Sign in to follow this  
swiss-kobelco-driver

Hürlimann Traktoren - ausführliche Chronik 1929 bis 1983

Recommended Posts

Lothar Unfried
Hallo Manuel.........

das nenne ich mal eine erstklassige Information im "bauforum".Ich selbst bin ja nun wirklich kein Traktor-Fan oder -experte.Aber diese schweizerische Firmenabhandlung..........Hut ab,das ist wirklich interessant.Freue mich schon auf die Fortsetzung.Ganz zu schweigen von den tollen Bildern.Kompliment!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

swiss-kobelco-driver

Hans Hürlimann konnte mittlerweile gross Geld machen mit seinen Traktoren , darum besass er die nötigen Mittel sich an ein Grossprojekt zu wagen. Sein Ziel einen leistungsstarken Traktor zu bauen für die Exportmärkte. Ende 1949 startete man die in der Konstruktionsabteilung dieses Projekt Hürlimann D 600.


Speziell für ausländische Grossbetriebe wurde der 4700kg schwere D600 mit dem 65PS- Dieselmotor D300 entwickelt. Von diesen Grosstraktoren konnten jedoch zwischen 1950 und 1954 nur gerade 15 Bestellungen realisiert und hauptsächlich an spanische und südamerikanische Grossfarmer geliefert werden, wobei auch der Zirkus Knie während längerer Zeit einen D600 für Strassentransporte eingesetzt hat.

Der D 600 war für die damalige Zeit sicher ein imposantes Fahrzeug darum möchte ich diesem Hürlimann Typ eine vielzahl von Fotos nicht vorenthalten.

Stolz steht der Schweizer Traktoren Pionier Hans Hürlimann neben seinem Paradepferd D 600

H41.jpg





So sah dann das ganze Gespann aus , Beetpflug , Traktor und seitlich in der Mitte angebrachte Motoregge.

H42.jpg





Alle staunten und manch ein Arbeiter durfte für Prospektfotos auf den neuen grossen Traktor sitzen.

H43.jpg





Auf diesem Foto sieht man schön die Blockbauweise des Traktors. Der Motor war bei den Hürlimann Traktoren nie ein tragendes Element. Ein Hilfsrahmen aus Stahl oder Aluguss diente zur Aufnahme des Antriebs-Aggregates.

H44.jpg





Traktor mit 5 Scharen-Bettpflug

H45.jpg





Das massive Hubwerk am Heck war auch eine Eigenkonstruktion und konnte 2500 kg heben.
Mit einem Zahnsegment und einer welle zur Motoregge wurde somit der Hebemechanismus der Seitenegge betätigt.

H46.jpg






Technische Daten D600

H47.jpg





Mit diesem Gespann konnte im April 1951 auf dem Prüfungs-Institut des brasilianischen Landwirtschafts Ministerium in Ipanema ein Weltrekord aufgestellt werden für minimsten Brennstoffverbrauch.

Es wurde während 26 Stunden rund 16 Hektaren gepflügt und geeggt.

Laut Prospekt war die Bodenbeschaffenheit folgende: äusserst klebriger , mittelschwerer Boden, gepflügt wurde 22cm tief und geeggt ca 15bis 17cm tief.

Die Arbeitsbreite des Pfluges betrug 2 Meter.

Man beachte den Brennstoffverbrauch von 172 g /PS/Stunde

H48.jpg





Bei Leistungstests in Argentinien hängte man sogar diese Komposition an :hinten ein Oliver 3 Scheibenpflug, dazu vorne ein Ransome 4 Scheibenpflug. Man beachte die Pflügerei ist erstumbruch zum Teil sind Meterhohe Stauden da.

H49.jpg





D 600 mit angehobener Motoregge

H50.JPG





Saubere Arbeit die in allen Industriestaaten der Welt patentierte Hürlimann Motoregge

H51.jpg





Ein argentinischer Farmer stolz auf dem Hürlimann

H52.jpg





Vorführung eines D 600 in Nuevo Berlin in Urugay im Hintergrund der Urugay Strom welcher die Grenze zu Argentinien bildet.

H53.jpg





Bei den letzten D 600 Modellen befand sich die Motoregge am Heck des Traktors. Mittels eingegossener Skala konnte genau eingestellt werden. Die Egge aus Aluminiumguss wog über 500kg. Hydraulikanschlüsse waren für den Pflug bestimmt

H54.jpg





Ein Werksarbeiter demonstriert die Montage der Seitenegge. Beleuchtung am Heck gehörte zur Standardausrüstung.

H55.jpg






Pflügen von Steppenland mit 5 Schar-Scheibenpflug . Durchmesser der Scheiben 70cm , Arbeitsbreite 1,3 Meter im 2. Gang wurde gefahren mit 4,8km/h

H56.jpg

Edited by swiss-kobelco-driver

Share this post


Link to post
Share on other sites
swiss-kobelco-driver

Nächster Teil der Geschichte

neue Typen und warum Hürlimann wieder anfängt Benzinmotoren zu bauen..............


Gruss Manuel

Share this post


Link to post
Share on other sites
oltimer remu
super sache machst du da manuel top.gif habe die geschichte ja schon mal in deinem buch gelesen aber hier sind noch ein paar sehr schöne bilder dabei und die geschichte noch mal zu lesen schadet auch nichts klatsch.gif


gruss remo Edited by swiss-kobelco-driver

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Quadgott
Ein Traum von Schlepper. Bitte mehr davon. Es ist wirklich faszinierend. Ein sehr schöner Bericht, mit vielen Hintergrundinfos.

Sehr moderne Maschinen. Zumindest für die Zeit, aber der Motor als nichtragendes Element. Das war schon sehr fortschrittlich.

Wer hat einen Hürlimann zu verkaufen ?? biggrin.gif (Das mein ich ernst)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.