Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 36,510

Wiederauferstehung eines Liebherr Nadelausleger Kranes


Guest stephan1964

Recommended Posts

Guest stephan1964

... und der Rest sieht auch nicht wirklich besser aus

24.jpg




... Ende der Geschichte drinks.gif ?

naja, immerhin der Schaltschrank scheint überlebt zu haben....

26.jpg

Link to comment
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

Guest stephan1964
Was also tun? Fragen über Fragen.....!

Nach ein paar unruhigen Tagen (und Nächten) bin ich wieder hingefahren und habe mich erkundigt, wer der Eigentümer ist. Da gab es einen Menschen, der den Kran scheinbar in seiner Obhut hatte und ihn als unverwüstlich beschrieb, ja – es soll auch noch einen zweiten gegeben haben, der aber längst verschrottet wurde, weil total marode..... nichts mehr übrig.

Sollte das diesem Exemplar nun etwa auch blühen?

Kaum rufe ich den Eigentümer an, höre ich: „ja, das alte Ding muß weg! Steht hier nur im Weg rum!
Muß mal schauen, wie hoch der Stahlpreis ist. Wenn Sie sich schnell entscheiden, können Sie ihn übernehmen – Hauptsache weg!“

Um Gottes Willen!

Ich stehe davor und soll jetzt zusehen, wie der Kran verhökert, kleingemacht und eingeschmolzen wird?
Das geht nicht, das kann nicht sein – nur: was tun?

Ich melde mich beim BF24 an und bringe das Thema zur Sprache.

Es gibt auch einige Antworten, leider jedoch nichts, was wirklich hilft, das akute Problem (Platz, Know How, helfende Hände und Kosten) schnell zu lösen, dafür aber einige prima Ratschläge, was man alles tun könnte oder sollte, sogar den Hinweis, gleich noch einen anderen Kran zu übernehmen und zu restaurieren – Bingo!

... leider aber zur Lösung des Problems nicht wirklich geeignet sad.gif

„... Man könnte dies, man sollte das...“ „... und wenn Du mal Hilfe brauchst, sag bescheid, ich bin dabei...“

Keiner – mit 2 Ausnahmen – hat sich jemals blicken lassen.

Was tun ph34r.gif ?

Link to comment
Share on other sites

Guest stephan1964
Ein paar Wochen später sitze ich beim Chef genau der Firma, die den Kran 1969 neu ausgeliefert und zwischenzeitlich, wohl vor etwa 20 Jahren, auch mal überholt hatte – man sieht das an ein paar typischen „Handgriffen“, die ihre eindeutigen Spuren hinterlassen hatten.

Kenner der Materie sehen das sicher sofort whistling.gif

Bewaffnet mit meinem restaurierten Gescha Modell sitze ich ihm in seinem Büro gegenüber und erzähle ihm, was ich vorhabe: einen 40 Jahre alten Nadelausleger Kran als Ausstellungsstück erhalten und dafür rundum erneuern.

Er schaut mich mit großen Augen an und als ich ihm die Handy Bilder zeige, erkennt er sein Baby, das Jahrzehnte aus dem Haus war und hat sogar eine kleine Träne der Rührung im Augenwinkel.

Wir sitzen beide da und sind sprachlos.

Der gute Mann macht mir ein ein paar Tage später ein tolles Angebot, dennoch muß ich erstmal schlucken und überlegen....

Als ich mich durchgerungen habe, es tatsächlich anzugehen, wird es plötzlich still.

Was ich nicht wußte: ein Jurist und wahrer Menschenfreund hatte sich in die Firma eingekauft und ausgerechnet dann, als wir starten wollten, den Betrieb (Kranvermietung und Reparaturen) rechtlich von der Immobilie getrennt, um den Betrieb dann abzuwickeln.

Etwa ein Dutzend erfahrener Leute verloren ihre Arbeit, der Investor hat danach die Immobilie meistbietend verkauft und sich sicher gefreut, daß er sich davon etwas Schönes leisten konnte.

Für mich die erste, größere Stolperfalle, für die Betroffenen allerdings sicher viel schlimmer!

Zum Glück haben einige der Jungs bald in der Nähe einen neuen Job finden können.

Link to comment
Share on other sites

Guest stephan1964
Der Kran – was nun?

Ich erspare Euch nun die Odyssee der sich anschließenden 2 Jahre (!) die mich manchmal an den Rand der Verzweiflung gebracht und mir phasenweise auch das Verständnis für das Verhalten von Leuten, die teilweise nur die Notlage anderer ausnutzen wollen, geraubt hatte.

Wo finde ich ein Grundstück, wo ich den Kran hinbringen kann?
Welcher Eigentümer macht bei sowas mit?
Welche Firma hat das Know How, einen so alten Kran wieder flott zu kriegen, damit er wieder funktioniert und die nächsten Jahrzehnte überlebt?
Wie kann man das alles kombinieren, damit das auch noch bezahlbar ist, wenn man diesbezüglich keine Einnahmen aus Vermietung oder oder oder hat?
Wie findet man für so etwas vielleicht einen Gönner oder Sponsoren?

HR3 Interview - super klasse, prominent platziert, aber keine brauchbare Antwort huh.gif

Ah – der alte Offenbacher Hafen, ein riesiges Gelände – das wäre doch perfekt!? Besser als alle bisherigen Ideen! Die zuständige Planungsgesellschaft hat die Verhandlungen um einen Stand/Liegeplatz ewig hinausgezögert, bis mir der Kittel fast völlig abgebrannt ist und der Eigentümer des Kranes mir die Freundschaft kündigen wollte, um mir dann ein unverschämtes, eigennütziges Angebot zu machen, das quasi eine Enteignung, die Preisgabe aller Eigentums- und Vermarktungsrechte, das ganze auf unbestimmte Zeit, dargestellt hätte. Dadurch wäre das Problem nur größer, statt gelöst geworden...

Nein, so nicht, nicht mit mir mad_red.gif - Absage meinerseits!

Aber: wie lange geht das noch gut, bis dem Eigentümer endgültig der Geduldsfaden reißt und er den Kran verschrottet?

... ein Himmelfahrtskommando, schlaflose Nächte.

Na immerhin: weitere Tipps aus dem Internet, was man noch alles machen könnte oder sollte, am besten auch mit weiteren Kränen, gabs zwischenzeitlich genug. Nur immer noch keine greifbare, realistische Unterstützung oder Lösung für dieses Projekt – Fehlanzeige.

Halt: die Option, den Kran zu bergen und nach Süd-Niedersachsen in Sicherheit zu bringen, hätte es gegeben (Danke an den/die Beteiligten!), allerdings hätte ich mich dann aufgrund der Entfernung nicht kümmern können – wie hätte das gehen sollen?

Ich habe mich also entschieden, alles auf eine Karte zu setzen und einen Befreiungsschlag zu unternehmen. Alles oder Nichts!

Anfang 2011 habe ich ein weiteres Dutzend potentieller Dienstleister ausfindig gemacht und kontaktiert, um mit denen die Situation – auch bezüglich der Lager/Aufstellmöglichkeit – zu besprechen.

Am Ende hat einer (1) signalisiert, das machen zu wollen und auch sein Grundstück „bis auf weiteres“ zur Verfügung zu stellen. Ist das die Rettung?

Hätte ich geahnt, was da nun folgen würde, hätte ich die Aktion wahrscheinlich an der Stelle abgebrochen.

Da ich das zum Glück nicht wußte, habe ich mich zu der Entscheidung, die Aktion zu starten, durchgerungen. Heute bin ich froh, daß ich alles durchgezogen habe top.gif
Link to comment
Share on other sites

Guest stephan1964

Hier seht Ihr die Bilder vom Abbau, der ?Bergung? des schönen , alten 30A 35 blush.gifwub.gif


.... achja... in 25m Höhe schnell mal einen Ausleger angurten - der morschen Seile wegen whistling.gif

30001.jpg


30002.jpg


30003.jpg



rolleyes.gif
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
  • Create New...