Recommended Posts

Mencki
Mal wieder ein kleines Lebenszeichen von mir geben und natürlich gibt es den Fuchs auch noch. Hatte in letzter Zeit viel um die Ohren, Nachtschicht und am Bagger musste ich auch wieder schrauben.

@Fumakilla
Danke für den Glückwunsch. Ich hoffe nur dass mir in den Getrieben keine bösen Überraschungen entgegen kommen, würde mich aber nicht wundern...

Weis jemand ob die Maschinennummer irgendwo im Rahmen eingeschlagen ist? An meinem Bagger fehlt leider das Typenschild. Nur noch die Nieten sind vorhanden. blink.gif

Gruss Lukas wave.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

Mencki

Weiter geht es mit dem Transport.

Natürlich war ich vor dem Lastwagen am Bestimmungsort und konnte schon mal planen wie man besten mit dem Tiefgänger zum Abladeort manövriert. Dann hiess es warten. Endlich kam der LKW, noch schnell besprochen und angeschaut wie und wo. Kurz darauf stand der Tiefgänger am richtigen Ort und wollte eigentlich abladen, nur Petrus hatte was dagegen und liess es stark regnen. Also ein paar Minuten ins trockene gestanden, um zu hoffen das es schnell wieder aufhört. Der Regen lies dann etwas nach. Endlich kann das Abladen beginnen.

Letztes Foto vom aufladen. wub.gif

DSC08505.JPG




Zum Start meiner Baggerkarriere durfte ich selber vom Tieflader fahren, was doch etwas schwieriger war als gedacht. Zum einen musste ich mit dem Bagger rückwärts fahren und dazu ziehen beide Raupen nicht gleich. Zu meinem Erstaunen ging alles gut und sogar der Motor machte keine Zicken. kreisch.gif Die Schaufeln wurden mit dem Lastwagenkran abgeladen. Nach dem der Spediteur gegangen ist, musste der Fuchs noch etwas aus dem Weg und das Abendessen stand an. Es roch nach leckerem Essen und wegen mir sehr stark nach Diesel. blink.gif

Der nächste Tag stand ganz im Zeichen vom Fuchs. Die Suche nach Problemen stand an. Lange musste ich nicht suchen. Nach dem öffnen vom Hydrauliktank wurde meine Vermutung bestätigt. Der Tank ist nur noch halb voll und beim zuschrauben gleich das nächste, aber dazu später mehr.

Dazu musste die Kabine entrümpelt werden. Nach gefühlten 100 paar verschimmelter Handschuhe, die ich entsorgte, tauchte ein altes Rapporteheft auf. Sehr spannend was der so in den Jahren 98-99 gearbeitet hat. kreisch.gif Am Abend wollte ich den Bagger auf die aus dem Weg schaffen, nur anspringen wollte er nicht. Ich versuchte es solange bis es dunkel wurde.

Am nächsten Morgen wurde ich von einem Dieselmotor geweckt. Was gibt es schöneres. wub.gif Der Landbesitzer hat es mal versucht und geschafft. Dann kann das wegstellen beginnen. Alles ging gut, bis kurz vor dem neuen Parkplatz. Der Bagger kam etwas in schieflage, saugte Dreck an und verreckte. mad_red.gif Bevor der Druckspeicher keinen Druck mehr hatte noch schnell den Arm absenken, was besser als nichts war. So stand der Bagger und am Nachmittag hatte ich eine Familienfeier. Zur Krönung vom Tag hatte ich noch eine Nachtschicht. Die war hart...!

Fortsetzung folgt...

Gruss Lukas wave.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan
Hallo Lukas,

auch von mir ein Lob, daß Du Dich so einer Maschine annimmst. Ab jetzt ist der Dieselgeruch und Öldreck unter den Fingenägeln Dein ständiger Begleiter laugh.gif .
Du hast Glück gehabt, daß der Motor gleich richtig gelaufen ist. Nun geb ich Dir den Rat, zunächst das ganze Kraftstoffsystem zu putzen, Dieselfilter tauschen usw. und vor allen Dingen den alten Diesel ablassen. Auch wenn Du da schon (teuren) neuen Diesel dazu hast. Den alten Diesel kannst Du zum abwaschen von verölten Teilen verwenden. Die Ablagerungen können Deinen Motor kaputt machen, im alten Diesel können sich Algen bilden, die verstopfen Dir Einspritzpumpe, Düse usw. Da wirst Du nicht mehr froh. Das nächste ist dann ein Ölwechsel am Motor. Dann kannst Du die Maschine beruhigt überall hinbewegen. Und Du wirst Deine Freude am unkaputtbaren Deutz haben. top.gif

Die Typennummer ist übrigens am Unterwagen vorne rechts eingeschlagen. Das ist eine ziemlich lange Nr. Hast Du Unterlagen zur Maschine, Ersatzteilbuch etc? Wir haben noch so Bücher in unserem Archiv

Gruß

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mencki

Danke fürs Lob und auch schon vor dem Bagger war der Dieselgeruch und Dreck unter den Fingernägeln zu meinem Begleiter. Gehört halt zum Gleisbauer. whistling.gif

Ein wenig Glück gehört bei so alten Baggern dazu, aber es hätte mich gewundert wenn der nicht lief. Anscheinend lief der Fuchs bis zu seiner Verschrottung. Dazu bin ich schon weiter mit dem Schrauben als mit dem Bericht.

DSC08753.JPG



Das ist fast der ganze Diesel aus dem Tank, wobei der auch nach dem Filtern immer noch rot ist. Vermutlich wurde Heizöl getankt. eusa_think.gif Heute ist von dem ganzen Heizöl nur noch ein Kanister da, der Rest wurde gefiltert und in die Heizkanone / Hochdruckreiniger gekippt. Dafür habe ich neuen Diesel bekommen im Tausch. smile.gif

DSC08673.JPG



Fast genau so steht das Füchschen auch heute noch in der Wiese und solange er dort noch steht kann ich keinen Ölwechsel machen. Umweltschutz muss halt auch sein und schräg steht er auch noch. top.gif

Unterlagen zum Bagger und Motor hab ich. Die Ersatzteilbuch passt mit dem Bagger, nur die Betriebsanleitung ist für ein neueres Modell. Vom technischen her passt die auch, nur die Kabine nicht. Morgen mach ich mich auf die Suche nach der Nummer, damit dann alles passt.

Heute Abend geht es weiter mit dem Bericht.

Gruss Lukas wave.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mencki

Baustelle Tank.

Als ich wieder Zeit hatte zum schrauben, wollte ich eigentlich den Bagger wieder aus der Wiese fahren. Dazu mal wieder alles gereinigt, entlüftet und den Motor gestartet. 5 Sekunden lief der Motor, dann verreckte er wieder, weil er natürlich Dreck angesaugt hat. Wie weiter? Der Tank musste ausgebaut werden, soviel war klar. Nur wie? Mit dem Kran ging nicht wegen den Bäumen. So blieb nur der anstrengende Weg übrig.

Los ging es mit dem losschrauben. Befestigt ist der Tank mit 4 Schrauben, wobei man bei zweien unter den Bagger kriechen muss und dann auch noch recht umständlich ist zum lösen. Das grösste Problem war der Anschluss für die Kabienenheizung. Nach dem ich den Schlauch gelöst habe, lief der Diesel und war nicht zu stoppen. Einzige schnelle Lösung war ein Nagel und Isolierband, die auch half. Zu zweit haben wir dann den Tank samt ca. 70 Liter Inhalt in die Garage getragen. kreisch.gif

DSC08676.jpg



In der Garage haben wir als erstes den Tank ausgepumpt und versucht den Treibstoff zu retten. Danach alles abgebaut was störte beim reinigen. Auf zum Waschplatz und mit dem Hochdruckreiniger den Dreck ausgespült. Dabei war immer ein scheppern zu hören, nur sah ich nichts.

DSC08671.jpg



Zurück in der Garage. Damit sich innen kein Rost bilden kann, habe ich die Heizkanone davor gestellt. Als Nebeneffekt wurde es auch mal etwas warm in der Garage. smile.gif Gleichzeitig fand sich auch die Lösung was gescheppert hat beim spülen.

DSC08691.JPG



Ein Zollstock war es! kreisch.gif Scheinbar wurde auch schon früher der Füllstand so ermittelt. Kein wunder, war doch der Schlauch von der Tankanzeige total schwarz.

Fortsetzung folgt...

Gruss Lukas wave.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren


  • Gerade aktiv   0 Mitglieder

    No registered users viewing this page.