Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 34,420

40 Stockwerke kranlos geschalt


Bauforum24
 Share

Recommended Posts

In Malaysia befindet sich die Mehrzahl der Regierungseinrichtungen nicht in der Hauptstadt Kuala Lumpur, sondern in der weiter südlich gelegenen Stadt Putrajaya, der neuen Verwaltungshauptstadt des Landes. In den nächsten Jahren sollen insgesamt 40 Bürohochhäuser auf dem Areal der Bundesverwaltungsbehörde entstehen. Zwei davon errichtet die lokale Baufirma Sunway Construction. Die Kerne der beiden 40-geschossigen Bürogebäude 4G10 und 4G11 betoniert die Mannschaft mit der Doka Selbstkletterschalung Xclimb 60. Die Ortbetondecken und zahlreichen Randunterzüge entstehen mit großflächigen und anpassungsfähigen Dokamatic-Tischen.

doka_putrajaya_01.jpg


Die Kerne der beiden 40-Geschosse-hohen Bürogebäude 4G10 und 4G11 betoniert die Mannschaft
mit der Doka-Selbstkletterschalung Xclimb 60.


Wie bei fast allen Bauvorhaben müssen auch in Putrajaya die beiden Bürokolosse in kürzester Zeit und zu geringsten Kosten ?aus dem Boden gestampft" werden. Um dennoch alle Qualitätsansprüche zu erfüllen und der eigenen Mannschaft sichere Arbeitsbedingungen zu bieten, verwendet Sunway Construction für die Gebäudekerne und Decken aus Ortbeton moderne Schalungstechnik von Doka. So wachsen die beiden zukünftigen Verwaltungsgebäude im 6-Tages-Takt in den Himmel.

Bei beiden Gebäuden sind als Außenschalung für die Kerne insgesamt 52 Konsolen der Selbstkletterschalung Xclimb 60 mit vier verschiedenen Bühnenebenen und rund 2.000 m² maßgeschneiderte Trägerschalungselemente im Einsatz. Einmal im Beton verankert, können die Bühneneinheiten kranlos mittels mobiler Hydraulikeinheiten nach oben geklettert werden. Die Vertikalprofile werden dabei in Führungsschuhen, die mittels Aufhängekonen an der Wand befestigt sind, am Bauwerk entlang geführt. Das Klettergerüst samt Schalung ist dadurch immer am Bauwerk gesichert und kann auch während des Umsetzvorganges nicht durch Windstöße ?verdreht" und von der Wand gefegt werden. Das erhöht die Sicherheit während des Umsetzvorganges dramatisch, insbesondere bei erhöhten Windgeschwindigkeiten.

doka_putrajaya_02.jpg


Das System Xclimb 60 soll so benutzerfreundlich sein, dass das Baustellenpersonal schon nach
einer kurzen Einarbeitungsphase durch den Doka-Richtmeister eigenständig arbeiten kann.


Im Inneren der Schächte befinden sich mit Schwerkraftklinken ausgestattete Schachtbühnen, auf denen sich Trägerschalungselemente mit Ausschalecken befinden. Je Bühne genügt ein Kranhub für den Umsetzvorgang.

Da Sunway Construction auf beiden Baustellen nur jeweils einen Kran zu Verfügung hat, setzt die Mannschaft bei beiden Gebäuden die Kletterschalung Xclimb 60 hydraulisch höher. Sunway Construction hat bisher hauptsächlich mit traditioneller Schalung gearbeitet. Für das Personal ist die Arbeit mit der hochentwickelten Doka-Selbstkletterschalung eine komplett neue Erfahrung. Das System Xclimb 60 soll jedoch so benutzerfreundlich sein, dass nach einer kurzen Einarbeitungsphase durch den Doka-Richtmeister beim Baustellenpersonal alle Handgriffe sitzen und komplett eigenständig gearbeitet werden kann.

doka_putrajaya_03.jpg



Pro Kletterkonsole wird ein mobiler Hydraulikzylinder mit Hubmechanik auf den Führungsschuh gesteckt und um das Vertikalprofil geklemmt. Durch Betätigung des Hydraulikaggregates fahren die Kolben der Hydraulikzylinder aus und heben das komplette Klettergerüst inklusive Schalung binnen einer Minute um 30 cm nach oben. Nach diesem Hubvorgang arretieren die mit Kletternocken ausgestatteten Vertikalprofile der Kletterschalung automatisch in den Führungsschuhen. Nun werden die Hydraulikzylinder eingefahren und anschließend wieder ausgefahren. Der Hubvorgang wiederholt sich auf diese Weise solange in 30-cm-Schritten, bis die Kletterschalung im neuen Abschnitt angekommen ist. In Putrajaya werden mit nur einem Hydraulikaggregat vier Hydraulikzylinder mit Hubmechanik bedient. Im 20-Minuten-Takt wandern zwei Standardbühnen gleichzeitig in den nächsten Abschnitt und überwinden dabei eine Regelgeschoßhöhe von 3,90 m. Um die Schalzeit zusätzlich zu verkürzen, plante Doka neben den Standardbühnen auch besonders große Umsetzeinheiten. Diese maximal 13,5 m langen Bühneneinheiten basieren auf drei Kletterkonsolen und können in einem Stück umgesetzt werden.

Wenn die ersten Bühneneinheiten nach oben geklettert sind, beginnt die Mannschaft von Sunway Construction sofort mit den Bewehrungsarbeiten der Wände. So kann wertvolle Zeit gespart und der Arbeitsablauf optimiert werden.

doka_putrajaya_04.jpg


Richard Wong, Geschäftsführer von Sunway Construction: "Wir sind sehr zufrieden, in die
Doka-Schalungssysteme Xclimb 60, Top 50 und Dokamatic investiert zu haben. Die
Ergebnisse beweisen ? Doka ist das richtige System!"


Auf der Baustelle 4G10 erfolgen sämtliche Schalarbeiten ohne Kran. Zusätzlich zur Selbstkletterschalung Xclimb 60 ist hier das Doka-Tischhubsystem TLS im Einsatz. So kann auch die Deckenschalung, bestehend aus großflächigen Dokamatic-Tischen, ohne Kran in das darüber liegende Geschoss befördert werden. Das Tischhubsystem ist dafür als kletternde Einheit an der Gebäudeaußenkante montiert. Die wertvolle Kranzeit steht also für andere Arbeiten, wie etwa zum Einheben von Bewehrungsstahl, zur Verfügung. Das entlastet den ?Flaschenhals" Kran und beschleunigt den Bauablauf entscheidend.

Das Tischhubsystem TLS funktioniert wie ein Aufzug für Deckentische. Mit nur zwei Arbeitern kann ein komplettes Geschoss ausgeschalt und das darüber liegende eingeschalt werden. Der einfache und logische Ablauf ist ideal getaktet. Im unteren Geschoss fährt ein Arbeiter den Dokamatic-Tisch mittels Umsetzwagen und elektrohydraulischem Andockantrieb auf die Plattform des Tischhubsystems. Auf Knopfdruck bringt ihn der Tischlift dann ins nächste Geschoss. Hier nimmt der zweite Arbeiter den Tisch entgegen und fährt ihn an die einzuschalende Stelle.

doka_putrajaya_05.jpg


In Putrajaya werden mit einem Hydraulikaggregat vier Hydraulikzylinder mit Hubmechanik
bedient und somit zwei Bühnen gleichzeitig umgesetzt.


Am Deckenrand der beiden Gebäude müssen zahlreiche Randunterzüge betoniert werden. Im engen Lochraster des stählernen Tischriegels lassen sich Unterzugslaschen schnell mittels Bolzen befestigen. In diesen Unterzugslaschen wird mit einer Bolzenverbindung die Unterzugsschalung fixiert. Das spart Zeit, denn die Randtische können anschließend mit montierter Unterzugsschalung von einem Stockwerk ins nächst höhere umgesetzt werden.

doka_putrajaya_06.jpg


Pro Kletterkonsole wird ein mobiler Hydraulikzylinder mit
Hubmechanik auf den Führungsschuh gesteckt und um das
Vertikalprofil geklemmt. Er hebt das komplette Klettergerüst
inklusive Schalung in 30-cm-Schritten nach oben.


doka_putrajaya_07.jpg


Grundriss der Gebäudekerne im Bürohochaus 4G10 (oben) und 4G11 (unten). Die Außenschalung
(blau) besteht aus 27 bzw. 25 Konsolen der Selbstkletterschalung Xclimb 60. Im Inneren sind
Doka-Schachtbühnen eingesetzt.


doka_putrajaya_08.jpg



doka_putrajaya_09.jpg


In den Schächten sind die Schalungselemente auf Schachtbühnen mit Schwerkraftklinken
aufgebaut. Ein Kranhub genügt zum Umsetzen.


Mehr Bauforum24 News...

(Fotos: Doka)
Link to comment
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
  • Create New...