Search the Community

Showing results for tags 'kompaktlader'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Calendars

  • Messen & Events

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 27 results

  1. Bauforum24

    Komatsu liefert neuste Maschinen aus

    Geradstetten, 14.11.2019 - Drei neue Komatsu-Maschinen nutzt das Bildungszentrum Bau in Geradstetten seit Kurzem für Ausbildungszwecke, um den zukünftigen Baugeräteführern eine möglichst praxisnahe Ausbildung zu bieten. Kuhn Baumaschinen Deutschland lieferte neueste Technologie in Form eines Kurzheckbagger PC55MR-5, eines WA100M-8 Kompaktradlader und eines hydraulischen Mobilbaggers PW148-11. Bauforum24 Artikel (07.11.2019): Komatsu WA480-8 Radlader Im Bildungszentrum Bau in Geradstetten steht im 2. Ausbildungsjahr Praxis an: Anhand der neuen Komatsu-Maschinen lernen die Auszubildenden neueste Maschinentechnologie kennen. Schotterplanum mit exakten Maßen erstellen, Fundamente oder einen Kanalgraben mit einem bestimmten Gefälle ausheben – das gehört zum Tagesgeschäft eines Baugeräteführers. Als Hilfsmittel dienen Radlader und Bagger. Um den angehenden Baugeräteführern den Einstieg in das Berufsleben zu erleichtern, müssen sie am Ende ihrer Ausbildung auch mit der Gerätetechnik umgehen können, die Unternehmen auf Baustellen einsetzen. Dafür ist unter anderem das Bildungszentrum Bau zuständig. Es schließt Wissenslücken mit der überbetrieblichen Ausbildung, die für Unternehmen einen immer höheren Stellenwert hat, seitdem der Branche Fachkräfte fehlen. Azubis bekommen im Schulungszentrum das nötige theoretische und praktische Rüstzeug für die Branche vermittelt. Dazu zählen technische Grundlagen, wie etwa der Umgang mit den Maschinen, deren Wartung und Pflege, sowie Ladungs- und Arbeitssicherheit, um darin Routine zu erhalten. Wie das Bildungszentrum Bau dies umsetzt, erklärt Michael Heim, Ausbildungsleiter Straßenbau und Baumaschinentechnik in Geradstetten: „Als Bildungszentrum wollen wir den Auszubildenden eine möglichst praxisnahe Ausbildung bieten. Die Maschinen die wir dafür einsetzen, entsprechen unserer Meinung nach dem Querschnitt der Maschinen, die auf den Baustellen im Einsatz sind. Dies bedeutet, dass sowohl größere Geräte bis circa 20 Tonnen zum Einsatz kommen, aber auch Minibagger ab circa drei Tonnen. Die Auszubildenden, die in ihrem Betrieb nur kleine Maschinen fahren dürfen, haben bei uns Gelegenheit Erfahrung mit größeren zu sammeln und umgekehrt. Diese Praxis steht im 2. Ausbildungsjahr auf dem Lehrplan. Die Azubis erhalten eine Einweisung in alle vorhandenen Maschinen und anschließend haben sie zwei Wochen Fahrtraining. Die Maschinen, die in Geradstetten zur Ausbildung eingesetzt werden, entsprechen einem Querschnitt der Baumaschinen, die auf Baustellen im Einsatz sind. So auch der neue Komatsu PC55MR, der hinsichtlich Leistung und Wendigkeit gerne im Straßenbau eingesetzt wird. Damit der Nachwuchs mit seinem Wissensstand auf Höhe der Zeit ist, setzt das Bildungszentrum Bau regelmäßig auf neueste Technologie – wie soeben bei den drei kompakten Baumaschinen von Komatsu. Anhand des Kurzheckbagger PC55MR-5, des WA100M-8 Kompaktradlader und eines hydraulischen Mobilbaggers PW148-11 sollen die Azubis so praxisnah wie möglich auf ihren späteren Beruf vorbereitet werden. Damit die Ausbildung an den neuen Komatsu-Maschinen auch reibungslos läuft, haben die Ausbilder, die in die Baugeräteführerausbildung eingebunden sind, zu Beginn eine ausführliche Einweisung durch einen Servicetechniker von Kuhn Baumaschinen erhalten. Seitdem sind entweder Roland Becht, Gebietsverkaufsleiter von Kuhn oder ein Servicetechniker telefonisch immer erreichbar, um Fragen zur Bedienung der Maschinen zu beantworten, oder bei technischen Problemen zu helfen. In den vergangenen Jahren haben sich die Berufsbilder auf dem Bau mit den gewachsenen Anforderungen gewandelt, bedingt durch neue Aufgabenfelder, Umweltschutzauflagen und vielem mehr. Inzwischen gibt es 20 verschiedene Ausbildungsberufe in der Bauwirtschaft –von klassischen Berufen wie Maurer, Zimmerer oder Straßenbauer hin zu relativ neuen Berufszweigen wie eben Baugeräteführer. Sowohl in Hallen- als auch auf den Freiflächen des Bildungszentrums Bau üben die Azubis an den neuen Komatsu-Maschinen. Als Ausbilder bekam Michael Heim diesen Wandel und natürlich auch den Fachkräftemangel besonders mit: „Nur der Beruf des Baugeräteführers erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Die Anmeldungen neuer Auszubildenden sind daher ständig gestiegen. Die Zahlen der Azubis im Straßenbauerhandwerk allerdings stagnieren in den letzten Jahren und die der Maurer und Stahlbetonbauer gehen immer weiter zurück. Das ist erschreckend! Hier wäre es enorm wichtig, dass die Bauunternehmen daran arbeiten, die Attraktivität und das Image des Bauberufs hervorzuheben. Die hohe technische Herausforderungen die jeden Tag bei den vielen verschiedenen Bauvorhaben mit immer anderen Voraussetzungen gemeistert werden, müssen gezeigt werden, damit die Berufe gerade für junge Menschen attraktiver sind.“ Im Bildungszentrum Geradstetten sind derzeit circa 260 Auszubildende als Straßenbauer in den drei Lehrjahren, insgesamt sind es 560 Azubis, da ein Teil in überbetrieblicher Berufsausbildung in den Bildungszentren Sigmaringen und Mannheim sind. Die 540 Auszubildenden zum Baugeräteführer in den drei Ausbildungsjahren werden nur in Geradstetten ausgebildet. In hochwertig ausgestatteten Seminarräumen und neun großzügigen, mit modernen Arbeitsgeräten und Maschinen ausgestattete Werkhallen, einem weitläufigen Freigelände und dem großen Baumaschinen-Übungsgelände werden die Auszubildenden von qualifizierten Ausbildern praxisnah auf die technisch anspruchsvollen Bauberufe vorbereitet. Dafür stehen Hallenflächen von 3.500 Quadratmeter und Freiflächen von über 4.000 Quadratmeter zur Verfügung. Weitere Informationen: Komatsu Europe Website | © Fotos: Komatsu
  2. Geradstetten, 14.11.2019 - Drei neue Komatsu-Maschinen nutzt das Bildungszentrum Bau in Geradstetten seit Kurzem für Ausbildungszwecke, um den zukünftigen Baugeräteführern eine möglichst praxisnahe Ausbildung zu bieten. Kuhn Baumaschinen Deutschland lieferte neueste Technologie in Form eines Kurzheckbagger PC55MR-5, eines WA100M-8 Kompaktradlader und eines hydraulischen Mobilbaggers PW148-11. Im Bildungszentrum Bau in Geradstetten steht im 2. Ausbildungsjahr Praxis an: Anhand der neuen Komatsu-Maschinen lernen die Auszubildenden neueste Maschinentechnologie kennen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Bauforum24

    Neue M-Serie Kompaktlader von Bobcat

    Hannover, 10.11.2019 - Bobcat, Hersteller von Kompaktmaschinen, präsentiert auf der Agritechnica 2019 die neuen Stufe-V konformen Kompaktlader S450, S510 und S530 der M-Serie zum ersten Mal an der breiten Öffentlichkeit. Am Stand D04 in Halle 6 präsentiert Bobcat auf einer Fläche von 350 m2 mehrere Highlights aus seinem Sortiment an Teleskopladern, Minibaggern, Kompaktraupenladern und landwirtschaftlichen Anbaugeräten. Der Baumaschinenhersteller stellt damit die Vielseitigkeit seiner Produktpallette unter Beweis. Bauforum24 Artikel (05.11.2019): Doosan Radlader DL550-5 Mehr Leistung bei kompakter Größe im neuen Design der S530 Die neuen Kompaktlader der M-Serie: Mehr Leistung bei kompakter Größe im neuen Design Dieses Jahr wird die Neuausführung der M-Serien-Modelle S450, S510 und S530, die im Oktober einem ausgewählten Kundenkreis auf den Demo Days im tschechischen Dobříš vorgestellt wurde, erstmals der breiten Öffentlichkeit präsentiert. Die mit dem speziell entwickelten Stufe-V konformen Bobcat Motor ausgerüsteten Kompaktlader bieten laut Hersteller eine stärkere Leistung, höheren Komfort und optimierte Wartungsbedingungen. Dank intelligenter Konstruktion wurden die kompakten Abmessungen der legendären Kompaktladerreihe beibehalten. Die Maschinen lassen sich somit nach wie vor mühelos auf engsten Raum manövrieren und dank des geringen Gewichts leicht transportieren. Die Kompaktlader werden laut Hersteller ab Januar 2020 im Handel erhältlich sein und als erste Produktreihe in der EMEA-Region im brandneuen Bobcat Design auf dem Markt kommen. Beliebte Ausstattungsoptionen wie eine Klimaanlage, Deluxe-Instrumententafel und Hochleistungs-Zusatzhydraulik gehören in der 500er-Reihe ab sofort zur Standardausstattung. Dank des 37% höheren Drehmoments und der schnelleren Erholung nach Überlastung gegenüber den Vorgängermodellen arbeitet der Fahrer bei derselben Leistung mit niedrigeren Drehzahlen, geringerem Geräuschpegel und weniger Kraftstoffverbrauch. Der serienmäßige Dieselrußpartikelfilter ermöglicht zudem Arbeiten in Zonen, in denen strenge Abgasnormen gelten. Neben der Neuauflage der Kompaktlader aus der M-Serie wird auch der Kompaktraupenlader T590 zu sehen sein. Ein Highlight der diesjährigen Agritechnica wird die Vorstellung von Bobcats Quadtrack Kompaktlader Konzept sein. Dank der auf- und abschraubbaren Quad-Tracks lassen sich die Maschinen noch vielseitiger an die Umgebung und Einsatzbereiche anpassen. Zu diesem Zeitpunkt ist die Quad-Track-Maschine noch ein Konzept in der Evaluierungsphase. Mit dieser Demonstration gibt Bobcat den Besuchern der Agritechnica einen Einblick in die Produktentwicklung und Evaluierung von neuen Maschinen und Konzepten. Die Bobcat Teleskoplader Die in vielen Branchen beliebten Bobcat Teleskoplader TL30.70 und TL43.80 können ebenfalls am Messestand begutachtet werden. Die Reihe der Teleskoplader umfasst mittlerweile 15 verschiedene Maschinen mit starrem Rahmen für Hubkräfte zwischen 2,6 und 4,3 Tonnen und Hubhöhen von 6 bis 18 m. Der Kompakt-Teleskop TL30.70 von Bobcat bietet eine maximale Hubkraft von 3 Tonnen sowie eine maximale Hubhöhe von fast 7 Metern und eignet sich für eine Vielzahl von Anwendungen im Bauwesen und der Landwirtschaft. Der TL30.70 ist eine kompakte und wirtschaftliche Alternative zu größeren 7-Meter-Modellen. Er überzeugt vor allem, wenn Arbeitsflächen knapp bemessen sind und es auf ausgezeichnete Manövrierfähigkeit ankommt. Der TL43.80 punktet trotz seiner kompakten Abmessungen mit einer hohen Hubkraft von 4,3 Tonnen und einer maximalen Hubhöhe von fast 8 m. Der TL43.80HF ist mit einer Auswahl von drei verschiedenen AGRI-Paketen für den Agrarmarkt erhältlich. Seit diesem Jahr ist das Modell auch in der Variante „Waste Expert“ erhältlich. Der „Waste Expert“ wurde speziell für den Einsatz in harschen Bedingungen entwickelt. Bobcat Minibagger und das größte Anbaugeräte-Sortiment auf dem Markt Aus dem erfolgreichen Minibagger-Sortiment präsentiert Bobcat den E20. Das 2-Tonnen-Modell ist ein Bagger mit Zero-House-Swing-Funktionalität (ZHS) der eine 320° freie Rotation bietet und die Arbeit in der Nähe von Objekten ermöglicht, ohne dabei auf Bedienkomfort oder Leistung zu verzichten. Neben einer hohen Ausbrechkraft punktet der Hochleistungsbagger mit einer exzellenten Hydraulikleistung, hohem Bedienkomfort und einem hervorragenden Wartungszugang. Mit über 100 Anbaugerätefamilien wird jede einzelne Bobcat Maschine zum Alleskönner, der in der Landwirtschaft, Garten und Landschaftsbau, Bau- und Straßenbauwesen sowie in der Recyclingindustrie jede Aufgabe erledigen kann. Weitere Informationen: Doosan Equipment EU | © Fotos: Doosan
  4. Hannover, 10.11.2019 - Bobcat, Hersteller von Kompaktmaschinen, präsentiert auf der Agritechnica 2019 die neuen Stufe-V konformen Kompaktlader S450, S510 und S530 der M-Serie zum ersten Mal an der breiten Öffentlichkeit. Am Stand D04 in Halle 6 präsentiert Bobcat auf einer Fläche von 350 m2 mehrere Highlights aus seinem Sortiment an Teleskopladern, Minibaggern, Kompaktraupenladern und landwirtschaftlichen Anbaugeräten. Der Baumaschinenhersteller stellt damit die Vielseitigkeit seiner Produktpallette unter Beweis. Mehr Leistung bei kompakter Größe im neuen Design der S530 Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Bauforum24

    21 neue Liebherr-Baumaschinen

    Kirchdorf, 15.05.2019 - Insgesamt 21 neue Liebherr-Baumaschinen sollen zukünftig den Maschinenpark der Wolff & Müller Holding GmbH & Co. KG in Denkendorf verstärken. Die Erweiterung der bestehenden Baumaschinenflotte wurde mit dem Liebherr-Vertragshändler Nagel Baumaschinen Ulm GmbH umgesetzt. Die feierliche Übergabe des Maschinenpaketes fand unter der Anwesenheit einer Delegation von Wolff & Müller und der Nagel Baumaschinen Ulm GmbH bei der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH in Kirchdorf statt. Bauforum24 Artikel (09.05.2019): Liebherr auf der Ligna 2019 Gemeinsam mit dem Liebherr-Vertragshändler Nagel übernimmt die Delegation von Wolff & Müller die neue Maschinenflotte bei der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH in Kirchdorf Die auf nachhaltiges Bauen spezialisierte Unternehmensgruppe Wolff & Müller bestellte bei der Nagel Baumaschinen Ulm GmbH, mit der seit Jahrzehnten eine enge Geschäftsbeziehung gepflegt wird, insgesamt 21 Liebherr-Baumaschinen – darunter drei A 914 Compact Litronic, vier A 918 Compact Litronic und drei A 918 Litronic. Des Weiteren zählen zu der Neuinvestition zehn Compactlader L 508 und ein Radlader L 566 XPower. Insbesondere in den Bereichen der Mobilbagger und Radlader überzeugte die Wolff & Müller Holding GmbH & Co. KG der geringe Kraftstoffverbrauch. Bei den Compactladern war das Konzept des Gesamtgeräts ausschlaggebendes Argument für die Unternehmensgruppe. Die Liebherr-Baumaschinen finden zukünftig Einsatz in den Bereichen Hoch- und Tiefbau sowie Kiesumschlag. Feierliche Übergabe des Maschinenpaketes bei der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH in Kirchdorf Zur Übergabe des Maschinenpaketes reisten seitens Wolff & Müller neben dem geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Albert Dürr auch Siegfried Cammerer, Leitung Technik, Heiko Hüftle, Leiter zentrale Disposition, und Jürgen Kleindopp, Niederlassungsleiter in Denkendorf, zur Liebherr-Hydraulikbagger GmbH nach Kirchdorf. Nach einer Begrüßung durch Rudolf Arnold, Geschäftsführer Vertrieb Liebherr-Hydraulikbagger GmbH und Jochen Nagel, Geschäftsführer Nagel Baumaschinen Ulm GmbH, erfolgte im Beisein der Vertriebsleiter Richard Wertschnig (Liebherr) und Richard Guther (Nagel) eine Besichtigung der Endmontagen Materialumschlag und Mobilbagger. Im Anschluss wurden die Maschinen offiziell der Wolff & Müller Holding GmbH & Co. KG übergeben. Eine Besichtigung des im Vorjahr eingeweihten Entwicklungs- und Vorführzentrums rundete die feierliche Maschinenübergabe ab. Die offizielle Übergabe der Neu-Maschinenflotte bei der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH in Kirchdorf. V.l.n.r.: Rudolf Arnold (Geschäftsführer Vertrieb Liebherr-Hydraulikbagger GmbH), Dr. Albert Dürr (geschäftsführender Gesellschafter der Wolff & Müller-Gruppe), Jochen Nagel (geschäftsführender Gesellschafter der Nagel-Gruppe). Wolff & Müller – über 80 Jahre bauen mit Begeisterung Die Wolff & Müller Unternehmensgruppe soll zu den führenden Bauunternehmen in privater Hand zählen. Als traditionsbewusstes, mittelständisches Familienunternehmen in dritter Generation agiert Wolff & Müller in den Bereichen Bauleistungen, Baustoffe/Rohstoffe und baunahe Dienstleistungen. Neben dem Hauptsitz der Unternehmensgruppe in Stuttgart ist diese mit insgesamt 27 Standorten in ganz Deutschland präsent. Nachhaltigkeit soll bei Wolff & Müller fest im Unternehmen verankert sein und findet ihren Ausdruck im „Gottlob-Müller-Prinzip der Nachhaltigkeit“, das nach dem Firmengründer benannt ist. Er hat früh erkannt, dass wirtschaftlicher Erfolg und der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen, Mitarbeitern, Kunden und Baupartnern eng miteinander verbunden sind. Auch die Digitalisierung soll eine große Rolle in der Unternehmensgruppe spielen. Mit ihrer aktuellen Digitalisierungsstrategie verfolgt sie das Ziel, alle wesentlichen Prozesse in den nächsten Jahren effektiver und effizienter zu gestalten. Rund um Building Information Management soll das Unternehmen auf weitere Technologien wie digital unterstützte und vernetzte Baumaschinen setzen. Weil Wolff & Müller auch von seinen Partnern hohe Maßstäbe bei Umweltschutz und Nachhaltigkeit erwartet, hat man sich für Liebherr-Baumaschinen und das umfassende Dienstleistungspaket von Nagel entschieden. Weitere Informationen: Liebherr | © Fotos: Liebherr
  6. Kirchdorf, 15.05.2019 - Insgesamt 21 neue Liebherr-Baumaschinen sollen zukünftig den Maschinenpark der Wolff & Müller Holding GmbH & Co. KG in Denkendorf verstärken. Die Erweiterung der bestehenden Baumaschinenflotte wurde mit dem Liebherr-Vertragshändler Nagel Baumaschinen Ulm GmbH umgesetzt. Die feierliche Übergabe des Maschinenpaketes fand unter der Anwesenheit einer Delegation von Wolff & Müller und der Nagel Baumaschinen Ulm GmbH bei der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH in Kirchdorf statt. Gemeinsam mit dem Liebherr-Vertragshändler Nagel übernimmt die Delegation von Wolff & Müller die neue Maschinenflotte bei der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH in Kirchdorf Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  7. Bauforum24

    CASE Jubilar auf der Galabau 2018

    Turin (Italien), Juli 2018 - CASE zeigt auf der Galabau 2018 einen Querschnitt seines Angebots an Kompaktmaschinen, darunter kompakte Radlader, Kompaktlader sowie die Minibagger der neuen Serie C, die erstmals auf einer Galabau zu sehen sind. Bauforum24 Artikel (12.06.2018): CASE Raupenbagger CX290D MH CASE 621G Radlader Jubiläumsmodell mit CASE Adler auf der Motorhaube Für CASE ist der unangefochtene Star unter den Exponaten der Radlader 621G. Mit dem 172 PS starken Lader soll demonstriert werden, wie umfassend die Verbesserungen sind, die der Hersteller mit der Einführung der Radlader Serie G in die Produkte einfließen lassen hat. Doch zunächst zu den Äußerlichkeiten: Der erste CASE Radlader W9 wurde 1958, also genau vor 60 Jahren, vorgestellt. Auf dem Jubiläumsmodell ziert der CASE Adler im Großformat die elektrisch betätigte Motorhaube. CASE 621G Radlader CASE erhielt für die neuen G Serie Lader 2017 den „Good Design Award“. Die Jury überzeugte dort vor allem die Gestaltung der Fahrerkabine und der Bedienkomfort. Dabei schwingen die Bedienhebel mit dem Grammer Ultrakomfortsitz, der auch dreidimensionale Schwingungen verarbeitet. Ein 8 Zoll großes Farbdisplay informiert und ist zugleich Kommandozentrale für alle Maschineneinstellungen. Freisprechanlage und Handy-Ladestation sollen den Fahrer bei der Arbeit unterstützen. Für Landschaftsbau-Betriebe ist der 621G ein universeller Leistungsträger. Dank kompaktem Aufbau und der ungeteilten Frontscheibe, eignet er sich laut Hersteller perfekt für den Einsatz auf dem Baustoffhof. Neue Antriebstechnik mit 5 Gang Getriebe und Wandlerüberbrückung sollen aber auch Leistungseinsätze in der Erdbewegung, im Kompost oder in der Biomasse erlauben. HD Achsen von ZF sorgen dabei für die nötige Traktion. Mit 4,7 Tonnen Nutzlast in der Schaufel sei der 621G einer der stärksten Lader in seiner Klasse, so der Hersteller. CASE 221F Radlader Wer's kleiner braucht, kann sich auf der Galabau die kompakten Radlader 021F - 321F der CASE F-Serie ansehen. Auch die kleinen Hydrostaten haben laut Hersteller einen hohen Kabinen- und Fahrkomfort. Und genau wie die grossen sind auch die kompakten Lader mit Motorentechnik von FTP ausgestattet. Interessant für Galabauer, die ihre Maschine häufig transportieren müssen, ist auch die Kabinenhöhe. Die liegt bei den beiden kleineren Modellen bei 2,46m. CASE TV380 Kompaktlader Wer noch kleinere Lademaschinen sucht, kann bei den CASE Kompaktladern fündig werden. Der kleinste Vertreter, der SR130, wiegt 2300 kg , lässt sich laut Hersteller günstig transportieren, soll aber trotzdem enorm leistungsstark sein. Mit seiner Radialkinematik bewegt er 590kg Nutzlast. Das Angebot an hydraulischen Anbaugeräten fasst bei CASE weit über 200 Optionen. Es reicht von einer einfachen Schaufel mit Niederhalter bis hin zu Baumpflanzern und kompletten Anbaubaggern. CASE bietet dazu passend ausgestattete Trägergeräte. Die Kompaktlader können mit diversen Optionen für die Zusatzhydraulik geliefert werden, das Spitzenmodell, der TV380, beispielsweise mit einer High Performance Hydraulik, die bis zu 277 bar Druck und 143 Liter Öl pro Minute liefert und damit auch den Einsatz leistungsstarker Mulcher oder Fräsen erlaubt, so der Hersteller. CASE CX26C Minibagger Abgerundet wird die Ausstellung durch CASE Minibagger aus verschiedenen Leistungssegmenten. Der 2650 kg schwere Minibagger CX26C wird von einem 24,8 PS Kubota Motor angetrieben und kann mit zwei proportional am Joystick gesteuerten Zusatzkreisläufen sowie einer Schnellwechselhydraulik geliefert werden. Damit sollen sich auch komplexere hydraulische Anbaugeräte steuern lassen. CASE bietet viele solche Anbaugeräte selbst an und bonifiziert in diesem Jahr die Anschaffung eines neuen Minibaggers mit einem 1000 Euro Wertgutschein, mit dem CASE Anbaugeräte eingekauft werden können - beispielsweise CASE Hydraulikhämmer aus der neuen HP Linie. Weitere Informationen: CASE CE | © Fotos: CASE CE
  8. Turin (Italien), Juli 2018 - CASE zeigt auf der Galabau 2018 einen Querschnitt seines Angebots an Kompaktmaschinen, darunter kompakte Radlader, Kompaktlader sowie die Minibagger der neuen Serie C, die erstmals auf einer Galabau zu sehen sind. Bauforum24 Artikel (12.06.2018): CASE Raupenbagger CX290D MH CASE 621G Radlader Jubiläumsmodell mit CASE Adler auf der Motorhaube Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  9. Bauforum24

    Merlo Zimmererkran

    Bremen, 05.07.2018 - Der als Meister geprüfte Zimmerer Claus Günther gründete 2000 die Zimmerei Günther. In Donaueschingen arbeitet er mit Andreas Dutty und Christoph Meyer zusammen. Neben dem Hallenbau wirken die drei Zimmerleute an Neu- und Altbauten, im Innenausbau oder sanieren Objekte. Für die vielen Material-Transporte auf den Baustellen oder im Lager nutzen sie Teleskoplader von Merlo. Als Kran mit Winde einen Roto 60.24 MCSS mit 6 t Hubkraft, 24 m Hubhöhe und endlos drehbarem Oberwagen. Ein unter 2 m Bauhöhe kleiner Teleskop mit der Bezeichnung 25.6 (2,5t/6m) ist als Materialzubringer für den großen Mobilkran angestellt. Außerdem steht der Kompakte als geländegängiger Lader und Stapler bereit. Bauforum24 Artikel (21.09.2017): Merlo zur Agritechnica 2017 Kompakter Teleskop mit 1.920 mm Bauhöhe, 2,5 t Hubkraft und 6 m Hubhöhe als wendiger Stapler und Lader Drei Männer zwei Merlos. So sieht für den Zimmerer Claus Günther die Ideal-Besetzung eines Teams aus. Das Profi-Spielfeld der drei Zimmerleute ist der Holzhallenbau. Einen Roto Teleskopstapler positionieren sie mit Winde gekonnt als Kran. Ein unter 2m-Kompaktlader namens „die fahrende Kabine“ kämpft sich mit 75 PS selbst durch enge Gänge und sorgt dafür, dass der Kran gut zum Zuge kommt. Roto Teleskoplader: der Zimmererkran Claus Günther sagt über den Roto: "Es war immer die Frage, welche Art von Kran wir nehmen wollen. Mit einem Baukran ist man relativ gebunden, da er fest steht. So sind wir auf die Merlos gekommen, weil wir einfach flexibel sind. Heute kann man eine Dachgaube oder einen Carport montieren. Morgen können wir mit der Arbeitsbühne eine Dachrinne reinigen. Wir haben die ideale Maschine. Passt." Roto Einsatz mit ausklappbarer Hubarbeitsbühne Holzhallenbau mit Roto Teleskoplader Der drehbare Teleskopstapler ist Teil von Merlos Roto-MCSS-Serie. In ihm wirkt der Namensgeber der Reihe: das MCSS-System (MCSS = MERlin Continuos Slew Safety, die kontinuierliche Kontrolle der Standsicherheit). Arbeitet die Maschine auf Abstützungen, misst und steuert das System in Echtzeit die Kräfte, die auf jeden der vier Stabilisatoren wirken. Mithilfe von MCSS kann der Bediener die Abstützungen für komplexe Einsatz-Anforderung einstellen. Das Lastdiagramm passt sich dynamisch und automatisch an die jeweilige Aufgabe an. Dachsanierung mit Zimmererkran Baustellenfreiräumung Andreas Dutty beschreibt das Abstützungssystem mit seinen vier einzeln horizontal und vertikal teleskopierbaren Stabilisatoren: "Man ist flexibel und braucht nicht alle Stützen komplett auszufahren. Man kann sie je nach Gelände auch höhenmäßig anpassen. Und so kann man auf jeder Baustelle gut agieren." Je nach Gegebenheit des Bauplatzes entscheidet er, ob er die Stützen manuell oder automatisch ausfährt. Dank seines Kranscheines hat er auf diversen Baustellen bereits Krane von Maurern mitverwendet. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Baukran findet er es positiv, dass er den Merlo einfach verfahren kann. Auf Rädern kann er beispielsweise 1 t auf gut 20 m heben. Abgestützt hat der Roto in 24 m Höhe eine maximale Tragfähigkeit von bis 3 t. Der Roto wird wahlweise über einen Schalter im Cockpit von der Kabine aus, aus der Bühne oder per Funkfernsteuerung bedient. An Anbaugeräten wählten die Zimmerleute für ihn eine ausklappbare Hubarbeitsbühne, Lastgabeln und eine Seilwinde. Letztere zwei haben sie bei jedem Einsatz dabei. Laut Dutty ist der An- oder Abbau der Winde in 5 Minuten leicht zu schaffen. Roto Teleskoplader verwenden die Donaueschinger seit über einem Jahrzehnt. Es begann mit einem 5t-/16m-Gerät, dann kam ein 4t-/21m-Kran und nach ihm vor 5 Jahren die Aufstockung zum 6t-/24m-Merlo. (v.l.n.r.) Christoph Meyer, Andreas Dutty, Michael Ebner (Faller), Claus Günther Kompaktlader: klein aber oho! Nach Erfahrungen mit Stapler und Radlader investierten sie vor rund 3 Jahren zusätzlich in einen 2,5t-/6m-Teleskopen. In der Höhe misst er 1.920 mm, in der Breite 1.800 mm. Im Hallenbau kommt er mit, um den Kran mit Baumaterial und -teilen zu füttern. Seine Wendigkeit erspart den Zimmerleuten das Umfahren und Neupositionieren des Rotos. 6t-/24m-Roto MCSS Teleskoplader als Zimmererkran, drehbarer Oberwagen und 4 einzeln vertikal und horizontal teleskopierbare Abstützungen Der Kompakte diente als Hilfsgerät, als die Zimmerleute das Betriebsgelände auf- und ausbauten. Beim Be- und Entladen der LKWs und vielen großen und kleinen Transportanforderungen ist er im Betrieb und auf den Baustellen aktiv. Claus Günther teilt mit: "Von der Hardware her sind wir gut ausgestattet. Der Kompakte ist eine brutale Arbeitserleichterung." Der Geschäftsführer lernte ihn bei einem Besuch des Herstellers Merlo SpA im norditalienischen Cuneo kennen. Das Besondere des Gerätes ist die Kabine, weshalb Dutty die Maschine auch „die fahrende Kabine“ nennt. Sie hat mit 1.010 mm Innenbreite identische Abmessungen und gleicht im Komfort der des Rotos. Dutty bestätigt, dass sie auch für große Menschen geräumig ist. Einfacher Winden-An- und Abbau Die Kompaktklasse von Merlo steht für Geräte um die 2-Meter-Bauhöhe. Die Modelle bieten aktuell Hubkräfte bis 3,3 t und Hubhöhen bis zu 10 m. Im Video "Zimmererkran" (Merlo Deutschland Youtube-Kanal) beschreiben die Zimmerer den Einsatz der ihrer zwei Merlos. Sie erklären das Abstützungssystem, bauen eine Winde an, erläutern die Funkfernsteuerung und einzelne Details des Cockpits wie den Doppel-Joystick. Kran mit 20 km, 3 Lenkungsarten, Hydrostatantrieb Die Faller Stapler GmbH (Titisee) begleitet die Teleskop-Anwender der Region als Merlo Vertriebs- und Servicepartner. Seit 40 Jahren existiert das Unternehmen und seit 10 hat es die grünen Teleskoplader im Programm. Günther bestätigt: "Wenn man Faller braucht, sind sie da." Michael Ebner (Merlo Vertrieb bei Faller) sagt: "Wegen der Bäume und der Sägewerke wird hier vielleicht mehr aus Holz gebaut als sonst irgendwo in Deutschland. Es gibt fast keine Ortschaft ohne Zimmerei. Um unsere Kunden in den zuweilen sehr anspruchvollen Einsätzen zu unterstützen, beschäftigen wir für unsere gesamte Produktpalette 25 Techniker, davon sind 15 im Außendienst tätig.“ Weitere Informationen: Merlo Deutschland GmbH| © Fotos: Merlo, Günther
  10. Bremen, 05.07.2018 - Der als Meister geprüfte Zimmerer Claus Günther gründete 2000 die Zimmerei Günther. In Donaueschingen arbeitet er mit Andreas Dutty und Christoph Meyer zusammen. Neben dem Hallenbau wirken die drei Zimmerleute an Neu- und Altbauten, im Innenausbau oder sanieren Objekte. Für die vielen Material-Transporte auf den Baustellen oder im Lager nutzen sie Teleskoplader von Merlo. Als Kran mit Winde einen Roto 60.24 MCSS mit 6 t Hubkraft, 24 m Hubhöhe und endlos drehbarem Oberwagen. Ein unter 2 m Bauhöhe kleiner Teleskop mit der Bezeichnung 25.6 (2,5t/6m) ist als Materialzubringer für den großen Mobilkran angestellt. Außerdem steht der Kompakte als geländegängiger Lader und Stapler bereit. Bauforum24 Artikel (21.09.2017): Merlo zur Agritechnica 2017 Kompakter Teleskop mit 1.920 mm Bauhöhe, 2,5 t Hubkraft und 6 m Hubhöhe als wendiger Stapler und Lader Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  11. Bauforum24

    Bobcat feiert 60 jähriges Jubiläum

    März 2018 - Dieses Jahr feiert Bobcat nicht nur sein 60-jähriges Jubiläum als Unternehmen, sondern auch das 60-jährige Jubiläum des Bobcat-Kompaktladers. Vor sechzig Jahren führte die Melroe Manufacturing Company als Vorgänger von Bobcat einen kompakten Frontlader ein, der rasch zum M-400 weiterentwickelt wurde. Bauforum24 Artikel (22.01.2018): Bobcat Neuheiten auf der Intermat 2018 Melroe M-200 von 1958 Im Verlauf der letzten 60 Jahre durchlief Bobcat eine Vielzahl von Veränderungen, jedoch hat sich eines nie verändert: Bobcats Verpflichtung für hervorragende Qualität, Verarbeitung und Innovation. Das Resultat: Jeder zweite verkaufte Kompaktlader ist eine Bobcat-Maschine. Im Verlauf der letzten 60 Jahre entwickelte sich das Sortiment von Kompaktladern, darunter kompakte Raupen- und allradgelenkte Modelle und ist mit einer breiten Palette von Anbaugeräten kombinierbar. Bobcat sorgte darüber hinaus für eine Diversifizierung seines Portfolios mit einer vollständigen Modellreihe von Kompaktbaggern und Teleskopladern. Melroe M-400 Frontlader Bobcat in EMEA In den Regionen Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) wurde eine vollständig integrierten Struktur entwickelt mit Basis in der Region. Im Jahr 2007 gipfelte dies in der Eröffnung der ersten neuen Bobcat Fertigungsstätte außerhalb der USA, im Herzen der EMEA-Region in Dobříš südlich von Prag, der Hauptstadt der Tschechischen Republik. Zusammen mit der Fertigungsstätte für Teleskoplader in Pontchâteau (Region Loire-Atlantique im Nordwesten Frankreichs) bilden die Einrichtungen in Dobříš für Bobcat das Rückgrat eines Standortes für Produktion in Europa, wo das Unternehmen über 80% der in der Region vermarkteten und verkauften Produkte produzierte. Melroe Bobcat M-440 Kurz nach der Eröffnung der Fertigungsstätte in Dobříš erwarb Doosan Infracore das Baumaschinengeschäft des amerikanischen Industriekonglomeraten Ingersoll Rand. Unter der Führung Doosans setzte Bobcat Investitionen in den Betrieb sowie den Ausbau seiner Geschäftstätigkeit im EMEA-Markt fort. 2008 eröffnete Bobcat seine ersten Büros im Nahen Osten in Dubai/Vereinigte Arabische Emirate und 2015 ein neues, in Dubai ansässiges Verteilungszentrum für Ersatzteile zur Unterstützung der Produkte des Unternehmens im Nahen Osten und Afrika. Im gleichen Jahr eröffnete das Unternehmen ebenfalls das Innovation Center in Dobříš. Hier handelt es sich um ein europäisches, technisches Entwicklungszentrum, das als F&E-Expertenzentrum für alle Bobcat-Ingenieurteams in der gesamten EMEA-Region dienen soll und speziell für Kleinlader und Kompaktbagger in der Klasse von 1-3 t verantwortlich zeichnet. Melroe Bobcat M-444 Der Doosan Bobcat Campus in Dobříš ist heute einzigartig unter den vielen weltweiten Einrichtungen des Unternehmens und vereinigt die Fertigungsstätte, das Innovation Center und ein Schulungs- und Verteilungszentrum an einem Standort. Es ist das Entwicklungszentrum neuer Produkte und Technologien, Standort für die Fertigung sowie die Bereitstellung von Schulung für Händler und Kunden in der EMEA-Region. Bobcat baute 2016 seine Geschäftstätigkeiten in EMEA aus und brachte eine neue Modellreihe an Baggerladern zum Vertrieb im Nahen Osten und in Afrika auf den Markt. 2017 startete das Unternehmen ebenfalls eine neue Modellreihe an Baggerladern zum Vertrieb in Russland und der GUS. Bobcat M-970 Verstärkte Konzentration auf Kompaktbagger und Teleskoplader Die Diversifikation des Bobcat Produktportfolios ist progressiv fortgeschritten und basiert auf dem Erfolg des Bobcat Kompaktladers. Die Aktivitäten des Unternehmens in EMEA haben insbesondere in den letzten 20 Jahren eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Bobcat von einem ausschließlichen Kompaktladerhersteller zum Hersteller von Kompaktmaschinen gespielt. Die Eröffnung des Innovation Center im Jahr 2015 und die Erweiterung der F&E in der Fertigungsstätte in Pontchâteau haben für neue Technik und Technologie für das Kompaktbagger- bzw. Teleskopsortiment gesorgt. Bobcat X119 von 1986 Im vergangenen Jahr konnte Bobcat auf 30 Jahre Erfolg auf dem Kompaktbaggermarkt und aktuellste Produktentwicklungen unter Einsatz von aus dem Innovation Center stammender Technologie zurückblicken, die im April 2018 erstmalig der Öffentlichkeit auf der Intermat Fachmesse vorgestellt wird. Die Bobcat-Fertigungsstätte in Pontchâteau feiert 2018 ihr 55. Jubiläum, während das Unternehmen sich verstärkt auf die Teleskoplader Modellreihe mit neuen Teleskopladermodellen für Bauwesen und Landwirtschaft konzentriert. Um das Vertrauen in die Qualität der Produkte und Leistungen unter Beweis zu stellen, bietet Bobcat jetzt eine dreijährige Garantie auf alle seine Teleskoplader-Modelle. Bobcat X120 von 1988 Bobcat X220, X225, X231 von 1990 Bobcat X335 von 1993 Weitere Informationen: Bobcat Website | © Fotos: Bobcat
  12. März 2018 - Dieses Jahr feiert Bobcat nicht nur sein 60-jähriges Jubiläum als Unternehmen, sondern auch das 60-jährige Jubiläum des Bobcat-Kompaktladers. Vor sechzig Jahren führte die Melroe Manufacturing Company als Vorgänger von Bobcat einen kompakten Frontlader ein, der rasch zum M-400 weiterentwickelt wurde. Bauforum24 Artikel (22.01.2018): Bobcat Neuheiten auf der Intermat 2018 Melroe M-200 von 1958 Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  13. Bauforum24

    CASE auf der Intermat 2018

    Turin (Italien), 18. Januar 2018 - Auf der Intermat 2018 präsentiert CASE Construction Equipment seine Produktpalette für die Segmente Straßenbau, Städtebau, Recycling und Gewinnung in einer nach Aufgabenbereichen gegliederten Ausstellung. Auf dem CASE Stand werden fast ausschließlich Modelle zu sehen sein, die in den letzten zwölf Monaten auf den Markt gebracht wurden. Damit unterstreicht das Unternehmen sein Engagement, seinen Kunden die neuesten Technologien anzubieten und sie bei der Maximierung der Effizienz und Produktivität ihrer Betriebsabläufe zu unterstützen. Bauforum24 Artikel (21.12.2017): CASE gewinnt Good DesignT Award CASE Grader 836C CASE für den Straßenbau Das umfangreiche Angebot von CASE, zu dem auch Planierraupen und Grader gehören, ist perfekt auf die Anforderungen europäischer Straßenbauunternehmen abgestimmt und bietet Lösungen, die nicht nur ein Höchstmaß an Produktivität, sondern auch wettbewerbsfähige Betriebskosten ermöglichen. Der auf der Messe gezeigte bewährte Grader 836C erfüllt mit der von FPT Industrial entwickelten und patentierten Hi-eSCR-Technologie die Vorgaben der Abgasnorm Tier 4 Final. Dieses Abgasnachbehandlungssystem bietet gleich in mehrfacher Hinsicht Vorteile in Bezug auf Leistung, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit. Mit seinen einzigartigen technischen Lösungen bietet der 836C dem Maschinenführer den Fahrkomfort und die hervorragende Steuerbarkeit, die CASE Grader zu den führenden Maschinen in diesem Segment machen. CASE Planierraupe 1650M CASE zeigt außerdem die auf Produktivitätssteigerung ausgelegte Planierraupe 1650M mit der von FPT Industrial entwickelten Premium-SCR-Technologie. Der leistungsstarke Hydrostatikantrieb mit fortschrittlichem Kühlerdesign sorgt für konstante Zugkraft und eine große Auswahl an Spezialausrüstung garantiert große Vielseitigkeit. Die neue Fahrwerkskonstruktion ist auf Zuverlässigkeit ausgelegt und alle Komponenten wurden mit Blick auf eine lange Lebensdauer entwickelt, um Wartungskosten zu reduzieren und ein hohes Leistungsniveau unter schwersten Einsatzbedingungen zu gewährleisten. IVECO Stralis X-WAY Ergänzt wird die CASE Palette für Infrastrukturarbeiten durch die brandneuen Baustellen-Lkw der Serie Stralis X-WAY von der Konzernschwester IVECO. Die neuen Stralis X-WAY Modelle sind speziell für die Anforderungen der Baulogistik und des Städtebaus konzipiert. Sie vereinen den optimalen Kraftstoffverbrauch und Sicherheitstechnologien, für die IVECO bekannt ist, mit der bekannten, robusten Konstruktion der stärksten Off-Road-Fahrzeuge. Bei außergewöhnlich niedrigen Betriebskosten bieten sie enorme Produktivität. Der ausgestellte Stralis X-WAY NP (Natural Power) verfügt über einen Antrieb mit der im Wettbewerb führenden IVECO CNG Naturgastechnologie – ein erheblicher Vorteil für die Baulogistik bei Einsätzen in Innenstädten mit Beschränkungen für Dieselfahrzeuge oder bei Baustellen in Bereichen mit Lärmschutz. Wendigkeit und Effizienz stehen beim CASE Angebot für den Städtebau an erster Stelle CASE bietet Bauunternehmen eine große Auswahl an Lösungen, die hohe Leistung mit der auf städtischen Baustellen für maximale Produktivität erforderlichen Wendigkeit, Beweglichkeit und Vielseitigkeit verbinden. CASE Raupenbagger CX145DSR Der Raupenbagger CX145DSR ist die perfekte Maschine bei begrenztem Raumangebot, was bei vielen städtebaulichen Projekten der Fall ist. Die CASE SR bieten auf beengten Baustellen sämtliche Vorteile der D-Serie, ohne Kompromisse bei der Leistung einzugehen. Sie bieten erstklassige Hubkraft und enorme Produktivität bei sehr unterschiedlichen Einsatzarten. Die Raupenbagger der D-Serie erfüllen die Abgasnorm Tier 4 Final durch die Kombination aus selektiver katalytischer Reduktion (SCR) und Diesel-Oxidations-Katalysator (DOC). Diese Technologien maximieren die Betriebszeit und Leistung. CASE Baggerlader 695ST Der CASE Baggerlader 695ST erfüllt seit seinem Upgrade im vergangenen Jahr die Abgasnorm Tier 4 Final mithilfe einer von FTP Industrial entwickelten einfachen Lösung, die ausschließlich mit SCR arbeitet. Zum Upgrade gehörte auch eine neue Heckbaggerkonstruktion mit unterschiedlicher Zylindergeometrie, um gezielt auf die Anforderungen auf städtischen Baustellen eingehen zu können. Die Inline-Geometrie ist die ideale Wahl für Maschinenführer, denen es um hohe Losbrechkräfte und große Reichweite geht. Darüber hinaus haben sie eine bessere Sichtfreiheit auf den Arbeitsbereich am Heck der Maschinen. Im Gegensatz dazu ist die der CASE Tradition folgende Auslegergeometrie mit überlappenden Zylindern und außenliegendem Extendahoe die perfekte Lösung für harte Einsatzbedingungen. Die Ausrüstung ist gegen Stoßbelastungen und Verschmutzung besonders geschützt. CASE Minibagger CX26C Auf Baustellen in der Stadt ist extreme Wendigkeit von unschätzbarem Wert. Gerade was das angeht, sind die neuen Minibagger der C-Serie von CASE einfach unübertroffen. Der auf dem Stand gezeigte CX17C bietet auf engstem Raum Produktivität, Komfort und Sicherheit wie keine andere Maschine in dieser Kategorie. Eine hohe Durchflussmenge der Hydraulik sorgt für hervorragende Grableistung und schnelle Arbeitstakte. Der automatische Fahrstufenwechsel optimiert Traktion und Geschwindigkeit. Die proportional am Joystick angesteuerte Zusatzhydraulik sorgt dafür, dass die Arbeit noch schneller erledigt wird. Das ebenfalls präsentierte Modell CX26C mit 2,6 Tonnen Betriebsgewicht überzeugt mit hervorragenden Leistungsdaten, erstklassiger Reichweite und Grabtiefe sowie großen Auslegerschwenkwinkeln. Dank einer umfassenden Auswahl an Ausstattungsmerkmalen ist auch diese Maschine extrem vielseitig: verschiedene Pendelarmlängen, zusätzliche Gegengewichte und Gummiketten. Über die mit dem Joystick angesteuerte erste und zweite Zusatzhydraulik können zahlreiche Anbauwerkzeuge betrieben werden. Beide Minibaggermodelle gehören zur neuen C-Serie, die eine breite Auswahl an Modellen mit Betriebsgewichten von 1,7 bis 6,0 Tonnen für städtische Baustellen umfasst. CASE Kompaktlader bestechen mit einer komfortablen Arbeitsumgebung und exzellenter Rundumsicht in der breitesten Kabine der Branche. Mit ihrer erstklassigen Leistung und Losbrechkraft sind sie auf städtischen Baustellen auf engstem Raum äußerst produktiv. Auch die kompakten Radlader sind ideale Maschinen für Einsätze auf beengtem Raum. Für die beiden kleineren Modelle bietet CASE XT-Ausleger für exzellente Reichweite, freie Sicht und präzise Parallelführung oder die Z-Kinematik für hervorragende Losbrechkraft. IVECO Daily Hi-Matic Natural Power Im Städtebau aktive Bauunternehmen werden sich auch für den IVECO Daily auf dem CASE Stand interessieren: Dieses mehrfach ausgezeichnete Nutzfahrzeug hat einen ausgezeichneten Ruf in Sachen Kraft, Leistung und Langlebigkeit. Als äußerst robustes, aber leichtes Nutzfahrzeug mit lang anhaltender Leistung bietet es als einziges Modell auf dem Markt ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 7,2 Tonnen und eine Nutzlast von bis zu 4,7 Tonnen. Bei dem ausgestellten Modell handelt es sich um einen Daily Hi-Matic Natural Power, der zur Baureihe Daily Blue Power gehört, die nachhaltige und effiziente Lösungen für urbane Einsätze bietet und kürzlich die Auszeichnung International Van of the Year 2018 erhielt. Im Segment Städtebau wird außerdem ein IVECO Stralis X-WAY in Betonmischer-Konfiguration zu sehen sein. Der ausgestellte CIFA Mischer ist der erste elektrisch betriebene Betonmischer auf einem CNG Naturgas-Truck. Das Fahrzeug ist nicht nur außergewöhnlich leise und erreicht Partikel- und CO2-Werte, die gegen Null gehen, er verfügt auch über ausgezeichnete Leistungswerte und eine Beton-Nutzlast von 8 m3. Dieser Wert kann mit den besten Leistungen von Dieselfahrzeugen konkurrieren. Speziell für die harten Einsatzbedingungen der Recyclingindustrie entwickelte Maschinen CASE bietet eine Palette an Maschinen, die speziell für die extrem harten Einsatzbedingungen in der Abfall- und Recyclingindustrie entwickelt wurden. Hierzu gehören die Radlader der G-Serie in der Waste-Handler-Konfiguration, deren neuestes Modell, der 821G Waste Handler, auf der Intermat Premiere feiert. Die Maschine nutzt die bewährte, von FPT Industrial entwickelte HI-eSCR-Motortechnologie, durch die Abgasrückführung oder Diesel-Partikelfilter überflüssig werden. Bei Arbeiten in der Nähe brennbarer Materialien bietet der Radlader zusätzliche Sicherheit: die maximale Abgastemperatur ist nämlich 200°C niedriger als dies bei Verwendung eines Diesel-Partikelfilters der Fall ist. CASE Raupenbagger CX290D Für die Abfall- und Recyclingindustrie hat CASE außerdem den Raupenbagger CX290D in der Version Material Handling (MH) und Scrap Loading (SL) im Programm. Auf dem Stand gezeigt wird ein CX290D SL mit verstärktem geraden Ausleger und geskröpftem Stiel, der speziell entwickelt wurde, um bei dieser Art von Einsatz Leistung, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit zu gewährleisten. Der kraftvolle Kompaktlader SV340 mit Vertikalhub-Kinematik, ebenfalls ein Upgrade aus dem vergangenen Jahr, bietet starke Leistung und hervorragende Losbrechkraft. Die breite Kabine bietet 360° Rundumsicht, ein großer Vorteil angesichts des regen Betriebsverkehrs in Entsorgungs- und Recyclinganlagen. Darüber hinaus bietet die widerstandsfähige Heckklappe über den Kühlerelementen ausgezeichneten Schutz in dieser rauen Arbeitsumgebung. Der IVECO Stralis X-Way Hook Lifter auf dem Stand überzeugt mit Wendigkeit, kompakten Abmessungen, Bodenfreiheit, Traktion und enormer Nutzlast – eine perfekte Ergänzung des CASE Angebots für die Recyclingindustrie. CASE bietet massive Leistung und Zuverlässigkeit für die Gewinnungsindustrie In der Gewinnungsindustrie sind maximale Maschinenverfügbarkeit und gleichbleibend hohe Leistung gefragt, um ein Höchstmaß an Produktivität zu gewährleisten. CASE erfüllt diese Anforderungen mit innovativer Technologie und effizienten Maschinen, die sich durch Zuverlässigkeit, Leistung und wettbewerbsfähige Betriebskosten auszeichnen. CASE Raupenbagger CX750D Im Ausstellungssegment Gewinnungsindustrie ist der Raupenbagger CX750D die größte und leistungsstärkste Maschine der CASE Baggerpalette. Diese Maschine, die auf der Steinexpo 2017 ihre Premiere feierte, bietet erstklassige Produktivität und schafft mit 512 PS bis zu 366 kN Losbrechkraft. Sie erfüllt die Abgasnorm Tier 4 Final bei minimalem Wartungsaufwand. Das Abgasreinigungssystem verzichtet auf einen Diesel-Partikelfilter. Unterwagen und Frontausrüstung der Modelle der D-Serie wurden verstärkt: Speziell der CX750D kann unter härtesten Einsatzbedingungen bei maximaler Maschinenverfügbarkeit eingesetzt werden. CASE Raupenbagger CX300D Darüber hinaus wird der Raupenbagger CX300D mit 30 Tonnen Betriebsgewicht präsentiert, der auch unter den harten Einsatzbedingungen in Steinbrüchen erstklassige Arbeit leistet. CASE Raupenbagger bieten eine konstant hohe Grab- und Hubleistung. Die Energiespareigenschaften des C.I.H.S. (CASE Intelligent Hydraulic System) tragen zu bemerkenswert niedrigen Betriebskosten und hoher Produktivität bei. Die Radlader der preisgekrönten G-Serie sind für die Arbeit im Steinbruch ein echter Gewinn. Die erstklassige Windschutzscheibengröße sorgt für hervorragende Sicht, die hohe Nutzlast im Verhältnis zum Gewicht ermöglicht maximale Produktivität. Die G-Serie bietet dem Maschinenführer eine überragende Arbeitsumgebung: die druckbeaufschlagte Kabine mit optionalem HEPA- und Aktivkohlefilter, ein 8-Zoll Premium-Display, in den Sitz integrierte Bedienelemente und eine Joystick-Lenkung mit zur Fahrgeschwindigkeit proportionaler Empfindlichkeit. Komplett werden die Exponate im Segment Gewinnungsindustrie durch einen Muldenkipper Astra HD9 8X6 Euro VI als Repräsentant der IVECO Astra Fahrzeugpalette für den Offroad-Einsatz in den Bereichen Energie, Bergbau, Gewinnung und Schwertransport. Jedes einzelne Detail, ganz gleich ob Hochleistungs-Antriebsstrang oder einfache Elektronik, wurde entwickelt, um auch bei härtesten Einsätzen ein Höchstmaß an Leistung, Kraft und Zuverlässigkeit zu bieten. Weitere Informationen: CASE Construction Equipment | © Fotos: CASE
  14. Bauforum24

    CASE auf der Intermat 2018

    Turin (Italien), 18. Januar 2018 - Auf der Intermat 2018 präsentiert CASE Construction Equipment seine Produktpalette für die Segmente Straßenbau, Städtebau, Recycling und Gewinnung in einer nach Aufgabenbereichen gegliederten Ausstellung. Auf dem CASE Stand werden fast ausschließlich Modelle zu sehen sein, die in den letzten zwölf Monaten auf den Markt gebracht wurden. Damit unterstreicht das Unternehmen sein Engagement, seinen Kunden die neuesten Technologien anzubieten und sie bei der Maximierung der Effizienz und Produktivität ihrer Betriebsabläufe zu unterstützen. Bauforum24 Artikel (21.12.2017): CASE gewinnt Good DesignT Award CASE Grader 836C Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  15. Bauforum24

    CASE Kompaktlader Upgrade

    Turin (Italien), 14.10.2017 - CASE Construction Equipment hat die Nutzlast und Abgaswerte seiner vier größten Kompaktlader und Kompaktraupenlader weiter verbessert. Alle vier 90-PS-Modelle erfüllen die Abgasnorm Tier 4 Final. Gleichzeitig bietet CASE jetzt den leistungsstärksten Kompaktlader in der Geschichte des Unternehmens und den größten auf dem Markt erhältlichen Kompaktlader mit Radialhubkinematik. Bauforum24 TV Video (28.09.2017): CASE CX750D 75-Tonnen Bagger SV340 An der gesamten neun Kompaktlader und vier Kompaktraupenlader umfassenden Palette wurden zahlreiche Detailverbesserungen vorgenommen. Die enorm vielseitigen und zuverlässigen Maschinen werden laut Angaben des Herstellers weltweit im Landschaftsbau, Straßenbau und bei vielen anderen Bauprojekten zu finden sein. Neue Motor-Konstruktion ermöglicht niedrigere Emissionen und höhere Produktivität CASE war der erste Baumaschinenhersteller, der selektive katalytische Reduktion (SCR) und gekühlte Abgasrückführung anbot, um die strengen Abgasnormen zu erfüllen. SCR optimiert den Kraftstoffverbrauch, senkt die Abgastemperaturen. Dieselpartikelfilter sind bei der CASE Abgaslösung nicht erforderlich, der entsprechende Wartungsaufwand entfällt. Jetzt ist die ausschließlich mit SCR arbeitende Technologie auch bei den Spitzenmodellen der Kompaktlader angekommen – sie arbeiten jetzt mit der sogenannten Compact High-efficiency SCR. Die 90-PS-Motoren mit Compact Hi-eSCR, die vom CASE Partnerunternehmen FPT (Fiat Powertrain Technologies) entwickelt wurden, bieten eine höhere Verbrennungseffizienz. Diese höhere Verbrennungseffizienz sorgt für eine geringere Wärmeabgabe und eine Senkung der Abgasrückführungsrate von 25 % auf 10 %, den niedrigsten Wert in der Branche. Im Einsatz zeigen sich die Vorteile dieser Veränderungen im verbesserten Lastverhalten. Der Motor reagiert schneller auf plötzlich steigenden Drehmomentbedarf, was bei der Arbeit mit einem Kompaktlader ziemlich häufig vorkommt. Der leistungsstarke Motor bietet ein ausgezeichnetes Drehmoment (383 Nm bei 2.500 U/min) und ist direkt mit den Hydraulikpumpen gekoppelt, sodass die gesamte Motorleistung auf die Räder übertragen werden kann. TR340 Höhere Nenn-Nutzlast und erstklassige Leistungsdaten Die neuen Modellbezeichnungen wurden eingeführt um die deutlich höhere Nutzlast widerzuspiegeln. Der Kompaktlader SR270 mit Radialhubkinematik und der SV340 mit Vertikalhubkinematik ersetzen die bisherigen Spitzenmodelle SR250 und SV300. Der Kompaktraupenlader TR340 mit Radialhubkinematik ersetzt das Modell TR320. Auch der Vertikalhub-Kompaktraupenlader TV380 erreicht niedrigere Abgaswerte. Da seine Nutzlast jedoch unverändert geblieben ist, behält er seine alte Modellbezeichnung. Die Nenn-Nutzlast des neuen SR270 liegt bei 1225 kg (1135 kg beim SR250), die Nutzlast des neuen SV340 liegt bei 1545 kg (1360 kg beim SV300) und die Nutzlast des neuen TR340 beträgt 1542 kg (1451 kg beim TR320). Mit Blick auf die Leistungssteigerung erhielten die Modelle mit Vertikalhubkinematik einen robusteren Ladearm, sowie ein verstärktes Chassis. Ein weiterer Vorteil, der sich im Einsatz zeigt, ist die überragende Losbrechkraft, die beim SR270 bei 38,6 kN liegt und beim SV340 bis zu 42,4 kN erreichen kann. Alle Modelle verfügen über eine extra große Komfortkabine mit branchenführendem Raumangebot und 360° Rundumsicht, was die Arbeit des Maschinenführers deutlich einfacher, bequemer und sicherer macht. Die kompakte Bauweise von Motor und Zubehörteilen erleichtert den Zugang zu Wartungszwecken. Aus dem reduzierten Wartungsaufwand und dem Wegfall des Dieselpartikelfilters resultieren niedrigere Betriebskosten und weniger Stillstandzeiten. SR270 Weitere Produktverbesserungen Mit Blick auf den Betrieb von Anbaugeräten mit sehr hoher Leistungsabnahme wurde die Hydraulikleistung speziell für das High Flow / High Performance Paket um 10 % erhöht. Diese Steigerung konnte durch Modifizierung der EHF- (Enhanced High Flow) Kolbenpumpe erzielt werden, bei ihr wurden Strömungsverluste minimiert und Durchflussmenge sowie Druck im Hydrauliksystems optimiert. Darüber hinaus bietet die nun serienmäßig für die Modelle SR270, SV340, TR340 erhältliche widerstandfähige Hecklappe über den Kühlerelementen zusätzlichen Schutz. CASE stellt außerdem neue Heavy-Duty-Schaufeln mit werkseitig montierten, anschraubbaren Zähnen vor, die mit einem Standardschraubenschlüssel leicht ausgetauscht werden können. Sie sorgen für mehr Reißkraft und eine effizientere Materialaufnahme auf schwierigem Gelände. Neben all diesen praktischen Verbesserungen bietet CASE außerdem eine neue Styling-Option. Besitzer von Kompaktladern können die Optik ihrer Maschinen in Kürze personalisieren. Hierzu besuchen sie einfach online das neue CASE Tattoo-Lab, wo sie aus zahlreichen großen und farbigen Aufklebern auswählen können, die dann auf der Rückseite der Maschinenkarosserie angebracht werden. Kurzum: CASE folgt seiner Tradition und versieht seine erfolgreichen Maschinen mit neuen, starken Leistungsmerkmalen. SV340 Produktion in einem Werk mit Weltklassestandard Die Produktion dieser neuen Modelle startete im Juli im CASE Werk in Wichita im US-Bundestaat Kansas. Dieser 46.000 Quadratmeter große Produktionsstandort feierte im März 2017 einen Meilenstein, als dort der 300.000 CASE Kompaktlader/Kompaktraupenlader produziert wurde. Im Dezember 2016 hatte das Werk die Zertifizierung mit Silber-Status gemäß World Class Manufacturing (WCM) erhalten. WCM ist weltweit einer der höchsten Standards der Fertigungsindustrie für das integrierte Management von Fertigungsanlagen und –prozessen. Weitere Informationen: CASE Construction Equipment | © Fotos: CASE Construction Equipment
  16. Turin (Italien), 14.10.2017 - CASE Construction Equipment hat die Nutzlast und Abgaswerte seiner vier größten Kompaktlader und Kompaktraupenlader weiter verbessert. Alle vier 90-PS-Modelle erfüllen die Abgasnorm Tier 4 Final. Gleichzeitig bietet CASE jetzt den leistungsstärksten Kompaktlader in der Geschichte des Unternehmens und den größten auf dem Markt erhältlichen Kompaktlader mit Radialhubkinematik. Bauforum24 TV Video (28.09.2017): CASE CX750D 75-Tonnen Bagger SV340 Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  17. Bauforum24

    Bobcat-Kompaktlader S100 bei X-Trial WM

    Wiener Neustadt (Österreich), März 2017 - Der zweite Lauf der diesjährigen FIM X-Trial World Championship hat im März in der Arena Nova in Wiener Neustadt stattgefunden. Mittendrin im Geschehen, auf und abseits der Strecke: die kompakten Baumaschinen von Bobcat. Bauforum24 Artikel (15.02.2017): Neue Teleskoplader von Bobcat Bobcat-Kompaktlader S100 als Hindernis Bei der Hallen-Trial-Weltmeisterschaft ist das Ziel auf speziell angefertigten Motorrädern einen Hindernisparcours zu bewältigen, ohne die Füße auf den Boden zu setzen. Erstmalig in der Geschichte der Hallen-Trial-Weltmeisterschaft soll laut Bobcat eine Baumaschine, genauer gesagt ein Bobcat-Kompaktlader S100, als Hindernis mit in den zu absolvierenden Parcours aufgenommen worden sein. Mit seiner fahrbaren Kipplast von 475 kg, seiner Leistung von 25 kW und seinem Betriebsgewicht von 1.860 kg ist der S100 ein äußerst kompakter Leistungssportler. Und auch die Fahrer waren laut Hersteller von der Robustheit und der hohen Qualität der Bobcat-Maschine, die den Härtetest ohne erkennbare Folgen überstand, beeindruckt. Getreu dem Bobcat-Motto „One though animal“ gelang es nur dem späteren Sieger, dem Spanier Toni Bou, den Bobcat S100 fehlerfrei zu bewältigen. Die Eisenwagen Baumaschinen GmbH soll das Event in diesem Jahr gesponsert und die Bobcat-Maschinen zur Verfügung gestellt haben. Unter der Leitung von Ing. Wolfgang Eisenwagen soll das Unternehmen seinen Kunden ein vielfältiges Produkt- und Serviceprogramm bieten. Weitere Informationen: Bobcat Website | © Fotos: Doosan Bobcat
  18. Wiener Neustadt (Österreich), März 2017 - Der zweite Lauf der diesjährigen FIM X-Trial World Championship hat im März in der Arena Nova in Wiener Neustadt stattgefunden. Mittendrin im Geschehen, auf und abseits der Strecke: die kompakten Baumaschinen von Bobcat. Bobcat-Kompaktlader S100 als Hindernis Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  19. Bauforum24

    Case TV380 Kompaktlader Jobreport

    Hemer, 11.11.2016 - Wenn Burkhard Leidigkeit mit seinem neuen Case TV380 Gas gibt, geht es gewaltig zur Sache. Der Kompaktlader pflügt auf seinem Dozer-Laufwerk durch das Gelände und zieht dabei mit der hydraulisch betriebenen Mulchfräse eine Spur in den fast mannshohen Bewuchs auf dem verwilderten Flurstück im Gewerbegebiet bei Hemer. Bauforum24 Artikel (07.10.2016): 5 neue Case Radlader 121F und 321F Case TV380 Kompaktlader mit Dozer-Laufwerk Der Holzhof Deilinghofen befreit im Auftrag der Stadt Hemer die Gewerbefläche von unerwünschtem Bewuchs und Buschwerk. Firmeninhaber Burkhard Leidigkeit über den TV380: „Wir setzen den Kompaktlader mit einer ganzen Palette von unterschiedlichen Anbauwerkzeugen wie Mulchfräse, Wurzelzange, Stukenfräse und dem hydraulischen Planierschild, in allen denkbaren Einsatzbereichen ein. Dazu gehört neben Rodungen, Wald-Wegebau und Infrastrukturerhaltung auch zunehmend die Vorbereitung von Bauland. Die neue Maschine macht sich wirklich gut. Sie hat reichlich Kraft, und eine geräumige, klimatisierte Kabine ist bei den hohen Temperaturen wie in diesem Sommer ein großes Plus.“ Wie Burkhard Leidigkeit erklärt, hat alles mit dem Entschluss begonnen, einen wendigen Kompaktlader als vielseitigen Geräteträger einzusetzen, während die meisten Wettbewerber in der Forstwirtschaft und im Landschaftsbau auf große Traktoren mit Anbaugeräten setzen. Im Einsatz soll sich der Kompaktlader unkomplizierter und flexibler gezeigt haben. Die kompakte Maschine soll auch auf Flächen arbeiten können, auf denen große Ackerschlepper kaum zu manövrieren sind. Außerdem werden laut Hersteller, auch empfindliche Böden durch den geringen Bodendruck der Maschine deutlich weniger belastet. Mit gestreckter Ausrüstung soll der TV380 mit Mulchfräse und Niederhalter eine Höhe von fast 4 m erreichen Zur Auswahl der Maschine erklärt Burkhard Leidigkeit: „Die passende Maschine hatten wir mit dem TV380 recht schnell gefunden. Robuste Konstruktion, mit 90PS etwas mehr Leistung, eine bequeme Kabine mit Klimaanlage und eine sehr einfache und präzise Steuerung. Das passte schon mal. Aber wir wollten natürlich die teuren Anbaugeräte, die wir für die andere Maschine angeschafft hatten, nach Möglichkeit weiter benutzen. Hier hat sich das Werkstatt-Team bei Case äußerst einfallsreich gezeigt. Dort wurden sowohl die Hydraulikanschlüsse als auch die Steuerelektronik entsprechend angepasst und wie man sieht, funktioniert die Technik einwandfrei. Mit ein paar zusätzlichen Heckgewichten konnten wir verhindern, dass die Maschine zu kopflastig wurde und auf den breiten Raupenketten kommt man überall hin, auch auf durchnässtem, weichem Waldboden.“ „Wir kommen mit der Fräse bis auf eine Arbeitshöhe von fast 4 m und können dann größere Stauden und Büsche von oben nach unten herunterschneiden. Das bringt einen deutlichen Zeitvorteil im Vergleich zu anderen Trägergeräten“, erklärt Leidigkeit zum Einsatz der Mulchfräse am TV380. Durch die Glasflächen sei dabei der Arbeitsbereich der Fräse immer direkt im Blick, während der Fahrer in der komplett versiegelten Kabine vor Staub und herumwirbelnden Holzsplittern sicher geschützt sein soll. Das Fazit, das Burkhard Leidigkeit zieht: „Unsere Maschinen müssen Geld verdienen. Und wie man sieht, erledigt unser neuer Kompaktlader seinen Job.“ Beim Mulchen ist der Fahrer laut Hersteller in der geschlossenen Kabine vor Schmutz und Steinschlag geschützt Weitere Informationen: Case Website ( © Fotos: Case )
  20. Hemer, 11.11.2016 - Wenn Burkhard Leidigkeit mit seinem neuen Case TV380 Gas gibt, geht es gewaltig zur Sache. Der Kompaktlader pflügt auf seinem Dozer-Laufwerk durch das Gelände und zieht dabei mit der hydraulisch betriebenen Mulchfräse eine Spur in den fast mannshohen Bewuchs auf dem verwilderten Flurstück im Gewerbegebiet bei Hemer. Case TV380 Kompaktlader mit Dozer-Laufwerk Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  21. Hallo, bin neu hier im Forum und seit ein paar Tagen im Besitz eines Bobcat 721 mit einem Zweizylinder Deutz Motor. Leider musst eich heute feststellen das der Bobcat nach ein Paar Minuten unter Last arbeiten (Erde verfahren) einfach langsam aus geht. Vom Geräusch er wird die Drehzahl immer langsamer bis er dann aus geht. Direkt nach dem absterben lässt er sich auch nicht starten. Warten man aber nie paar Minuten so geht er ohne murren direkt wieder an. Im allgemeinem lässt er sich echt problemlos starten man musst nicht orgeln oder ähnliches. Ich habe erst gedacht das der Diesel leer sei und bin schnell zur Tankstelle gefahren. Das war es aber leider nicht. Hatte evtl. von Euch schon mal jemand ein ähnliches Problem und kann mir evtl. weiter helfen ? Ich werde mal die Leitung und Filter der Sprintzufuhr prüfen, hoffentlich ist es nichts wildes. Bin für Tipps dankbar. Achso hat vielleicht jemand einen passenden Tankdeckel ? Meiner ist mir heute irgendwie auseinander gefallen.
  22. Bauforum24

    JCB Teleskoplader 525-60 - GaLaBau 2016

    Bauforum24 TV präsentiert: JCB Teleskoplader 525-60 auf der GaLaBau 2016 15.09.2016 - Nürnberg. JCB zeigt auf der GaLaBau 2016 den kompakten Teleskoplader 525-60. Produktmanager Jean Pierre Solheid erklärt, dass der Teleskoplader auf höchste Produktivität ausgelegt ist. Der 525-60 soll ein Gesamtpaket von Stärke, Langlebigkeit, Zuverlässigkeit, niedrige laufende Kosten, einfache Wartung und innovationsgetriebene Effizienz bieten. Der Lader bietet laut Hersteller beste Traktion auch auf schwierigen Untergründen da er serienmäßig mit Allradantrieb ausgerüstet ist. Ein präzises Manövrieren ist durch den hydrostatischen Antrieb auch auf engsten Raum gewährleistet. Das Zweiganggetriebe soll die Arbeit in niedriger und hoher Fahrstufe ermöglichen. So soll gewährleistet sein, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung auf Baustellen problemlos eingehalten werden kann. Sicherheit wird bei JCB groß geschrieben. Die Teleskoplader sind mit dem Adaptive Load Control-System ausgestattet was verhindert, dass der Teleskoplader beim Umsetzen von schweren Lasten nach vorne kippt. Der 525-60 ist mit einem JCB Diesel by Kohler-Motor ausgestattet, der ohne einen Dieselpartikelfilter auskommt. Da der Motor ein sehr hohes Drehmoment liefert wird eine kraftstoffeffiziente Abstimmung von Hydraulik und Antrieb gewährleistet. Jetzt das Video anschauen: JCB Teleskoplader 525-60 auf der GaLaBau 2016 Bauforum24 TV Videos
  23. Bauforum24 TV präsentiert: JCB Teleskoplader 525-60 auf der GaLaBau 2016 Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  24. Bauforum24

    Toro Dingo TX1000 Kompaktnutzlader

    Eine Arbeitslast von mehr als 454 kg, eine maximalen Aushubhöhe von 206 cm, eine schier unendliche Anbaugerätevielfalt – und das bei einer Breite von 86 cm in der Ausführung mit schmalem Fahrwerk: das sind die vom Hersteller genannten Eckdaten des neuen Dingo TX1000 von Toro mit einem 21,7 kW (29,5 PS)-starken Kubota-Diesel-Motor. Toro Dingo TX1000 bei Erdarbeiten Ein klassisches Szenario: Das abbruchreife Haus enthält im Inneren noch jede Menge Schutt und altes Baumaterial, Holzbalken und Ziegel müssen vor dem Abbruch abtransportiert werden. Der neue Dingo TX 1000 bahnt sich seinen Weg durch die Türöffnung ins Gebäude und bestückt seine Ladeschaufel mit Schutt. Bis zu 454 kg Arbeitslast bewältigt der Dingo laut Hersteller. Ist die Schaufel dann gefüllt, geht es auf dem schnellsten Weg wieder nach draußen und der Bediener fährt mit dem Dingo direkt an den LKW. Er nutzt die maximale Hubhöhe von rund 200 cm und kann den Schaufelinhalt über die Seitenwände des LKW kippen. Und schon macht sich der Kompaktnutzlader mit einer Spitzengeschwindigkeit von 7,6 km/h wieder auf den Weg zur nächsten Fuhre. Sobald der komplette Abraum verladen ist, gilt es dann noch vor dem Haus eine steinige Oberfläche aufzumeißeln: Der Maschinenbediener wechselt mit wenigen Handgriffen von der Ladeschaufel zum Hydraulikhammer und fährt den Dingo an die richtige Stelle. Mit seinen Kraftreserven und dem Hydraulikhammer sollen nicht nur Beton, sondern auch Gestein und Fels keine Herausforderung für den Dingo sein, der über den Anbaugerätewechsel zum Multitalent auf der Baustelle werden soll. Insgesamt 35 verschiedene Anbaugeräte, von unterschiedlichen Ladeschaufeln über den Hydraulikhammer bis zur Bodenumkehrfräse oder dem Erdbohrer, stehen zum schnellen Gerätewechsel je nach Einsatzsituation bereit. Toro Dingo TX1000 beim Entladen über Bordwände Grundsätzlich sollen die exklusiv bei Toro verbauten vertikalen Hubladearme eine in dieser Geräteklasse ungeschlagene Leistung und eine verbesserte Effizienz bei vertikalen Anwendungen wie etwa beim Erdbohren oder Aufbrechen von Beton bieten. Hinzu kommt, dass das neue Topmodell mit der Toro-eigenen, intuitiv bedienbaren Steuerung ausgestattet ist. Das zusätzliche Hilfsfußpedal erhält den Hydraulikfluss zum Anbaugerät, sodass sich die Hände des Bedieners ganz auf die Fahrgeschwindigkeit und die Positionierung des Anbaugeräts konzentrieren können. Dank der serienmäßigen gefederten Bedienerplattform mit komfortablen Polsterungen für Oberschenkel und Hüfte soll sich dem Bediener jederzeit eine freie Sicht auf den Arbeitsbereich und die Anbaugeräte bieten. Damit soll das schnelle Manövrieren auf der Baustelle und auch der Gerätewechsel für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke sicher, bequem und hocheffizient werden. Alle seine Eigenschaften sollen den neuen Dingo TX 1000 nicht nur für Bauunternehmer und Landschaftsgärtner prädestinieren, sondern auch für Mietparks, denn durch die Anbaugerätevielfalt und seine einfache Bedienbarkeit soll sich der Dingo für viele Jobs auf einer Baustelle eignen. Das neue Modell TX 1000 erweitert die Produktlinie der Kompaktnutzlader von Toro nach oben: Eine nochmals höhere Hubleistung im Vergleich zum Modell TX 525, ein durchzugsstarker Motor von Kubota mit 21,7 kW (29,5 PS) gepaart mit der Hubhöhe von 200 cm sollen den neuen Dingo zum ultimativen Allrounder auf jeder Baustelle machen. Der Toro Dingo TX1000 soll bis zu 454 kg heben können Weitere Informationen: Toro Website ( © Fotos: Toro )
  25. Eine Arbeitslast von mehr als 454 kg, eine maximalen Aushubhöhe von 206 cm, eine schier unendliche Anbaugerätevielfalt – und das bei einer Breite von 86 cm in der Ausführung mit schmalem Fahrwerk: das sind die vom Hersteller genannten Eckdaten des neuen Dingo TX1000 von Toro mit einem 21,7 kW (29,5 PS)-starken Kubota-Diesel-Motor. Toro Dingo TX1000 bei Erdarbeiten Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News