Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 36,405

Tiltrotator Liebherr SW 48 Likufix - Kanal- und Straßenbau


layaer

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

im Zuge der Neuanschaffung eines Mobilbaggers in der 22-24 to-Klasse möchten wir uns über das Thema Tiltrotatoren informieren.

Wie sind hier eure Erfahrungen, welche Hersteller sind empfehlenswert und worauf sollte man achten?

Es gibt wohl auch vollhydraulische Tiltrotatoren? Man hatte uns gesagt, dass dann wohl Hammerbetrieb nicht zulässig sei. Betreibt ihr eure Rotatoren vollhydraulisch? Wird bei SW 48 Likufix wohl schwierig, sagte man uns. Im Kanalbau wechseln wir viel zwischen Löffel, Greifer, Anbauverdichter, teilweise Ramme usw. . Wie löst ihr diese Wechsel im Hinblick auf die erforderliche Hydraulik der Anbauwerkzeuge?

Aufgrund der Arbeiten zwischen Verbauenden denke ich, dass eine Variante ohne hochstehende Zylinder am sinnvollsten wäre.

Ich hoffe die Fragen sind nicht zu doof gestellt. Wir freuen uns sehr über euren Input und jegliche Tipps! :)

 

lg

jaenno

Edited by layaer
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • layaer changed the title to Tiltrotator Liebherr SW 48 Likufix - Kanal- und Straßenbau

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

Hier gehen die Meinungen stark auseinander. Der eine schwört auf Festanbau der andere aufs Sandwich.

Ich bin der Freund von der Sandwichlösung. Wenn du Fels, Asphalt reißt, Stecke oder Masse machst, kommt das Ding raus. Du hast mehr Kraft und schonst den TR. Hast du Kabelquerungen, zum verfüllen, einfach Arbeiten zum spielen und die Kollegen zu entlasten, ist er schnell rein gemacht. 

Auch bei der Variante Zylinder oder Drehmotor streiten sich die Geister. 

Die Zylindervariante ist niedriger dafür breiter. Der Drehmotor trägt in der Höhe sehr auf. Die einzigen, der meiner Meinung nach, beides unter einen Hut bekommen haben, ist der TR von MTS und der NOX von Kinshofer. Hks trägt schon brutal in der Höhe auf. Dafür gibt es da die Möglichkeit 2x 90 Grad zu tilten. 

An meinem m318 hab ich einen SMP mit Zylindern dran. Im 90 cm Verbau muss man schon genau dazu stehen um nicht mit den Zylindern hängen zu bleiben. Bleibt aber ganz ehrlich nicht aus. Aber du kaufst jetzt sicherlich keinen 22to Bagger um einen 200er Kanal zu verlegen. Die DIN sagt ja bei Rohren ab 350mm Durchmesser 700mm Arbeitsraum. Dann bist du bei mindestens 1.05m Lichtes Maß im Verbau. Da geht's auch gut mit Zylindern. 

An unserem Eurocomach 22sr hab ich den TR selbst gebaut. Mit einem Drehmotor. Ist halt wie der Hks brutal hoch. Dafür hab ich mehr Weg im Tilt. Der Vorteil für mich war der Preis. Selbst gebaut hat mich 3000€ gekostet. Engcon oder Rototilt wollten schon was um die 10000€ dafür sehen. Für unseren 8to werde ich es aber auch genau so machen. Der Bausatz liegt schon seit fast 2 Jahren in der Halle.

Ob Likufix oder OQ ist ne Sache, was du sonst für Maschinen mit dem Wechsler im Betrieb hast. Ich hatte es immer so, eine Gewichtsklasse ein Wechsler. Dann sind die Anbaugeräte schnell an einen anderen Bagger dran. 

Vlt kann dir der @SirDiggernoch etwas mehr dazu oder auch dagegen sagen. Er ist dazu eine echte Koryphäe. 

Nimm auch deinen Baggerfahrer mit ins Boot. Der muss damit klar kommen 

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Wir fahren seit langem Tiltrotatoren, der kleinste Bagger hat 2,5t der größte 20t.  

Meistens im Direktanbau, teils im Sandwich, je nachdem für welchen Einsatzzweck.  Immer mit Zylindern.  Wobei Ich grad verhandele mal einen 4t mit zylinderlos auszustatten.  Wir fahren Engcon und Rototilt. Und Ich kann mich über keinen beschweren.

 

1.)  Immer vom Baggerhersteller (wie du gesagt hast Likufix, oder jetzt auch Tiltrotatorhersteller Engcon mit ECOIL als Beispiel)

        unabhänige Wechselsysteme kaufen.  Bleibt halt die Wahl zwischen Oilquick und Lehmatic.

Steckst du einmal im Herstellerschnellwechselsystem drin, wird es schwer und teuer da wieder raus zukommen,

und der Hersrteller/Händler hat dich an den Eiern.

 

2.) Der @RH6Fahrerhat recht, es scheiden sich die Geister, ob Sandwich, ob Direktanbau, ob mit oder ohne Zylinder. 

Für eine wirklich gute Beratung, müsste man die Umstände kennen.  

Einem 22-24t Bagger stören die ~450kg Tilt Mehrgewicht im Direktanbau im vergleich zur Schnellwechselung im Direktanbau kaum..  

und mein ältestes großes Tiltsystem im Direktanbau hat 14000h auf dem Buckel mit 1x Überholung bei ~10.000h. 

Und wurde im Kanalbau  auch nicht geschont.    Wir haben auch Systeme gekillt, Wochenlanger Einsatz mit dem Reißzahn... 

In der Zeit wo wirklich viel Kanal gelaufen ist, war unsere Schadensquote es im Schnitt 1 Zylinder/Jahr bei 6 Systemen im Einsatz,

die letzte Zeit irrgend wie kaum einer. Kanalbau ist weniger geworden. Trotz das wir Tiltrotatoren auch an ~10 Minibaggern betreiben

auf denen halt auch mal jeder rumjuckelt. 

Im Normalfall sind in der von dir angestrebeten Baggerklasse die Löffel ab ~650-700mm breiter als der Tiltrotator solange der Löffel nicht getiltet wird

 

Bei der Einstellung der Geräte, ist es heute Standard das man verschiedene Profile Im Bagger hinterlegen kann,

Muss man halt schnell am Display umstellen. Profil 1 = Ramme bekommt soviel L/min, Profil 2 Greifer im Drehkreis nur soviel usw. 

Die noble Variante gibt es das das Anbauteil dem Bagger sagt "Hello Ich bins der Hammer, bitte gib mir soundsoviel Liter auf dem Kreis"

nennt sich Tool Control..

 

Hammer unterm Tilt ist auch so ein Thema... das liegt weniger am Vollhydraulsichem Wechsler, die ganzen Abbruchunternehmen fahren alle Oilquick in allen größen, sondern eher an dem Drehkranz des Tilts bzw den relativ kleinen Lagerflächen des Schwenkens.

Meine persönliche Meinung, gelegentlicher Einsatz eines moderaten Hammers im Kanalbau,

verträgt der Tiltrotator, man sollte halt nicht einen monströsen maximalen Hammer anhängen und das Teil im hartem Stahlbetonabbruch eines Bunkers vergewaltigen, wenn auch noch ein Grobmotoriker an den Hebeln sitzt. .

  • Like 7
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

On 24.2.2023 at 10:17, SirDigger schrieb:

und der Hersrteller/Händler hat dich an den Eiern.

 

Ja, da wird es bei uns wahrscheinlich zu spät für sein. 11 Mobilbagger, alle mit Likufix. Nun zu wechseln, wo die 2 Rammen und Hammer immer zwischen den Kanalbaukolonnen wechseln ist wirtschaftlich aktuell nicht darstellbar. Wenn ihr noch einen andere Tipp habt, gerne. Leider hat man sich in der Vergangenheit über solche Dinge keine Gedanken gemacht. Nach über 30 Jahren gelbe Hersteller aus dem Süden steht nun tatsächlich schweren Herzens der Wechsel an, auch hier aus wirtschaftlichen Gründen. Das wäre aber wahrscheinlich ein anderer Thread...;)

On 24.2.2023 at 10:17, SirDigger schrieb:

Und wurde im Kanalbau  auch nicht geschont

Okay, wäre bei uns ähnlich. Wir haben in der Regel hier Tieflöffel, Greifer, Spaten, Ramme, Anbauverdichter im Dauereinsatz.

On 24.2.2023 at 10:17, SirDigger schrieb:

Meine persönliche Meinung, gelegentlicher Einsatz eines moderaten Hammers im Kanalbau,

 

Okay, dass hatte ich auch gedacht.

On 24.2.2023 at 10:17, SirDigger schrieb:

Meistens im Direktanbau, teils im Sandwich, je nachdem für welchen Einsatzzweck. 

Ja, neben dieser Überlegung ist wohl ein generelles Problem, wer überhaupt Likufix anbietet. Ein Riesen Problem schient wohl die Drehdurchführung zu sein. Hier gibt es bei LIkufix massive Probleme!? Wisst ihr etwas darüber? Oilquick ist wohl gar kein Problem.

 

Sorry, dass ich mich etwas länger nicht gemeldet habe, aber ich freue mich über weiteren Input. Ich muss ganz ehrlich dazu sagen, dass die ersten aufgerufenen Preise von MTS, ungefähr 50 k für einen Gebrauchten, schon etwas den Magen umgedreht haben...🥴

Link to comment
Share on other sites

Ja die Preise bei manchem gelbem Hersteller sind schon deftig... ich musste letztens auch einen kaufen weil der Baggerfahrer drauf bestanden hat.

 

Wenn Ihr schon den Cut macht... dann müsst Ihr euch überlegen auch das System zuwechseln, 

ihr bemerkt ja das Herstellerschnellwechsler für Fremdfabrikate teuer sind... dann holt man sich halt dort die Marge..

wobei hier auch ein Teil vermutlich bei MTS kleben bleibt.   Tiltrotator mit ner OQ70/55 sollte neu noch eine niedrige vier kosten,

je nach Hersteller und  Ausstattung.  

Ich hab bei nem Kollegen schon eine sehr pragmatsiche Lösung für zu tauschende Anbaugeräte gesehen,

ein Anbauteil als beispiel Ramme" 1x Schnellwechselplatte mit Oilquick, einmal mit Lenhoff, und am Gerät Schnellkupplungen das man nur 1 Bolzen und den schlauchsatz schnell tauschen musste wenn die Trägergeräte wechseln.

 

Drehdurchführung sollte von Likufix unabhänig sein, da vomHersteller des Tiltrotators abhänig,

zum Liebherr Tiltrotator... die sind recht rar gesäet hier bei uns.

Daher kann ich dazu kaum was sagen, außer das mich immer die Anordnung der Zylinder gestört hat.

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
  • Create New...