Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 34,904

Bagger zum Ausschachten/Kellersanierung


Bienenbagger
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

wir möchten gerne einen Bagger zur einer Kellersanierung kaufen. Ich hatte bereits schon ein paar Mal in meinen Leben Bagger gemietet und somit etwas Erfahrung gesammelt.

Wir wollen damit ein Haus aus 1965 ausschachten und den Keller trocknen legen. Zusätzlich damit noch etwas Garten danach wieder anlegen.

Wie wir dies machen wollen soll man nicht Thema sein. Gefahren von Grundbruch etc. sind bekannt.

Wir sind uns unsicher in der Größe des Baggers.

Wir müssen etwa 2,5 – 2,8 m tief graben. Haben zum Dach ca. 3 Meter Abstand. Haus ist rundum befahrbar. Wege, Terrasse und Hauseingang werden entfernt. Zufahrt in Garten vorhanden. (Siehe Bilder)

Bewegtes Material rechnerisch ca. 100 Kubikmeter.

Transport spielt weniger die Rolle. Haben nur eine Baustelle.

Das Budget soll so um die 20000 Euro betragen.

Nach der Bauzeit soll das Gerät wieder verkauft werden.

Wir denken an 3,5 bis 5 Tonnen. Liegen wir da richtig?

2,7 Tonnen wird zu klein sein?!

5 Tonnen vielleicht fast zu Hoch für unter dem Dach graben?!

Was sind eure Erfahrungen

Vielen Dank für eure Hilfe!

 

Gruß Bienenbagger

IMG_20221204_114948-min.jpg

IMG_20221204_115001-min.jpg

IMG_20221204_115013-min.jpg

Link to comment
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

vor 1 Stunde, Schachtmeister schrieb:

Was geschieht mit dem Aushubmaterial?

Ja richtig, der Materialtransport ist nicht zu unterschätzen.

Mit 3,5to bis 5to. liegst du ganz richtig. Du hast den Vorteil das du nur eine Baustelle bedienen möchtest und genug Platz hast. Der Maschinentransport spielt eine untergeordnete Rolle. Grundsätzlich sind Maschinen über 3to. im Verhältnis günstiger weil sie nicht mehr auf normalen PKW Anhängern zu transportieren sind. 

Ich pers. würde mich für eine Maschine in der 3,5 - 4To. Klasse entscheiden weil sie noch recht flexibel von der Grösse ist und die Grabtiefe erreichen. Wenn du mal etwas länger löffeln musst ist es egal wenn du privat baggerst.

Marken und Hersteller gibt es genug, da kannst Fragen stellen wenn du was im Auge hast.

Grundsätzlich gilt, nur Markenhersteller und lieber etwas mehr ausgeben. Wenn du die Maschine verkaufst gibt es in der Regel das Geld zurück. Wenn du eine (günstige) Möhre kaufst und während der Bauphase ein paar tausend Euro reinstecken musst, damit es weitergeht, hast du nichts verdient.

20.000€ ist leider realistisch im Moment, dafür gibt es keine neue aber eine gute gebrauchte Maschine. Denk dran das du ein gutes Löffelpaket brauchst, die kosten auch ordentlich Geld wenn du sie noch kaufen musst. Ist immer ein gutes Mittel bei Verhandlungen !

 

Bei Fragen melden.

 

Gruß und gib Rückmeldung wie es weitergeht 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Danke für eure Antworten

Für den Aushub haben wir schon einen Plan.

Geplant ist es den Aushub mit einem Radlader direkt daneben auf eine freien Bauplatz zu transportieren. Dort erstmal alles zusammen kommen lassen und dann mit/über einen lokalen Bauunternehmer auf die örtliche Deponie zufahren. Bagger und Radlader zum Laden haben wir dann ja. 

Hier zu bräuchten wir noch einen Radlader. Hierfür haben wir ein Budget von 10000 bis 12000 Euro uns überlegt.

Zurück zum Bagger

Bei 5 Tonnen könnte ich mir es recht schwierig unter dem Dach vorstellen. Da wirds dann mit dem Arm immer sehr eng. Seht ihr das auch so ? Klar aufpassen muss man bei allen!

Macht Kurzheck Sinn/ Brauche ich das ?

Welche Löffel braucht man nach euren Einschätzung für die Arbeit?

Tieflöffel ca. 300mm und 500mm +Grabenraumlöffel ca. 1000 - 1200mm?

Danke

Gruß (;

 

Link to comment
Share on other sites

Aushub auf jeden Fall trennen wenn es geht, sonst kann es teuer werden.

Einen Radlader für das Budget wird schwierig, würde da lieber bei Gelegenheit mieten.

Die Bauhöhe bleibt bei allen Maschinen fast gleich, 1,5to ca. 230cm, 5to. ca. 300cm. 

Die Reichweite bei einer großen Maschine ist nicht zu unterschätzen und ist komfortabel, dafür ist er halt lang und schwer.

Wenn ein Bagger eine Tech. Grabtiefe von 300cm hat kann man in gebrauchen  bis ca. 250cm. Hängt immer von der Baustelle, Boden und können des Fahrers ab. 

Löffel mit 35-40cm, 50-60cm und eine Räumwanne schwenkbar, damit kommst du klar. Einen Löffel ohne Zähne ist sinnvoll.

Kurzheck ist immer besser wegen dem Platz, auf deiner Baustelle geht aber auch ein kompakter. Ist aber immer ein heiß diskutiertes Thema, da hat jeder seine Meinung. Ich sage immer, wenn es eng wird kommst du mit einem Kurzheck immer weiter, der kompakte steht oder beschädigt die Fassade.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
  • Create New...