,

ob es noch Dokumentation darüber gibt,müsste ich nachschauen.

Dazu sollte ich wissen,welche Version von Schwenkpumpe verbaut ist.

Es gibt die ältere,hyperbel-geregelte Version,die seitlich zwei Stahlleitungen hat und es gibt die Federgeregelte,die diese Leitungen nicht hat.

Mach am besten mal drei,vier Fotos von der Pumpe und ich schau mal,obs noch Unterlagen dazu gibt.

Eigentlich sollte es noch welche geben,aber bevor ich hier was verspreche,schau ich lieber mal nach.........

In der PMS-Box werden bei älteren Geräten mit Luftgekühltem Motor die Solldrehzahlen,Motordrückung,P-Grad und Stromwerte (mA-Werte) für die Pumpenfördermenge sowie die maximalen Motor-/Hydrauliktemperaturen einprogrammiert.

Bei neueren Geräten mit digitalem Display werden zudem die Drehzahlen für hohen Leerlauf und die Stromwerte für Hammer-Schere eingegeben.

Über drei Druckschalter in der Vorsteuerung wird dem PMS mitgeteilt,welche Steuerkreise gerade betätigt werden,worauf dann das PMS-System die jeweiligen Stromwerte und Solldrehzahlen vorgibt.

-Druckschalter Last wird geschaltet bei Ausleger,Löffel,Stiel,Verstellzylinder und Planierschild/Pratzenabstützung.

-Druckschalter Fahren wird geschaltet beim Fahren

-Druckschalter Hammer-Schere wird geschaltet bei Betätigung Hammer-Schere

Die wichtigsten Infos fürs PMS sind:

-Aktuelle Drehzahl

-Ladespannung/Bordspannung

-Welcher Druckschalter (Last,Fahren oder Hammer-Schere) ist geschaltet,um die dafür vorgesehene Stromwerte bereitzustellen.

-Aktuelle Motor-/Hydrauliktemperatur (Bei Übertemp. regelt das PMS-System die Pumpenfördermenge zurück,um den Motor/Hydraulik zu entlasten)

Fast alle Funktionen der Ausrüstung Ausleger,Löffel,Stiel sind doppelbeaufschlagt,d.h. wenn nur eine Funktion gefahren wird,gehen beide Pumpenströme in diesen Kreis,wenn eine zweite Funktion dazukommt,teilen sich die Pumpen auf.

Ausnahmen hier sind Fahren,Verstellzylinder und Löffel auskippen/entleeren,diese Funktionen gehen ausschliesslich nur mit einer Pumpe.

Alle Ausrüstungsfunktionen haben im Heavy-Mode einen Stromwert von etwa 545mA,Hoher Leerlauf 2320 U/min,Solldrehzahl 2100 U/min,die beiden Arbeitspumpen kommen etwa zu 60% raus,vorausgesetzt,dass der Gashebel/Poti  auf Vollgas steht.

Das reicht,um bei dementsprechender Last den Motor soweit zu drücken,dass er in Grenzlastbereich kommt,worauf dann das PMS-System den Stromwert von 545mA erhöht,bis der Motor nicht weiter gedrückt wird und seine Solldrehzahl halten kann.

Beim Fahren wird nur eine Pumpe angesteuert und da für den Motor eine Pumpe ja ein Kinderspiel ist,wird diese Pumpe viel weiter ausgelenkt auf maximale Förderleistung (180mA),eine höhere Motordrehzahl (2450 U/min)und auch höhere Solldrehzahl (2300 U/min) wird vorgegeben.

Somit zischt der Bagger los,als gäbe es kein halten mehr..........😊

Ich hoffe,dass ich hier ein wenig das PMS-System erklären konnte.

Wichtig wäre noch anzumerken,dass wenn der Motor nicht genügend Sprit bekommt (Filter verstopft),dieser vorzeitig in Motordrückung  geht und das PMS-System vorzeitig zurückregelt,die Quintessenz davon wäre,dass wenn ein Bagger langsam ist trotz Vollgasstellung,erst mal die Kraftstoffversorgung prüfen.

Gruss Hans

Share this post


Link to post
Share on other sites
MH4_5_Hans

Hallo Hans

es hat etwas gedauer aber nun die Bilder vom Schwenkantrieb und Schwenkpumpe. Da ich gerade Bilder aus dem Motorraum gemacht habe, habe ich gleich noch von den Stellantrieb Dieseleinspritzpumpe mitgemacht. Läuft soweit ohne Probleme aber nicht ganz dicht und versaut dem Motorraum.  Ist dieses Verhalten bekannt (11000 Betreibsstunden), und wenn ja gibt es einen Dichtsatz, muss man die Stelleinheit ausbauen oder kann man eine Dichtung im eingeauten zustand tauschen?

Schöne Grüße

Hans

IMG_4791.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.