Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 33,716

Search the Community

Showing results for tags 'bau'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Bau-Simulator
    • Betam
    • Bilfinger
    • BKL
    • Boels
    • Cramo
    • Coreum
    • Hagedorn
    • HKL
    • Kiesel
    • klarx
    • Klickrent
    • Kraemer Baumaschinen
    • Kuhn
    • Kurz Aufbereitungsanlagen
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Navitas
    • Porr
    • Schlüter
    • Sonstige
    • Tradico
    • Volz
    • Wienäber
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Festool
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • Heidelberg Cement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • HSG
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
    • Unimog
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Puch
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • SBM Mobilanlagen
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SITECH Deutschland
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Stihl
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Tobroco Giant
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • wolfcraft
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
    • Agritechnica
    • BAU
    • bauma
    • bauma CONEXPO AFRICA
    • bauma CHINA
    • bauma CONEXPO INDIA
    • bautec
    • Betontage
    • Bohrtechnik Tage
    • CONEXPO-CON/AGG
    • Demopark
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
    • IAF
    • IFAT
    • Interalpin
    • Interforst
    • Intermat
    • GaLaBau
    • Ligna
    • MAWEV-Show
    • Messe München
    • NordBau
    • Planen, Bauen, Betreiben
    • recycling aktiv & TiefbauLive
    • Steinbruchtage Mendig
    • steinexpo
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
    • Caterpillar, Zeppelin
    • content_cat_name_337
    • content_cat_name_340
    • content_cat_name_344
    • content_cat_name_1813
    • Zeppelin Rental
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Calendars

  • Messen & Events

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

  1. Bauforum24

    Tadano AC 100-4L & AC 220-5 Kran

    Zweibrücken, 18.01.2022 - Für Nils Laumann, Betriebsleiter bei der I & H Kran Transport Montageservice GmbH aus Rötha, sind die All-Terrain-Krane von Tadano in vielen Bereichen die erste Wahl – das gilt natürlich auch für die beiden jüngsten Zukäufe seines Unternehmens: den AC 100-4L* und den AC 220-5*. Bauforum24 Artikel (12.01.2022): Mobilkran Tadano ATF-100-4.1 Von links nach rechts: Marcel Patitz (Kranfahrer, I&H), Sebastian Lund (Kranfahrer, I&H), Nils Laumann (Betriebsleiter, I&H), Uwe Degenhardt (Sales Manager, Tadano) „Beim AC 100-4L haben uns nicht zuletzt seine kompakten Abmessungen und das 2-Motoren-Konzept überzeugt“, berichtet er. Das technische Highlight ist für ihn jedoch die Kransteuerung IC-1 Plus, die es erlaubt, die maximal mögliche Traglast des Krans auch unter beengten Platzverhältnissen beispielsweise mit asymmetrisch ausgefahrener Abstützung auszunutzen. Damit kann der AC 100-4L Jobs bewältigen, für die man sonst einen größeren Kran benötigen würde. „Die zum Teil deutlich erhöhten Traglasten bei verschiedenen Drehwinkeln selbst mit Teilballastierung machen einen Einsatz dieses Krans in vielen Fällen besonders wirtschaftlich“, bringt es Nils Laumann auf den Punkt. Tadano AC 220-5 Mit den Vorteilen der Kransteuerung IC-1 Plus kann auch sein neuer AC 220-5 punkten, der den I & H Betriebsleiter zudem mit einem weiteren technischen Merkmal überzeugt hat – der Länge seines Hauptauslegers. Denn die ist mit 78 Metern unübertroffen in seiner Klasse. „Wir werden diesen Kran hauptsächlich zum Heben von Beton-Fertigbauteilen einsetzen. Sein langer Hauptausleger und der enorme Arbeitsradius von bis zu 74 Metern machen ihn dabei zum idealen Arbeitsgerät“, erklärt Nils Laumann, der den AC 220-5 bereits für die ersten Projekte fest eingeplant hat. Von links nach rechts: Marcel Patiz (Kranfahrer, I&H) - Nils Laumann (Betriebsleiter, I&H) - Sebastian Lund (Kranfahrer, I&H) - Andreas Kraska (Kranfahrer, I&H) - Stefan Sperling (Kranfahrer, I&H) Weitere Informationen: Tadano Faun | © Fotos: Tadano
  2. Zweibrücken, 18.01.2022 - Für Nils Laumann, Betriebsleiter bei der I & H Kran Transport Montageservice GmbH aus Rötha, sind die All-Terrain-Krane von Tadano in vielen Bereichen die erste Wahl – das gilt natürlich auch für die beiden jüngsten Zukäufe seines Unternehmens: den AC 100-4L* und den AC 220-5*. Bauforum24 Artikel (12.01.2022): Mobilkran Tadano ATF-100-4.1 Von links nach rechts: Marcel Patitz (Kranfahrer, I&H), Sebastian Lund (Kranfahrer, I&H), Nils Laumann (Betriebsleiter, I&H), Uwe Degenhardt (Sales Manager, Tadano) Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Bauforum24

    Mobilkran Tadano ATF-100-4.1

    Zweibrücken, 11.01.2022 - Never change a winning team. Das hat sich das Team des österreichischen Krandienstleisters Kran Mitterhauser GmbH gedacht. Das Unternehmen setzt seit fast 30 Jahren auf Tadano-Krane, hatte bereits alle Modelle des Herstellers im Betrieb. Vor Kurzem wurde die Flotte des Stammkunden erneut ergänzt: diesmal um den Alleskönner Tadano ATF-100-4.1* Bauforum24 Artikel (30.11.2021): Tadano CC 8800-1 Tadano ATF-100-4.1 Die Kran Mitterhauser GmbH bietet Kranarbeiten verschiedenster Art an: vom Fertigbau oder Heben von Industrieanlagen über Bergungsarbeiten bis hin zum Baumschnitt. Die Maschinen des 70 Mitarbeiter starken Unternehmens mit Sitz im österreichischen Zell an der Pram müssen diesen flexiblen Anforderungen gewachsen sein. Insgesamt umfasst der Fuhrpark 27 Mobilkrane, zwei Drittel der Maschinen kommen aus dem Hause Tadano. Und das hat mehrere Gründe wie Geschäftsführer Helmut Mitterhauser erklärt: „Wir haben in den vielen Jahren, die wir auf Tadano setzen, einfach sehr viele positive Erfahrungen gemacht. Die Maschinen sind echte Arbeitstiere, robust und wirtschaftlich, der Service ist gut. Und unsere Kranfahrer mögen die intuitive Bedienung der Krane.“ Um einen weiteren flexiblen Alleskönner in den eigenen Reihen zu wissen, entschied sich Mitterhauser, einen neuen ATF-100-4.1 anzuschaffen. Auch bei der Wahl des Kranmodells gaben Erfahrungswerte den Ausschlag. „Wir hatten das Vorgängermodell bereits in der Flotte, den 90-Tonner. Unsere Fahrer hatten nie Probleme mit der Maschine. Das wird sich auch mit dem 100-Tonner nicht ändern“, ist sich Helmut Mitterhauser sicher. Flexibilitätsmeister Der 100-Tonner soll bei Kran Mitterhauser zwar prinzipiell für sämtliche denkbaren Einsatzgebiete verwendet werden, besonders großes Potenzial sieht der Krandienstleister jedoch in der Fertigteilmontage: „Der Kran kann mit verschiedenen Auslegerverlängerungen mit integrierter Montagespitze und zweiter Winde kombiniert werden. Mit diesem Zubehör können wir die Maschine als Turmdrehkran-Alternative einsetzen. Dank der zweiten Winde lassen sich beispielsweise Betonbauteile nach Belieben drehen und neigen. Extrem praktisch für Kurzeinsätze im Fertigbau“, erklärt der Geschäftsführer des Kranunternehmens. Sehr praktisch: Die Auslegerverlängerungen sind selbstrüstbar, ein Hilfskran wird nicht benötigt. Und auf dem Weg zur Baustelle kann der 100-Tonner einiges selbst mitbringen. Innerhalb der 12 t Achslast sind beispielsweise neben der 17,7-m-Spitze immer noch 9,2 t Gegengewicht mitführbar. Das reicht, um bei vollständig auf 60 m ausgefahrenem Ausleger Lasten von 7,3 t über eine Ausladung von 14 m zu heben. Bei der maximal möglichen Ausladung von 34 m für diese Konfiguration schafft der Kran immer noch eine halbe Tonne Gewicht von A nach B. Starke Werte, bei denen man in der Regel auf einen Zusatztransport für weiteres Gegengewicht verzichten kann. „Mit diesen Leistungsdaten und dem vielseitigen Zubehör kann der 100-Tonner nahezu all unsere Einsatzfälle als Taxikran abdecken. Da er zudem auch bei beengten Verhältnissen gut einsetzbar ist, ist der Kran ein echter Flexibilitätsmeister“, freut sich Helmut Mitterhauser. Kein Platz? Kein Problem! Die erwähnte Leistungsfähigkeit auch auf schwierigeren Kranplätzen bewahrt sich der ATF-100-4.1 dank seiner asymmetrischen Abstützung. Die Abstützträger des Krans können unterschiedlich weit ausgefahren werden. Die intelligente AML-Kransteuerung gewährleistet gleichzeitig, dass in jeder Abstützkonfiguration die maximal mögliche Traglast zur Verfügung steht. Somit ist der ATF-100-4.1 für jede Eventualität gerüstet und wird beim Tadano-Stammkunden Kran Mitterhauser die alte Sportweisheit belegen: Never change a winning team. Weitere Informationen: Tadano Faun | © Fotos: Tadano
  4. Zweibrücken, 11.01.2022 - Never change a winning team. Das hat sich das Team des österreichischen Krandienstleisters Kran Mitterhauser GmbH gedacht. Das Unternehmen setzt seit fast 30 Jahren auf Tadano-Krane, hatte bereits alle Modelle des Herstellers im Betrieb. Vor Kurzem wurde die Flotte des Stammkunden erneut ergänzt: diesmal um den Alleskönner Tadano ATF-100-4.1* Bauforum24 Artikel (30.11.2021): Tadano CC 8800-1 Tadano ATF-100-4.1 Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Bauforum24

    Paschal Wandschalung mit Klettersystem

    Steinach, Januar 2022 - Nach umfangreicher Analyse und Planungsphase wurde im August 2021 die Baustelle der Raiffeisen Ostmünsterland eG entlang der Tich 17 in 48361 Beelen eingerichtet. Die Baumaßnahmen beinhalten einige Instandhaltungsmaßnahmen und vorrangig die Erweiterung des Kraftfutterwerkes, um weiterhin Qualitätsfutter anbieten und noch schneller auf individuelle Kundenanforderungen reagieren zu können. Bauforum24 Artikel (18.11.2021): Paschal schafft die Basis Die Wandschalung LOGO.3 mit dem Klettersystem 240 kombiniert sind das perfekte Kletter-Duo. Für die Tief-, Rohbau- und Stahlbetonarbeiten zeichnet sich der PASCHAL-Stammkunde, die Growe Hagemeier Bauunternehmung GmbH, verantwortlich. Michael Neuhaus, verantwortlicher Bauleiter, erläuterte die Grundsätze der Baumaßnahmen: Da der Neubau teils in den Bestand eingreift, waren bereits bei den Tiefbauarbeiten besondere Maßnahmen zu berücksichtigen gewesen. Denn einerseits war eine Wasserhaltung notwendig und Teilbereiche der vorhandenen Gründung von Bestandsbauteilen mussten abgefangen werden. Der Neubauteil wurde auf einer Bodenplatte sowie Einzelfundamenten gegründet und erhielt eine umlaufende Frostschürze. Zum Einschalen dieser Betonkonstruktionen war PASCHAL bereits dabei, mit der Universalschalung Raster/GE. Takt für Takt wuchs der Treppen- und Aufzugsturm in Beelen auf über 32 m Höhe. Die oberirdische Konstruktion des Kraftfutterneubauwerkes erfolgt in Stahlskelettbauweise mit Thermofassade. Das Treppenhaus mit Aufzugsschacht wurde in Stahlbetonbauweise errichtet und wird im Nachhinein mit Thermoelementen verkleidet. Die Treppe wird ebenfalls als Stahlskelett mit Lochblechstufen ausgeführt. Die Podeste wurden von der Growe Hagemeier Bauunternehmung GmbH in Teilbereichen der Ebenen + 5,80 m + 16,00 m und + 22,75 m als Stahlbetonkonstruktionen eingebaut. Von der Sohle bis Oberkante Decke, misst die Stahlbetonkonstruktion 33,65 m Die Schalungsplanungsabteilung von PASCHALhatte die auszuführende Betonkonstruktion in praktische 10 Betoniertakte aufgeteilt. Der gesamte Kletterablauf wurde als Isometrie konstruiert und mit 10 detailliert beschriebenen Arbeitsschritten erläutert. Im Einsatz war die Wandschalung LOGO.3 kombiniert mit den Kletterkonsole KK 240. Bei den Innenschaleinheiten mit der LOGO.3 wurden Ausschalinnenecken eingeplant, die das Aus- und Einschalen enorm beschleunigten. Die Schalungsplanung aus dem Hause PASCHAL berücksichtigte auch die bauseitigen Beläge, Verbindungsmittel, Aufstiege, Absturzsicherungen, Unfallverhütungsvorschriften und der Gleichen mehr. „Mit diesem Planungsservice, dem baufortschrittsweise angelieferten Schal- und Rüstmaterial wurde der Rohbauzeitenplan von Juli bis Dezember 2021 exakt eingehalten“, so Michael Neuhaus, Bauleiter der Growe Hagemeier Bauunternehmung GmbH. Takt für Takt wuchs der Treppen- und Aufzugsturm in Beelen auf über 32 m Höhe. Weitere Informationen: PASCHAL-Werk G. Maier GmbH | © Fotos: Paschal | Growe Hagemeier
  6. Steinach, Januar 2022 - Nach umfangreicher Analyse und Planungsphase wurde im August 2021 die Baustelle der Raiffeisen Ostmünsterland eG entlang der Tich 17 in 48361 Beelen eingerichtet. Die Baumaßnahmen beinhalten einige Instandhaltungsmaßnahmen und vorrangig die Erweiterung des Kraftfutterwerkes, um weiterhin Qualitätsfutter anbieten und noch schneller auf individuelle Kundenanforderungen reagieren zu können. Bauforum24 Artikel (18.11.2021): Paschal schafft die Basis Die Wandschalung LOGO.3 mit dem Klettersystem 240 kombiniert sind das perfekte Kletter-Duo. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  7. Bauforum24

    Coreum BAM 2022

    Stockstadt, 16.12.2021 - Leider ist und bleibt die aktuelle Pandemielage mit ihren Auflagen ein ständiges Auf und Ab. Eine sichere Planung und Durchführung der Bits and Machines macht dies fast unmöglich. Es ist uns daher nicht leicht gefallen, doch wir haben uns dazu entschieden, die BAM vom 19. – 20.01.2022 abzusagen. Für diese BAM wird es keinen Ersatztermin geben. Wir möchten aber allen Interessierten die Beiträge der BAM zugänglich machen und arbeiten an einer Alternative. Sei gespannt! Bauforum24 Artikel (19.11.2021): „Bits and Machines 2022“ BAM 2021 DAS WAR DIE "BITS AND MACHINES" 2020 Die erste Auflage der BAM war ein voller Erfolg: dank spannender Vorträge, interessierten Teilnehmern und der fantastischen Atmosphäre des Coreum vergingen beide Tage wie im Flug. Erfahren. Erleben. Gestalten. Wir erleben heute ein Zeitalter, das vor allem durch eins geprägt ist - zunehmende Geschwindigkeit von Veränderungen. Was gestern noch als gegeben angenommen werden konnte, kann heute schon überholt sein. Wir erleben einen ständigen Wandel. Dieser stellt unsere Branche, Bau und Recycling, vor dieselbe Herausforderung wie alle anderen Unternehmen. Auf der Bits and Machines laden wir dich ein, dir über die Zukunft Gedanken zu machen. Du erlebst Trends live, lernst aus der Erfahrung anderer, tauschst dich mit Branchenkollegen aus und nimmst Impulse für die Zukunft deines Unternehmens mit. Demonstration BAM 2021 Vernetzung Um Herr über die Fülle an Informationen und Daten zu werden, bedarf es einer starken Vernetzung zwischen allen beteiligten Ressourcen. Nur dann ist der maximale Nutzen zu erreichen. Ein weiter Weg, den es zu bestreiten gilt. Auf der Bits and Machines setzen wir uns mit dem Thema aus verschiedenen Perspektiven auseinander. Mensch Gerade in puncto "Mensch" sind Unternehmen in den letzten Jahren mit starken Veränderungen konfrontiert. Ein neues Wertesystem erfordert auch eine neue Sicht auf die Unternehmensorganisationen. Konferenz BAM 2021 Umwelt Lange galt des Credo "Es gibt etwas wie Sand am Meer". Aber was machen wir, wenn selbst der Sand zur Mangelware wird. Es wird immer deutlicher, dass ein Umdenken notwendig ist, um nachhaltig ein gutes Leben auf der Erde gewährleisten zu können. Dazu braucht es aber auch neue Technologien und Ansätze, damit das umsetzbar ist. Demo Nicht nur zuhören, sondern auch anfassen und testen. Die Demonstration von neuen Technologien und Praxisbeispielen sind ein wichtiger Eckpfeiler der Bits and Machines. Wir nutzen dafür die sagenhafte Infrastruktur des Coreum und sind auch unabhängig von Wind und Wetter. BAM 2021 Weitere Informationen: Coreum GmbH | © Fotos: Coreum
  8. Stockstadt, 16.12.2021 - Leider ist und bleibt die aktuelle Pandemielage mit ihren Auflagen ein ständiges Auf und Ab. Eine sichere Planung und Durchführung der Bits and Machines macht dies fast unmöglich. Es ist uns daher nicht leicht gefallen, doch wir haben uns dazu entschieden, die BAM vom 19. – 20.01.2022 abzusagen. Für diese BAM wird es keinen Ersatztermin geben. Wir möchten aber allen Interessierten die Beiträge der BAM zugänglich machen und arbeiten an einer Alternative. Sei gespannt! Bauforum24 Artikel (19.11.2021): „Bits and Machines 2022“ BAM 2021 Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  9. Bauforum24

    Doosan “DX-7” Bagger

    Tschechischen Republik, Dezember 2021 - Mit der Vorstellung der zehn unten aufgelisteten Baggermodelle, schließt Doosan die Präsentation seiner neuen mittelgroßen Bagger der Baureihe “DX-7” ab. Die insgesamt 17 Modelle der Stufe V-konformen Ketten- und Mobilbagger haben ein Betriebsgewicht von 14 bis 25 Tonnen. Bauforum24 Artikel (11.11.2021): Doosan's DL200-7 und DL420CVT-7 Doosan DX-7 Reihe - DX140LC-7, DX140LCR-7 und DX160HT-7 14-16 t Kettenbagger - DX235LC-7, DX235LCR-7 und DX255LC-7 23-25 t Kettenbagger - DX165WR-7 17 t Mobilbagger - DX170W-7, DX190W-7 und DX210W-7 18-22 t Mobilbagger In den letzen sechs Monaten hatte Doosan bereits die folgenden sieben Modelle der Stufe V konformen “DX-7” Baureihe vorgestellt: - DX225LC-7 23 t Kettenbagger - DX140W-7 and DX160W-7 16 t Mobilbagger - DX245NHD-7 25 t Kettenbagger (Erweiterung der bestehenden Produktreihe) - DX210-7, DX210NLC-7 und DX210LC-7 21 t Kettenbagger (Erweiterung der bestehenden Produktreihe) Begonnen hatte die Einführung der neuen Modelle mit dem DX225LC-7, dem ersten der neuen mittelgroßen Kettenbagger der mit der neuen leistungsstarken und Treibstoffsparenden D-ECOPOWER Virtual Bleed Off (VBO) Technologie ausgestattet ist. Alle neuen mittelgroßen DX-7-Modelle bieten eine signikant höhere Leistung in allen Bereichen, als die Vorgänger-Modelle der Stufe IV Maschinen. Sie kombinieren Maschinensteuerbarkeit, Vielseitigkeit, Bedienerkomfort, mit verbesserten Ausstattungen in Bezug auf Treibstoffersparnis, Betriebsdauer und Rentabilitätsrechnung. Ein besonderes Augenmerk wurde auf höhere Produktivität und Robustheit gelegt. Dank der neuen Technologie konnte der Wartungsaufwand des Dieselpartikelfilters (DPF) erheblich reduziert werden, sodass eine Wartung des DPF erst ab 8000 Betriebsstunden erforderlich ist. Doosan DX140LCR-7 Doosan DX140LC-7, DX140LCR-7 & DX160HT-7 14-16 t Kettenbagger Drei neue Stufe-V-konforme 14-16-t-Kettenbagger von Doosan Doosan setzt die Markteinführung seiner neuen Generation mittelgroßer, mit der EU-Abgasnorm Stufe V konformer Bagger mit der Vorstellung der neuen Modelle DX140LC-7 (14,6 Tonnen) und DX140LCR-7 (15,6 Tonnen) sowie dem High-Track-Modell DX160HT-7 (17 Tonnen) mit höherem Unterwagen fort. Die Baggermodelle DX140LC-7, DX140LCR-7 und DX160LC-7HT werden jetzt vom Doosan D34-Motor angetrieben, einem Stufe-V-konformen Vierzylinder-Dieselmotor mit 86 kW (117 PS) Leistung bei 2000 U/min. SPC3-Smart Power Controls Bei allen neuen Baggern sorgt die verbesserte Kraftstoffeffizienz der Motoren in Verbindung mit einem neuen hydraulischen Hauptventil sowie der neuesten SPC3-Smart-Power-Control-Technologie im Vergleich zu den Vorgängermodellen für eine erhöhte Kraftstoffersparnis. Zusätzlich ist der DX140LCR-7 ein RTS-Modell (mit reduziertem Heckschwenkradius), das ohne jegliche Leistungseinbußen eine größere Flexibilität bei eingeschränkten Platzverhältnissen bietet. Ferner hat der DX140LCR-7 ein neu gestaltetes Gegengewicht, das die Servicefreundlichkeit verbessert. Das neue High-Track-Modell DX160HT-7 wurde speziell an die Bedürfnisse von Kunden angepasst, die eine Kombination aus höherer Bodenfreiheit, verstärktem Kettenrahmen und zuverlässigem Traktionssystem mit verstärkten oberen Laufrollen für Arbeiten unter widrigen Umständen und Projekte benötigen, bei denen größere Strecken gefahren werden müssen. Dieses neue High-Track-Modell eignet sich besonders für den Straßenbau, für Erdarbeiten sowie andere Aufgaben in der Forstwirtschaft. Doosan DX140LC-7 Kabine Höherer Komfort, bessere Manövrierbarkeit Die hochmoderne Kabine der Modelle DX140LC-7, DX140LCR-7 und DX160HT-7 überzeugt durch hervorragende Geräumigkeit und Ergonomie sowie ein völlig neues Niveau an Bedienerkomfort und -freundlichkeit. Neben dem neuen Premiumsitz bietet die neue Kabine bereits in der Serienausrüstung mehr Leistungsmerkmale als andere auf dem Markt erhältliche Maschinen und gewährleistet so eine hervorragende Manövrierbarkeit sowie hohe Präzision in allen Anwendungsfällen. Neue Feinschwenkfunktion Eine weitere neue Standardfunktion ist die Feinschwenkfunktion, mit der das Wackeln, dem ein angehobenes Objekt zu Beginn oder zum Ende einer Schwenkbewegung mit dem Bagger ausgesetzt ist, minimiert wird. Bei aktivierter Feinschwenkfunktion fällt der Überlauf weg, sodass die Bagger problemlos die Höchstschwenkgeschwindigkeit erreichen können. Gleichzeitig wird die Erschütterung durch die Drehbewegungsumkehrung beim Stoppen vermieden und so ein sanfteres Anhalten erreicht. Neue Hebeöse Ferner haben die neuen Bagger serienmäßig eine neue Hebeöse, die Teil der Schubglied-Gussform für die Löffelumlenkung am Ende des Löffelstiels ist. Die neue Hebeöse bietet eine maximale Kapazität von 5 t und hat einen speziellen Buchseneinsatz, der eine Verformung der Hebeöffnung vermeiden soll. Doosan DX165WR-7 Doosan DX165WR-7 17 t Mobilbagger Neuer Doosan DX165WR-7-Mobilbagger mit reduziertem Heckschwenkradius Doosan hat den Stufe V-konformen Mobilbagger DX165WR-7 vorgestellt, einen neuen Kurzheckbagger. Dieser ist ideal für den Einsatz auf begrenztem Raum geeignet, insbesondere in städtischen Gebieten oder auf engen Straßen mit starkem Verkehrsaufkommen. Der DX165WR-7 hat den gleichen Unterwagen wie das neue Stufe V-Modell DX160W-7, das mit seinem langen Radstand für einen optimalen Schwerpunkt und eine ideale Gewichtsverteilung sorgt. Damit bietet der DX165WR-7 maximale Leistungsfähigkeit, indem er den extrem kurzen Heckschwenkradius mit der besten Stabilität und Hubleistung in dieser Maschinenklasse kombiniert. Mit einer speziell für Aushub- und Hebearbeiten konzipierten, extrem präzisen, leistungsstarken und feinfühligen Steuerung bietet der DX165WR-7 in jeder Hinsicht eine deutlich höhere Leistungsfähigkeit als die vorhergehende Stufe IV-Maschinengeneration. Wie Doosan‘s anderen neuen DX-7-Mobilbagger bietet der DX165WR-7 nicht nur erhöhten Komfort, verbesserte Werkzeugträgerfähigkeit und innovative Bedienerassistenzfunktionen, sondern auch Neuentwicklungen, um Kraftstoffeffizienz, Betriebszeit und Kapitalrendite zu steigern, wobei der Schwerpunkt auf mehr Leistung, Strapazierfähigkeit und Agilität liegt. Doosan DX165WR-7 Neue hochmoderne Kabine mit höchstem Komfort Die neue, höchst moderne Kabine des DX165WR-7 bietet hervorragende Geräumigkeit und Ergonomie, und sorgt für bis dahin unerreichten Bedienerkomfort und einfache Bedienung. Neben dem neuen Premiumsitz bietet die neue Kabine bereits in der Serienausrüstung mehr Leistungsmerkmale als andere auf dem Markt erhältliche Maschinen und gewährleistet so eine hervorragende Manövrierbarkeit sowie hohe Präzision in allen Anwendungsfällen. Die Kabine ist serienmäßig mit einem Deluxe-Lenkrad mit verchromter Speiche und Logo ausgestattet. Das neue 2-Speichen-Lenkraddesign erhöht die Sicht für den Fahrer. Auch die Lenksäule wurde neu gestaltet und bietet nun eine 80-mm-Teleskopfunktion. So kann der Fahrer das Lenkrad näher zu sich heranbringen und die optimale Fahrposition einnehmen. Darüber hinaus gibt es einen neuen Blinkerhebel, der um 15 Grad verschoben wurde, um in Kombination mit der neuen Lenksäule die Sicht beispielsweise bei Aushubarbeiten zu verbessern. Auch die schmaler gestaltete Lenksäule trägt zur Verbesserung der Sicht bei. Zu den sonstigen neuen Funktionen innerhalb und außerhalb der Kabine gehören: * 8-Zoll-Smart-Touchscreen, der über einen 30 % größeren Bildschirm mehr Informationen bietet * DAB-Audio (Freisprechanlage und Bluetooth) * Schlüsselloser Start (Doosan Smart Key) und Funk-Türverriegelung/-entriegelung * Vollständig einstellbarer, luftgefederter, beheizbarer Sitz (optional mit Kühlfunktion) * Parallel-Scheibenwischeranlage und neu gestaltete Pedale * Verbesserte Luftstromführung für Klimaanlage und zum Enteisen * 7 LED-Arbeitsleuchten serienmäßig * 4 weitere LED-Leuchten als Sonderausrüstung * Rundumsichtmonitor (AVM) mit 360°-Kameras (Sonderausrüstung) Verbesserte Werkzeugträgerfunktion Der DX165WR-7 bietet eine verbesserte Leistung für Rotationswerkzeuge (z. B. Mulcher) sowie einen optimierten Arbeitsbereich für den Verstellausleger. Oben am Auslegerzylinder befindet sich jetzt ein zweites Druckhalteventil. Sowohl in der Monoausleger- als auch in der Gelenkauslegerkonfiguration hat der DX165WR-7 serienmäßig ein eindrucksvolles 3,3-t-Gegengewicht, kann als Sonderausrüstung aber auch mit einem schwereren 3,8-t-Gegengewicht ausgerüstet werden. Dies trägt im Vergleich zu Modellen der Vorgängergeneration zur höheren Hub- und Grableistung beim DX165WR-7 bei. Mit dem optionalen 15 % schwereren Gegengewicht ist der DX165WR-7 besonders gut für Arbeiten mit besonders schweren Anbaugeräten wie Tiltrotatoren geeignet. Neue Bediener-Assistenzfunktionen Der Mobilbagger DX165WR-7 verfügt serienmäßig über die neue automatische Grabbremsenfunktion, bei der die Betriebsbremse automatisch aktiviert wird, wenn das Fahrzeug zum Stillstand kommt, ohne dass der Fahrer das Bremspedal betätigen muss. Um diese Funktion zu aktivieren, drückt der Fahrer die entsprechende Taste am Bedienfeld. Wenn er anschließend das Gaspedal betätigt, wird die Betriebsbremse wieder gelöst. Die Joystick-Lenkung ist eine weitere neue Option, mit der der Fahrer die Maschine per Joystick-Rändelrad (ohne das Lenkrad zu benutzen) lenken kann, wenn er im Arbeitsmodus arbeitet und fährt. Das Joystick-Lenksystem funktioniert nur unter 20 km/h im ersten oder zweiten Gang. Die Funktion wird aktiviert bzw. deaktiviert, indem die Lenkungstaste am Bedienfeld mindestens zwei Sekunden lang gedrückt wird. Eine weitere neue Sonderausrüstung ist das Load Isolation System (LIS), das den Fahrkomfort für den Fahrer erhöht, indem die Einwirkungen vom Ausleger beim Befahren von unebenem oder unwegsamen Gelände abgeschwächt werden. Die Auslegerdämpfungsfunktion wird ebenfalls durch Betätigen einer Taste am Bedienfeld aktiviert. Sie lässt sich aktivieren, wenn die Fahrgeschwindigkeit 5 km/h ±0,5 km/h oder mehr beträgt, und wird bei 4 km/h ±0,5 km/h deaktiviert. Eine weitere neue Standardfunktion ist die Feinschwenkfunktion, mit der das Aufschaukeln, dem ein angehobenes Objekt zu Beginn oder zum Ende einer Schwenkbewegung mit dem Bagger ausgesetzt ist, minimiert wird. Dies erhöht dank sanfterer Bewegungen den Fahrerkomfort. Der Mobilbagger DX165WR-7 hat serienmäßig eine neue Hebeöse, die Teil der Gussform des Schubglieds für das Löffelanbaugerät am Ende des Löffelstiels ist. Die neue Hebeöse bietet eine maximale Kapazität von 5 t und hat einen speziellen Buchseneinsatz, der eine Verformung der Hebeöffnung vermeiden soll. SPC3-Smart Power Controls Zur Einhaltung der EU-Abgasnorm Stufe V wird der neue Mobilbagger DX165WR-7 vom Perkins-Dieselmotor 1204J mit einer Leistung von 102 kW (139 PS) bei 2000 U/min angetrieben. Die verbesserte Kraftstoffeffizienz des Motors in Verbindung mit einem neuen hydraulischen Hauptventil sowie der neuesten SPC3-Smart-Power-Control-Technologie sorgt für eine erhöhte Kraftstoffersparnis im Vergleich zum Vorgängermodell. Beim Fahren mit dem Mobilbagger lässt sich über das Touch-Bedienfeld eine Pumpen-Zusammenschaltung für den Fahrantrieb aktivieren. Daraufhin wird die Drehzahl um rund 300 U/min herabgesetzt, was den Kraftstoffverbrauch beim Fahren um bis zu 10 % senkt. Auch die Beschleunigung wurde verbessert, so dass der Fahrer beim Betätigen des Gaspedals nun eine raschere Reaktion spürt. Bei deaktiviertem 2-Pumpen-Fahrmodus steht ein höheres Drehmoment bei Bergauffahrten zur Verfügung. Solange die Steigung nicht zu extrem ist, wird generell aber die Pumpensummierung empfohlen. Doosan DX170W-7 Doosan DX170W-7, DX190W-7 and DX210W-7 18-22 t Mobilbagger Drei neue Stufe-V-konforme 18-22-t-Mobilbagger von Doosan Die neuen, mit EU-Abgasnorm der Stufe V konformen Mobilbaggermodelle DX170W-7, DX190W-7 und DX210W-7 bieten in jeder Hinsicht deutlich mehr Leistung als die Stufe-IV-konformen Maschinen der Vorgängergeneration. Sie vereinen verbesserte Werkzeugträgerfähigkeiten, neuartige Bediener-Assistenzfunktionen und erhöhten Komfort mit neuen Merkmalen, um Kraftstoffeffizienz, Betriebszeit und Kapitalrendite zu steigern, wobei der Schwerpunkt auf mehr Leistung, Strapazierfähigkeit und Agilität liegt. Verbesserte Werkzeugträgerfunktion Die Modelle DX170W-7, DX190W-7 und DX210W-7 bieten nun eine verbesserte Leistung für Rotationswerkzeuge wie z. B. Mulcher sowie einen optimierten Arbeitsbereich für den Verstellausleger. Oben am Auslegerzylinder befindet sich jetzt zweites Druckhalteventil. Die neuen Mobilbagger nutzen ein neues, intelligentes Hydrauliksystem, das im Vergleich zu den Vorgängermodellen eine um etwa 30 % höhere Arbeitsleistung der Anbaugeräte bietet. Das neue System nutzt eine intelligente Hydrauliklogik, um bei gleichzeitigem Betrieb von Löffelstiel und Anbaugerät eine optimale Verteilung des Hydraulikflusses sicherzustellen. Ein neues Vorsteuerventil und eine zusätzliche Hydraulikleitung gewährleisten auch dann den kontinuierlichen Hydraulikfluss zum Anbaugerät, wenn gleichzeitig der Löffelstiel verwendet wird. Beide Modelle (DX170W-7 und DX190W-7) verfügen serienmäßig über ein 3,2-t-Gegengewicht, wobei sich der DX170W-7 optional auch mit einem 3,7-t-Gegengewicht ausrüsten lässt. Die Ausführung des DX210W-7 mit Monoblockausleger hat serienmäßig ein 4,0-t-Gegengewicht und die Verstellauslegerversion ein 3,2-t-Gegengewicht. Optionale 4,5-t- und 4,0-t-Gegengewichte sind für Monoblock- bzw. Verstellauslegermodelle als Sonderausrüstung erhältlich. Mit den optionalen schwereren Gegengewichten eignen sich die Modelle DX170W-7 und DX210W-7 besonders gut für Arbeiten mit besonders schweren Anbaugeräten wie Tiltrotatoren. Alle drei Mobilbagger haben Oberwagen mit dem entsprechenden Platz und der Stabilität zum Aufnehmen der als Serien- und Sonderausrüstung verfügbaren schwereren Gegengewichte (Keine Kontergewichts-Option bei DX190w-7) und Verstellausleger. Zusätzlich gibt es für die Bagger jetzt eine 2750 mm breite Achse als Sonderausrüstung, die eine im Vergleich zur Standardachse 8 - 9 % höhere Hubkraft über die Seite bietet. Neue Feinschwenkfunktion Eine weitere neue serienmäßige Funktion ist die Feinschwenkfunktion, mit der das Aufschaukeln, dem ein angehobenes Objekt zu Beginn oder zum Ende einer Schwenkbewegung mit Baggern ausgesetzt ist, minimiert wird, was den Fahrkomfort erhöht. Bei aktivierter Feinschwenkfunktion fällt der Überlauf weg, sodass die Mobilbagger problemlos die Höchstschwenkgeschwindigkeit erreichen können. Gleichzeitig werden Erschütterungen durch die Drehbewegungsumkehrung beim Stoppen vermieden und so ein sanfteres Anhalten erreicht. Die neuen Bagger haben serienmäßig eine neue Hebeöse, die Teil der Schubglied-Gussform für das Löffelanbaugerät am Ende des Löffelstiels ist. Die neue Hebeöse bietet eine maximale Kapazität von 5 t und hat einen speziellen Buchseneinsatz, der eine Verformung der Hebeöffnung vermeiden soll. Doosan DX190W-7 Kabine Neue Bediener-Assistenzfunktionen Die hochmoderne Kabine der Modelle DX170W-7, DX190W-7 und DX210W-7 überzeugt durch hervorragende Geräumigkeit und Ergonomie sowie ein völlig neues Niveau an Bedienerkomfort und -freundlichkeit. Neben dem neuen Premiumsitz bietet die neue Kabine bereits in der Serienausrüstung mehr Leistungsmerkmale als andere auf dem Markt erhältliche Maschinen und gewährleistet so eine hervorragende Manövrierbarkeit sowie hohe Präzision in allen Anwendungsfällen. So verfügen die Mobilbagger zum Beispiel serienmäßig über die neue automatische Grabbremsenfunktion, bei der die Betriebsbremse automatisch aktiviert wird, wenn das Fahrzeug zum Stillstand kommt, ohne dass der Fahrer das Bremspedal betätigen muss. Um diese Funktion zu aktivieren, drückt der Fahrer die entsprechende Taste am Bedienfeld. Wenn er anschließend das Gaspedal betätigt, wird die Betriebsbremse wieder gelöst. Die Joystick-Lenkung ist eine weitere neue Option, mit der der Fahrer die Maschine per Joystick-Rändelrad (ohne das Lenkrad zu benutzen) lenken kann, wenn er im Arbeitsmodus arbeitet und fährt. Das Joystick-Lenksystem funktioniert nur unter 20 km/h im ersten oder zweiten Gang. Die Funktion wird aktiviert bzw. deaktiviert, indem die Lenkungstaste am Bedienfeld mindestens zwei Sekunden lang gedrückt wird. Eine weitere neue Sonderausrüstung ist das Load Isolation System (LIS), das den Fahrkomfort für den Fahrer erhöht, indem die Einwirkungen vom Ausleger beim Befahren von unebenem oder unwegsamen Gelände abgeschwächt werden. Die Auslegerdämpfungsfunktion wird ebenfalls durch Betätigen einer Taste am Bedienfeld aktiviert. Sie lässt sich automatisch aktivieren, wenn die Fahrgeschwindigkeit 5 km/h ±0,5 km/h oder mehr beträgt, und wird bei 4 km/h ±0,5 km/h deaktiviert. Die Kabine ist serienmäßig mit einem Deluxe-Lenkrad mit verchromter Speiche und Logo ausgestattet. Das neue 2-Speichen-Lenkraddesign erhöht die Sicht für den Fahrer. Auch die Lenksäule wurde neu gestaltet und bietet nun eine 80-mm-Teleskopfunktion. So kann der Fahrer das Lenkrad näher zu sich heranbringen und die optimale Fahrposition einnehmen. Darüber hinaus gibt es einen neuen Blinkerhebel, der um 15 Grad verschoben wurde, um in Kombination mit der neuen Lenksäule die Sicht beispielsweise bei Aushubarbeiten zu verbessern. Auch die schmaler gestaltete Lenksäule trägt zur Verbesserung der Sicht bei. Zu den sonstigen neuen Funktionen innerhalb und außerhalb der Kabine gehören: * 8-Zoll-Smart-Touchscreen, der über einen 30 % größeren Bildschirm mehr Informationen bietet * DAB-Audio (Freisprechanlage und Bluetooth) * Schlüsselloser Start (Doosan Smart Key) und Funk-Türverriegelung/-entriegelung * Vollständig einstellbarer, luftgefederter, beheizbarer Sitz (optional mit Kühlfunktion) * Parallel-Scheibenwischeranlage und neu gestaltete Pedale * Verbesserte Luftstromführung für Klimaanlage und zum Enteisen * 7 LED-Arbeitsleuchten serienmäßig * 4 weitere LED-Leuchten als Sonderausrüstung * Monitor (AVM) mit 360°-Kameras (Sonderausrüstung) * Ultraschallsensoren (Sonderausrüstung) Neuer Stufe-V-konformer Motor Zur Einhaltung der EU-Abgasnorm der Stufe V werden die Modelle DX170W-7, DX190W-7 und DX210W-7 vom Doosan-Dieselmotor DL06V der neuesten Generation angetrieben, der 111 kW (151 PS), 121 kW (164 PS) und 141 kW (192 PS) leistet. Der DL06V-Motor bietet eine neue Lösung, um über die Emissionsvorschriften der Stufe V ohne Abgasrückführung (EGR) hinauszugehen. Dabei werden die während der Verbrennung verfügbare Luftmenge und die Prozesstemperatur erhöht und die Menge der erzeugten Partikel stark reduziert. In Verbindung mit einer hocheffizienten DOC/DPF+SCR-Nachbehandlungstechnologie sind so minimale Emissionswerte gewährleistet. Dank der neuen Technologie konnte der Wartungsaufwand des Dieselpartikelfilters (DPF) erheblich reduziert werden, sodass eine Wartung der Maschine erst ab 8000 Betriebsstunden erforderlich ist. SPC3-Smart Power Controls Bei den neuen Mobilbaggern sorgt die verbesserte Kraftstoffeffizienz des DL06V-Motors in Verbindung mit einem neuen hydraulischen Hauptventil sowie der neuesten SPC3-Smart-Power-Control-Technologie im Vergleich zu den Vorgängermodellen für eine erhöhte Kraftstoffersparnis. Beim Fahren mit den Mobilbaggern lässt sich über das Touch-Bedienfeld eine Pumpen-Zusammenschaltung für den Fahrantrieb aktivieren. Daraufhin wird die Drehzahl um rund 300 U/min herabgesetzt, was den Kraftstoffverbrauch beim Fahren um bis zu 10 % senkt. Auch die Beschleunigung wurde verbessert, so dass der Fahrer beim Betätigen des Gaspedals nun eine raschere Reaktion spürt. Bei deaktiviertem 2-Pumpen-Fahrmodus steht ein höheres Drehmoment bei Bergauffahrten zur Verfügung. Solange die Steigung nicht zu extrem ist, wird generell die Pumpensummierung empfohlen. Doosan DX235LC-7 Doosan DX235LC-7, DX235LCR-7 & DX255LC-7 23-25 t Kettenbagger Drei neue Stufe-V-konforme 23-25-t-Kettenbagger von Doosan Doosan gab die Markteinführung dreier neuer Kettenbagger mit 23 bis 25 Tonnen Gewicht bekannt, die die EU-Abgasnorm der Stufe V erfüllen: die Modelle DX235LC-7, DX235LCR-7 und DX255LC-7. Das 23,3 Tonnen schwere Modell DX235LC-7 und der 25,7 Tonnen schwere DX255LC-7 mit herkömmlichem Hecküberhang werden durch das 25,3 Tonnen schwere Kurzheckmodell DX235LCR-7 ergänzt. Diese neuen „DX-7“-Modelle bieten in jeder Hinsicht deutlich mehr Leistung als die Stufe-IV-konformen Maschinen der Vorgängergeneration. Sie bieten nicht nur mehr Komfort, verbesserte Werkzeugträgerfähigkeit und innovative Bedienerassistenztechnologien, sondern auch neue Leistungsmerkmale, die Kraftstoffeffizienz, Betriebszeit und Kapitalrendite steigern, wobei der Schwerpunkt auf mehr Leistung, Strapazierfähigkeit und Agilität liegt. Bedarfsgerechtes Baggerangebot für beengte Platzverhältnisse Das neue Kettenbaggermodell DX235LCR-7 mit verringertem Radius überzeugt neben einer überragenden Grableistung auch durch Flexibilität, Komfort und geringe Betriebskosten, kompaktes Design und einen Heckschwenkradius von nur 1724 mm. Der DX235LCR-7 erfüllt die steigende Nachfrage nach Kurzheck-Maschinen für Arbeiten in Gebäudenähe und auf begrenztem Raum. Der zunehmende Trend hin zu solchen Maschinen ist durch die Platzverhältnisse auf Baustellen, insbesondere auf innerstädtischen oder urbanen Baustellen, sowie die Anforderung speziell im Straßen- und Schienenbau zu erklären, Nachbarspuren oder -gleise während der Bauarbeiten offen zu halten. Neue, schwerere Gegengewichte für die Arbeit mit schweren Anbaugeräten Das 5,0 Tonnen schwere Standardgegengewicht der Modelle DX235LC-7 und DX255LC-7 sowie das noch schwerere Standardgegengewicht (6,4 Tonnen) beim Modell DX235LCR-7 tragen zur optimierten Standfestigkeit und höheren Hubkraft dieser Maschinen bei. Die Modelle DX235LCR-7 und DX255LC-7 lassen sich durch neue, als Sonderausrüstung erhältliche schwerere Gegengewichte (7,4 Tonnen für den DX235LCR-7 bzw. 5,5 Tonnen für den DX255LC-7) weiter optimieren. Solche optionalen schwereren Gegengewichte eignen sich besonders gut für Arbeiten mit besonders schweren Anbaugeräten. Außerdem hat Doosan sein Konzept der standardmäßigen und optionalen und Gegengewichte aktualisiert, um die Wartungszugänglichkeit zu verbessern und so möglichst komfortable Wartungsarbeiten zu gewährleisten. Wie die übrigen Modelle der neuen mittelschweren Kettenbagger haben alle neuen 23-25-t-Modelle ein neues, intelligentes Hydrauliksystem, das im Vergleich zu den vorherigen Baggermodellen eine um rund 30 % höhere Arbeitsleistung der Anbaugeräte ermöglicht. Doosan DX255LC-7 Neue Feinschwenkfunktion Eine weitere neue Standardfunktion ist die Feinschwenkfunktion, mit der das Aufschaukeln, dem ein angehobenes Objekt zu Beginn oder zum Ende einer Schwenkbewegung mit dem Bagger ausgesetzt ist, minimiert wird. Gleichzeitig wird die Erschütterung durch die Drehbewegungsumkehrung beim Stoppen vermieden und so ein sanfteres Anhalten erreicht. Höherer Komfort, bessere Manövrierbarkeit Die hochmoderne Kabine der neuen Baggermodelle bietet neben hervorragender Geräumigkeit und Ergonomie ein bislang unerreichtes Niveau hinsichtlich Komfort und Bedienerfreundlichkeit. Neben dem neuen Premiumsitz bietet die neue Kabine bereits in der Serienausrüstung mehr Leistungsmerkmale als andere auf dem Markt erhältliche Maschinen und gewährleistet so eine hervorragende Manövrierbarkeit sowie hohe Präzision in allen Anwendungsfällen. Die wichtigsten neuen Leistungsmerkmale der Kabine: • Doosan Smart Touch (neues 8-Zoll-Touchscreen) • DAB-Audio (Freisprechanlage und Bluetooth) • Doosan Smart Key (schlüsselloses Startsystem, Fern-Ver-/Entriegelung der Tür) • Beheizbarer Kunstledersitz (Kühlfunktion als Sonderausrüstung) • Parallel-Scheibenwischersystem und neue Design-Pedale • Verbesserter Luftstrom für Klimaanlage und zum Entfrosten • 8 x LED-Arbeitsleuchten serienmäßig • 4 weitere LED-Leuchten als Sonderausrüstung • AVM - Rundumsicht-Monitor mit 360°-Kameras (Sonderausrüstung) • Ultraschallerkennung von Hindernissen (Sonderausrüstung - nicht für Kurzheckmaschinen) Neuer Stufe-V-konformer Motor Alle neuen Modelle sind mit dem Sechszylinder-Dieselmotor Doosan DL06V der neuesten Generation ausgestattet. Dessen Ausgangsleistung beträgt 129 kW (175 PS) bei 1800 U/min beim Baggermodell DX235LC-7, 141 kW (192 PS) bei 1900 U/min beim Baggermodell DX235LCR-7 bzw. 141 kW (192 PS) bei 1900 U/min beim Baggermodell DX255LC-7. Der DL06V-Motor bietet eine neue Lösung, um über die Emissionsvorschriften der Stufe V ohne Abgasrückführung (EGR) zu erreichen. Dabei werden die während der Verbrennung verfügbare Luftmenge und die Prozesstemperatur erhöht und die Anzahl der erzeugten Partikel stark reduziert. In Verbindung mit einer hocheffizienten DOC/DPF+SCR-Nachbehandlungstechnologie sind so minimale Emissionswerte gewährleistet. Dank der neuen Technologie konnte der Wartungsaufwand des Dieselpartikelfilters (DPF) erheblich reduziert werden, sodass eine Wartung des Dieselpartikelfilters erst ab 8000 Betriebsstunden erforderlich ist. SPC3-Smart Power Controls Die optimierte Kraftstoffeffizienz des DL06V-Motors sorgt in Verbindung mit einem neuen hydraulischen Hauptventil und neuester SPC3-Smart-Power-Control-Technologie für eine höhere Kraftstoffersparnis. Die neuen Modelle bieten vier Leistungsmodi (P+, P, S bzw. E). Sie machen die Bedienung der neuen Bagger noch einfacher und stehen in unterschiedlichen Arbeitsmodi zur Verfügung. Telematiksystem DoosanCONNECT Alle neuen Modelle sind serienmäßig mit dem hochmodernen DoosanCONNECT-System zur drahtlosen Maschinenparkverwaltung ausgestattet. Das DoosanCONNECT-System ermöglicht die internetbasierte Verwaltung von Maschinenparks, ist sehr nützlich für die Überwachung von Leistung und Sicherheit der Maschinen und unterstützt die vorbeugende Wartung. Das neue System ist bei allen neuen Doosan-Baggern ab 14 Tonnen, Doosan-Radladern und knickgelenkten Doosan-Muldenkippern Bestandteil der Serienausrüstung. Weitere Informationen: DOOSAN INFRACORE EUROPE s.r.o. | © Fotos: Doosan
  10. Tschechischen Republik, Dezember 2021 - Mit der Vorstellung der zehn unten aufgelisteten Baggermodelle, schließt Doosan die Präsentation seiner neuen mittelgroßen Bagger der Baureihe “DX-7” ab. Die insgesamt 17 Modelle der Stufe V-konformen Ketten- und Mobilbagger haben ein Betriebsgewicht von 14 bis 25 Tonnen. Bauforum24 Artikel (19.10.2021): Doosan's DL200-7 und DL420CVT-7 Doosan DX-7 Reihe Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  11. Bauforum24

    Takeuchi Dumper TCR 50-2

    Heppenheim, 30.11.2021 - Der TCR50-2 repariert die Gewässerschäden an und in der Volme bei Hagen – der 6,5-Tonner im schweren Gewässereinsatz – Zusammenspiel von Takeuchi Maschinen – TFM macht Datenerfassung und Abrechnung einfach. In Dahl, einem Stadtteil von Hagen mit 5.000 Einwohnern, arbeitet ein Takeuchi TCR50-2 Dumper. Bauforum24 Artikel (31.03.2021): Neue Firmenzentrale für Wilhelm Schäfer Der Takeuchi Dumper TCR50-2 transportiert 3,7 t auch unter schwierigsten Bedingungen. Er beseitigt im Zusammenspiel mit einem Takeuchi Bagger TB2150 Hochwasserschäden in und an dem Flüsschen Volme. Die Dahler Volmeschlucht ist etwa 200 m tief ins Gebirge eingeschnitten. Sie hat ein starkes Gefälle von 7,5 Promille, was es möglich macht, etliche Wassermühlen und Hammerwerke zu betreiben. Das Hochwasser Mitte Juli war 80 cm höher als jenes im Jahr 1960 und hat schwere Verwüstungen im Stadtteil angerichtet. Mittlerweile ist Vieles aufgeräumt und repariert. Nun werden das Flussbett und die Uferräume wieder hergestellt. Dumper im schweren Einsatz Der Takeuchi Dumper der hier im Einsatz ist hat ein Eigengewicht von 6,5 t und kann 3,7 t in seiner Mulde aufnehmen. Die Mulde hat einen Auskippwinkel von 65° und kann um 180° gedreht werden. Mit nur 2,20 m Breite und 4,66 m Länge ist er sehr wendig und kann auch in schmalen Räumen und auf engen Flächen arbeiten. Mit einer Motorleistung von 88,4 KW/120 PS ist er mit knapp 10 km/h ziemlich flott unterwegs. In Dahl muss er permanent im Flüsschen Volme fahren, um das Material aufzunehmen, zu transportieren und zur Uferbefestigung zu schütten. Das geht auch hier schnell und vor allem leise. Was mindestens genauso wichtig ist, er kann zum Beispiel steile Ufer erklimmen. Seine Steigfähigkeit beträgt 58 %. Der TCR50-2 ist sicher und standfest auf einem Raupenfahrwerk mit Gummiketten unterwegs. „Wir haben den Dumper jetzt seit einigen Monaten im Einsatz. Seine Leistung stimmt und das Handling ist perfekt. Man kann zum Beispiel bei Rückwärtsfahrt direkt nach hinten und zur Seite schauen“, sagt Thomas Jolk, Inhaber der Firma T. Jolk Garten- und Tiefbau in Ense bei Hagen. Die Firma T. Jolk arbeitet schwerpunktmäßig im Gala,- Tief- und Wasserbau und ist hauptsächlich im Hagener Raum aktiv. Wenn einmal sehr hoch geladen wird, ist die gute Sicht nach hinten durch eine Rückfahrkamera gewährleistet. Der Takeuchi Dumper TCR50-2 transportiert 3,7 t auch unter schwierigsten Bedingungen. Mit TFM die Abrechnung machen Alle Takeuchis von T. Jolk sind mit dem Maschinendaten-Überwachungssystem Takeuchi Fleet Management (TFM) ausgerüstet. Damit kann man wichtige Daten wie Betriebsstundenzahl oder Motortemperatur jederzeit online abrufen. Das Gleiche gilt für Kraftstoffverbrauch, Einsatzzeit, Motordrehzahl u. a. Mit Hilfe der GPS-Ortung kann man den Einsatzort permanent feststellen. Wenn die Maschine einen genau definierten Raum, in dem sie stehen bzw. arbeiten soll, verlässt, gibt es Alarm auf Smartphone oder PC. Dies ist bester Diebstahlschutz. „Die Abrechnung von Baustellen ist mit TFM für uns viel einfacher und schneller geworden“, stellt Jolk fest. Zusammenspiel von Takeuchi Maschinen In Dahl, wie in anderen Orten auch, muss das Flussbett der Volme wiederhergestellt werden. Dazu müssen große Mengen an Diabasgeröll und -schotter ausgeräumt und zur Uferbefestigung genutzt werden. Der TCR50-2 wird hierzu von einem 16 t Takeuchi Bagger TB2150 beladen. Der Kettenbagger räumt die angespülten Diabasmassen nahezu lässig beiseite und dann in den Dumper. Ein perfektes Zusammenspiel von Takeuchi Technik. Das Zusammenspiel von Takeuchi TB 2150 Bagger und TCR50-2 Dumper passt perfekt und macht die Arbeit auch wirtschaftlich interessant. Beratung durch Erwentraut „Von Anfang an haben wir mit Takeuchi gearbeitet. Heute sind ein TB 2150 mit 16 t, ein TB 370 mit 7,5 t, ein Kompaktbagger TB 210 mit 1,2 t und eben der neue Dumper von Takeuchi im Maschinenpark. Es hat sich gezeigt, dass wir damit äußerst wirtschaftlich arbeiten können“, sagt Jolk. Zu dieser positiven Bilanz trägt auch der zuständige Händler, die Firma Erwentraut GmbH aus Hamm, bei. Das 1991 gegründete Familienunternehmen beschäftigt mittlerweile 40 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Verkauf, Vermietung und Service von Kommunal- und Baumaschinen sind das Geschäftsfeld. Wobei der Beratung, auch zu speziellen Einsätzen, große Wichtigkeit beigemessen wird. Besonders dem Aspekt des wirtschaftlichen Einsatzes von Maschinen wird viel Aufmerksamkeit geschenkt. Hier in Dahl müssen die Takeuchi Maschinen noch lange intensiv arbeiten, um die Verwüstungen, die die Flut im Juli angerichtet hat, zu reparieren. Weitere Informationen: Takeuchi Wilhelm Schäfer | © Fotos: Wilhelm Schäfer
  12. Heppenheim, 30.11.2021 - Der TCR50-2 repariert die Gewässerschäden an und in der Volme bei Hagen – der 6,5-Tonner im schweren Gewässereinsatz – Zusammenspiel von Takeuchi Maschinen – TFM macht Datenerfassung und Abrechnung einfach. In Dahl, einem Stadtteil von Hagen mit 5.000 Einwohnern, arbeitet ein Takeuchi TCR50-2 Dumper. Bauforum24 Artikel (31.03.2021): Neue Firmenzentrale für Wilhelm Schäfer Der Takeuchi Dumper TCR50-2 transportiert 3,7 t auch unter schwierigsten Bedingungen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  13. Bauforum24

    Tadano CC 8800-1

    Zweibrücken, 26.11.2021 - Mit seiner nominalen Traglast von 1.600 Tonnen gehört der CC 8800-1* definitiv zu den stärksten Gittermast-Raupenkranen auf dem Markt. Und in Kombination mit dem optionalen Boom Booster Kit steigt seine Tragfähigkeit je nach Konfiguration noch einmal um bis zu 90 Prozent – damit schlägt der CC 8800-1 jeden anderen Kran in der Leistungsklasse bis 2.000 Tonnen. Das macht ihn für den kuwaitischen Krandienstleister Integrated Logistics bei extremen Schwerlasthüben oft zur ersten Wahl. Bauforum24 Artikel (04.11.2021): AC 100-4L ALL-TERRAIN-KRAN Für Manoj Kumar, General Manager der Integrated Logistics Co., gibt es Einsätze, bei denen für ihn am CC 8800-1 kein Weg vorbeiführt: „Wenn es darum geht, extreme Lasten in großer Höhe und in weitem Radius zu bewegen, schlägt regelmäßig die Stunde für unseren CC 8800-1. Denn vor allem mit Boom Booster können wir mit ihm Hübe bewältigen, für die wir normalerweise zwei Krane benötigen würden“, erklärt er. Solch einen Fall stellten beispielsweise die Hübe der 240 Tonnen schweren Spudcans sowie der bis zu 246 Tonnen schweren Stützkonstruktionen der Hubplattform Rumailah Lift Boat auf der Werft in Ras Laffan für den katarischen Kunden N-KOM dar. Buchstäblich erschwerend kam bei diesem Einsatz hinzu, dass die Lasten auch noch alles andere als handlich waren: Die Spudcans wiesen einen Durchmesser von 14,7 Metern bei einer Höhe von 7,4 Metern auf und die Stützkonstruktionen eine Länge von 40 Metern sowie eine Breite von 8, 20 Metern. Die besondere Herausforderung lag jedoch darin, dass die schweren Lasten in einem beachtlichen Radius von 67 Metern bewegt werden mussten – eine Aufgabe, die der CC 8800-1 dank Boom Booster ohne Unterstützung bewältigen konnte. Der Einsatz des CC 8800-1 als Einzelkran war für den Auftraggeber N-KOM vor allem aus wirtschaftlichen Gründen vorteilhaft: „Dadurch, dass wir diesen Job alleine mit dem CC 8800-1 durchführen konnten, erreichten wir im Vergleich zum Einsatz zweier Krane eine deutlich schnellere und kostengünstigere Projekt-Abwicklung“, betont Manoj Kumar. Für den Transport setzte das Unternehmen ein Lastschiff ein, dass den CC 8800-1 von der ILC Niederlassung in Kuwait direkt bis zur Werft nach Katar brachte. Dort wurde der Kran in zehn Tagen hubbereit in der Boom Booster Konfiguration BSFL mit 82 Meter Hauptausleger und 72 Meter Verlängerung aufgebaut. Zur Aufnahme der Lasten setzte das 10köpfige Team zwei 400 Tonnen Haken mit zwei Seilen und 5fach Einscherung ein. So konnte der CC 8800-1 alle Bauteile auf dem zuvor für das hohe Gewicht befestigten Untergrund der Werft heben, unter Last verfahren und in die gewünschten Positionen schwenken. „Den vorgegebenen Zeitrahmen von zwei Monaten konnten wir dank der Routine unserer Mannschaft und der hohen Zuverlässigkeit des CC 8800-1 problemlos einhalten“, resümiert Manoj Kumar zufrieden. Einsatz in Erdöl-Raffinerie Das galt auch für einen weiteren typischen Einsatz des CC 8800-1 mit Boom Booster: Dem Hub von mehreren Reaktoren und Destillationstürmen für den Kunden Sinopec in der Erdöl-Raffinerie Al-Zour in Kuwait. „Für die rund 50 Kilometer bis zur Baustelle von unserem Firmensitz benötigten wir für den Transport des Krans rund 55 LKW-Transporte“, berichtet Manoj Kumar. Am Einsatzort angekommen, baute das 10köpfige ILC-Team den Raupenkran in der Konfiguration BSFVL mit 86 Meter Hauptausleger und um 10° abgewinkelter 12-Meter-Verlängerung auf. Um die schweren Lasten sicher aufnehmen zu können, wurde der CC 8800-1 mit zwei 800-Tonnen-Haken und 20facher Einscherung gerüstet. „Für den kompletten Aufbau hatten wir zehn Tage veranschlagt – und mehr benötigten wir auch nicht“, unterstreicht Manoj Kumar. Die maximale Last betrug bei diesem Job über 800 Tonnen: Konkret musste der CC 8800-1 dabei einen 65,27 Meter langen und 813,4 Tonnen schweren Destillationkolonne mit einem Durchmesser von 8,80 Metern in einem Radius von 20 Metern heben, schwenken und unter Last verfahren. Zur Aufnahme des Bauteils wurde er von einem zweiten Raupenkran unterstützt, bis die Last in senkrechter Position am Haken des CC 8800-1 hing. „Bei diesem Job erwies sich neben dem Boom Booster auch die eingesetzte Vorrichtung zum Hub von Kolonnen als überaus vorteilhaft“, betont Manoj Kumar, dessen Team alle Hübe wie geplant innerhalb eines Monats zur Zufriedenheit des Kunden durchführen konnte und für den sich der CC 8800-1 auch bei diesem Projekt wieder einmal buchstäblich bezahlt gemacht hat. Weitere Informationen: Tadano Faun | © Fotos: Tadano Faun
  14. Mit seiner nominalen Traglast von 1.600 Tonnen gehört der CC 8800-1* definitiv zu den stärksten Gittermast-Raupenkranen auf dem Markt. Und in Kombination mit dem optionalen Boom Booster Kit steigt seine Tragfähigkeit je nach Konfiguration noch einmal um bis zu 90 Prozent – damit schlägt der CC 8800-1 jeden anderen Kran in der Leistungsklasse bis 2.000 Tonnen. Das macht ihn für den kuwaitischen Krandienstleister Integrated Logistics bei extremen Schwerlasthüben oft zur ersten Wahl. Bauforum24 Artikel (04.11.2021): AC 100-4L ALL-TERRAIN-KRAN Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  15. Bauforum24

    „Bits and Machines 2022“

    Stockstadt am Rhein, 19.11.2021 - Vom 19. bis 20. Januar 2022 bietet die „Bits and Machines“ (BAM) einen Blick in die Zukunft der Bau- und Recyclingbranche. Über 25 Referenten werden auf dieser Zukunftskonferenz im Coreum die Rakete zünden und den Besuchern damit wichtige Impulse und den notwendigen Schub geben. Bauforum24 Artikel (04.11.2021): BG-Schulung im Coreum In der Expo-Halle des Coreums kann man auf vier Demos am ersten BAM-Tag, von 19 bis 20 Uhr, die neuesten Trends live erleben. Wie werden wir morgen leben und bauen? Die Teilnehmer der Zukunftskonferenz BAM werden es „Erfahren. Erleben. Gestalten.“ Experten von Startups wie Qiky, Sodex, und SitePlan und Profis wie Jan Graumann von der Peri AG, der Trendscout Raphael Gielgen von der Vitra International AG und andere nehmen die Bau- und Recyclingbranche mit auf ihre Reise der Transformation. Eine Transformation, die im Coreum von Christian H. D. Haak mit Antworten aus seinem Podcast Zukunft.Bauen. eingeläutet wird. Perspektivenwechsel und Ausblicke in eine spannende Zukunft – das alles bietet das Programm der BAM vom 19. bis 20. Januar im Coreum. Von der Idee zur Realisierung: Augmented und Virtual Reality sind ein großer Themenkomplex auf der BAM. Erfahren. „Was kann künstliche Intelligenz heute schon auf Baustellen leisten?“ „Alles Elektro – oder welche alternativen Antriebskonzepte werden kommen?“ „Ist Cyber-Crime etwas, das immer nur den anderen passiert?“ „Wie wirtschaftlich ist Cradle to Cradle in der Praxis wirklich?“ Über 25 hochkarätige Referenten werden diese und viele weitere Fragen rund um die Themenbereiche Vernetzung, Mensch und Umwelt in 16 Vorträgen und einem Start-up-Pitch beantworten. Erleben. Judith Williams und Carsten Marschmeier haben die Gründer von „Grundriss in Lebensgröße“ in der TV-Show „Höhle der Löwen“ bereits überzeugt. Die Teilnehmer der BAM dürfen nun selbst live erleben, wie man mit dieser 3D-Planung im Großformat Fehlplanungen von vorneherein verhindern kann. Testen, wie sich die Zukunft heute schon anfühlt, können die Teilnehmer darüber hinaus bei zahlreichen weiteren Demonstrationen von Maschinen, Technologien, Hard- und Software. Und selbst wenn es stürmt und schneit, ist das alles im Coreum möglich, denn Indoor-Sandkasten, Werkstätten, Tagungs- und Seminarräume und Expo-Halle ermöglichen den Wissenstransfer über alle Sinne. 19. Januar, 12 Uhr: Christian H. D. Haak läutet die BAM mit seinem Vortrag „Zukunft.Bauen. – Transformation in die Zukunft“ ein. Gestalten. Zuhören, Testen – und letztendlich selbst umsetzen. Noch leichter geht das, wenn man von den Erfahrungen anderer lernen kann. Aktivem Netzwerken wird darum während der BAM genügend Raum gegeben: in den Pausen, bei den Demos und vor allem auch beim Netzwerkabend am 19. Januar mit Live-Musik und Barbetrieb. Die Zukunft kann kommen. Die BAM legt die dafür notwendigen Meilensteine. Anmeldungen und Tickets unter www.bitsandmachines.de. Weitere Informationen: Coreum GmbH | © Fotos: Coreum
  16. Vom 19. bis 20. Januar 2022 bietet die „Bits and Machines“ (BAM) einen Blick in die Zukunft der Bau- und Recyclingbranche. Über 25 Referenten werden auf dieser Zukunftskonferenz im Coreum die Rakete zünden und den Besuchern damit wichtige Impulse und den notwendigen Schub geben. Bauforum24 Artikel (04.11.2021): BG-Schulung im Coreum In der Expo-Halle des Coreums kann man auf vier Demos am ersten BAM-Tag, von 19 bis 20 Uhr, die neuesten Trends live erleben. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  17. Bauforum24

    Paschal schafft die Basis

    Hyderabad (Indien), 16.11.2021 - In Hyderabad (Indien) werden aktuell die 53 Meter hohen Orange Blue Bell Residential Towers gebaut. Die PASCHAL Form Work (India) Pvt. Ltd. liefert bei diesem Projekt die Schalung für alle Ortbetonteile und ermöglicht damit einen schnellen und unkomplizierten Bauablauf. Bauforum24 Artikel (26.04.2021): Neues Schalungsprojekt für Paschal Insgesamt kamen beim Betonieren des Fundaments rund 100 Quadratmeter der Universalschalung Raster/GE zum Einsatz. Der 53 Meter hohe Wohnkomplex Orange Blue Bell liegt im Herzen von „KARMANGHAT“ im Bezirk Hyderabad. Nach ihrer Fertigstellung sollen die Orange Blue Bell Towers einen ökonomischen Wohnraum für alle Gesellschaftsschichten in Hyderabad bieten. Das Gebäude besteht aus zwei Wohntürmen mit drei Untergeschoss- und 16 Obergeschossebenen und bietet dabei eine Nutzfläche von rund 7.800 Quadratmetern. Neben einem Gesundheitszentrum und einem Kindergarten ist des Weiteren auch eine Tiefgarage mit Parkplätzen auf vier Ebenen vorgesehen. Schalung von PASCHAL für einen effizienten Baufortschritt Die unterirdischen Betonteile werden in Ortbetonbauweise erstellt. Aufgrund der Vielseitigkeit und der umfangreichen Elementsortierung fiel die Wahl von ELITE ENGINEERING & CONSTRUCTION PVT LTD. auf die Universalschalung Raster/GE von PASCHAL. Auch die Stützwände konnten dank der umfangreichen Elementsortierung mit der Universalschalung Raster/GE von PASCHAL geschalt werden. Für die Säulen, Aufzugswände und Stützwände mit einer Betonfläche von rund 27.741 Quadratmetern lieferte die PASCHAL Form Work (India) Pvt. Ltd. insgesamt 370 Quadratmeter Schalungsmaterial. Unter Einhaltung deutscher Standards wurden innerhalb von 15 Tagen rund 50 Prozent des Schalungsmaterials geliefert, um die Projektteams ihren jeweiligen Projektanforderungen entsprechend zu unterstützen. Solide Fundamente dank der Raster Universalschalung Für dieses Projekt lieferte die PASCHAL Form Work (India) Pvt. Ltd. das Material für die Stützen, Stützmauern und Aufzugswände. Dank des vielseitigen Raster-Schalsystems konnten rund 20 verschiedene Fundamentgrößen auf Gründungsniveau realisiert werden. Die Größen variierten dabei von 3 x 3 Metern bis zu 9,03 x 6,5 Metern. Die einfache Verbindungstechnik der Schalung sorgt zudem für ein erleichtertes und beschleunigtes Arbeiten im Vergleich zu konventioneller Schalung. Durch den Einsatz der Raster Universalschalung war es möglich, die großen Einzelstrukturen innerhalb kürzester Zeit in der entsprechenden Qualität herzustellen. Auch die Stützwände konnten dank der umfangreichen Elementsortierung mit der Universalschalung Raster/GE von PASCHAL geschalt werden. Im zweiten Bauabschnitt wurden die Stützen in den Abmessungen 2,1 x 0,3 Meter bis 1,8 x 0,3 Meter mit jeweils 2,75 Meter Höhe sowie Stützmauern, Scherwände und Kernwände mit verschiedenen Geometrien erstellt. Die umfangreiche Elementsortierung der Universalschalung Raster/GE von PASCHAL erlaubt eine Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten der Elemente. Alle geometrischen Strukturen der Scher- und Kernwände konnten daher mit einer effizienten Anordnung der Universalschalung Raster/GE realisiert werden. Perfekte Schalung und Schalungsplanung meistern jede Herausforderung Zusätzlich wurde durch die passgenaue Planung seitens PASCHAL gewährleistet, dass das vorhandene Material für alle übrigen Strukturen eingesetzt werden konnte, ohne den Zeitplan zu beeinträchtigen. Eine weitere Herausforderung, die es bei diesem Projekt zu meistern galt, war die präzise Zeitplanung für das Betonieren und Zusammenfügen der vertikalen Strukturen. Mithilfe der Universalschalung Raster/GE konnte der Zeitrahmen exakt und mit hervorragenden Betonergebnissen eingehalten werden. Architectural Elevation Raster-Schalung von PASCHAL– die bewährte Universalschalung Die Universalschalung Raster/GE beweist immer wieder ihre Vielseitigkeit, Anpassungsfähigkeit und Flexibilität bei Fundamenten, Wänden, Schächten, Rundungen, Stützen oder Unterzügen. Ein weiterer Vorteil der PASCHAL Universalschalung Raster/GE liegt in ihrer Langlebigkeit und Robustheit. So kann das Schalungsmaterial auch nach vielen Einsätzen problemlos wiederverwendet werden. Der Einsatz der Universalschalung Raster/GE ermöglichte bei diesem Projekt in verschiedener Hinsicht Zeit- und Kosteneinsparungen: · Schnellere Montage und Demontage der Schalung · Keine Nachbesserungen durch einen Zimmermann nötig · Einfache Handhabung des Systems Weitere Informationen: PASCHAL-Werk G. Maier GmbH | © Fotos: Paschal
  18. In Hyderabad (Indien) werden aktuell die 53 Meter hohen Orange Blue Bell Residential Towers gebaut. Die PASCHAL Form Work (India) Pvt. Ltd. liefert bei diesem Projekt die Schalung für alle Ortbetonteile und ermöglicht damit einen schnellen und unkomplizierten Bauablauf. Bauforum24 Artikel (26.04.2021): Neues Schalungsprojekt für Paschal Insgesamt kamen beim Betonieren des Fundaments rund 100 Quadratmeter der Universalschalung Raster/GE zum Einsatz. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  19. Bauforum24

    BG-Schulung im Coreum

    Stockstadt am Rhein, 04.11.2021 - Premiere in Stockstadt: Die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie BGRCI lud zu einer Schulung zur „Sachkunde für das Prüfen von Betonfahrmaschinen“ ins Coreum ein. Das Format ist neu: Praxisnah, mit hochkarätigen Referenten und – darin sind sich alle Beteiligten einig – lange überfällig. Bauforum24 Artikel (27.07.2021): Abbruch und mineralisches Recycling Das Gelernte gleich in die Praxis umsetzen: Die Coreum Halle macht es möglich. 60 Minuten – so knapp ist das Zeitfenster für den Transport von hochwertigem Frischbeton. Berücksichtigt man durchschnittliche Verkehrsverhältnisse und die eng getakteten Abläufe auf Baustellen, wird schnell klar: Den Zufall kann man sich hier nicht leisten. Denn ist der Beton erst einmal eingefüllt, tickt die Uhr… „Viele Arbeitsunfälle passieren bei Wartungs- und Störungsarbeiten – man ist hektisch, der Beton wartet“, erzählt Christian Katzer. Als Fachkraft für Arbeitssicherheit hat er einige Schadensbilder live gesehen. Und ist dankbar, dass die BGRCI ganz gezielt zur DGUV Regel 113-604 geladen hat. „Wenn man weiß, was man tut, arbeitet man sicherer.“ Und so erhalten die 14 Teilnehmer über zwei Tage sehr viel Input nicht nur zur eigentlichen Prüfabnahme, sondern ganz generell zum Instandhalten eines funktionsfähigen Mischfahrzeugs. Andreas Gruber (rechts) greift am Fahrzeug auf die Lektionen zur Hydraulik zurück. Ein Raum für Ideen „Mit der Schulung sprechen wir gezielt diejenigen an, die die Maschinen warten und von Arbeitsmitteln nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) abnehmen“, bestätigt Martin Böttcher von der BG. Aus der ganzen Republik sind diese angereist: Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Flottenmanager und Werkstattmeister. „Andere Baubereiche haben bereits vergleichbare Lehrgänge. Im Transportbetonsektor können wir mit einer entsprechenden Aufklärung viele Schadensfälle vermeiden“, erläutert Böttcher. Als Koordinator für die Branche Baustoffe-Steine-Erden hat er das Konzept der Veranstaltung entworfen und die Internationale Hydraulik Akademie GmbH (IHA) mit an Bord geholt. Denn, klar, mit einer kaputten Hydraulik steht die Trommel. Eine fachgerechte Wartung von Pumpe, Schlauchleitungen und Co. wirkt sich damit direkt auf Betriebssicherheit und Wirtschaftlichkeit der Fahrzeuge aus. Jens Naumann erklärt im Fachvortrag, worauf es ankommt. „Zum Thema Hydraulik wird in der Ausbildung bislang bestenfalls Halbwissen vermittelt“, sagt der Trainer Fluid- & Leitungstechnik bedauernd. Jens Naumann von der IHA arbeitet gegen Halbwissen rund um die Hydraulik an. Alles vor Ort Zum Abschluss des Theorie-Teils tritt Andreas Gruber, Bereich Anwendungsberatung und Trainer der Coreum GmbH, gewohnt engagiert vor die Zuhörenden. In seiner Präsentation hat er zahlreiche Schadensbilder dokumentiert. Während die Teilnehmer noch oben im Schulungsraum diskutieren, offenbart der Blick in die Expo-Halle drei imposante Mischfahrzeuge. Ein starker Wind macht dem Praxisteil im Außengelände einen Strich durch die Rechnung ­– zum Glück ist im Coreum Platz in der Halle. Christian Katzer stellt gelebte Baustellenpraxis nach. Und so kann die Gruppe nach dem Mittagessen das Gelernte gleich in die Tat umsetzen und ein Prüfprotokoll an der laufenden Mischtrommel abarbeiten. Hersteller Putzmeister hat in Kooperation mit der ETC Eurotruckcenter GmbH ein Fahrzeug inklusive Quality Assurance Manager bereitgestellt. Dieser hört aufmerksam zu, als die Teilnehmer aus ihrer Praxis berichten. Leitern seien immer ein Gefahrpunkt, so die einstimmige Meinung: Bei zahllosen Auf- und Abstiegen pro Tag sei die Unfallgefahr hier mit am größten. Die Prüfbögen in der Hand, begutachten die Teilnehmer die Fahrmischer nach UVV-Vorgaben. Vorteil Netzwerk Gruber konnte zur Begutachtung und Schulung zwei weitere Fahrmischer bereitstellen, denen man die Betriebsstunden an einigen Stellen schon ansieht. So haben die Fachkräfte die Möglichkeit, Schadensbilder im Entstehen zu entdecken und die Lösungen verschiedener Hersteller zu vergleichen. Ob das so durchgeht? Dass Fahrer ihre Maschinen gerne auch mal anpassen, hat man schon im Theorieteil erfahren. Mit Abhaken des letzten Prüfpunktes heißt es dann noch: Bewertungsbogen für das Seminar ausfüllen! Das war aber für die Teilnehmer dann nur noch die Kür. Denn so viel Praxisnähe, verbunden mit einer komfortabel ausgestatteten Umgebung und allgemein guter Stimmung, gibt es sicher nicht auf jeder Sicherheits-Schulung. Pünktlich zum dritten Geburtstag wird das Coreum damit wieder einmal seinem Ruf als europaweit einmaliger Plattform für Innovationen gerecht. Denn hier finden Veranstalter, Referenten und Teilnehmer alles vor, um Theorie und Praxis zu einem rundum gelungen Lehrgang zu verschmelzen. Weitere Informationen: Coreum GmbH | © Fotos: Coreum GmbH
  20. Premiere in Stockstadt: Die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie BGRCI lud zu einer Schulung zur „Sachkunde für das Prüfen von Betonfahrmaschinen“ ins Coreum ein. Das Format ist neu: Praxisnah, mit hochkarätigen Referenten und – darin sind sich alle Beteiligten einig – lange überfällig. Bauforum24 Artikel (27.07.2021): Abbruch und mineralisches Recycling Das Gelernte gleich in die Praxis umsetzen: Die Coreum Halle macht es möglich. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  21. Bauforum24

    AC 100-4L ALL-TERRAIN-KRAN

    Zweibrücken, 04.11.2021 - „Für unsere Einsätze im Großraum Stuttgart ist der AC 100-4L* wie gemacht. Denn mit seiner kompakten Bauweise kommt der auch noch da weiter, wo für andere längst Schluss ist“, erklärt Gerhard Füssinger, Leiter der Wiesbauer Niederlassung in Schwaikheim, der den Kran mit seinen beiden Kranfahrern Uwe Wahl und Jan Schöneck persönlich in Zweibrücken abgeholt hat. Übergeben wurde der AC 100-4L von Tadano Sales Manager Michael Zieger. Bauforum24 Artikel (20.10.2021): Tadano ATF 220G-5 Ohnehin hält man bei Wiesbauer viel von den Kranen aus Zweibrücken: „Wir haben vor Kurzem erst einen neuen AC 45 City in Dienst gestellt und unter anderem auch schon einen AC 130-5 in unserer Schwaikheimer Flotte – um nur einige zu nennen“, zählt Gerhard Füssinger auf. Und er ergänzt: „Daneben haben wir auch verschiedene Tadano Krane in unserem Fuhrpark. Die beiden gehören ja jetzt zusammen – das passt sehr gut, wie wir finden!“ Seine Vorliebe für die Krane aus Zweibrücken begründet er nicht zuletzt damit, dass sich sein Team mit den Kranen gut auskennt und alle mit der Steuerung IC-1 Plus bestens vertraut sind. In der Steuerung sieht er grundsätzlich eine der großen Stärken des AC 100-4L, da sie es erlaubt, die maximal mögliche Traglast des Krans auch unter beengten Platzverhältnissen beispielsweise mit asymmetrisch ausgefahrener Abstützung voll auszunutzen. Damit kann er Jobs bewältigen, für die man sonst einen größeren Kran bräuchte: „Und für einen 5-Achser ist es ungleich schwieriger eine Fahrgenehmigung in der Stadt zu bekommen. Auch deshalb ist der AC 100-4L für uns einfach die beste Wahl“, unterstreicht er. Weitere Informationen: Tadano Faun | © Fotos: Tadano
  22. „Für unsere Einsätze im Großraum Stuttgart ist der AC 100-4L* wie gemacht. Denn mit seiner kompakten Bauweise kommt der auch noch da weiter, wo für andere längst Schluss ist“, erklärt Gerhard Füssinger, Leiter der Wiesbauer Niederlassung in Schwaikheim, der den Kran mit seinen beiden Kranfahrern Uwe Wahl und Jan Schöneck persönlich in Zweibrücken abgeholt hat. Übergeben wurde der AC 100-4L von Tadano Sales Manager Michael Zieger. Bauforum24 Artikel (20.10.2021): Tadano ATF 220G-5 Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  23. Bauforum24

    Tadano ATF 220G-5

    Zweibrücken – 19.10.2021 - Die Eisele AG mit Sitz in Maintal bei Frankfurt setzt seit über 30 Jahren auf Tadano. Warum das Unternehmen so überzeugt von der robusten Krantechnik aus Lauf an der Pegnitz ist, zeigte sich bei einem Einsatz im Windpark Fuchsstadt. Eisele wurde vor 33 Jahren als Abschleppdienst gegründet. Inzwischen hat das Unternehmen über 60 Mitarbeiter und einen modernen Fuhrpark mit unterschiedlichsten Mobilkranen. Bauforum24 Artikel (29.09.2021): LKW-Aufbaukran Tadano HK 40 Windkraft in Fertigbauweise Der jüngste Einsatz führte die Crew des Kranspezialisten in die Nähe von Schweinfurt. Der Windkraftturmhersteller Ventur hatte Eisele mit dem Hub riesiger Betonfertigteile im Windpark Fuchsstadt beauftragt. Ventur Windkrafttürme werden in Fertigteilkletterbauweise errichtet, bei der höhenversetzt sich stetig nach oben verjüngende Wandelemente im Baukastenprinzip montiert werden. Dies ist insbesondere für die benötigte Krantechnik vorteilhaft, da im Vergleich zu anderen Bauweisen in der Regel kleinere Mobilkrane eingesetzt werden können. Bei diesem Einsatz musste die Eisele-Crew die bodennahen Fertigbauteile des Turms vom Innenlader aufnehmen, präzise ablegen und später in Montageposition bringen. Die Platten hatten ein Gewicht von bis zu 25 t. Ein Job für den Tadano ATF 220G-5. Leistungsstark und präzise Die Herausforderung vor Ort lag darin, dass das eingesetzte vier Mitarbeiter starke Eisele-Team das Platzmanagement auf der Baustelle optimal koordinieren musste. Die Platten müssen in exaktem Abstand und Winkel für den Folgehub abgelegt werden. Ein wichtiges Detail, da bei der Montage und dem Aufrichtvorgang im Zweihakenbetrieb die Platte in Linie der Hakenflaschen liegen muss. Hierfür müssen die stehend auf dem Innenlader angelieferten Bauteile in der Luft gedreht und gewendet werden. Dies macht den Einsatz einer zweiten Winde unumgänglich. Der Tadano 220-Tonner ist für diese Aufgabe der richtige Begleiter auf der Baustelle. „Wir schätzen den ATF 220G-5 sehr. Er ist zuverlässig, leistungsstark und schnell gerüstet, selbst mit zweiter Winde. Innerhalb von zwei Stunden waren wir einsatzbereit“, erklärt Rocco Schimmel, technischer Berater und Projektmanager bei Eisele. Exakte Hübe mit zwei Winden Das Eisele-Team entschied sich, die 25 t schweren und bis zu 30 m hohen Teile mit 34,1 m weit ausgefahrenem Hauptausleger und 5,8 m Spitze aufzunehmen. Aufgrund der genau bekannten Gewichte der Betonteile konnte schon während der Planung sichergestellt werden, dass die Last an Hauptausleger und Spitze immer innerhalb der Tragfähigkeiten bleiben. Ausgerüstet mit 71 t Gegengewicht und der 8,3 m breiten Abstützbasis hob der ATF 220G-5 die Betonplatten über einen Radius von 16 m und legte sie am vorgesehenen Platz ab. Rocco Schimmel: „Der Tadano ist für diesen Einsatz der richtige Kran mit dem richtigen Equipment gewesen. Er ermöglicht unseren Kranfahrern, besonders feinfühlig zu arbeiten und somit auch im Zweiwindenbetrieb sicher und präzise zu agieren.“ Im Anschluss hob der 220-Tonner die Bauteile in die Montageposition. Millimeterarbeit, die das Eisele-Team dank der Tadano-typischen intuitiven Bedienung und der präzisen Funkfernsteuerung des Krans sicher durchführen konnte. So entstand in Fuchsstadt auch dank leistungsstarker Tadano-Technik ein weiterer Baustein der Energiewende in Deutschland. Weitere Informationen: Tadano Faun | © Fotos: Tadano
  24. Die Eisele AG mit Sitz in Maintal bei Frankfurt setzt seit über 30 Jahren auf Tadano. Warum das Unternehmen so überzeugt von der robusten Krantechnik aus Lauf an der Pegnitz ist, zeigte sich bei einem Einsatz im Windpark Fuchsstadt. Eisele wurde vor 33 Jahren als Abschleppdienst gegründet. Inzwischen hat das Unternehmen über 60 Mitarbeiter und einen modernen Fuhrpark mit unterschiedlichsten Mobilkranen. Bauforum24 Artikel (29.09.2021): LKW-Aufbaukran Tadano HK 40 Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  25. Bauforum24

    Groundforce sichert solide Basis

    Düsseldorf, Juni 2021 - Zurzeit entsteht im Auftrag des Projektentwicklers INTERBODEN im Düsseldorfer Medienhafen ein neues spektakuläres Bauwerk, das nicht nur außergewöhnliche architektonische, sondern auch ökologische und soziale Akzente setzt. Das Holzhybridbauwerk The Cradle wurde vom Team der HPP Architekten GmbH in allen Aspekten unter Vorgabe einer konsequent durchgängigen Kreislaufwirtschaft geplant. Bauforum24 Artikel (12.02.2020): Aussteifungen von Groundforce Die Baugrube für The Cradle mit fertiger Bodenplatte. Das „Cradle to Cradle“-Prinzip, oder zu Deutsch „von der Wiege zur Wiege“, ist hier gleichzeitig Namensgeber und Programm für das gesamte Projekt. Dabei werden möglichst alle Bauelemente und Materialien nach Gebrauch wiederverwendet oder recycelt. Diese ressourcenschonende Bauweise minimiert das Anfallen nicht recyclebaren Materials und reduziert deutlich den CO2-Ausstoß. Voraussetzung ist eine optimierte Planung aller Produktionsprozesse, die bei The Cradle über ein komplexes BIM Modell (Building Information Modelling) gelöst wurde. Das Modell fungiert als verbindliche Vorgabe für alle beteiligten Gewerke und ermöglicht gleichzeitig die Erstellung eines „Material Passport“, in dem alle verwendeten Materialien in einem digitalen Material-Kataster dokumentiert werden. Das fertige Gebäude wird damit praktisch zu einem Wertstofflager, bei dem die einzelnen Komponenten nach Ablauf der Nutzungsdauer beim Rückbau zielgenau identifiziert und dann wiederverwertet oder recycelt werden können. Der Startschuss für den Beginn der Tiefbauarbeiten erfolgte bereits im Februar 2020. Verantwortlich für die Ausführung war die DACH-Arbeitsgemeinschaft The Cradle, die sich aus der Züblin Spezialtiefbau GmbH und der Gerhard Kliemt GmbH & Co. KG zusammensetzt. Benötigt wurde ein rund zwölf Meter tiefer Aushub, der insgesamt ein Volumen von etwa 17 Millionen Liter fasst, was etwa sieben Schwimmbecken entspricht. Die Seitenwände der Baugrube wurden umlaufend mit Betonbohrpfählen gesichert. Im Juli 2020 erhielt Groundforce den Auftrag für die Absicherung der Baugrube. Eine besondere Herausforderung bei der Aussteifung war der enorm hohe Druck auf die Seitenwände durch die unmittelbare Nähe des Rheins und ein entsprechend hoher Grundwasserstand. Als solide Basis für die Hydrauliksteifen wurden insgesamt 156 m SuperMega-Gurtungen verbaut. In das so entstandene Rechteck von 29 x 48 m Länge wurden anschließend vier Quersteifen über die Breite der Baugrube eingesetzt. Die vier Ecken wurden zusätzlich mit jeweils einer MP250 Steife und einer MP375 Steife abgesichert. Für Groundforce General Manager Nedim Cetin hat das spektakuläre Projekt in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt eine besondere Bedeutung. „Die technische Seite dieses Auftrages war anspruchsvoll, aber letztlich für unsere Techniker eine gut lösbare Aufgabe. Wir haben in den letzten Jahren überall in Europa auf Großbaustellen in unmittelbarer Nähe von Gewässern Erfahrungen gesammelt und sind auf Probleme wie hohen Druck und starke Lastwechsel im Jahreslauf und bei schwankenden Wasserständen gut vorbereitet. Unsere Hydrauliksteifen bieten neben ihrer hohen statischen Belastbarkeit ja auch die Möglichkeit einer dynamischen Anpassung der Vorspannung und der Überwachung der Belastungsspitzen in Echtzeit, wenn dies gewünscht wird.“ Wie Nedim Cetin erklärt, war für Groundforce bei dem Projekt The Cradle aber die Frage der Nachhaltigkeit in einer ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft von besonderem Interesse. Er fährt dann fort: „Das modulare System bei Groundforce erfüllt grundsätzlich bereits die wesentlichen Kriterien dieser Vorgabe. Unsere Aussteifungen werden für eine genau definierte Nutzungszeit angemietet und danach wieder ausgebaut. Auf der Baustelle verbleiben keine Abfälle oder Materialreste. Die Montage unsere Komponenten ist im Vergleich äußerst ressourcenschonend. Alle Komponenten sind robust und auf Wiederverwendung ausgelegt und können nach Ablauf ihrer Nutzungsdauer nahezu vollständig recycelt werden. Für unsere Kunden eröffnet das die Möglichkeit einer genauen zeitlichen und materialgerechten Bedarfsplanung. Es werden keine unnötigen Lagerbestände aufgebaut und keine unnötige Lagerfläche benötigt.“ Wie Nedim Cetin weiter erläutert, zählt das Prinzip der nachhaltigen Kreislaufwirtschaft bei Groundforce bereits seit geraumer Zeit zu den wesentlichen Grundsätzen des Unternehmens. „Wir sind davon überzeugt, das sich kein Unternehmen langfristig einem nachhaltigen Umgang mit allen zur Verfügung stehenden Ressourcen verschließen kann. Das gebietet neben unserer gesellschaftlichen Verantwortung auch die wirtschaftliche Vernunft. Insofern sehe ich unseren Beitrag zu The Cradle als eine Art „Perfect Match“, wie es unsere Kollegen in England wohl ausdrücken würden.“ Weitere Informationen: Vp GmbH - Groundforce | © Fotos: Groundforce | INTERBODEN Gruppe
×
  • Create New...