Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 34,526

Bodenklassen - Dichte, Auflockerungsfaktor?


pivke
 Share

Recommended Posts

Hallo,

ich habe bereits mehrere Stunden intensiv recherchiert und auch viele Informationen dazu gefunden. Allerdings bezog sich das meiste auf die offiziellen Richtlinien wie VOB oder ZTVE StB. Das Ganze ist für mich als Laie jedoch eine ganze Ecke zu komplex, deswegen meine Frage an die Tief- und Erdbauspezialisten:

Ich weiß dass es festgelegte Boden- und Felsklassen gibt. Diese Klassen umfassen ja Bodengruppen, jedoch keine fest definierten Bodenarten/Materialien. Das macht es schwer für mich eine grobe Übersicht zu erhalten. Was ich nun gerne hätte, wäre eine einfache Tabelle mit folgenden Daten:

Bodenklasse   -   Beschreibung   -   Lösbarkeit   -   Dichte fest (m³ in t)   -   Dichte aufgelockert (m³ in t)
 

Gibt es eine Möglichkeit eine allgemeine, grobe Angabe zur Dichte (fest/aufgelockert) der einzelnen Bodenklassen zu machen? Wie schon gesagt, mir ist durchaus bewusst dass so ziemlich jedes Material dieser Welt seine eigene Dichte hat und auch durch Einflüsse wie Feuchte stark verändert werden kann. Aber kann man so in etwa eine Aussage zu den Klassen treffen? Oder muss ich mir in Zukunft eine Tabelle mit den gängigsten 50 Baustellenmaterialien machen?

Die Spalte Lösbarkeit in Bezug auf die Anwendung eines/r üblichen Hydraulikbaggers/Baumaschine wäre auch interessant.

Ich bedanke mich schon jetzt vielmals im Voraus für eure Antworten und wünsche allen frohe Ostertage!

Link to comment
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

Hallo pivke

Ich kann dir ein Fachbuch zu deinen Fragen sehr Empfehlen, es sind Bodenklassen aufgeführt, Gesteinsarten mit dem entsprechenden Auflockerungsfaktor und der entsprechenden Dichte, es werden Aussagen getroffen ob und mit was sich die jeweilige Boden oder Felsart lösen lässt......! Sehr Interessant, ich habs auch und 25,- Euro sind nicht zu teuer! Wo ich mir jetzt unsicher bin, seit diesem Jahr gibt es glaub ich eine neue Einteilung der Bodenklassen, aber das Buch wird dir trotzdem sehr helfen, die "neuen Klassen" dienen glaub nur zur einfacheren Ausschreibung bzw. einfacheren Abrechnung! Aber das Buch erklärt womit du welches Material lösen kannst, und ab wann du andere Maßnahmen zum Lösen ergreifen mußt! Zum Transport, Einbau und zum Verdichten werden auch ausführliche Erklärungen getroffen!

Gruß Tino!

http://shop.kirschbaum.de/shop/artikeldetail.aspx?ID=2787af97-0bec-455d-9958-6b011eb2fc72&IA=1

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Halo Mobilbaggerfan,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Das Buch sieht tatsächlich sehr vielversprechend aus, werde es mir definitiv zulegen. Danke für den Tip!

Da meine Neugierde dennoch unersättlich ist, habe ich noch eine Frage zu folgender Tabelle, die ich aus einem PDF habe:
Unbenannt.thumb.png.5e8761f7400325009e6f

Genau so eine Tabelle habe ich gesucht. Auflockerungsfaktor nach Bodenklassen. Nun ist die Tabelle (für mich) aber ziemlich missverständlich. Dass der Auflockerungsfaktor = Fester Boden / Loser Boden ist, ist ja erstmal logisch. Nun verstehe ich aber nicht, wie sich die Faktoren in der Tabelle ergeben. Oder anders gefragt; Wie sieht eine Beispielrechnung mit 1m³ der Bodenklasse 1 aus? Mein Ansatz würde so aussehen:

1m³ Bodenklasse 1 = 1m³ Bodenklasse 1 + ( 1m³ Bodenklasse 1 * 0,91 )
Ergebnis: 1m³ Bodenklasse 1 fest = 1,91m³ Bodenklasse 1 lose

Das kann doch eigentlich nicht sein oder?

Lieben dank im Voraus!

Edited by pivke
rechtschriebfehler
Link to comment
Share on other sites

Hallo pivke,

 

da hast du die Formel nicht ganz verstanden.

Du musst die Formel einfach umstellen, bei deinem Bsp. wäre das nun 1m³ (Bodenklasse 1 fest) / 0,91 =  ca. 1,1m³ (Bodenklasse aufgelockert).

Also entspricht ein m³ fester Boden etwa 1,1 m³ aufgelockerter Boden.

Um so dichter der Wert gegen 1 tendiert, um so weniger ist der Boden aufgelockert. Die bedeutet, dass du die größte Auflockerung bei Fels erreichen kannst, mit einer doppelten Volumenzunahme.

Link to comment
Share on other sites

Hallo mada,

danke für deine Antwort! Ah super, jetzt habe ich es verstanden. Toll, dann wäre das soweit schonmal geklärt.

Bleibt nur noch die Frage welcher Wert nun als Richtwert zu nehmen ist. Ich kann mit der Angabe "0,91 > aL > 0,73" leider nicht viel anfangen? (Sind angeblich die Werte aus dem offiziellen ZTVE StB)

Ebenso bleibt die Frage, wie eine allgemeine Angabe von Tonnen/m³ pro Bodenklasse aussieht. Hierzu habe ich nämlich leider gar nichts im Netz gefunden.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
  • Create New...