A.Briss

Rückbau I-Gebäude, Ruhr-Universität in Bochum

Recommended Posts

A.Briss

Hier treffen sich Abbruchbereich und die im Betrieb befindlichen Gebäudeteile:

2014/09/post-29113-1411384252_thumb.jpg

2014/09/post-29113-1411384265_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

A.Briss

Offenbar laufen auch bereits vorbereitende Arbeiten. So werden wohl Versorgungsleitungen freigelegt und im zukünftigen Baufeld wird der Oberboden zusammengezogen wave.gif

2014/09/post-29113-1411384510_thumb.jpg

2014/09/post-29113-1411384522_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
thiemann
Ziemlich ambitioniertes Vorhaben, während des laufenden Betriebs ein angrenzendes Gebäude platt zu machen. Bin gespannt an wie vielen Unis in den nächsten Jahren noch Abbrucharbeiten losgehen werden.. Ein Großteil ist ja aus den 70ern, wo mit teilweise schlechten Materialien gearbeitet worden ist. Irgendwann sind solche Gebäude dann halt hin.
Gerne weiter dokumentieren den Abriss wink.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LTH98
Hallo,

welche Maschinen von AWR Abbruch sollen da hin kommen?

Gruß

LTH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jollyjumper

Ziemlich ambitioniertes Vorhaben, während des laufenden Betriebs ein angrenzendes Gebäude platt zu machen. Bin gespannt an wie vielen Unis in den nächsten Jahren noch Abbrucharbeiten losgehen werden.. Ein Großteil ist ja aus den 70ern, wo mit teilweise schlechten Materialien gearbeitet worden ist. Irgendwann sind solche Gebäude dann halt hin.
Gerne weiter dokumentieren den Abriss wink.gif


Bei uns in Osnabrück haben wir auch so einen Fall, das sogenannte Allgemeine Verfügungszentrum ( AVZ ) der Technischen Universität ist Abbruchreif.

Hier sind es nicht nur Schadstoffe, sondern ein mangelnder Brandschutz und Fehler in der Baustatik, die sich bis heute durch ein knacken bei Windlast aus bestimmten Richtungen bemerkbar macht.

Das Gebäude ist Mitte der 70er Jahre auf Basis einer tragenden Stahlkonstruktion gebaut worden und man hatte wenig Erfahrung mit dieser Bauweise, insbesondere was die Materialien und deren Zusammenspiel in der Verarbeitung angeht.

Schon früh mussten umfangreiche Rostschutzmaßnahmen ergriffen werden und diverse Verbindungen nachgearbeitet werden.

Nun haben Berechnungen nach neuen Brandschutzvorschriften vor zwei Jahren gezeigt, das im Brandfall von einem frühzeitigen Strukturversagen auszugehen ist.

Ursprungs tummelten sich hier täglich über 1000 Studenten und mehr, mittlerweile dürfen nur noch rund 100 Leute bestimmte Bereiche des Gebäudes betreten, niemand will im Ernstfall noch die Verantwortung für schlimmeres übernehmen.

Siehe auch HIER Beitrag #1308, dort wird dann von mir berichtet.

Soviel von mir zu den "Pfuschbauten" der 70er Jahre.

wave.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren


  • Gerade aktiv   0 Mitglieder

    No registered users viewing this page.