Sign in to follow this  
Bauforum24

Komatsu PC1250-7 beseitigt Wellenbrecher in Polen

Recommended Posts

Bauforum24
Gdynia/Danzig.- Für den PC1250-7 von Komatsu ist es Schwerstarbeit. Seit Oktober vergangenen Jahres ist der knapp 110 t schwere Hydraulikbagger dabei, die vor der Mole im polnischen Hafen Gdynia als Wellenbrecher liegenden Beton- und Gesteinsbrocken vom Grund der Ostsee zu entfernen. Sie sollen Platz machen für den Bau einer neuen Wellenbrechkonstruktion und Vorsatzschale für die Mole. Voraussichtlich Ende kommenden Jahres werden die Arbeiten, die von der Colcrete - von Essen GmbH & Co. KG in einer Arbeitsgemeinschaft mit Wayss & Freytag, Essen, durchgeführt werden, beendet sein.

komatsu_02.jpg


Der Hydraulikbagger PC1250-7 ist bereit für seinen Einsatz auf dem Stelzenponton in Gdynia.

Der Stelzenponton, auf dem der PC1250-7 arbeitet, ist 11 m breit und 41 m lang. Einschließlich Bagger kommt er auf ein Gewicht von etwa 600 Tonnen. Der Ponton ist eines von insgesamt 25 Schiffen der in Rastede bei Bremen beheimateten Colcrete - von Essen GmbH und Co. KG, einem Unternehmen, das mit seinen etwa 100 Mitarbeitern den gesamten Bereich des Spezialwasserbaus sowohl im Küstenschutz als auch im Schifffahrtsstraßenbau abdeckt. Firmen mit vergleichbarem Angebotsspektrum, sagt Geschäftsführer Gerhard Hackmann, gäbe es in Deutschland nur etwa eine Handvoll. Er wünscht sich mehr Investitionen der öffentlichen Hand. ?Es könnte vorausschauender und sicherer gebaut werden."

Beim Projekt in Gdynia wird die Mole mit einer betonierten Vorsatzschale auf einer Länge von 2.200 m von 7 m auf 9,60 m verbreitert und um 80 cm auf 12,40 m erhöht. Einschließlich der neuen Beton-Wellenbrechkonstruktion werden etwa 70.000 m³ Unterwasser- und 60.000 m³ konstruktiver Beton verarbeitet. Aufgabe des PC1250-7 ist es unter anderem, von einem schwimmenden Ponton aus die über Jahrzehnte als Schutz vor der Mole auf dem Grund der Ostsee abgelagerten Altmaterialien wegzuräumen. Zwischen 5 und 10 m tief liegen die im Extremfall bis zu 100 t schweren Beton- oder Gesteinsbrocken. ?98 Prozent von ihnen", sagt Geschäftsführer Hackmann, ?können wir mit dem Bagger herausholen". Was die Maschine benötige, sei ?möglichst viel Reichtiefe". Dieser Punkt, wie auch der Wasserbau insgesamt, werde jedoch von großen Herstellern ?vernachlässigt". Komatsu habe das technisch ausgereifteste Angebot gemacht. Hackmann: ?Für uns war es die wirtschaftlichste Lösung. Wir sind mit dem Bagger gut zufrieden." Im insgesamt 27 Hydraulikbagger starken Fuhrpark seines Unternehmens ist der PC1250-7 die erste Maschine des japanischen Herstellers.
Aufwändige Umrüstungsarbeiten vor Ort in Gdynia waren nicht nötig. Bereits ab Werk wurde der Bagger mit der vom Unternehmen gewünschten Spezialausrüstung geliefert. Dazu gehörte, um die Sicht für den Fahrer zu verbessern, auch eine Erhöhung der Kabine um 1 m. Für die im Wasserbau nötige möglichst große Reichtiefe sorgen bereits serienmäßig ein 9,1 m langer Monoblockausleger mit einem 5,7 m langen Stiel. Mit dem speziell angefertigten 3 m³ fassenden Mehrschalengreifer und einer Hubkraft von fast 25 t lassen sich so auch große Brocken aus 10 m Tiefe vom Meeresboden holen. Die maximale Grabtiefe liegt bei 11,6 m.

komatsu_01.jpg


Für den Geschäftsführer der Colcrete - von Essen GmbH & Co. KG, Gerhard Hackmann (rechts),
ist das Projekt in Gdynia nicht der erste Auftrag aus Polen. Das Unternehmen aus Rastede war
unter anderem am Bau des Containerhafens in Danzig beteiligt. Unser Foto zeigt den
Geschäftsführer zusammen mit dem kaufmännischen Leiter, Christoph von Harling (Mitte) und
dem geschäftsführenden Gesellschafter des zuständigen Komatsu-Händlers, der Schlüter +
Partner GmbH, Peter Olbrich.



Für die nötige Orientierung unter Wasser sorgt ein (D)GPS-gestütztes Baggersichtgerät. Sensoren an Ausleger, Stiel, Mehrschalengreifer und dem Drehwerk machen eine exakte Steuerung im Dezimeterbereich möglich. Über einen Bildschirm in der Fahrerkabine kann der Baggerfahrer jede Bewegung der Maschine genau verfolgen. Das gleiche gilt für den selbstfahrenden Stelzenponton. Auch er kann, bedingt durch das erd- und sattelitengestützte (D)GPS-System, auf wenige cm genau navigiert werden.
Seit etwa einem Jahr ist der 660 PS (485 kW) starke PC1250-7 jetzt auf dem Stelzenponton bei Wind und Wetter in der Ostsee im Einsatz. Gearbeitet wird je nach Bedarf im Standby-Verfahren. Die Anforderungen, die dabei an die Maschine gestellt werden, sind enorm. ?Nennenswerte Probleme", so der Geschäftsführer, ?hat es bisher nicht gegeben". Zuständig für die Betreuung der Colcrete - von Essen GmbH & Co. KG ist der Komatsu-Händler Schlüter + Partner GmbH mit seiner Niederlassung in Weyhe bei Bremen.

(Fotos: Komatsu)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

TiefTieferTiefbau
Interessanter Bericht.
Gibt es eventuell auch Bilder von dem Bagger auf Ponton oder noch besser sogar in Aktion? Bilder von den Klötzen die er bergt wären (für mich) auch interessant.

Share this post


Link to post
Share on other sites
CAT994
eusa_think.gif
Na schau mal einer an!!,Colcrete steht nicht mehr auf Liebherr???!
Nun gut,das nen 385er CAT im gesprech war als ersatz für den alten 974 ger wusste ich ja aber das man auf Komatsu umgeschwenkt ist kann bloss mit dem Preis zusammenhängen.
Weiss jemand mehr darüber??? eusa_think.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
McOtti

Interessanter Bericht.
Gibt es eventuell auch Bilder von dem Bagger auf Ponton oder noch besser sogar in Aktion? Bilder von den Klötzen die er bergt wären (für mich) auch interessant.



Hallo

Ich habe diesen PC1250 SP in Warnemünde bei letzten Arbeiten vor dem verlegen nach Hamburg gesehen.... Der Schlepper wartete schon .

Gruß Uwe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.