sarodo

Renaturierung der offenen Abwasserführung im Dortmunder Norden

Recommended Posts

sarodo

Nach der Beseitigung der offenen Abwasserführung im Dortmunder Nordosten am sogenannten Knoten Scharnhorst steht nun die Renaturierung von Körne-Oberlauf, Rüschebrinkgraben und Kirchderner Graben mit Erlenbach, Böckelbach und Borlandgraben an. Der Dahlwiesenbach ist als ökologisch verbessertes Gewässer bereits fertiggestellt.

Der umfangreichste und aufwändigste Teil des Großprojekts ist weitestgehend umgesetzt: Die Kanäle sind fertig, unterirdisch fließt jetzt das Abwasser zur Kläranlage Dortmund-Scharnhorst. Damit das Kanalsystem im ehemaligen Bergbaugebiet mit seinen Senkungsmulden funktioniert, mussten außerdem Pumpwerke neu- und umgebaut werden. Die Arbeiten zur ökologischen Verbesserung sollen im Frühjahr 2017 fast zeitgleich begonnen werden und bis 2018 abgeschlossen sein.

 

Das ganze Projekt wird von der Firma Bowingloh & Helfbernd aus Verl umgesetzt. 

Ökologische Verbesserung Rüschebrinkgraben

und Körne, Knoten Scharnhorst, Los 5a

in Dortmund-Scharnhorst.

Bausumme: ca. 3.475.000,00 €

Bauzeit: ca. September 2017 – August 2019

Bauherr: Lippeverband

Telefon: +49 201 / 104 - 0

Beschreibung:

- Rückbau der Betonsohlschalen und sonstigen Betonbefestigungen

- Umprofilierung der Böschungen des Gewässers durch Auf- und Abtrag, rd. 20.000 m³ Abtrag

- Anheben der Gewässersohle um bis zu 40 cm und Herstellen eines Niedrig-wasserabflussprofils mit Ersatzaue auf einer Länge von rd. 1.300 m (Rüschebrinkgraben), 2100 m (Körne) und 30 m (Unteren Kirchderner Grabens)

- Herstellung einer Sohlenrampe im Rüschebrinkgraben, sowie dreier Sohlengleiten in der Körne

- Sicherung einer Einleitung aus einer Druckleitung am Rüschebrinkgraben mittels Steinschüttung und geschotterter Rampe in der Böschung

- Rückbau jeweils eines Trennwehres, insgesamt zwei, inklusive Rückbau Stahlbetonbauwerk und Bruchsteinmauerwerk am Rüschebrinkgraben und der Körne, sowie Umbau der bestehenden zwei  Einleitungen DN 1.200

- Herstellung eines Querbauwerks, Stauwand, in Stahlbetonbauweise in der Körne

 

(Text Quelle)

 

Parallel der Brackelerstraße wird das Baulager errichtet. Dort ist bis jetzt ein Komatsu Radlader und ein Kettenbagger. 

_MG_8839.thumb.jpg.0cc38824c06cc34cb4cbcec8df5f16b3.jpg_MG_8835.thumb.jpg.53d9a393b7982d8d30aa96c4d67947e3.jpg_MG_8836.thumb.jpg.f099774b5f8e60f1e145e710e2e551bb.jpg_MG_8830.thumb.jpg.63c35211993f68be5d6779a6cd1ab19f.jpg_MG_8831.thumb.jpg.bf762003811c2da3da713acfdbee2263.jpg

_MG_8834.jpg

bearbeitet von sarodo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

sarodo

Die Betonsohlschalen wurden vom Wildwuchs befreit und einige Meter bereits rausgeruppt.

_MG_9122.thumb.jpg.5194e1f08d6ef6c7b8cab57faf4ed1bd.jpg_MG_9118.thumb.jpg.93b3e52bb0055306d8f00d8d58800761.jpg_MG_9119.thumb.jpg.d23295873120dcfbd2e4f61d9ddb1cc9.jpg_MG_9115.thumb.jpg.f7167d163ecfc91523033173065b4722.jpg

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren


  • Gerade aktiv   0 Mitglieder

    No registered users viewing this page.