SirDigger

3-Achs Abrollkipper kaufen

Recommended Posts

SirDigger
Bei uns im Laden steht der Neukauf eines LKW an,

Kurze Einleitung:

Im Bestand sind bis dato nur recht betagte 2-Achs Mercedes Allradkipper 2x NG80 2 X SK.
2 Fahrer gehen dieses Jahr in die wohlverdiente Rente, und die Fahrzeuge mit.
Lkw´s sind für uns eigentlich ein Zuschussgeschäft, da unsere Fahrer einen Facharbeiterlohn
Bauhauptgewerbe bekommen.
Die 2 anderen Fahrer sollen bleiben(haben auch schon >15 jahre Firmenzugehörigkeit und sind Spitze.

Einer von denen soll jetzt einen neuen fahrbaren Untersatz bekommen,
und wie immer soll es die eierlegende Wollmilchsau geben.

-Soll ein geringes Leergewicht haben
-Soll wendig sein
-Soll Tieflader 30t GG ziehen dürfen
-soll Baustellen tauglich sein
-soll vielseitig einsetzbar werden Maschinen/Materialtransport

Ein 3-Achser Abrollkipper soll es also werden,
als Marken stehen Mercedes oder MAN zur Wahl,
wobei die Möglichkeiten verschieden sind.
(Andere Marken stehen nicht wirklich zur Debatte, aufgrund möglichen Werkstätten/bzw.
deren Entfernung, technischen Möglichkeiten)

Grundvorraussetzungen der Fahrzeuge

Radstand maximal 3900mm aber 6000mm Container Innenlänge möglich (wg. Bürocontainer + Baustahlmatten)
Leistung ~440 PS

Radformel... da ging das Elend des Grübelns bei mir los..

6x6 Zu schwer, zu durstig, zu hoch

6x4 mit AP -Achsen radiert schon gut bei 3900mm Radstand aber das wäre die "normal Ausführung" aber auch etwas hoch 160 cm Ladehöhe

6x4x4 "Richtiger 4x4" mit schwerer Vorderachse, Verteilergetriebe, aber lenkliftbarer Nachlaufachse können MAN und Mercedes bieten, wobei letztere nur zu einem sehr stolzem Preis, so ein Wagen hat auch wer hier im Forum, der könnte sein Schätzchen gern mal zeigen... Bin ich aber auch schon bei einer ladehöhe Container von ~1,50m was dem Maschinentransport einschränkt.

6x2x4 Hydrodrive kann nur MAN

Also Hydrodrive angetriebene Vorderachse, Angetriebe 1 Hinterachse, lenk/liftbare Nachlaufachse, also ein TGS 28.440 BL Blatt/Luftgefedert.
Recht gutes Leergewicht, wendig durch die lenkbare Nachlaufachse und radiert nicht großartig. Dafür nur "halbwegs Allrad", und das ganze ist leider ein Straßenfahrgestell, und recht "niedrig" dafür gute Ladehöhe,
und ich frag mich ob uns die Bodenfreiheit reicht, und die Traktion ausreichend ist.
(mir gefällt irgendwie nicht das das HydrodrivePrinzip beim Anfahren erst drehede Antriebsräder braucht um wirksam zuwerden)
wobei die 7,5t/12t 4x2 ja auch auf den Deponien klarkommen...

Und jetzt sitz Ich hier und grübel mit mir selbst, was das richtige Fahrgestell wäre

Gibt es eigentlich irgendwas wichtiges was man bei der Abrollkipperchasis Fahrgestellbestellung/Ausrüstung beachten sollte?

Das Hakengerät wird wohl auf einen Schiebearm-Abroller der 20/21t Klasse hinauslaufen.

ich freu mich über Bilder von bestehenden Fahrzeugen in eurem Umfeld, oder die Ihr selber fahrt mit allen Vor- und Nachteilen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

Bully
Der hydro drive wirkt doch sofern er eingeschaltet ist bis 30 kmh mit also braucht er kein drehendes rad

MAN wäre meine erste wahl

desweiteren braucht du nur nen abroller oder auch mal nen 3 seiten kipper mit kran ?

dann wäre über auch ein wechselsystem alla Dautel bzw. Ellerman nachzudenken

was sollte der lkw haben

Standtheizung mit Motorvorwärmung ich stehe persönlich auf die gute alte handschaltung großes getriebe und lange hinterachse (spritsarend ) und es solte ne aussenplaneten achse sein

verstärkte Traverse für die Anhängerkuplung.zentralschmierung, Fehrnverkehrshaus? fahrersitz beheitzt und luftgefedert (über extras wie kühlschrank usw. kann man streiten) spiegel beheitzt und verstellbar klima (glaube ich schon incl. oder ? )
Sonnenblende

als erstausstattug würde ich michelin nehmen sauber runterfahren und runterneuern lassen hat man lange was von die ersten reifen halten am länsten

verstäkte vorderachse auch wichtig bzw Bremsen im bau verkehr bin ich für Trommelbremse

erstma fällt mir grade nicht mehr ein

das sind meine erfahrungen


gruss bully







Share this post


Link to post
Share on other sites
SirDigger
Hallo Bully

Da der Antrieb des Hydrodrives beim MAN Am Getriebe hinten sitzt kommt der eigentlich erst mit drehenden Rädern zum Einsatz.

Ein Wechselsystem ala Dautel/Ellermann hatte Ich auch mal im Kopf, ist aber auch nicht der Weisheit letzer Schluss.
Einen Kran kann man auch (bis zu einer gewissen Größe) auf einen AbrollContainer aufbauen.
Das Fahrzeug wird auch Hydraulikseitig dafür ausgerüstet.)
Der Umbau auf reinen Kipperbetrieb ist uninteresant, da die Fuhrunternehmer einfach günstiger fahren.

Die Komfortausstattung für den Fahrer wird praxisgerecht ausfallen, Klimaanlage, Standheizung, und der Fahrer bekommt den bestmöglichen Sitz, der Fahrer möchte auch ein Handschaltgetriebe.
Fensterheber, Sonnenblende eletrischverstellbare Spiegel sind ja Serie.
Lange Hinterachse kann Ich bei unserem Anforderungsprofil und Topographie vergessen, wir fahren eh kaum Autobahn, da kann der auch 1400 bei 85km/h drehen.
Der Einsatz des Fahrzeuges wird zu ~90% solo sein und ~10% Tieflader.
Und AP Achsen mit Trommelbremsen... bei der niedrigen Lösung gibt es das nicht, nur bei der mittelhohen.

Als Haus wird es nur das Mittellange geben, da wir keine Touren mit Übernachtung haben, und wenn, gibt es Motel/Hotel.

Was es vermutlich noch gibt, da bastel Ich gerade geistig dran herum,
ist ein Laptop, der Navigation, Zeiterfassung, und die geplanten 3 Rückfahrkameras übernimmt (1XAuf dem Fahrerhaus Dach, Einmal auf dem Hakenarm, und eine mit Funk die man auch man den Tieflader(Hänger hinten hängen kann) also 24V IP-Kameras (die 2 direkt auf dem Fahrzeug) oder W-Lan Kamera.
Das ganze ist günstiger und vielseitiger als eine Navi/Rückfahrkameralösung vom Hersteller.



Share this post


Link to post
Share on other sites
T.V.

Nachdem ich ja auf Holger höre sleep.gif ein 2646 6*4/4 mit Hakenabroller und beidseitig aufziehbarer Kranmulde...
Aus der Erfahrung mit den letzten Abrollern bin ich eher ein Freund des Knickarmes. Die kombinierte Knick-Schiebearm-Ausführung lohnt sich nicht, da wir nur wenige Tage haben in denen ständig Container fahren.
Nachteil des Fahrzeuges ist die enorme Höhe, der horrende Preis des Fahrgestells mad_red.gif , Vorteil die Geländegängigkeit und die extreme Wendigkeit.
Die Luftfederung macht den LKW fast schon komfortabel.
Ein bisschen kann man das Fahrzeug für uns als eierlegende Wollmilchsau betrachten, Haupteinsatz Baustelleneinrichtung und Baustellenräumung.

DSC02105.JPG



DSC02101.JPG



DSC02102.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites
SirDigger
Ich find des Auto immer wieder genial durchdacht... *lass bloß net die Schlüssel stecken, T.V*
Ein Wochenende und der trägt RAL 3002 whistling.gif


Ja die Ladehöhe... wenn ich richtig gerechnet hab, komm Ich bei dem MAN 28.440 6x2/4 Hydrodrive auch
bei 147cm Containerboden raus :-/

968mm Rahmenhöhe, 330mm Aufbau Hakengerät mit Hilfrahmen, 180mm Containerhöhe Edited by SirDigger

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.