Search the Community

Showing results for tags 'straßenbau'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Festool
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • Heidelberg Cement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • HSG
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Puch
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • SBM Mobilanlagen
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SITECH Deutschland
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Stihl
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Tobroco Giant
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Calendars

  • Messen & Events

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 129 results

  1. Bauforum24

    Neue Kaltfräsen-Generation von Bomag

    Boppard, 01.09.2021 - Anfang September 2021 präsentiert Bomag seine neuen Kaltfräsen der BM/65 Serie. Mit einem CECE Betriebsgewicht von nur 27 Tonnen ist die BM 2000/65 die leichteste derzeit verfügbare Fräse der 2-Meter-Klasse, lt. Angaben des Herstellers. Das geringe Gewicht dank spezieller Leichtbauarchitektur und das kürzere Förderband machen die Fräsen nun noch flexibler einsetzbar. In Sachen Effizienz, Bedienkomfort und Arbeitssicherheit kann die neue Fräsengeneration mit zahlreichen Neuerungen im Detail aufwarten. Bauforum24 Artikel (09.04.2021): Bomag BW 65 und BW 65 D Walzen BM 2000/65: Die neue Kaltfräse von Bomag in der 2-Meter-Klasse in schlankem und leichtgewichtigem Design (27 Tonnen CECE-Betriebsgewicht) für mehr Effizienz, Wendigkeit und Bedienkomfort. Wie produktiv eine Kaltfräse tatsächlich arbeitet, hängt entscheidend von dem perfekten Zusammenspiel aller Komponenten ab. Im Zentrum agiert der Bediener, der von seinem Bedienstand aus alles souverän im Blick behalten muss – von der Schnittkante bis zum Förderband. Bei der neuen BM/65 ist der freie Blick zum wesentlichen Konstruktionsmerkmal geworden: Das schlanke Design der Frontkontur und die Position des Bedienstandes erleichtert präzises und sicheres Arbeiten. Die sichtoptimierte, flache Formgebung des Hecks erhöht zudem die Sicherheit beim Manövrieren. Der verdeckte Bereich hinter der Maschine lässt sich nahtlos mit dem Kamerasystem einsehen. Der Bedienstand selbst lässt sich stufenlos um bis zu 200 mm verschieben, sodass der Bediener die rechte Schnittkante und das Seitenschild problemlos im Blick behalten kann. Die schlanke Konstruktion ermöglicht einen engen Wenderadius von nur 1,7 m, und damit hohe Flexibilität und Manövrierfähigkeit. Gepaart mit der neuesten Förderbandgeneration mit 130 Grad-Schwenkwinkel wird bei der Fräse mit dem kleinsten Fräsradius in der 2-MeterKlasse das Beladen des Lkw selbst bei Fräsarbeiten in kleinen Kreisverkehren zu einer einfachen Aufgabe. Neue Maßstäbe in der 2-Meter-Klasse Mit einem CECE-Betriebsgewicht von nur 27 Tonnen setzt Bomag neue Maßstäbe in der 2-Meter-Klasse. Grund dafür ist die größere Flexibilität und die Vereinfachung von Transportgenehmigungsverfahren. Technisch möglich wurde dies durch die Leichtbauarchitektur der Maschine und des Fräskastens. Sollte größeres Gewicht erforderlich sein, ist eine optionale Ballastierung von bis zu 1,8 Tonnen ab Werk möglich. Eingeklappt hat die BM/65 eine um 650 mm kürzeres Förderband im Vergleich zu anderen Fräsen der 2-Meter-Klasse. Neben dem geringen Gewicht ist dies ein weiterer Grund für die Transportfreundlichkeit. Über die beiden 7-Zoll-Vollfarbdisplays behält der Maschinist alle relevanten Informationen klar im Blick. Bedienung: Einfach und übersichtlich Neu ist auch die Bedienung auf dem Fahrerstand: Kurze Eingabewege und wenige Untermenüs ermöglichen ein schnelles und einfaches Erreichen der Maschineneinstellungen. Sensorik und Assistenzsysteme lassen sich ebenso einfach auswählen und nutzen. Alle relevanten Informationen werden auf den zwei robusten 7 ZollVollfarbdisplays übersichtlich und leicht lesbar dargestellt. Dank bewährter, intuitiver Bedienelemente reduziert sich die Einarbeitungszeit auf ein Minimum. Effizienz, die sich auszahlt Der 640 PS Motor, der die Emissionsstandards Stage V und TIER 4f erfüllt, arbeitet abgestimmt auf die Anwendung mit einem Fräsgetriebe, das auf die Charakteristik des Reihensechzylinders ausgelegt ist. Dadurch und durch den ebenfalls optimierten Betrieb des Förderbandes können Bauunternehmen bei der neuen Fräsengeneration von Bomag mit dauerhaft niedrigen Betriebskosten für die Fräsen in ihrem Maschinenpark rechnen. Durch den modularen Aufbau der neuen Maschine können die Module einzeln gecheckt, gewartet oder ausgetauscht werden. Ergänzend dazu spart das verbrauchs- und verschleißoptimierte Wechselhaltersystem BMS15L für die Schneidtechnik 20 Prozent Kraftstoff und verlängert die Lebensdauer – ohne zusätzliche, zeit- und kostenintensive Wartungsintervalle. 80 Prozent weniger Feinstaub Die BM/65, ausgestattet mit dem Ion Dust Shield, macht Feinstaubpartikel mit einer Korngröße von weniger als 10 µm unschädlich. Möglich wird dies durch die zukunftsweisende Ion Dust Shield-Technologie: Sie verwandelt Feinstaubpartikel durch elektrische Aufladung in ungefährlichen Grobstaub, der einfach beseitigt werden kann. Dies führt nachweislich zu einer Reduktion des Feinstaubs um 80 Prozent und sorgt somit für deutlich reinere Luft, was Personal, Anwohner und Passanten schützt. Damit trägt das Ion Dust Shield nun auch in der 2 m-Klasse zu erheblich geringeren Feinstaubbelastungen beim Fräsen bei. Durch die verbesserte Abdichtung und verschleißarme Bauweise konnte darüber hinaus eine besonders staubarme Arbeitsumgebung für den Fahrer geschaffen werden. Mit seinen 3.250 Litern Fassungsvermögen geht dem Wassertank selbst bei längeren Arbeitsintervallen nicht das Kühlwasser für die Meißel aus. Die zweigeteilte Sprühleiste dient zur Optimierung des Wasserbedarfs, sodass kein Wasser unnötig vergeudet wird. Wartungsarmer Betrieb und benutzerfreundliche Wartungslösungen Ob Wasseranlage, Hydraulik-Ventilblock, Fräsantrieb oder Ölfilter, all dies ist über vier leicht zugängliche Wartungsklappen zu erreichen. Motor- und Hydraulikfilter können über den Fahrerstand sicher und komfortabel gewechselt werden. Durch den modularen Aufbau der Maschine können die Module einzeln gecheckt, gewartet oder ausgetauscht werden. Dies verkürzt Diagnose-, Service- und Instandsetzungszeiten. Diesel und AdBlue können direkt vom Fahrerstand aus befüllt werden. Weitere Informationen: BOMAG GmbH | © Fotos: BOMAG
  2. Boppard, 01.09.2021 - Anfang September 2021 präsentiert Bomag seine neuen Kaltfräsen der BM/65 Serie. Mit einem CECE Betriebsgewicht von nur 27 Tonnen ist die BM 2000/65 die leichteste derzeit verfügbare Fräse der 2-Meter-Klasse, lt. Angaben des Herstellers. Das geringe Gewicht dank spezieller Leichtbauarchitektur und das kürzere Förderband machen die Fräsen nun noch flexibler einsetzbar. In Sachen Effizienz, Bedienkomfort und Arbeitssicherheit kann die neue Fräsengeneration mit zahlreichen Neuerungen im Detail aufwarten. Bauforum24 Artikel (09.04.2021): Bomag BW 65 und BW 65 D Walzen BM 2000/65: Die neue Kaltfräse von Bomag in der 2-Meter-Klasse in schlankem und leichtgewichtigem Design (27 Tonnen CECE-Betriebsgewicht) für mehr Effizienz, Wendigkeit und Bedienkomfort. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Bauforum24

    Der Asphalt brennt!

    Krass! M4 Burnout Party mit offizieller Genehmigung von oben! ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  4. Bauforum24

    Der Asphalt brennt!

    Krass! M4 Burnout Party mit offizieller Genehmigung von oben! ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Guten Abend zusammen, Ich starte hier jetzt mal das Thema zu einem Bauvorhaben, welches bereits seit Beantragung/Planung im Jahr 1955 zurückgeht. Während viele Anwohner des Niederrheinischen Dorfes Winnekendonk nicht mehr an eine Realisierung des Projektes des zweiten Bauabschnittes.(der erste BA wurde 2001 fertiggestellt (3,6km Länge), der Nutzen ohne den BA2 ist jedoch zweifelhaft.) Wer sich für die Chronologie der Straße interessiert, dem kann ich folgende Zeitleiste eines Kevelaerer Historikers empfehlen. Der Streckenverlauf ist auf dieser Internetseite zu sehen. Wie man sehen kann, ist das Projekt bei Umweltschützern stark in der Kritik, soll aber nun doch umgesetzt werden. Da die Bauarbeiten am Zweiten BA nun tatsächlich beginnen, werde ich für Euch das Projekt mit der Kamera vom Boden, und mit der Drohne aus der Luft dokumentieren. Ich beginne mit einem Luftbild vom derzeitigen Ende der Straße (27.06.2021) Dort folgt jetzt der Überbau der B9. Ein Hitachi Zaxis 135 US der Firma Mackscheidt ist zu sehen, denn eine Gasleitung muss für den Brückenbau umgelegt werden. Auf einer Seitenstraße ist ein Hitachi Zaxis 140W der Firma Mackscheidt im Einsatz. Der Auftrag für die Brücke ging vermutlich an die Firma Philipp Kutsch, diese ist mit einem Radlader vor Ort. Ich halte euch auf dem Laufenden
  6. Bauforum24

    CASE im Kampf gegen Erdrutsche

    Mai 2021 - Nach einem Erdrutsch an der Bocca Trabaria, dem höchsten Pass zwischen den Marken und Umbrien, sind zwei CASE Bagger beim Wiederaufbau und der Sicherung des Geländes im Einsatz. Die Staatsstraße 73 bis „Bocca Trabaria“ ist eine der Hauptverbindungen zwischen den Regionen Umbrien und Marken. Der Pass (1044 m ü.d.M.) trennt die Provinz Pesaro-Urbino (Lamoli-Borgo Pace) von der Provinz Perugia (San Giustino) und das Val Tiberina von der Provinz Metauro. Bauforum24 Artikel (15.04.2021): CASE Radlader der G-Serie Evolution Ein Spezialbagger im Einsatz nach dem Erdbeben in der Marken-Region. Bocca Trabaria leitet sich von dem auf das Mittelalter zurückzuführenden Namen Massa Trabaria ab. Dabei handelt es sich um einen Provinzteil der Appeninischen Alpen, die von Giustiniano im Jahr 553 mit Badia Tedalda als Hauptstadt begründet wurde. Die Straße, die über den Pass führt, wurde von der päpstlichen Regierung zwischen 1822 und 1830 nach einem von Napoleon entworfenen Plan errichtet, um Livorno mit Ancona zu verbinden. Vor kurzem wurde die Straße aufgrund eines Erdrutsches im Abschnitt von San Giustino bis Borgo Pace zerstört. Bei den Restaurierungsarbeiten stieß das Team zufällig auf eine alte Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, was dazu führte, dass der Pass noch wesentlich länger gesperrt bleiben musste damit die Bombe sicher entschärft werden konnte. Ende Oktober 2020 sorgte ein zweiter Erdrutsch für eine erneute Schließung des Passes. Die Azienda Nazionale Autonoma delle Strade (ANAS), eine staatliche Organisation, die für den Bau und die Instandhaltung der italienischen Autobahnen zuständig ist, hat umgehend reagiert und Pretelli Srl aus Urbino, ein Unternehmen mit großer Erfahrung im Infrastruktur- und Straßenbau, mit der Räumung des vom Erdrutsch betroffenen Bereichs und dem anschließenden Wiederaufbau der Straße betraut. Der Inhaber, Francesco Pretelli, erklärt: „Diese Straße wurde zwischen Anfang und Mitte des neunzehnten Jahrhunderts gebaut und ist wie alle Bergpässe mit großen geologischen und geotechnischen Problemen behaftet. Durch einen historischen Erdrutsch hat sich der Zustand in den letzten Jahren verschlimmert, so dass eine wiederholte Sperrung der Straße drohte. Aus diesem Grund beschloss die ANAS, sofort einzugreifen, um das Problem so gefahrlos und schnell wie möglich zu beheben.“ Die Gesamtkosten des von der ANAS finanzierten Projekts beliefen sich auf 889.080,68 €. Die Arbeiten begannen im Oktober 2020 und sollen bis Ende April 2021 abgeschlossen sein. Es scheint, als wäre Urbino in der Lage, die Bauarbeiten vorzeitig zu beenden. Darüber hinaus konnte das Team eine Beeinträchtigung der Pendler, die den Pass benutzen, vermeiden, indem sie eine praktikable Alternative gefunden haben, um die Leute an ihr Ziel zu bringen. Stabilität und Vielseitigkeit dank eines zweiteiligen Verstell-Auslegers Francescos Sohn, Enrico Pretelli, der oft auch als Vertreter der „neuen Unternehmensgeneration“ angesehen wird, verrät: „Wir setzen auf einen kürzlich bei MAIE erworbenen CX240D (Ende Juli wird er ein Jahr alt). Wir schätzen, dass er bei diesem Einsatz mehr als 1000 Stunden leisten wird. (Hinweis der Redaktion: der CX240D wird nur in Italien vertrieben, das relevante Modell für den deutschsprachigen Markt ist der CX210D) Gemeinsam mit dem Händler Ravenna wurde die Maschine speziell an unsere Bedürfnisse angepasst. Für unsere Anforderungen wurde er mit einem zweiteiligen Ausleger konfiguriert. Da die Maschine für Arbeiten in großen Höhen zugelassen ist, können wir damit Aufgaben ausführen, für die normalerweise ein Baukran erforderlich ist. Auf diese Weise sind wir imstande, einen Auftrag mit ein und derselben Maschine zu bewerkstelligen, während wir für Erdarbeiten einen Bagger einsetzen.“ Francesco Pretelli fährt fort: „Die Maschine ist sehr stabil, wir haben sie als Sonderanfertigung bauen lassen, mit einem Betriebsgewicht von fast 26 Tonnen, Doppelstegketten und einem Bergwaggon. Auf dieser Baustelle, auf eine Höhe von über 1.000 Metern, zahlt sich das aus.“ In der Kabine sitzt der langjährige Baggerführer Sebastiano Gabrielli, das älteste Mitglied der Urbino-Mannschaft. Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung auch mit Maschinen anderer Marken sagt er, dass er sehr zufrieden mit dem CASE Bagger ist, mit dem er auch schon Aufträge an besonders schwierigeren Einsatzorten gemeistert hat. Kleine Aufstellfläche für beengte Platzverhältnisse Die zweite Maschine am Einsatzort ist der CX145DSR, ein kompakter Bagger mit kurzem Heck-Radius, der bei der Errichtung von passiven Zugstangen, die eine weitere wichtige Phase dieses Projekts darstellen, zum Einsatz kommt. „Die Maschine zeichnet sich durch eine sehr geringe Aufstellfläche sowie eine hervorragende Leistung aus, die einer herkömmlichen Maschine in der Tonnageklasse 13 bis 18 Tonnen entspricht“, erklärt Francesco Pretelli. „Sie kann sich extrem gut in engen Umgebungen und auf kleinem Raum bewegen. Wir nutzen sie auch für den Transport von Mikropfählen aus hochfestem Stahl, Stahlbeton und Mörtel.“ Zu den laufenden Arbeiten an der Spitze des Bocca Trabaria-Passes gehört das Stapeln von großkalibrigen Pfählen. Bis zu120 Pfähle mit einer Länge von 20 Metern und einer Breite von 80 Zentimetern müssen dabei bewegt werden. Nachdem die Rumpfspanten gesetzt wurden, werden die passiven Zugstangen (insgesamt ca. 100) im Inneren des Berges mit einer Neigung von 20 Grad zur Achse des Randsteins angebracht. Danach wird das Projekt mit einer Stützmauer und der neuen Barriere abgeschlossen, um die Straße zukunftssicher zu machen. In Pretellis Flotte befinden sich mehrere CASE Maschinen, darunter zwei Radlader vom Typ 321D und ein CX80D Midibagger. Darüber hinaus wurden bereits zwei neue CX240D Raupenbagger und ein CX160D bestellt. Ein kompletter und effizienter Fuhrpark, der dem Unternehmen die Erfüllung der zahlreichen, bereits für 2021 geplanten Aufträge sichert. Ein Spezialbagger im Einsatz nach dem Erdbeben in der Marken-Region. Pretelli Srl ist ein Unternehmen mit Sitz in Urbino, Mittelitalien, das mit rund 25 Mitarbeitern im öffentlichen und privaten Bausektor tätig ist: Infrastruktur, Straßenbau, Flächengewinnung und Spezialarbeiten. Als langjähriger Kunde von MAIE, dem Händler in Ravenna, ist Pretelli Srl im Besitz mehrerer CASE Maschinen, die alle im einheitlichen, für das Unternehmen typischen Gelbton umlackiert wurden. Als es darum ging, einen neuen Raupenbagger für einen von der Gemeinde Urbino beauftragten Aufräumeinsatz zu kaufen, folgte das Unternehmen dem Rat von MAIE und sah sich gemeinsam mit ihnen eine CASE Maschine an, die von der Feuerwehr in den vom Erdbeben betroffenen Gebieten der Region Marken eingesetzt wurde. Der Bagger wurde so angepasst, dass er dank eines Grabenlöffels und anderer technischer Vorrichtungen in unebenem Gelände optimal arbeiten kann. Zu diesem Zweck setzte sich Pretelli mit den Technikern von MAIE unter der Leitung von Marino Venturini zusammen und veranlasste einige Modifikationen an dem CASE Bagger CX210D. Dabei entstand ein einzigartiges Modell mit zusätzlicher Schaufel und Ausleger für Abbruch- und Aushubarbeiten, mit ausgezeichneter Stabilität und Sicherheit. Die Maschine hat sich immer wieder bewährt, sogar bei Arbeiten in den Höhenlagen der Bocca Trabaria. Weitere Informationen: CASE Construction Equipment | © Fotos: CASE
  7. Bauforum24

    Neuer Komatsu Radlader WA475-10

    Memmingen/Woringen, Mai 2021 - „Was wir selbst machen können, das machen wir auch selbst“ - mit dieser Prämisse arbeitet das mittelständische Familienunternehmen Kutter GmbH & Co. KG mittlerweile in dritter Generation. Das Unternehmen legt Wert auf eigenes Know-How in allen Bereichen mit hervorragend ausgebildetem Personal und einem umfangreichen Maschinen- und Gerätepark. Zu diesem zählt seit Kurzem ein neuer Komatsu Radlader WA475-10 von Kuhn Baumaschinen. Bauforum24 Artikel (21.04.2021): Komatsu Europe stellt neue Bagger vor Asphalt Fräsgut auf Halde zu schieben ist eine der Aufgaben, die der neue Komatsu WA475-10 bei Kutter im firmeneigenen Asphaltwerk bei Woringen übernimmt. Der Radlader wurde zuerst zum Lackierer transportiert und dort in die Hausfarbe von Kutter umlackiert, bevor er an den Kutter Hauptsitz nach Memmingen geliefert wurde. In Kutter-Rot ging der WA475 dann zum Einsatz nach Darast bei Woringen direkt in das firmeneigene Asphalt- und Betonmischwerk, wo Straßenbelag selbst hergestellt wird. Diese Anlage betreibt Kutter seit über 40 Jahren und von dort aus wird unter anderem die Kutter Straßenbau Sparte mit Asphalt versorgt. Acht Mitarbeiter und bis zu fünf Radlader sind dort im Einsatz, um die Produktion sicherzustellen. In der Asphaltmischanlage ist der WA475 dafür zuständig, die Anlage mit Material für die Produktion zu beschicken, Asphalt Fräsgut auf Halde zu schieben und Kies zu laden. Bis zu 1.500 Stunden im Jahr wird der Komatsu Radlader in Betrieb sein. Überzeugt hat das neue Modell der Maschine durch Leistung, Verbrauch und dem neuen Antriebsstrang mit leistungsverzweigtem Getriebe. Bei der Neuanschaffung ging es darum, auf dem aktuellsten Stand der Technik effektiver und noch leistungsfähiger zu arbeiten. Der 25 Tonnen schwere Radlader der nächsten Generation ist mit einem Motor gemäß EU Stufe V sowie dem leistungsverzweigten Getriebe von Komatsu (KHMT) ausgerüstet. KHMT ist eine innovative Technologie von Komatsu, die den WA475-10 noch leistungsstärker und kraftstoffeffizienter macht. Durch das variable Übersetzungsverhältnis arbeitet der Motor stets im Hocheffizienzbereich. Mit seiner Kombination aus Kraftstoffeffizienz, Produktivität und einfacher Bedienung eignet der Radlader sich perfekt für den Einsatz im Asphalt- und Betonmischwerk von Kutter. Außerdem arbeitet der WA475-10 mit einer bis zu 30 Prozent höheren Kraftstoffeffizienz als der Vorgänger. Weitere Informationen: Komatsu Europe, Kuhn Gruppe | © Fotos: Kuhn Baumaschinen Deutschland GmbH
  8. Memmingen/Woringen, Mai 2021 - „Was wir selbst machen können, das machen wir auch selbst“ - mit dieser Prämisse arbeitet das mittelständische Familienunternehmen Kutter GmbH & Co. KG mittlerweile in dritter Generation. Das Unternehmen legt Wert auf eigenes Know-How in allen Bereichen mit hervorragend ausgebildetem Personal und einem umfangreichen Maschinen- und Gerätepark. Zu diesem zählt seit Kurzem ein neuer Komatsu Radlader WA475-10 von Kuhn Baumaschinen. Bauforum24 Artikel (21.04.2021): Komatsu Europe stellt neue Bagger vor Asphalt Fräsgut auf Halde zu schieben ist eine der Aufgaben, die der neue Komatsu WA475-10 bei Kutter im firmeneigenen Asphaltwerk bei Woringen übernimmt. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  9. Bauforum24

    Kobelco: größter Kurzheck-Bagger

    Almere (Niederlande), März 2021 - Mit dem Kobelco SK380SRLC stellt Kobelco Construction Machinery Europe B.V. (KCME) seinen größten Kurzheck-Bagger (Short Range – SR) im 38-Tonnen-Segment vor. Mit Betriebsgewichten ab 36 Tonnen ist das neue Modell heute einer der schwersten und gleichzeitig schnellsten Kurzheck-Bagger am Markt.Mit dem Kobelco SK380SRLC stellt Kobelco Construction Machinery Europe B.V. (KCME) seinen größten Kurzheck-Bagger (Short Range – SR) im 38-Tonnen-Segment vor. Mit Betriebsgewichten ab 36 Tonnen ist das neue Modell heute einer der schwersten und gleichzeitig schnellsten Kurzheck-Bagger am Markt. Bauforum24 Artikel (02.03.2021): Kobelco SK850LC-10E In das Topmodell der SR-Baureihe floss die ganze Erfahrung Kobelcos als Pionier der Kurzheck-Technologie. Kurzheck-Bagger sind auf innerstädtischen Baustellen und innerhalb von Wohnbebauungen seit langem die bevorzugte Wahl und werden aufgrund steigender Anforderungen auch im Straßenbau und der Instandhaltung von Versorgungsinfrastrukturen immer beliebter. Der Vorteil der kurzschwenkenden SR-Maschinen liegt im kleineren Platzbedarf, was sie für Arbeiten in engen Bereichen prädestiniert. Auf Straßen können sie innerhalb einer Fahrspur schwenken und beeinträchtigen entsprechend weniger den Verkehr bei Fahrbahn-Maßnahmen oder dem Ein- oder Ausheben von Verbauungen. Mit der Präsentation des neuen Kobelco SK380SRLC bietet Kobelco in seinem Kurzheck-Programm jetzt auch starke 200 kW Motorleistung, hervorragende Hubleistungen, noch mehr Stabilität durch sein annähernd 5 Meter langes HD-Fahrwerk und hohes Betriebsgewicht sowie ein außergewöhnliches Gesamtdesign mit großzügiger Kabinengestaltung und vorbildlicher Bedienerfreundlichkeit. Enge Projekttermine erfordern eine hohe Effizienz und Produktivität auf der Baustelle. Der SK380SRLC verfügt über einen leistungsstarken und verbrauchsarmen 7,7-l-Sechszylinder von Hino (EU-Stufe V) mit Turboaufladung und „Power-Boost“-Funktion zum Abruf von 10 % Mehrleistung ohne zeitliche Begrenzung. Der bewährte Antriebsstrang der Maschine bietet eine klassenführende Zugkraft von 314 kN sowie einen unabhängigen Fahrkreislauf für den gleichmäßigen Betrieb auf schwierigem Untergrund und am Hang selbst unter schweren Hublasten. Die leistungsfähige Hubhydraulik mit hohen Druckspitzen (Heavy-Lift-Funktion) und das standfeste Fahrwerk mit ausgewogenem Oberwagen gewährleisten eine außergewöhnliche Hubleistung von 12.390 kg bei 6 Metern Ausladung ab Bodenniveau. Der Arbeits- und Bedienkomfort für den Baggerführer auf langen Schichten genießen bei Kobelco einen sehr hohen Stellenwert. Das geräumige Führerhaus des SK380SRLC bietet zahlreiche Funktionen zur Verbesserung von Komfort und Sicherheit. Die abgedichtete Premium-Kabine besitzt ein Überdruck-System, die Klimaautomatik sorgt für die gleichmäßige Verteilung des warmen oder kühlen Luftstroms und gewährleistet gute Arbeitsbedingungen auch bei wechselnder Witterung. Der luftgefederte und beheizte Fahrersitz von Grammer absorbiert Stöße selbst in rauestem Gelände. Für zusätzlichen Komfort verfügt der Arbeitsplatz des SK380SRLC über ein DAB+-Radio mit Audio-Bluetooth und Freisprecheinrichtung, 12V-Steckdose, Ablagefächer und Getränkehalter. Das große LCD-Farb-Multidisplay liefert Kraftstoffverbrauch, Wartungsintervalle, Mit dem neuen SK380SRLC will Kobelco Maßstäbe im schweren Kurzheck- Segment setzen. Optional ist der 38-Tonner auch mit Verstellausleger erhältlich. Grabmodus und andere wichtige Informationen auf einen Blick. Bis zu zwanzig Anbaugeräte-Voreinstellungen lassen sich über den Monitor auswählen – per Fingerdruck stellt die Anbauhydraulik automatisch den richtigen Druck und die Ölmenge für das gewählte Anbaugerät ein. Ebenso leicht lässt sich der Druckablass für einen einfachen und sauberen Wechsel der Schlauchkupplungen aktivieren. Der innovative hochklappbare FOPS-Schutz nach Stufe II ist serienmäßig und ermöglicht die einfache und schnelle Außenreinigung der Dachscheibe. Für noch bessere Übersicht und Sicherheit auf der Baustelle sorgen drei Standardkameras auf der rechten und linken Maschinenseite sowie am Baggerheck. Über das Multidisplay lassen sich die Anzeigeoptionen individuell anpassen. Der Adblue-Tank ist vom Boden aus zugänglich, eine gut erreichbare Plattform am Motorabteil vereinfacht die Wartung. Neben der Standardausführung mit Monoblock-Ausleger bietet Kobelco für den SK380SRLC optional auch einen Verstellausleger mit zusätzlichen Vorteilen bei Arbeiten in engen Bereichen, im Straßen- und Tiefbau sowie bei Abbruchmaßnahmen. Die Vorstellung des neuen Kobelco SK380SRLC kommentiert Product Manager Peter Stuijt: „In den SK380SRLC flossen die Ergebnisse umfangreicher Marktforschung, die Auswertung von Kundenreaktionen sowie die lange Erfahrung von Kobelco in der Entwicklung von Kurzheckbaggern. Die steigenden Anforderungen im Straßen- und Tiefbau führen zu einer wachsenden Nachfrage nach kompakten, aber leistungsfähigen Maschinen. Als Kurzheckbagger der 38-Tonnen-Klasse sorgt der SK380SRLC für größere Sicherheit auf der Baustelle als konventionelle Maschinen und beschleunigt viele Arbeiten mit seiner Kombination aus hoher Motorleistung, überzeugender Hub- und Grableistungen und großer Standfestigkeit auf engstem Raum.“ Weitere Informationen: Kobelco Construction Machinery Europe B.V. | © Fotos: Kobelco
  10. Almere (Niederlande), März 2021 - Mit dem Kobelco SK380SRLC stellt Kobelco Construction Machinery Europe B.V. (KCME) seinen größten Kurzheck-Bagger (Short Range – SR) im 38-Tonnen-Segment vor. Mit Betriebsgewichten ab 36 Tonnen ist das neue Modell heute einer der schwersten und gleichzeitig schnellsten Kurzheck-Bagger am Markt.Mit dem Kobelco SK380SRLC stellt Kobelco Construction Machinery Europe B.V. (KCME) seinen größten Kurzheck-Bagger (Short Range – SR) im 38-Tonnen-Segment vor. Mit Betriebsgewichten ab 36 Tonnen ist das neue Modell heute einer der schwersten und gleichzeitig schnellsten Kurzheck-Bagger am Markt. Bauforum24 Artikel (02.03.2021): Kobelco SK850LC-10E In das Topmodell der SR-Baureihe floss die ganze Erfahrung Kobelcos als Pionier der Kurzheck-Technologie. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  11. Bauforum24

    Hyundai Kettenbagger HX220AL

    Tessenderlo (Belgien), März 2021 - Die aktuelle Kettenbagger-Generation der A-Serie bewährt sich deutschlandweit auf Baustellen. Ein Beispiel: Thannhauser Tief- und Straßenbau aus Fremdingen bei Dinkelsbühl (gegründet 1909) mietete für umfangreiche Erdarbeiten auf der Baustelle des modernsten Sägewerkes Deutschlands einen Hyundai Raupenbagger HX220ANL über sechs Monate an. Vermietpartner war der lokale Hyundai-Vertragshändler Engelhardt Baumaschinen GmbH aus Schopfloch. Ausgestattet ist der 22-t-Bagger mit Oilquick-Schnellwechsler OQ 70-55 und einem 1.800 mm breitem Grabenräumlöffel. Bauforum24 Artikel (18.03.2021): Hyundai Mobilbagger HW180 Der Hyundai HX220AL auf der Großbaustelle in Wilburgstetten. Eingesetzt wird das Mietgerät von Thannhauser Straßen- und Tiefbau bei Verfüllarbeiten auf der 90.000 m2 großen Baustelle von Deutschlands modernstem Sägewerk. Thannhauser ist ein 250-Mitarbeiter Familien-Unternehmen und im Umkreis von 120 km um den Firmensitz aktiv. Im Maschinenpark befindet sich seit Jahren ein Hyundai R60CR-9. Nach den guten Erfahrengen mit dem Kompaktbagger wurde der HX220AL angemietet und auf der Großbaustelle in Wilburgstetten eingesetzt. Thannhauser hat den Auftrag um 100.000 m3 Erdaushub zu bewegen, 12.000 m Leerrohre für Kabel verlegen und 80.000 m2 Fläche zu befestestigen. Die beiden Unternehmen Thannhauser und Engelhardt verbindet eine über 10jährige Partnerschaft bei Verkauf, Vermietung und Service von Baumaschinen. „Wir achten auf moderne Baumaschinen, die der aktuellen Abgasstufe entsprechen du die vor allem den Fahrern beste Ergonomie bieten“, so ein Sprecher des Unternehmens. Der in Südkorea gefertigte Hydraulikbagger HX220AL in der 22-t-Klasse ist im breitgefächerten Hyundai-Bagger-Programm, das aktuell bis 90 t reicht, ein Bestseller. Verbesserungen sind die neue Hydraulikflussregelung, verbesserte Bedienelemente mit 2D-3D-Maschinenführung, mehr Sicherheitsmerkmale und die weiter gesteigerte Verfügbarkeit. Zu den neuen Features gehören: EPFC oder Electric Positive Flow Control (elektrische Zwangsflussregelung). EPFC verbessert den Kraftstoffverbrauch und die Steuerbarkeit durch eine Flussreduzie­rungstechnik für den Baggerbetrieb. Automatische Sicherheitsverriegelung verhindert unbeabsichtigten Betrieb/Start des Baggermotors, um die Sicherheit zu erhöhen. Eco guidance zeigt auf der Instrumententafel der Maschine einen ineffizienten Be­triebszustand an, um zu hohen Kraftstoffverbrauch aufgrund falscher Arbeitsgewohn­heiten zu vermeiden. MG/MC Machine Guidance/Machine Control (Maschinenführung/Maschinensteu­erung). Zeigt den Betriebsstatus an und steuert das Anbaugerät auto­matisch, um den Fahrer zu unterstützen. MG zeigt die Position der Löffelspitze hin­sichtlich der vordefinierten Zielfläche an. MC steuert automatisch das Planieren mit der Löffelspitze oder -fläche und hat eine automatische Stoppfunktion: aufwärts, abwärts, vorwärts und Kabinenschutz. FOTA (Firmware Over The Air) erlaubt Software-Fernupdates für MCU (Machine Control Unit) und RMCU (Remote Machine Control Unit), sobald ein Softwareupdate in HiMATE verfügbar ist. Beim Starten der Maschine erhält der Baggerführer die Aufforderung, die Updates für MCU und RMCU zu installieren. Sobald der Baggerführer die Installation abgeschlossen hat, erhält die Händleradministration eine Bestätigung. HCE-DT ist die Offline-Maschinendiagnose von Hyundai Construction Equipment, die unter Verwendung der HiMATE-Benutzerauthentifizierung Informationen für die Fehlerbehebung bereitstellt. Monatlicher Bericht – Der von HiMATE generierte Bericht erlaubt ein verbessertes Maschinenparkmanagement durch Versand monatlicher E-Mail-Berichte, einschließlich einer Zusammenfassung der Betriebs- und der Kraftstoffverbrauchsanalyse. Weitere Informationen: Relevante Links | © Fotos: Hyundai/OBA
  12. Tessenderlo (Belgien), März 2021 - Die aktuelle Kettenbagger-Generation der A-Serie bewährt sich deutschlandweit auf Baustellen. Ein Beispiel: Thannhauser Tief- und Straßenbau aus Fremdingen bei Dinkelsbühl (gegründet 1909) mietete für umfangreiche Erdarbeiten auf der Baustelle des modernsten Sägewerkes Deutschlands einen Hyundai Raupenbagger HX220ANL über sechs Monate an. Vermietpartner war der lokale Hyundai-Vertragshändler Engelhardt Baumaschinen GmbH aus Schopfloch. Ausgestattet ist der 22-t-Bagger mit Oilquick-Schnellwechsler OQ 70-55 und einem 1.800 mm breitem Grabenräumlöffel. Bauforum24 Artikel (18.03.2021): Hyundai Mobilbagger HW180 Der Hyundai HX220AL auf der Großbaustelle in Wilburgstetten. Eingesetzt wird das Mietgerät von Thannhauser Straßen- und Tiefbau bei Verfüllarbeiten auf der 90.000 m2 großen Baustelle von Deutschlands modernstem Sägewerk. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  13. Bauforum24

    Komatsu Radlader WA320-8

    März 2021 - Pünktlich zum 25-jährigen Firmenjubiläum hat die Christian Sonnleithner Transporte GmbH aus Piesendorf im Pinzgau den Komatsu-Radlader WA320-8 angeschafft. Es ist bereits das zweite Gerät dieser Art, was für die Qualität der leistungsstarken Baumaschine spricht. Bauforum24 Artikel (19.03.2021): Neueste i-Raupe von Komatsu 2018 schaffte Sonnleithner den ersten Komatsu Radlader WA320-8 an. Kürzlich erwarb man wieder bei Kuhn dieselbe Maschine noch einmal, um bestens für alle Aufträge gerüstet zu sein. Mit dem ersten eigenen LKW startete Christian Sonnleithner sen. 1996 in Piesendorf bei Zell am See erfolgreich in die Selbständigkeit. Zehn Jahre später stieg das rasch wachsende Unternehmen auch in den Erdbau ein. Im Juli 2019 fand die offizielle Übergabe an seinen Sohn Christian Sonnleithner jun. und seine Tochter Maria Bayr statt. Beide agieren bereits seit ihren Eintritten in den Betrieb vor 13 beziehungsweise 17 Jahren eigen- und hauptverantwortlich. Maria Bayr im Büro und Christian Sonnleithner jun. in den Bereichen Erdbau, Disposition und Fuhrparkinstandhaltung. Neben Transport- und Erdbauarbeiten werden Kran-, Grabungs-, Abbruch- und Aushubarbeiten erledigt, Wegbauten, Steinmauern, Projekte im Straßen- und Pistenbau, Geländemodellierung, Bachverbauten und Wildbachsperren durchgeführt. Weiters zählen der Schotterhandel, Winterdienst- und Humusierungsarbeiten zum Angebot. In diesem Jahr feiert die Christian Sonnleithner Transporte GmbH ihr 25-jähriges Jubiläum. Um hocheffizient und professionell arbeiten zu können, erweitert und modernisiert der Betrieb laufend seinen Fuhrpark. Der neue Radlader wurde mit speziellen Reifen ausgestattet, die besonders viel Profiltiefe mitbringen WINTERDIENST UND ERDBAU Pünktlich zum 20-jährigen Firmenjubiläum schaffte man beispielsweise die Komatsu Planierraupe D61PX-24 an. Das Gerät ist ein Alleskönner und die erste Wahl für Planier- und Erdbewegungseinsätze. 2018 kaufte das Pinzgauer Unternehmen wieder beim Baumaschinenhändler Kuhn aus Eugendorf ein. Diesmal den Komatsu-Radlader WA320-8, der zur kältesten Jahreszeit seither vorwiegend im Winterdienst zum Einsatz kommt und im Sommer vor allem für die Erdbewegung eingesetzt wird. „Wir konnten immer auf das verlässliche Gerät bauen und waren mit seiner Leistung sehr zufrieden. Deshalb haben wir uns kürzlich entschieden, denselben Radlader noch einmal zu kaufen“, erklärt Christian Sonnleithner jun. Der Bedarf an Schneeräumung ist weiter angestiegen, und während der erste Radlader vor allem in und rund um Piesendorf seinen Winterdienst verrichtet, wurde das zweite Gerät im zu Ende gegangenen Winter an den kompletten Park- und Straßenflächen der Gletscherbahnen Kaprun eingesetzt. Das Kitzsteinhorn findet sich in Kaprun und zählt zu der in den Hohen Tauern gelegenen Glocknergruppe. Im Sommer kommt auch dieser Radlader im Erdbau und zur Bewegung von Schotter zum Einsatz. „Der WA320-8 arbeitet sehr schnell, ist dabei wendig und spritzig und er bringt vor allem eine enorme Schubkraft mit“, zeigt sich Christian Sonnleithner jun. zufrieden. Das neueste Gerät wurde vom Pinzgauer Familienunternehmen in Vollausstattung angeschafft und noch mit speziellen Reifen aufgerüstet. „Der WA320-8 arbeitet sehr schnell, ist dabei wendig und spritzig und er bringt vor allem eine enorme Schubkraft mit“, zeigt sich Christian Sonnleithner jun. zufrieden. KOMPETENZ UND FLEXIBILITÄT Im Winter beschäftigt die Christian Sonnleithner Transporte GmbH etwa 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, im Sommer bis zu 25. Eine Zahl passend zum heurigen Firmenjubiläum, auf das man zurecht sehr stolz sein darf. Das Piesendorfer Unternehmen steht für fachliche Kompetenz, Flexibilität und persönlichen Einsatz. Ein Versprechen an die Kunden, dass man auch in den nächsten Jahrzehnten aufrechterhalten will. Weitere Informationen: Komatsu Europe | © Fotos: Kuhn Baumaschinen Deutschland GmbH
  14. März 2021 - Pünktlich zum 25-jährigen Firmenjubiläum hat die Christian Sonnleithner Transporte GmbH aus Piesendorf im Pinzgau den Komatsu-Radlader WA320-8 angeschafft. Es ist bereits das zweite Gerät dieser Art, was für die Qualität der leistungsstarken Baumaschine spricht. Bauforum24 Artikel (19.03.2021): Neueste i-Raupe von Komatsu 2018 schaffte Sonnleithner den ersten Komatsu Radlader WA320-8 an. Kürzlich erwarb man wieder bei Kuhn dieselbe Maschine noch einmal, um bestens für alle Aufträge gerüstet zu sein. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  15. Bauforum24

    Cat Mobilbagger M314

    Bottrop, März 2021 - „Der Bagger muss funktionieren“, das erwartet Helmut Lyko, Maschinist der Stolte GmbH aus Bottrop, von seinem Arbeitsgerät, einem Cat Mobilbagger M314 der neuen Generation. Er ist damit der erste in Deutschland, der in den Einsatz ging. Seit Oktober 2020 arbeitet der Fahrer mit der Baumaschine im Straßenbau. Sie bietet mehr als einen reibungslosen Betrieb auf den Baustellen im Ruhrgebiet – vor allem ist sie komfortabler geworden. Bauforum24 Artikel (01.03.2021): Zeppelin trägt 1,5 Mio. m³ Boden ab „Der neue Bagger ist einfach zu bedienen, die wesentlichen Funktionen sind gleich geblieben“, lautet das Urteil des Fahrers. „Der neue Bagger ist einfach zu bedienen, die wesentlichen Funktionen sind gleich geblieben“, lautet das Urteil des Fahrers. Er sitzt nun in einer größeren und neu entwickelten Fahrerkabine – so wie sie auch schon die neue Kettenbagger-Generation bietet. Eine flache Motorhaube sowie große Front-, Heck- und Seitenfenster erlauben eine verbesserte Sicht um die Maschine herum – das weiß auch Helmut Lyko zu schätzen. Von seinem alten M313D kannte er die Rückfahrkamera. Nun ist auch noch serienmäßig eine Seitenkamera hinzugekommen, die ihm einen besseren Überblick auf sein Arbeitsumfeld verschafft. Dies liegt derzeit in Marl, wo das Bauunternehmen im Straßenbau mit dem Mobilbagger eine große Bandbreite an Aufgaben übernehmen muss. Zum Anforderungsprofil gehört das Bewegen und Verteilen von Boden. Mit der Baumaschine wird auch ein Planum angelegt, falls erforderlich. Und sie muss den Straßenbelag aufbrechen können. Im Einsatz hat das Unternehmen kleine und große Fertiger, die von dem Bagger genauso beladen werden müssen wie die eingesetzten Lkw. „Die Baumaschine ist ein wesentliches Hilfsgerät auf der Baustelle und somit ein echtes Multifunktionswerkzeug“, so Geschäftsführer Kay Stolte. Dabei kann der Fahrer auf Tief- und Grabenräumlöffel sowie Greifer zugreifen. Dank dem Schnellwechselsystem geht deren Anbau schnell über die Bühne, ohne dass Helmut Lyko extra jedes Mal lange aussteigen muss. Funktionen und Einstellungen für die geforderten Arbeitsschritte wählt Helmut Lyko über den Touchscreen- Monitor und die Jog-Dial-Eingabe aus. Die automatische Achssperre steuert auch die Verriegelung der Betriebsbremse, wodurch sich der Bedienaufwand ebenfalls vereinfacht. Eine wesentliche Neuerung bringt für Maschinisten wie den Stolte-Mitarbeiter die elektrohydraulische Vorsteuerung der Joysticks mit sich. Fahrer können nun selbst das Ansprechverhalten entsprechend ihrer Vorlieben auswählen und auch abspeichern. Helmut Lyko bevorzugt hier den klassischen Mittelwert. „Der reicht aus“, meint er. Damit ist er in guter Gesellschaft. „Nahezu 80 Prozent aller Fahrer bevorzugen die mittlere Einstellung, die restlichen 20 Prozent wählen den härteren oder leichteren Modus. Somit hat jeder Fahrer die Möglichkeit, die Maschine bestmöglich auf seine Bedürfnisse einzustellen“, weiß Marc Patalong, Zeppelin Produktmanager Standardgeräte, in dessen Zuständigkeit die Produktgruppe Mobilbagger fällt. Geschäftsführer Kay Stolte (Mitte) mit den Kollegen auf der Baustelle, Dirk Neuhaus (links), Meister, und Helmut Lyko (Zweiter von links), Baggerfahrer, Hans-Jörg Offermann (Zweiter von rechts), Zeppelin Gebietsverkaufsleiter, und Marc Patalong (rechts), Zeppelin Produktmanager. Eine separate Schwenkpumpe ermöglicht bis zu 15 Prozent mehr Schwenkmoment im Vergleich zur Vorgänger-Serie und schafft schnelle Arbeits- und Ladetakte. „Mehr Schwenkmoment konnte ich bislang noch gar nicht bewusst wahrnehmen“, räumt der Baggerfahrer ein. Die Gründe dafür haben mit dem Arbeitseinsatz zu tun. „Das wirkt sich eher aus, wenn damit an einer Hanglage gearbeitet wird und gegen den Hang geschwenkt wird“, so der Zeppelin Produktmanager. Städtische Straßenbauarbeiten sind das Hauptbetätigungsfeld des neuen Cat M314 bei Stolte. Da zählen andere Werte. „Geschwindigkeit ist bei unseren Arbeiten nicht entscheidend, denn es kommt viel eher darauf an, darauf zu achten, nirgendwo beim Schwenken anzuecken, wenn der Bagger etwa zwischen Bäumen am Straßenrand arbeitet. Viel wichtiger sind bei den Arbeiten Präzision und Genauigkeit“, stellt Unternehmer Kay Stolte dar, der den von seinem Vater Ludwig 1971 gegründeten Straßen- und Tiefbaubetrieb in zweiter Generation zusammen mit Diplom- Ingenieur Thomas Jäger führt. Langfristig will er mit der neuen Mobilbagger- Generation Betriebskosten senken. Deswegen hörte er auch auf den Rat von Hans-Jörg Offermann, Gebietsverkaufsleiter der Zeppelin Niederlassung Oberhausen, der ihm daher die Investition empfahl. Aber auch, dass in Zukunft weniger Wartungskosten anfallen, sieht Kay Stolte positiv. Woran das liegt? Filter haben bei der neuen Maschinengeneration eine längere Lebensdauer – wie die Verdopplung der Lebenszyklen der Luftfiltersätze. So weit war es bei dem Arbeitsgerät von Helmut Lyko noch nicht. Bis Dezember hatte der Bagger an die hundert Stunden Einsatz absolviert. Um sich Daten wie Betriebsstunden, Kraftstoffverbrauch sowie Standort anzeigen zu lassen, greift Kay Stolte auf das Flottenmanagement zurück und nutzt die Anwendung Vision Link – derzeit noch vom PC aus, in Zukunft könnte er sich vorstellen, ein Tablet zur Datenauswertung zu verwenden. „Das wird in Zukunft immer mehr ein Thema werden“, ist er überzeugt. „Hilfreich ist vor allem, den Zeitpunkt der Wartung genau abzustimmen und zu planen“, meint Kay Stolte. Neue Ferndiagnose-Tools beim Cat M314 können helfen, Servicefahrten zur Baustelle einzusparen. Denn Servicetechniker von Zeppelin können damit Diagnosen durchführen, um potenzielle Probleme durch die Analyse der Echtzeit- Maschinendaten ohne Anfahrt zu erkennen. Müssen sie Hand an den Bagger anlegen, haben sie dann gleich das benötigte Ersatzteil mit dabei. „Bei weniger gravierenden Problemen muss vielleicht kein Monteur extra rausfahren, sondern die kann auch der Fahrer beheben, wenn er den einen oder anderen Tipp bekommt, welche Schraube er mit welchem Drehmoment anziehen muss“, erhofft sich der Firmenchef. Zum Maschinenpark von Stolte gehört eine ganze Bandbreite an Cat Mobilbaggern, die von dem M314F über den M315D, M316F, M318D und M318F bis hin zum M320F reicht. Hinzu kommen nicht weniger Cat Radlader, angefangen von einem 906H2, 906M, 907H, 908H2, 908M und 914M. Sie werden für Straßen-, Asphalt-, Erd-, Kanal- und Tiefbauarbeiten eingesetzt, die für Privatkunden, kommunale und gewerbliche Auftraggeber im Umkreis von 50 Kilometern rund um den Firmensitz Bottrop ausgeführt werden. Zusammen mit dem Unternehmen MBS GmbH aus Marl, das sich auf die Auftraggeber der chemischen Industrie und von Raffinerien konzentriert, werden rund 90 Mitarbeiter beschäftigt. Einer von ihnen ist Helmut Lyko, der Fahrer des neuesten Mobilbaggers. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin
  16. Bottrop, März 2021 - „Der Bagger muss funktionieren“, das erwartet Helmut Lyko, Maschinist der Stolte GmbH aus Bottrop, von seinem Arbeitsgerät, einem Cat Mobilbagger M314 der neuen Generation. Er ist damit der erste in Deutschland, der in den Einsatz ging. Seit Oktober 2020 arbeitet der Fahrer mit der Baumaschine im Straßenbau. Sie bietet mehr als einen reibungslosen Betrieb auf den Baustellen im Ruhrgebiet – vor allem ist sie komfortabler geworden. Bauforum24 Artikel (01.03.2021): Zeppelin trägt 1,5 Mio. m³ Boden ab „Der neue Bagger ist einfach zu bedienen, die wesentlichen Funktionen sind gleich geblieben“, lautet das Urteil des Fahrers. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  17. Bauforum24

    Ammann ARX Tandemwalzen

    Hennef, März 2021 - Am Markt geht keine Baumaschine mehr ohne DPF? Falsch gedacht: Die Ammann Tandemwalzen ARX 23.1-2 und ARX 26.1-2 EU Stage V traten zum Gegenbeweis an und überzeugen Anwender auf ganzer Linie – entlang von Bordsteinen, Engstellen und wo immer sie gebraucht werden. Mit Ammann starten Anwender bestens vorbereitet in die Stage-V-Phase, die finale und bislang anspruchsvollste Verschärfung der europäischen Abgasnorm. Bauforum24 Artikel (14.01.2021): Ammann Walzenzug ARS 200 Die ARX 26.1-2 ist eine Stage-V-konforme Baumaschine ohne Dieselpartikelfilter. Klimaschutz ist wichtig, gesetzliche Vorgaben bringen die Umstellungen auf den Weg. Ammann hat durch innovative Lösungen einen Weg gefunden, Vorgaben und Kundenvorteile zu vereinen. Um bei den hauseigenen Maschinen die geforderte europäische Abgasnorm Stage V zu erreichen, setzt der Schweizer Baumaschinenhersteller auf die neueste Motorentechnologie von Kubota. Durch eine spezielle Modifikation der Motoren werden die aktuell gültigen Abgasgrenzwerte auch ohne geschlossenen Dieselpartikelfilter (DPF) erreicht. Sortenrein werden die leistungsstarken Tandemwalzen ARX 23.1-2 und ARX 26.1-2 mit einem EU Stage V Kubota Motor mit 19 kW ausgestattet. Alles so schön übersichtlich hier: Das Bedienpult wird von Fahrern sehr geschätzt. Die bedienderfreundliche Lösung Für seine Straßenbau- und Flottenkunden sieht Ammann sich in der Verpflichtung, leistungsstarke und wartungsfreundliche Maschinen zu entwickeln, die obendrein intuitiv zu bedienen sind. So wie die neuen Modelle ARX 23.1-2 und ARX 26.1-2: Sie sind EU Stage V-konform, punkten aber mit geringeren Kosten und vermindertem Zeitaufwand in der Wartung. Das freut den Unternehmer wie auch den Mietpark-Betreiber. Darüber hinaus können die Maschinen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 11 km /h schnell und kostensparend von einer Baustelle zur nächsten umgesetzt werden. Mit der Kombiversion ARX 23.1-2C bzw. ARX 26.1-2C mit vier Gummirädern hinten und Glattbandage vorne, lassen sich auch empfindliche Asphalt-Oberflächen verdichten, bei denen ein gleichmäßiger Knet- und Versiegelungseffekt gefordert ist. Das wartungsfreie Knick-Pendelgelenk lässt sich einfach und schnell von Bandage in Linie auf max. Bandagenversatz umstellen, für einfaches Manövrieren an engen Stellen oder entlang von Bordsteinkanten. In Linie bearbeitet man Parkplätze und andere größere Flächen. Mit dem neuen LED-Lichtsystem sowie der ideal austarierten Sitzposition verfügt der Fahrer dabei zu jeder Zeit über eine perfekte Rundumsicht. In der Kombiversion profitieren Anwender der ARX 26.1-2C vom Knet- und Versiegelungseffekt. Wartungsfreundliches Design Mit dem Wegfall des DPF konnte das gesamte Design der neuen ARX 23.1-2 und ARX 26.1-2 modifiziert werden. Dadurch sind Wartungspunkte jetzt noch leichter erreichbar. Der elektronische Bedienhebel direkt am Fahrersitz ermöglicht ein sanftes Anfahren und Abbremsen der Walze. Das Bedienpult wurde intuitiv gestaltet, so dass sich selbst weniger geübte Fahrer schnell zurechtfinden und beste Verdichtungsergebnisse erreichen. In puncto Sonderausstattung lassen die neuen Ammann Tandemwalzen ARX 23.1-2 und ARX 26.1-2 keine Wünsche offen: ACEforce Verdichtungsanzeige, ATC-Ammann Traktionssteuerung, klappbare Abstreifer, Kantenschneider mit Bedienung im Multifunktionshebel u.v.m. sind optional lieferbar und machen die kompakte Walze zur perfekten Straßenbaumaschine für beste Ergebnisse. Weitere Informationen: Ammann Verdichtung GmbH | © Fotos: Ammann Verdichtung GmbH
  18. Hennef, März 2021 - Am Markt geht keine Baumaschine mehr ohne DPF? Falsch gedacht: Die Ammann Tandemwalzen ARX 23.1-2 und ARX 26.1-2 EU Stage V traten zum Gegenbeweis an und überzeugen Anwender auf ganzer Linie – entlang von Bordsteinen, Engstellen und wo immer sie gebraucht werden. Mit Ammann starten Anwender bestens vorbereitet in die Stage-V-Phase, die finale und bislang anspruchsvollste Verschärfung der europäischen Abgasnorm. Bauforum24 Artikel (14.01.2021): Ammann Walzenzug ARS 200 Die ARX 26.1-2 ist eine Stage-V-konforme Baumaschine ohne Dieselpartikelfilter. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  19. Bauforum24

    RecyclingAKTIV und TiefbauLIVE

    Karlsruhe, 5. März 2021 - Die Messe Karlsruhe terminiert die RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE – Demonstrationsmesse für Entsorgung und Recycling sowie Straßen- und Tiefbau – in Absprache mit ihrem Messebeirat, Ausstellern und Multiplikatoren neu. Die Fachmesse findet nun vom 02. bis 04. September 2021 in der Messe Karlsruhe statt. Deren Geschäftsführerin Britta Wirtz begründet die Entscheidung: „Trotz permanent weiterentwickelter und an die aktuelle Lage anpassungsfähiger Corona-Schutzkonzepte gibt es – auch nach der Bund- Länder-Konferenz am 3. März – noch keine hinreichend konkreten Öffnungsperspektiven für die Branche, die unseren Kunden, Partnern und Kollegen jetzt die benötigte Planungssicherheit für den Juni 2021 bieten, weshalb wir uns im einstimmigen Votum mit unserem Messebeirat für eine Neuterminierung entschieden haben. Dafür haben wir einen Termin in unserem Kalender gefunden, der für die RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE im Marktumfeld passend sowie und von der Branche akzeptiert ist.“ Bauforum24 Artikel (27.11.2019): Rundgang Tiefbau Live 2019 Noch mehr Live-Demos und Action Die RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE sollte ursprünglich vom 10. bis 12. Juni 2021 stattfinden. „Eine Messe erfordert mehrere Monate Vorbereitungszeit von uns sowie unseren Ausstellern und Dienstleistern – kurzum Planungssicherheit. Von der Verschiebung um zwölf Wochen erwarten wir uns eine bessere Ausgangslage, um einem möglichst großen Publikum die Teilnahme an der Demomesse zu ermöglichen. Basis dafür sind unter anderem ein gesichertes Reisewesen, die Öffnung der Hotellerie sowie eine höhere Impfquote. Ferner werden wir die zusätzliche Zeit nutzen, um die Schnelltest-Strategie der Bundesregierung umzusetzen“, so Wirtz. Noch mehr Live-Demos und Action Die Fachmesse hält für die Besucher 2021 drei neue Demoformate bereit: von Elektromobilität im Kompakt- und GaLaBau über Spezialtiefbau bis hin zur actionreich inszenierten, branchenübergreifenden Anbaugeräte-Arena. Neben Anbaugeräten sind der Materialtransport und -umschlag Verbindungsglieder zwischen den beiden Branchen des Messeduos, ebenso wie das Bauschuttrecycling. Die Brechanlagen werden live an den Outdoor- Messeständen der Firmen unter realen Bedingungen vorgeführt. Kurz Aufbereitungsanlagen ist einer dieser Aussteller und mit den Marken SBM, Arjes, Anaconda und McCloskey als Händler vertreten. Für Geschäftsführer Michel Kurz hat die Messe eine große wirtschaftliche und zwischenmenschliche Relevanz: „Trotz digitaler Alternativen haben wir in den vergangenen Monaten kein Format gefunden, das für uns so wertvoll ist wie eine Messebeteiligung oder sie gar ersetzen könnte. Das persönliche Beratungsgespräch vor Ort, Vertragsabschlüsse in zwangloser Atmosphäre, die Live-Demo unserer Brechanlagen unter realen Bedingungen sowie das direkte Feedback unserer Kunden sind die Gründe, wieso wir den dringenden Bedarf einer Austausch- und Handelsplattform haben. Mit großer Vorfreude sehen wir deshalb der RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE im September entgegen." 92 Prozent des Freigeländes sind belegt An den drei Messetagen werden insgesamt 3.000 Tonnen Material bewegt und verarbeitet. Die Aktionsflächen Holz & Biomasse, Schrott & Metall sowie die Musterbaustelle Kanalbau werden 2021 fortgeführt. Damit bietet die RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE eine breite Themenkombination komprimiert an einem Ort und ermöglicht es, endlich wieder persönlich zu netzwerken, Maschinen zu vergleichen und Neuheiten live kennenzulernen. 92 Prozent der Standflächen im Freigelände sind bereits vergeben, der Bedarf an Live-Vorführungen am eigenen Stand und in den sechs Demoformaten ist groß. Zeppelin Baumaschinen hat die konzeptionelle Weiterentwicklung der Demoformate gemeinsam mit der Projektleitung und anderen Ausstellern vorangetrieben: „Zeppelin hat sich bewusst entschieden, an vier der sechs sehr detailliert geplanten Live-Demo-Formate teilzunehmen, um den Messebesuchern unsere breite und aktuelle Produktpalette aus den Bereichen Recycling, Abbruch, Straßen- und Erdbau zu präsentieren. Sie stellen für uns eine hervorragende Möglichkeit dar, die Vorzüge und Leistungen unserer Cat Flotte in Action zu zeigen und durch die begleitenden Interviews genauer zu erläutern“, macht Anke Hadwiger, Abteilungsleiterin Messen, Events und Trainings bei Zeppelin Baumaschinen, klar. „Wir befürworten aufgrund des derzeitigen schleppenden Impfstarts eine Messeverschiebung in den Spätsommer, da die Gesundheit unserer Besucher, Mitarbeiter und Dienstleister absoluten Vorrang hat und wir uns dadurch eine größere Sichtbarkeit unserer Produktinnovationen erhoffen. Eine Messe ist viel mehr als eine reine Produktpräsentation, lebt sie doch hauptsächlich von den direkten Kontakten und Begegnungen mit unseren Kunden, dem intensiven Austausch und dem persönlichen Erlebnis, wenn Maschinen aus der Nähe begutachtet werden.“ Drei Fragen an Projektleiterin Olivia Hogenmüller Wie gehen Ihre Kunden mit der fehlenden Planungssicherheit bei ihrer Messebeteiligung um? „Messen haben nicht nur auf Organisatorenseite einen langen Vorlauf, sondern auch unsere Aussteller planen schon viele Monate vor Messebeginn, welche Maschinen sie live vorführen und wie ihr Stand aussehen soll. Damit sind dann natürlich auch Investitionen verbunden. Deshalb sind momentan für uns eine partnerschaftliche Zusammenarbeit und ein transparentes Miteinander wichtiger denn je. Unsere Aussteller schätzen das, sind flexibel und belohnen uns mit ungebrochen hohem Zuspruch. Daraus schöpfen wir Kraft und Motivation.“ Die Demomesse soll nun zwölf Wochen später stattfinden. Wie nutzen Sie diesen Zugewinn an Zeit? „Die nächsten Wochen werden wir voller Vorfreude nutzen, um gemeinsam mit unseren Ausstellern die Abläufe bei den Live-Demos zu finalisieren und sie bei der corona-konformen Standflächengestaltung mit der hinzugewonnenen Expertise unserer Dienstleister bestmöglich zu beraten. Schließlich ist es für viele unserer Aussteller der erste Messeauftritt seit Pandemie-Beginn.“ Gab es Überlegungen die Fachmesse digital abzuhalten? „Von Anfang an war in engem Austausch mit unseren Ausstellern klar, dass kein abgewandeltes Messekonzept der RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE, beispielsweise reduziert um die Kerncharakteristika der Live-Demos, für die dieses Messedoppel steht, in Frage kommt. Maschinentechnik live erleben, diese mit allen Sinnen wahrnehmen – sehen, hören und auch spüren – bildet die DNA dieser Messe und dies kann einfach nicht digital transportiert werden.“ Weitere Informationen: RecyclingAKTIV und TiefbauLIVE | © Fotos: Messe Karlsruhe
  20. Karlsruhe, 5. März 2021 - Die Messe Karlsruhe terminiert die RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE – Demonstrationsmesse für Entsorgung und Recycling sowie Straßen- und Tiefbau – in Absprache mit ihrem Messebeirat, Ausstellern und Multiplikatoren neu. Die Fachmesse findet nun vom 02. bis 04. September 2021 in der Messe Karlsruhe statt. Deren Geschäftsführerin Britta Wirtz begründet die Entscheidung: „Trotz permanent weiterentwickelter und an die aktuelle Lage anpassungsfähiger Corona-Schutzkonzepte gibt es – auch nach der Bund- Länder-Konferenz am 3. März – noch keine hinreichend konkreten Öffnungsperspektiven für die Branche, die unseren Kunden, Partnern und Kollegen jetzt die benötigte Planungssicherheit für den Juni 2021 bieten, weshalb wir uns im einstimmigen Votum mit unserem Messebeirat für eine Neuterminierung entschieden haben. Dafür haben wir einen Termin in unserem Kalender gefunden, der für die RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE im Marktumfeld passend sowie und von der Branche akzeptiert ist.“ Bauforum24 Artikel (27.11.2019): Rundgang Tiefbau Live 2019 Noch mehr Live-Demos und Action Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  21. Bauforum24

    Variolock von Lehnhoff

    Baden-Baden, 25.02.2021 - Die Baustelle vor Plan fertiggestellt und der Auftraggeber zufrieden: Gut aufgestellt sind Abbruch, Tief-, Straßen- und Galabau-Firmen, die auf die vollhydraulischen Variolock-Schnellwechselsysteme von Lehnhoff setzen. Die Systeme VL 30, VL 80, VL 100-250 und VL 400-1000 für Bagger von 2 bis 130 t verwandeln diese in Geräteträger, mit denen sich alle Anbaugeräte optimal nutzen lassen. Die innovative Technologie beschleunigt die Arbeit und stärkt nachhaltig die Effizienz sowie Wirtschaftlichkeit der Unternehmen. Bauforum24 Artikel (11.02.2021): Lehnhoff-Schnellwechsler Bückert Bau beim Abriss der Überbauverbundplatte der Autobahnbrücke an der der A10 bei Berlin Ob an einem Mini-, Kompakt- oder Hydraulikbagger: In Sekunden wechselt ein geübter Fahrer per Knopfdruck aus der Kabine heraus die Werkzeuge. Sofort haben die Anbaugeräte die volle Hydraulikleistung. Von Variolock profitieren vor allem Auftragnehmer, die Baustellen in engen Zeitfenstern schaffen müssen. Die Produkt-Range der vollhydraulischen Variolock-Schnellwechselsysteme von Lehnhoff reicht vom VL 30 für Minibagger ab 2 Tonnen bis hin zum VL 400-1000 für Hydraulikbagger bis 130 Tonnen. Kettenbagger im Kampf mit 50 Tonnen Bewehrungsstahl So blieben 2020 der Abbruch Büchert GmbH (Rostock) nur drei Tage Zeit bei einem Großprojekt nahe Berlin. Die Abbruchspezialisten bauten eine über die A10 errichtete Stahlverbundbrücke bei Oberkrämer zurück: 51 m lang, 12 m breit und mit einer Fläche von 568 m2. Büchert schloss den Auftrag „in time“ ab. Dafür sorgten vier mit Variolock VL250-2 bestückte Abbruchbagger, die ohne Stillstand immer mit dem richtigen Tool arbeiteten. Mit Hydraulik-Hammer und Abbruchschere rückten zwei Kettenbagger auf der Brücke einer Überbauverbundplatte mit 50 t Bewehrungsstahl zu Leibe. Zwei weitere sortierten am Boden mit Greifern den Stahl. Alle zehn Minuten wechselten die Fahrer die Werkzeuge, um den Zeitplan einzuhalten. „Ohne Variolock VL 250-2 von Lehnhoff wäre das nicht zu schaffen gewesen“, sagt der Firmenchef. Mit Hydraulikhammer und hydraulischer Abbruchschere rückten die Bagger der Brücke zu Leibe. Nur einen Tag Zeit für den Abriss Es geht aber noch straffer. Nur 24 Stunden blieben ihm beim Abriss dreier Eisenbahnbrücken im Kreis Nordfriesland bei Bredstedt und bei Breklum. Zwölf schwere Kettenbagger mit Variolock VL250-2-Schnellwechslern bot er auf. Ergebnis: Bücherts Teams beendeten fünf Stunden vor Ablauf der Planfrist erfolgreich die Arbeiten. „Ich kann denjenigen, der das Variolock-System erfunden hat, nur loben,“ sagt Martin Büchert. Seiner Firma bringen die vollhydraulischen Schnellwechsler von Lehnhoff eine Zeitersparnis von bis zu 30 Prozent. Kai-Uwe Gutseel, Inhaber einer Straßen- und Tiefbaufirma aus Leipzig stimmt ihm zu. Er ist unter anderem auf den Ausbau von Infrastrukturen spezialisiert. Im Kanalbau: Mit den Lehnhoff-Variolock-Schnellwechslern lässt sich bei geringerem Personaleinsatz der Baustellenfortschritt steigern. In seinem Fuhrpark finden sich Minibagger mit 3,2 t Betriebsgewicht bis hin zum 22-t-Kettenbagger, die er zunehmend mit vollhydraulischen Variolock-Schnellwechselsystemen betreibt. „Damit können wir mit unseren Baggern auf engen Baustellen Bewegungen und Abläufe machen, die sonst undenkbar wären“, ist er begeistert. „Ein eingespieltes zehnköpfiges Team verrichtet mit einem mit Variolock ausgerüsteten Bagger die Arbeit von 15 oder 16 Mitarbeitern in gleicher Zeit“, bilanziert Kai-Uwe Gutseel. Hier befindet sich ein Variolock-Schnellwechsler in Kombination mit einem Rototop am neuen Bagger, der dem Grabenlöffel punktgenaues Arbeiten ermöglicht. Mit weniger Personal die Arbeitsleistung gesteigert Wegen dieser enormen Zeitersparnis amortisieren sich die vollhydraulischen Variolock-Schnellwechselsysteme auch bei Mini- und Kompaktbaggern im Galabau, bestätigt Roland Wehle, Geschäftsführer der Müller Straßen-, Garten- und Landschaftsbau GmbH in Horb am Neckar. Seit er seine 2,5-t- bis 10-t-Bagger mit den vollhydraulischen Schnellwechslern Variolock VL 30 und VL 80 umrüstete, „amortisieren sich unsere Investitionen jeden Tag aufs Neue“, freut er sich. Je öfter seine Teams Anbaugeräte wechseln, desto schneller rückt seine Firma in den Profitbereich vor, da die Wechselkosten durch Zeitersparnis und optimalem Einsatz der Anbaugeräte maximal verringert werden. Roland Wehle ist sich sicher: „Auch bei Minibaggern werden sich die vollhydraulichen Schnellwechselsysteme durchsetzen, denn die Galabau-Baustellen müssen immer effizienter abgehandelt werden.“ Einfacher Anbaugeräte-Wechsel von der Kabine aus. So sind immer die richtigen Werzeuge im Einsatz. Weitere Informationen: Lehnhoff Hartstahl GmbH | © Fotos: Lehnhoff
  22. Baden-Baden, 25.02.2021 - Die Baustelle vor Plan fertiggestellt und der Auftraggeber zufrieden: Gut aufgestellt sind Abbruch, Tief-, Straßen- und Galabau-Firmen, die auf die vollhydraulischen Variolock-Schnellwechselsysteme von Lehnhoff setzen. Die Systeme VL 30, VL 80, VL 100-250 und VL 400-1000 für Bagger von 2 bis 130 t verwandeln diese in Geräteträger, mit denen sich alle Anbaugeräte optimal nutzen lassen. Die innovative Technologie beschleunigt die Arbeit und stärkt nachhaltig die Effizienz sowie Wirtschaftlichkeit der Unternehmen. Bauforum24 Artikel (11.02.2021): Lehnhoff-Schnellwechsler Bückert Bau beim Abriss der Überbauverbundplatte der Autobahnbrücke an der der A10 bei Berlin Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  23. Bauforum24

    Lehnhoff-Schnellwechsler

    Baden Baden, 11.02.2021 - „Die Anlieger staunen immer, wie schnell und sauber wir Baustellen abarbeiten“, sagt Roland Wehle. Obwohl der Straßenbauermeister nur acht Mann beschäftigt, absolviert seine Müller Straßen-, Garten- und Landschaftsbau GmbH ihre Baustellen rund um Horb am Neckar in Rekordzeit. Noch vor einigen Jahren setzte Wehle mechanische und hydraulische Lehnhoff-Schnellwechsler zum schnellen Austausch von Anbaugeräten ein. Seit der Firmenchef seine 2,5 bis 10-Tonnen-Bagger mit den vollhydraulischen Lehnhoff-Schnellwechslern Variolock (VL) 30 und VL 80 ausrüstete, sind seine Leute um bis zu 30 Prozent schneller unterwegs. „Unsere Investitionen amortisieren sich dreimal jeden Tag aufs Neue“, freut sich der Bauunternehmer aus Horb. Bauforum24 Artikel (12.08.2020): Lehnhoff Double Lock-Schnellwechsler Mit Variolock-Schnellwechsler am Bagger können alle notwendigen Anbaugeräte bereitliegen und schnell flexibel und effizient eingesetzt werden Fachkräfte und Bauhelfer sind rar, deshalb „sind für uns die vollhydraulischen Variolock-Schnellwechsler von Lehnhoff ein Segen“, bekräftigt der 47-jährige. „Mit weniger Leuten erzielen wir die gleiche Arbeitsleistung – manchmal auch mehr.“ Kein Wunder: Ohne den Bagger zu versetzen und nur aus der Kabine heraus wechselt der Baggerfahrer per Knopfdruck die Anbaugeräte. Er muss nicht aussteigen, keine Hydraulikschläuche montieren, belastet seinen Körper weniger und beschleunigt doch – bei sehr präzisen, schnelleren Arbeitsspielen – das Vorankommen auf der Baustelle. „Je öfter man Anbaugeräte wechselt, desto schneller rückt man in den Profitbereich vor, da die Wechselkosten durch Zeitersparnis, geschützte Schläuche und optimalem Einsatz der Anbaugeräte maximal verringert werden“, erläutert Lehnhoff-Produktmanager Sebastian Denniston. Roland Wehle profitiert von Lehnhoffs vollhydraulischen Variolock-Systemen, weil er sehr viele hydraulische Anbaugeräte verwendet. Roland Wehle zählt Kommunen, Energieversorger und private Kunden zu seinen Auftraggebern. Das Aufgabenspektrum ist weit gefächert. Einsätze nach Stromausfällen, Havarien mit Ölaustritt oder Hochwasser-Schäden gehören dabei ebenso zum Geschäft. Da zahlt sich aus, dass seine Firma fuhrparktechnisch auf höchstem Niveau arbeitet. Vom 1-Tonner bis hin zum 22-Tonner: Im sehr modern aufgestellten Fuhrpark von Wehle sind acht Bagger der Marken Bobcat, Komatsu, JCB und Hydrems. Da die Firma stark im 2,5- bis 10-Tonnen-Segment auf Baustellen im Einsatz ist, profitiert Roland Wehle von den vollhydraulischen Variolock-Systemen von Lehnhoff, weil er sehr viele hydraulische Anbaugeräte verwendet. „Enorm leistungsfähig“ sind ihm zufolge seine Mitarbeiter bei GaLaBau-Einsätzen mit den Lehnhoff-Variolock-Schnellwechslern VL 30 (für Minibagger von 2,0 bis 6,0 t) und im Straßenbau mit den VL 80-Geräten (für Kompaktbagger von 6,0 bis 12 t). „Die Zeitersparnis ist riesig. Mit den Geräten sparen wir im Kabeltiefbau einen Mann ein, sind aber immer noch um fünf bis zehn Prozent schneller“, schätzt Roland Wehle. Kein Mitarbeiter muss sich während des Werkzeugswechsel im Gefahrenbereich auffhalten. Alles wird von der Kabine aus gesteuert. Ein großer Vorteil des Variolock-Systems ist zudem, dass man einen hydraulisch betriebenen Lehnhoff-Grabenräumlöffel ohne Rotator umgekehrt anbauen kann. „Damit haben wir ein Hochlöffel-Gerät, mit dem wir an Hauswänden oder Mauern das Material so sauber in Kabelgräben ausschütten können, dass ein leichter Schüttkegel entsteht. Wir sparen damit Material beim Aufbringen der Drainage-Schichten. Das klappt mit einem Tieflöffel nicht“, sagt der Firmenchef. Der Einsatz der vollhydraulischen Variolock-Systeme lohnt sich vor allem bei den Klein-Geräten. Roland Wehle: „Seit wir den VL30 einsetzen, ist die Leistung unserer Minibagger viel, viel höher. Wir haben mehr Anbaugeräte dabei, weil die Effizienz steigt. An einem Schwenktieflöffel kommt man heutzutage nicht mehr vorbei. Vollhydraulische Anbauverdichter und Hydro-Meisel gehören inzwischen zur Grundausstattung im 2,5-Tonnen-Bereich.“ Er ist sich sicher: „Es wird in Zukunft nicht mehr ohne vollhydraulische Schnellwechselsysteme gehen. Alles andere wäre ein Rückschritt.“ Weitere Informationen: Lehnhoff Hartstahl GmbH | © Fotos: Lehnhoff
  24. Baden Baden, 11.02.2021 - „Die Anlieger staunen immer, wie schnell und sauber wir Baustellen abarbeiten“, sagt Roland Wehle. Obwohl der Straßenbauermeister nur acht Mann beschäftigt, absolviert seine Müller Straßen-, Garten- und Landschaftsbau GmbH ihre Baustellen rund um Horb am Neckar in Rekordzeit. Noch vor einigen Jahren setzte Wehle mechanische und hydraulische Lehnhoff-Schnellwechsler zum schnellen Austausch von Anbaugeräten ein. Seit der Firmenchef seine 2,5 bis 10-Tonnen-Bagger mit den vollhydraulischen Lehnhoff-Schnellwechslern Variolock (VL) 30 und VL 80 ausrüstete, sind seine Leute um bis zu 30 Prozent schneller unterwegs. „Unsere Investitionen amortisieren sich dreimal jeden Tag aufs Neue“, freut sich der Bauunternehmer aus Horb. Bauforum24 Artikel (12.08.2020): Lehnhoff Double Lock-Schnellwechsler Mit Variolock-Schnellwechsler am Bagger können alle notwendigen Anbaugeräte bereitliegen und schnell flexibel und effizient eingesetzt werden Hier geht's zum vollständigen Beitrag