Sign in to follow this  
Dex520

Wie Bagger verzurren

Recommended Posts

Dex520

Hallo zusammen,


seit einiger Zeit planen wir die Anschaffung eines Tiefleders für unseren Liebherr 902. Da aber auf dem Tieflader noch vorne ein paar Gerüstteile drauf sollen, muss der Bagger relativ weit nach hinten geladen werden. Von der Achslast ist das mal noch kein Problem. Zur Demo haben wir dann Bagger mal auf einen Beispiel-Tieflader gestellt. Jetzt haben wir das Problem mit der Ladnugssicherung des Baggers. Mir ist klar, dass man die Gerüstteile so nicht transportieren darf, diese wurden nur als Platzhalter probeweise drauf gestellt. Länger darf der Tieflader auch nicht sein, sonst kommen wir über die 18,75m. (Bekommt man eingentlich eine dauerhafte Ausnahmegenehmigung für Überlage?) Ich befürchte wir werden keinen gebrauchten TL finden, der in diesem Bereich ausreichend Zurrösen hat. Kann man Zurrösen mit vertretbarem Aufwand nachrüsten? Der Tieflader wird sicherlich älteren Baujahres sein, hat jemand von euch Erfahrung auf was wir achten sollten?

DSC07256.JPG



Danke euch für eure Tipps und Ratschläge!!!

Gruß Dex520

Share this post


Link to post
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

meisterLars
Ich denke, ihr solltet den Weg über den Hersteller des Tiefladers und einen Karosseriebauer einschlagen. So kann gewährleistet werden, dass die Zurrpunkte auch an die Stellen kommen, die dafür geeignet sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites
osc83v
Am Besten die Gerüstteile auf das Zugfahrzeug laden! Aber ich denke mal, das funktioniert aus irgendeinem Grund nicht!?

Dann durchaus nach einem größeren Tieflader schauen. Eine Ausnahmegenehmigung für Überlängen bekommst du auf Dauer relativ problemlos. Gutachten und Anträge kosten natürlich wieder Geld!

Zurrösen nachrüsten sollte doch aber auch kein Problem sein?!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Maulwurfmax
Servus Dex520,

Lars hat vollkommen Recht. top.gif

Schau Dir mal diese Sachen an …

Unfallkasse Nordrhein-Westfalen - Ladungssicherung Zurrpunkte an Nutzfahrzeugen bis 7,5 t zGM

Da es sich ja um einen Tieflader beim THW handeln wird, könnte vielleicht auch jemand beim THW Erfahrung mit dem Nachrüsten von Zurrpunkten haben. Hierzu mal ein „Bericht über die Umrüstung der Fachdienstausstattung der Fachgruppe Räumen an der BuS Hoya.“.

THW - Bundesschule Hoya - Bericht über die Umrüstung der Fachdienstausstattung der Fachgruppe Räumen an der BuS Hoya

Ihr werdet auch Zurrpunkte am Bagger nachrüsten müssen … Hierbei solltet Ihr Euch Gedanken um den Vertikalwinkel a und Horizontalwinkel ß machen.

Messt mal die Höhe nach … Rundumkennleuchte und die Arbeitsscheinwerfer könnten zu hoch sein. eusa_think.gif

Beim THW findet man viele sehr gute Beispiele für die Nachrüstung von Zurrpunkten und deren Einsatz ...

THW Hamburg Wandsbeck - Volvo EC140B von der THW Bundesschule Hoya

THW Hamburg Wandsbeck - Mecalac auf Tieflader

THW Hamburg Wandsbeck - Helfer an der BuS Hoya zum Baggerfahrer ausgebildet

Gruß Max wave.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dex520
Hallo zusammen,

danke für eure Antworten! Ja, es ist so das das Gerüst tatsächlich nicht auf das Zugfahrzeug geladen werden kann, da es bereits mit anderer Austattung beladen ist. Danke für den Link mit der Nachrüstung der Zurrpunkte am Bagger. Diese müssen wir ebenfalls nachrüsten. Von der Höhe ist es so, dass die Oberkante der Arbeitsscheinwerfer tatsächlich 3,95m hat, lediglich die RKL ist etwas zu hoch (passen wir noch an).

Das mit dem Größeren Tieflader scheidet auch schon fast aus, da wir auf ein Gesamtzuggewicht von 36t begrenzt sind: Bagger 14t + Zugfahrzeug 12t + 8t 3-achs TL (großzügig gerechnet) + 2t Gerüst

Da unser Budget sehr begrenzt ist, werden wir auf die alten Baujahre ausweichen müssen und den TL dann in Eigenleistung zu überholen.

Nur mal beispielhaft, wie verzurre ich hier? http://suchen.mobile.de/lkw-inserat/muelle...n=Recommend_DES


Kann mir jemand beschrieben, was für ein Aufwand (v.a. finanziell) damit verbunden ist, eine soche Ausnahmegenehmigung für Überlänge zu erhalten? Zudem würde es sich ja auch steng genommen um geteilte Ladung handeln, oder spielt das ein einer Abweichung der Zuglänge keine Rolle?

Danke für eure Tipps

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.