Search the Community

Showing results for tags 'teleskoplader'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Unimog
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Cat
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 54 results

  1. Bauforum24

    Liebherr auf der Ligna 2019

    Biberach/Riss, 07.05.2019 - Auf der internationalen Fachmesse für Holz- und Forstwirtschaft Ligna 2019 in Hannover zeigt Liebherr seine Spezialmaschinen für die holzverarbeitende Industrie. Vom 22. bis 26. Mai finden Besucher den Liebherr-Messestand von rund 500 m² auf dem Freigelände: Ecke 7, Stand L44. Bauforum24 Artikel (03.05.2019): Liebherr beliefert die Bundeswehr Hohe Effizienz und angenehmen Fahrkomfort soll die Liebherr-Materialumschlagmaschine LH 50 M Timber Litronic im Fahrbetrieb zeigen Materialumschlagmaschine LH 50 M Timber Die Holzfahrmaschine LH 50 M Timber steht laut Hersteller für Zuverlässigkeit, hohen Fahrkomfort und überzeugt durch geringen Kraftstoffverbrauch sowie enorme Leistungsfähigkeit. Das Exponat soll für anspruchsvolle Aufgaben im Holzumschlag ausgelegt sein. Zur Ausrüstung gehören ein gerader, 6,7 m langer Ausleger und ein 4,3 m langer Stiel mit abgewinkeltem Stielende sowie ein Liebherr-Holzgreifer vom Typ GMH 80 mit einem Fassungsvermögen von 2,5 m². Weiterer Bestandteil der Maschinenkonfiguration ist die starre Kabinenerhöhung LFC 120. Das neu durchdachte, platzsparende Aufstiegssystem umfasst integrierte Trittstufen mit einer 10° Neigung, um einen einfachen Zugang zur Kabine sowie mehr Sicherheit zu gewährleisten. Maximalen Spritzschutz bieten die mitlenkenden Kotflügel. Durch die symmetrische Bauweise soll diese Schutzoption unabhängig von der Fahrtrichtung volle Funktionsfähigkeit bieten. Die Abgasemissionsrichtlinien der Stufe V erfüllt die Holzfahrmaschine durch das von Liebherr entwickelte System SCRFilter. Durch die Steigerung der Motorleistung von 160 kW auf 170 kW (231 PS) im Vergleich zum Vorgängermodell steht dem System mehr Drehmoment für kraftvollere Bewegungen zur Verfügung. Zudem werden Lastspitzen geschickt kompensiert, sodass das maximale Drehmoment jederzeit für höchste Umschlagleistung zur Verfügung steht. Die Kombination aus 170 kW Motorleistung und einer hohen Pumpenfördermenge garantiert laut Hersteller maximale Beschleunigung und höchste Geschwindigkeit der Arbeitsbewegungen. Für eine hohe Wendigkeit und Manövrierfähigkeit der Holzfahrermaschine, selbst bei beengten Platzverhältnissen auf dem Holzplatz, sorgt die serienmäßige Allradlenkung. Gleichzeitig erhöht diese die Fahrstabilität und verbessert die Spurtreue. Auf der Ligna 2019 zeigt Liebherr seinen L 580 LogHandler XPower mit neuer Joysticklenkung und lenkradloser Fahrerkabine Radlader L 580 LogHandler XPower mit lenkradloser Fahrerkabine Aus dem Segment der Radlader zeigt Liebherr auf der Ligna 2019 den L 580 LogHandler XPower mit lenkradloser Fahrerkabine. Liebherr soll diese Spezialmaschine aus der erfolgreichen XPower-Baureihe für die besonderen Anforderungen der Holzindustrie entwickelt haben. Mit dem gezielt verstärkten Spezialhubgerüst, das eine maximale Reichweite von knapp vier Metern bietet, kann der L 580 LogHandler XPower große Arbeitsbereiche abdecken. Herzstück soll – wie bei den aktuellen Liebherr-Großradladern – der leistungsverzweigte XPower-Fahrantrieb sein. Er steht für Robustheit und bietet volle Leistung über den gesamten Fahrbereich sowie eine hohe Kraftstoffeffizienz. Auf der Ligna 2019 ist der L 580 LogHandler XPower erstmalig mit der neuen Joysticklenkung für Liebherr-Radlader ausgestattet. Die intuitive Bedienung der neuen Joysticklenkung ermöglicht es dem Maschinenführer, präzise und ermüdungsfrei zu lenken, da die Position des Joysticks stets dem aktuellen Knickwinkel des Radladers entspricht. Gemeinsam mit der Kraftrückmeldung am Joystick setzt dieses neue Lenksystem damit Maßstäbe in Sachen Benutzerfreundlichkeit. Die Bedienung des L 580 LogHandler XPower soll mit der neuen Joysticklenkung auch bei hohen Geschwindigkeiten und bei schwierigen Geländegegebenheiten sicher und komfortabel sein. Ab dem vierten Quartal 2019 ist die neue Joysticklenkung für den L 580 LogHandler XPower laut Hersteller lieferbar. In Kombination mit diesem Lenksystem steht auf Kundenwunsch die Fahrerkabine ohne Lenkrad und Lenksäule zur Verfügung. Die geräumige Kabine des L 580 LogHandler XPower soll dem Maschinenführer in der lenkradlosen Ausführung noch mehr Platz und eine optimierte Sicht auf die Arbeitsausrüstung bieten. Teleskoplader T55-7s Der neue Teleskoplader T55-7s für Industrieeinsätze wird von einem leistungsstarken Dieselmotor der Abgasstufe IV (115kW/156 PS) angetrieben. Die Abgasnachbehandlung erfolgt mittels einer Kombination von Diesel- Oxydationskatalysator (DOC) und selektiver katalytischer Reduktion (SCR). Der besonders leistungsfähige, hydrostatische Fahrantrieb ermöglicht eine tatsächliche Maximalgeschwindigkeit von 40 km/h. Alternativ werden die Geräte mit Geschwindigkeitsvarianten von 20 km/h und 30 km/h angeboten. Die Regelung der Fahrgeschwindigkeit erfolgt stufenlos und mit der serienmäßigen „Auto Power“-Funktion unabhängig von der momentan erforderlichen Leistung in der Arbeitshydraulik. Dabei wird die Motordrehzahl je nach Bedarf (Auslenkung des Joysticks) automatisch angehoben, unabhängig von der Fahrgeschwindigkeit. Für alle Modelle der neuen Teleskopladerreihe sind Dieselpartikelfilter verfügbar (T 55-7s und T 60-9s serienmäßig). Er erreicht Hubhöhen von 7 m hebt Traglasten von 4,6. Die installierte Hochleistungs-Arbeitshydraulik ist elektronisch vorgesteuert und erlaubt durch die lastunabhängige Durchflussverteilung kraftvolle simultane Arbeitsbewegungen mit ausreichend Leistungsreserven. Die neue, vergrößerte Komfort-Fahrerkabine soll für gelungene Rundumsicht und gesteigerte Produktivität sorgen. Der serienmäßige Überrollschutz benötigt keinen oberen Querholm mehr. Das Kabinenschutzgitter ist nun außen angebracht und erlaubt eine bisher unerreichte Sicht nach oben. Beim Manövrieren auf engem Raum ermöglichen der niedrige Teleskop-Anlenkpunkt und die großzügige Kabinenverglasung perfekte gute Sicht auf Reifen, Anbauwerkzeug und Last. Weitere Informationen: Liebherr-Werk Ehingen GmbH| © Fotos: Liebherr
  2. Biberach/Riss, 07.05.2019 - Auf der internationalen Fachmesse für Holz- und Forstwirtschaft Ligna 2019 in Hannover zeigt Liebherr seine Spezialmaschinen für die holzverarbeitende Industrie. Vom 22. bis 26. Mai finden Besucher den Liebherr-Messestand von rund 500 m² auf dem Freigelände: Ecke 7, Stand L44. Hohe Effizienz und angenehmen Fahrkomfort soll die Liebherr-Materialumschlagmaschine LH 50 M Timber Litronic im Fahrbetrieb zeigen Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  3. Bauforum24

    Merlo Roto: Die neuen kommen

    Bremen, März 2019 - Bauma-Jahr, Roto-Jahr! Frische drehbare Teleskoplader sollen bei Merlo in den Startlöchern stehen. Die ersten neuen Typen sind laut Hersteller bereits intensiv bei Kunden im Einsatz. Zeit für einen kurzen Überblick der wichtigsten Neuerungen. Dirk Heidbreder (Merlo Deutschland, Vertrieb): „Das Neue zeigt sich in vielen umgesetzten Details, von der Kabine, der Anordnung der Bedienelemente bis hin zur Schlauchverlegung. Wir haben das Gefühl, alles wurde richtig gemacht.“ Bauforum24 Artikel (11.01.2019): Kompakt-Merlo in Ostfriesenhand Die beliebte serienmäßige Bühnen- und Funkvorbereitung behält Merlo Deutschland auch in den neuen Modellen bei. Sie sollen Käufern die bedarfsgerechte Nachrüstung für Bühnen- und Winden-Einsätze erleichtern. Bremen: Seit 1991 gibt es Merlos Serie der drehbaren Teleskoplader „Roto“. Das bauma-Jahr nimmt der norditalienische Hersteller Merlo SpA zum Anlass, seine erfolgreichen bisherigen Modelle abzulösen. Die neuen Maschinen haben Tragkräfte von 4 - 7 t und erreichen Hubhöhen von 16 - ca. 35 m. Sie sind 415°, 600° oder endlos drehbar. Seit Kurzem vertreibt Merlo Deutschland die neuen Rotoren. Das Unternehmen zeigt sich zufrieden mit der Nachfrage und dem Verkaufsstart. Die bisherigen Rotoren sind bundesweit in einer großen Population auf Baustellen, bei Vermietern und in der Industrie tätig. Die wichtigsten Veränderungen sind in der größeren Kabine, der vereinfachten Bedienung und Technik zu finden. Dirk Heidbreder, seit 18 Jahren Regional-Verkaufsleiter bei Merlo Deutschland, berichtet über die ersten Auslieferungen der neuen Modelle: "Von Anfang an möchte ich die Angst vor den Neuerungen nehmen. Positiv erlebe ich bei Maschinenübergaben, dass Fahrer, die sich auf den Vorgängermodellen wohlfühlten, in den neuen auch spätestens auf den zweiten Blick zu Hause sind. Die Technik erschließt sich leicht. Die Veränderungen stecken im Detail." Die neue Kabine stammt aus der modularen Merlo Produktion. Sie hat eine Innenbreite von 1.010 mm. Die Entriegelung ist jetzt praktisch am Einstieg im unteren Kabinenbereich angebracht. Auf dem komplett neu gestalteten Display, verbunden mit dem Sicherheitssystem "ASCS", sieht der Bediener nun ein Lastdiagramm in Echtzeit. Exakt so, wie die Maschine positioniert ist auf Rädern oder Abstützungen - überschaut er die Bereiche, in denen er arbeiten kann und wo Lastgrenzen liegen. Neu ist auch der proportionale, kapazitive Joystick, der mit Induktion freigeschaltet wird, das heißt, durch das Auflegen der Hand beim Anlassen der Maschine. Und ebenfalls neu hierbei die Ergänzung des Herstellers der Motorsteuerung: Je mehr der Joystick für einen Arbeitsgang betätigt wird, umso höher ist die für den Einsatz bereitgestellte Motorendrehzahl. Sehr nützlich für das Positionieren am Arbeitsort soll sein, dass die Rotoren jetzt auch mit abgeklappten Abstützungen mit bis zu 5 km/h verfahren werden können. Heidbreder: "Sehr gut gelungen finden wir den Seitenbereich hinter der Kabine. Dort befinden sich Ablageflächen für die Unterlegkeile und Servicestütze.“ Neu ist bei den drehbaren Teleskopstaplern die Geräteerkennung. Am Geräteträger und Anbaugerät befinden sich Sensoren. Das System erkennt automatisch das verwendete Anbauwerkzeug und passt die Lastdiagramme sowie Einsatzparameter der Kombination an. Die beliebte serienmäßige Bühnen- und Funkvorbereitung behält Merlo Deutschland auch in den neuen Modellen bei. Sie erleichtert Käufern die bedarfsgerechte Nachrüstung für Bühnen- und Winden-Einsätze. Mitarbeitern des technischen Service von Merlo Deutschland fällt bei den neuen Modellen im dicht bestückten Motorraum die wartungsfreundliche Anordnung der Filtersätze auf. Außerdem gibt es kompakte Steckverbindungen für eine geordnete Kabelverlegung. Neu sind die praktische Fehlerfeststellung im Lenkraddisplay und die für intensive Einsätze ausgerichteten Achsen. Weitere Informationen: Merlo Deutschland GmbH| © Fotos: Merlo
  4. Bremen, März 2019 - Bauma-Jahr, Roto-Jahr! Frische drehbare Teleskoplader sollen bei Merlo in den Startlöchern stehen. Die ersten neuen Typen sind laut Hersteller bereits intensiv bei Kunden im Einsatz. Zeit für einen kurzen Überblick der wichtigsten Neuerungen. Dirk Heidbreder (Merlo Deutschland, Vertrieb): „Das Neue zeigt sich in vielen umgesetzten Details, von der Kabine, der Anordnung der Bedienelemente bis hin zur Schlauchverlegung. Wir haben das Gefühl, alles wurde richtig gemacht.“ Die beliebte serienmäßige Bühnen- und Funkvorbereitung behält Merlo Deutschland auch in den neuen Modellen bei. Sie sollen Käufern die bedarfsgerechte Nachrüstung für Bühnen- und Winden-Einsätze erleichtern. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  5. Baienfurt / Ravensburg, 06.02.2019 - Der Baumaschinenhändler und Systempartner Kiesel bietet seinen Kunden für alle Anwendungen die passende Maschine. So hat sich in den letzten Jahren der G4548 HD Tendo von Kiesel-Partner Tobroco-Giant für Einsätze bewährt, die Anforderungen stellen, welche kompakte Radlader nicht ohne weiteres bewältigen können. Bauforum24 Artikel (26.07.2016): Kiesel zeigt Hitachi und Tobroco Giant Zahlreiche Einsatzmöglichkeiten des G4548 Tendo: Er kann höher stapeln, Material aufnehmen oder ausschütten und ist mit verschiedenen Anbaugeräten flexibel einsetzbar. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  6. Bauforum24

    Giant 4548 Tendo

    Baienfurt / Ravensburg, 06.02.2019 - Der Baumaschinenhändler und Systempartner Kiesel bietet seinen Kunden für alle Anwendungen die passende Maschine. So hat sich in den letzten Jahren der G4548 HD Tendo von Kiesel-Partner Tobroco-Giant für Einsätze bewährt, die Anforderungen stellen, welche kompakte Radlader nicht ohne weiteres bewältigen können. Bauforum24 Artikel (26.07.2016): Kiesel zeigt Hitachi und Tobroco Giant Zahlreiche Einsatzmöglichkeiten des G4548 Tendo: Er kann höher stapeln, Material aufnehmen oder ausschütten und ist mit verschiedenen Anbaugeräten flexibel einsetzbar. Der 4548 Tendo HD von Giant ist ein vielseitiger Teleskoplader. Er weist alle Eigenschaften eines Radladers auf, kann darüber hinaus jedoch noch mehr: Die Maschine ist aufgrund ihrer kompakten Bauweise dafür konstruiert, auf engstem Raum zu arbeiten und zu manövrieren, dabei zeigt der Tendo Dank seines ungeteilten Fahrzeugrahmens und der Allrad-Lenkung die beste Standsicherheit seiner Klasse. Mit einer Kabinen-Gesamthöhe von knapp unter zwei Metern und einer Breite von 1,60 Metern gelangt er ohne Probleme durch schmale Eingänge und Grundstücksdurchfahrten und kann so beispielsweise bei Neu- und Umgestaltungen von Gärten in Hinterhöfen eingesetzt werden. Immer ein wenig höher und schwerer Bei seiner Arbeit kann der Tendo von allen Eigenschaften „ein wenig mehr“ in die Waagschale werfen: Er verfügt über sehr hohe Hubkräfte und Kipplasten, was bedeutet, dass er schwerere Lasten höher stapeln oder Material in größerer Höhe ausschütten kann, als das mit einem Kompaktradlader möglich ist. Mit Hilfe des leistungsstarken Kubota-Motors und dessen Leistung in Höhe von 33kW ist der Tendo auch auf unebenem Untergrund sehr schnell unterwegs. Durch seine Allrad-Lenkung ist er sehr wendig, was sich auch beim Verfahren von größeren Lasten in Kurven nicht ändert, die Bosch-Rexroth-Hydraulik sorgt für eine feinfühlige Handhabung und präzises Arbeiten. Ebenso kann ihn im unwegsamen Gelände oder bei extrem beengten Verhältnissen nichts aufhalten, denn der Tendo beherrscht auch den sogenannten Hundegang, was bedeutet, dass er auch seitlich versetzt fahren kann und damit ganz nahe an Mauern und Gebäude herankommt. Durch das große Anbaugeräteprogramm gibt es fast ungezählte Einsatzmöglichkeiten für den Tendo: Mit der Schaufel kann er im Garten- und Landschaftsbau zum Materialtransport sowie zum Be- und Entladen eingesetzt werden. Eine Palettengabel macht den Tendo zum „Hochstapler“, der Paletten mit Material in einer maximalen Höhe von 4,70 Meter stapelt und umschichtet. Im landwirtschaftlichen Umfeld und auf Pferdehöfen holt er Futter und Streumaterialien aus Lagern und Silos oder lagert entsprechend Material ein. Beim Tendo kommt auch der Fahr-Komfort nicht zu kurz: Aufgrund der kompakten Bauweise hat der Maschinenführer jederzeit die komplette Sicht auf sein Arbeitsgerät, die Allrad-Lenkung mit engem Wendradius sorgt für einfache Manövrierbarkeit und große Stabilität. Die verstellbare Lenksäule unterstützt das ermüdungsarme Arbeiten. Technische Daten auf einen Blick: Betriebsgewicht: 2.950 kg Motorleistung 33kW Schütthöhe bei 45°: 4.100 mm Kipplast gerade 40°: 1.400 kg Breite über alles: 1.600 mm Gesamthöhe über Kabine: 1.970 mm Weitere Informationen: Kiesel GmbH | © Fotos: Kiesel
  7. Aurich, 09.01.2019 - Dass Ostfriesen für einiges mehr als für Witze gut sind, kann man in Aurich eindrucksvoll erleben. Eine Handvoll von ihnen sorgt dafür, dass Norddeutschland nicht absäuft. Die Mitarbeiter des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz verantworten ein 12.000 h großes Entwässerungsgebiet um den Ems-Jade-Kanal. Für ihre Mammutaufgabe steht ihnen neben Althergebrachtem ein neuer Merlo P 30.10 zur Seite. Er hebt 3 t auf 10 m und arbeitet mit Bühne. Bauforum24 Artikel (22.08.2018): Merlo Elektro-Kran im Roto Teleskoplader Kompakter Teleskoplader P 30.10 mit zwei vorderen Abstützungen im Hafen von Aurich Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  8. Bauforum24

    Kompakt-Merlo in Ostfriesenhand

    Aurich, 09.01.2019 - Dass Ostfriesen für einiges mehr als für Witze gut sind, kann man in Aurich eindrucksvoll erleben. Eine Handvoll von ihnen sorgt dafür, dass Norddeutschland nicht absäuft. Die Mitarbeiter des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz verantworten ein 12.000 h großes Entwässerungsgebiet um den Ems-Jade-Kanal. Für ihre Mammutaufgabe steht ihnen neben Althergebrachtem ein neuer Merlo P 30.10 zur Seite. Er hebt 3 t auf 10 m und arbeitet mit Bühne. Bauforum24 Artikel (22.08.2018): Merlo Elektro-Kran im Roto Teleskoplader Kompakter Teleskoplader P 30.10 mit zwei vorderen Abstützungen im Hafen von Aurich Der NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) ist in Aurich zuständig für die Gewässerunterhaltung und den Betrieb der gewässerbaulichen Anlagen wie Brücken und Schleusen. 12.000 Hektar müssen dort über den Ems-Jade-Kanal entwässert werden. „Jeder Tag ist anders“, sagt Rodenbäck, stellvertretender Leiter des Betriebshofes. „Neben unseren Kernaufgaben gibt es keine festen Arbeiten. Es kann immer mal etwas kaputt gehen, wo dann explizit die Kolonne zusammengestellt werden muss. Wir haben Tischler, Maurer, Elektriker, Schlosser und Wasserbauwerker, die die Maschinen führen." Sie fahren LKW, Bagger, Trecker, Schiffe mit Schuten und ihren neuen Merlo P 30.10. Besonders nach Unwettern wird es bei den Aurichern stressig. Auf den Radwanderwegen am Ems-Jade-Kanal sind sie verkehrssicherungspflichtig. Dort schneiden sie das Lichtraumprofil frei oder Tothölzer raus. Vor allem deshalb kommt ihr rund 2x2-m-Merlo mit Arbeitskorb zum Einsatz. Kompakt-Teleskoplader P 30.10 von Merlo nimmt Hubarbeitsbühne und Winde auf Der 30.10 gehört zur Kompaktklasse von Merlo. Er ist 2,10 m breit und 2,12 m hoch. In der Variante mit niedrig aufgehängter Kabine gibt es den P 30.10 L (= low), der dann 2,02 m in der Höhe misst. Hochgefahren auf die zwei vorderen Abstützungen, bewegt die Maschine ihre maximale Hublast von 3 t auf 10 m. Der 4-Zylinder-Motor kommt mit 55 kW / 75 PS daher. Die reguläre Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h kann bei Bedarf auf 40 km/h angepasst werden. Der Merlo typische Hydrostatantrieb und die drei Lenkungsarten gestalten das Arbeiten und Rangiermanöver sehr feinfühlig. Dass die relativ kleine Maschine zusätzlich mit einem 2-Personen-Arbeitskorb ausgestattet werden kann, macht sie speziell für Bau- und Kommunalbetriebe sowie Vermieter attraktiv. Teleskoplader im Bühneneinsatz beim Warten einer Brücke Rodenbäck bestätigt, dass sie die Kompaktheit des Merlos in ihrer täglichen Arbeit brauchen. Sie haben viele Brücken, deren Lager in der Höhe mit dem Multifunktionsmittel WD-40 abgeschmiert werden müssen. Früher sind sie mit ihrer reinen Hubarbeitsbühne herangefahren und sperrten die halbe Fahrbahn. „Jetzt mit dem Merlo können wir ranfahren, brauchen nicht groß was absperren oder aufbauen. Es geht schneller. Man ist also da, fährt nach oben, hat vorher seine Hütchen aufgebaut, Warnblinker hingestellt und innerhalb einer viertel Stunde ist man da wieder verschwunden.“ Viele Sachen haben sie vor dem Merlo mit dem Traktor abgeladen, dabei waren große Teile wie Hölzer für den Bau von Schleusentoren. Der Schlepper kam damit an seine Grenzen. Der alte 150-PS-Traktor hatte laut Rodenbäck mit ihren schweren Lasten soviel Gewicht auf der Achse, dass er nicht mehr gelenkt werden konnte. v.l.n.r.: Gerhard Behrens (Schlosser), Harm Saathoff (Tischler), Hannes Lamberti (Tischler), Karl Hinrichs (Hedemann), Thomas Rodenbäck (Wasserbauer) Auch beim Be- und Entladen der Schiffe kommt der P 30.10 zum Zuge. Große Teile wie Dammbalken von 30 x 30 cm bis zu 6 m Länge sind im Alltag auf einen Ponton oder ins Arbeitsschiff zu verladen „Mit dem Merlo müssen wir nicht extra einen Mobilseilkran holen. Ist ja auch eine Kostenfrage“, teilt der Auricher mit. Der Ursprung ihres Bauhofgeländes im Hafen von Aurich liegt in den 50er Jahren. Alte Schiffe, eine Schmiede sowie gut erhaltene Maschinen und Werkzeuge aus vorherigen Jahrzehnten wirken heute zusammen mit modernen Technologien. Der Merlo half kürzlich zwei Monate lang bei dem Aufräumen des in die Jahre gekommenen Magazins im Dachboden des Bauhofes. Das Gebäude soll ein neues Dach erhalten. Ohne Teleskop hätten sie laut Aussage des Schlossers Gerhard Behrens die Materialen per Hand eine mannsbreite steile Treppe hinuntertragen müssen. "Eine super Geschichte, dass wir das Ding hier haben: eine große Arbeitserleichterung." Mit Winde erledigt der Merlo P 30.10 Arbeiten eines Mobilseilkrans Vor dem P 30.10 hatten die Ostfriesen keinen Teleskoplader. Sie dachten zuerst, einen Gabelstapler anzuschaffen, doch der hätte laut ihrer Ansicht das Be- und Entladen der Schiffe nicht übernehmen können. Im Wettbewerb entschieden sich die Auricher für den Merlo. Karl Hinrichs von dem 25 min entfernten Betrieb der Hedemann GmbH (Wiesmoor) brachte sie schnell zu den grünen Teleskopen. Zusammen besichtigten sie das nahe Firmengelände des Importeuers Merlo Deutschland in Bremen. Dort beeindruckte die Auricher das automatische Hochregallager. Im Wasserbau werden häufig Spezialtechnik und -komponenten verwendet. Mit andernorts teilweise langen Wartezeiten bei Ersatzteilen. Im Bremer Merlo Lager liegen aktuell rund 10.000 Ersatzteile von Merlo Teleskopladern aus rund drei Jahrzehnten. Sie können per Nachtversand auf Anforderung zum nächsten Tag ausgeliefert werden. Karl Hinrichs, Merlo Vertrieb bei Hedemann, informiert: „Seit eineinhalb Jahren verkaufen wir die grünen Teleskoplader in der Postleitzahlenregion 26 an Industrie- und Baubetriebe. Wir versprechen innerhalb von 4 h im Servicefall beim Kunden zu sein. Unsere Dienstleistung an den Maschinen beinhaltet außerdem die von unserer Disposition automatisch eingeplanten UVV-Prüfungen und sonstige notwendige Wartungsaufgaben.“ Praxis-Tipp: Im einem Youtube-Film auf dem Merlo-Deutschland-Kanal zeigen die Ostfriesen, einen Bühnenanbau an den 30.10 von A bis Z und ihren Bauhof in Ostfriesenhand. Weitere Informationen: Merlo Deutschland GmbH| © Fotos: Merlo
  9. La Rochelle (Frankreich), Dezember 2018 - Seit Januar 2018 soll sich der Bobcat-Teleskop T35.105 an den Anlegestellen und Stegen des Yachthafens von La Rochelle in Frankreich bewähren, dem größten seiner Art in Europa. Bei allen Wetterverhältnissen setzt sich täglich mindestens einer der acht Fahrer der Hafengesellschaft ans Steuer des Teleskopen. Der T35.105 ist unerlässlich zur Betreuung der mehr als 5.000 Yachten, die ganzjährig in den acht Becken des 70 Hektar großen Hafens liegen. Transport von Fingerstegen Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  10. Bauforum24

    Bobcat Teleskoplader im Einsatz

    La Rochelle (Frankreich), Dezember 2018 - Seit Januar 2018 soll sich der Bobcat-Teleskop T35.105 an den Anlegestellen und Stegen des Yachthafens von La Rochelle in Frankreich bewähren, dem größten seiner Art in Europa. Bei allen Wetterverhältnissen setzt sich täglich mindestens einer der acht Fahrer der Hafengesellschaft ans Steuer des Teleskopen. Der T35.105 ist unerlässlich zur Betreuung der mehr als 5.000 Yachten, die ganzjährig in den acht Becken des 70 Hektar großen Hafens liegen. Bauforum24 Artikel (14.11.2018): Sandreiniger SC200 von Bobcat Transport von Fingerstegen Der Yachthafen La Rochelle soll nicht nur ein Touristenmagnet sein, sondern auch eine technische Drehscheibe, die sich auf ein lokales Netzwerk aus Herstellern und Dienstleistern im Wassersportsektor stützt. Fast 2.000 Spezialisten aus insgesamt 230 Unternehmen haben hier ihren Sitz. Yachthafen La Rochelle Laut Jean-Luc Dupeux, stellvertretender Leiter der technischen Hafenmeisterei und Cheffahrer des Bobcat-Teleskopen, führen die 54 Mitarbeiter seines Teams jährlich rund 8.000 Handlingoperationen aus. Diese Arbeiten reichen von der Wartung und Säuberung der Anlegestellen über zahlreiche Stegreparaturen und Umbauten hin zum Trockendocken und erneuten Zuwasserlassen der Segelboote, Katamaranen und Yachten, die täglich zur Reparatur eintreffen. Ideal für den Transport von Fingerstegen durch das Gewirr von Anlegestellen Bei 10 Metern Hubhöhe auf Reifen ermöglicht der kompakte und mobile Bobcat T35.105 alle Wartungsarbeiten in der Höhe über eine Arbeitsbühne, während für Arbeiten am Boden ein Besen genutzt wird. Baumaterialien können mit einer Winde am Teleskopen angehoben werden, und Lkws lassen sich über den Ausleger beladen. Transport von Fingerstegen durch das Gewirr von Anlegestellen Die Hauptaufgabe des Teleskopen in La Rochelle ist jedoch der Transport von rund 2.500 Fingerstegen – kurzen, schmalen und begehbaren Stegen, die senkrecht zu den Hauptstegen angeordnet sind. Diese können 4, 6, 8 oder sogar 15 m lang sein und bis zu 2 Tonnen wiegen. Die Fingerstege müssen regelmäßig gewartet, instand gesetzt und ausgetauscht werden. Die Kompaktheit, Wendigkeit und Stabilität des T35.105 bieten ideale Voraussetzungen, um sie anzuheben und von den Anlegestellen zu den Werkstätten zu transportieren. Um den speziellen Einsatzbedingungen in La Rochelle gerecht zu werden, hat Top Sud, ein traditionsreicher Doosan- und Bobcat-Händler an der französischen Atlantikküste, mehrere Anpassungen am T35.105 vorgenommen. So wurde die Maschine metallisiert, um den Lack in salzhaltiger Umgebung zu schützen. Alle wichtigen Metallteile, wie Rahmen und Arm, erhielten eine spezielle Oberflächenbehandlung, die ihre Korrosionsbeständigkeit erhöht. Jean-Luc Dupeux, der auch Maschinenbauingenieur mit Spezialgebiet Hydraulik ist, zeigt sich mit dem Korrosionsschutz hochzufrieden – zumal er, anders als bei anderen Maschinen im Yachthafen, gleich ab Werk erhältlich ist: „Unsere Maschinen sind das ganze Jahr hindurch der Meeresgischt ausgesetzt. Sie kann schnell Karosserie- und Metallteile angreifen, auch bei täglicher Wartung.“ Um den Teleskopen für Arbeiten am Wasser, an Hängen und auf beengten Stegen zu optimieren, wurde er auf breitere 24-Zoll-Reifen gesetzt, und zur Steigerung der Wendigkeit wurde das Antriebssystem flexibilisiert – ein echtes Plus, so die verschiedenen Fahrer in La Rochelle. Um den Teleskopen für Arbeiten am Wasser, an Hängen und auf beengten Stegen zu optimieren, wurde er auf breitere 24-Zoll-Reifen gesetzt Stegumbauten für Großveranstaltungen – kein Problem! Alljährlich soll der Yachthafen La Rochelle mehr als 100 Wassersportveranstaltungen beherbergen, so auch die Grand Pavois, Frankreichs zweitgrößte Bootsmesse nach der Nautic de Paris. Bei der diesjährigen Grand Pavois, Ende September, soll sich der Bobcat T35.105 als besonders nützlich erwiesen haben, als es um den Umbau eines ganzen Hafenabschnitts ging. „Sieben mehr als 100 m lange Stege wurden mit dem T35.105 komplett umgebaut, und zwar auf sehr effiziente Weise. So waren wir rechtzeitig bereit, die 300 eigens für die Grand Pavois zu Wasser gelassenen Boote aufzunehmen“, so Dupeux. Bobcat T35.105 meistert Notfälle in La Rochelle Der Teleskop bewährt sich auch bei Notfalleinsätzen im Yachthafen, wenn etwa Schleusen blockiert sind oder die Hebebrücke an einem der Hafenbecken klemmt. Ein zusätzlicher Hydraulikmotor sorgt für die nötige Ausbrechkraft, um durch Schlamm blockierte Schleusen zu lösen oder die Metallbrücke anzuheben, wenn ihre interne Mechanik klemmt. Mit den Worten von Lovis Mehboob, Geschäftsführer von Top Sud: „Bobcat-Teleskopen haben hier, an der französischen Atlantikküste, ein enormes Wachstumspotenzial. Da alle Maschinen in Frankreich gefertigt werden, können wir uns flexibel und schnell auf Kundenanforderungen einstellen – ein großes Plus. Die robusten, technisch hochwertigen Maschinen, gepaart mit der dreijährigen Herstellergarantie, verschaffen uns einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil. Wir sind seit 1983 – mehr als 35 Jahre – Händler für Doosan und Bobcat. Das macht uns sicherlich zum traditionsreichsten Vertragshändler in Frankreich.“ Weitere Informationen: Doosan Bobcat Website | © Fotos: Doosan Bobcat
  11. Bauforum24

    Neue Raupenarbeitsbühne von JLG

    Oktober 2018 - JLG Industries, Inc., ein Unternehmen der Oshkosh Corporation Company, Hersteller von Hubarbeitsbühnen und Teleskopladern, gibt bekannt, dass die neue JLG X33J Plus Compact Raupenarbeitsbühne jetzt lieferbar ist. Das neueste von vier JLG CCB-Modellen bringt die CCB-Linie in die Höhenklasse von 30 m. Die Vorschau zum amerikanischen Gegenstück, Modell X100AJ, fand im Februar 2018 auf der Rental Show in New Orleans in den USA statt. Bauforum24 Artikel (12.10.2018): Hochmuth sponsert JLG-Bühneneinsatz Die neue kompakte Raupenarbeitsbühne X33J Plus von JLG JLG Industries, Inc., ein Unternehmen der Oshkosh Corporation Company, Hersteller von Hubarbeitsbühnen und Teleskopladern, gibt bekannt, dass die neue JLG® X33J Plus Compact Raupenarbeitsbühne jetzt lieferbar ist. Das neueste von vier JLG CCB-Modellen bringt die CCB-Linie in die Höhenklasse von 30 m. Die Vorschau zum amerikanischen Gegenstück, Modell X100AJ, fand im Februar 2018 auf der Rental Show in New Orleans in den USA statt. „Die revolutionäre X33J Plus demonstriert die kontinuierliche Selbstverpflichtung von JLG, das breiteste Spektrum an Zugangstechnik in diesem Industriezweig zu liefern“, sagte Jan-Willem van Wier, Sr. Product Marketing Manager für JLG in EMEA. „Diese neueste Ergänzung unserer CCB-Linie erlaubt den Maschinenbedienern sicher und mit größerer Maschinenflexibilität in erweiterten Arbeitsräumen zu arbeiten.“ Die Plattformhöhe ist 30,48 m. Die horizontale Reichweite beträgt 16 m bei einer Übergriffhöhe von 17,20 m. Dank ihrer kompakten Bauweises durch ein teleskopierbares Fahrwerk kann die X33J Plus durch eine Standard-Doppeltür von 1,20 m Breite fahren. So soll die Arbeitsbühne problemlos sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt werden können. Abriebfreie Antriebsketten und ein patentiertes Korbabkopplungssystem sollen die Manövrierung der Maschine durch enge Räume einfacher machen. Wenn die Plattform entfernt ist, beträgt die Länge der X33J Plus weniger als 5.80 m und ihre Breite weniger als 1.20 m. Die X33J Plus soll außerdem eine klassenführende, uneingeschränkte Plattformkapazität von 230 kg bieten, was mehr Sicherheit und Produktivität bedeutet, weil der Maschinenbediener mehr Materialien in den Arbeitsbereich mitführen können. Weitere Ausstattungsmerkmale: · Neues Gelenk-Hubsäulendesign, das den Maschinenbedienern erlaubt, randgenau an einem Gebäude zu arbeiten. · Intelligente Technologie ermöglicht mehrere Bewegungen gleichzeitig, was die Funktionalität der Auslegertechnik steigert. · Schwenkradius von +/- 90 Grad für zusätzliche Reichweite. · One-Touch-Aktivierung selbstnivellierender Stützen zur Stabilisierung und Angleichung der Maschine bei Gefällen von bis 16 Grad. · Verstärkte Stabilität durch große, mit Teflon beschichtete Abstützplatten. Standard-Gabelstaplertaschen und Transportösen erleichtern das Auf- und Abladen. · Verstärkter Schalttafelschutz durch SkyGuard ist Standard und im Sinne der Selbstverpflichtung von JLG, den Schalttafelschutz zu verbessern. Ein hochfortschrittliches Lithium-Ionen-System von 150aH/76 Volt liefert saubere, leise Kraft und eine Leistung, die mit der eines traditionellen Gasmotors vergleichbar sein soll. Ein Kubota-Dieselmotor ist die Standardausrüstung. Die X33J Plus nutz gänzlich synthetische, biologisch abbaubare Hydraulikflüssigkeit für den umweltschonenden Einsatz. Diese neue Maschine soll ideal für die Durchführung schwieriger Aufgaben in, schwer zugängliche Bereichen wie in Atrien, Schulen, Sportarenen, Flughäfen, Universitäten wie auch in städtischen, staatlichen, kommunalen und militärischen Einrichtungen sein. Die vielseitige Einsetzbarkeit und Leichtgängigkeit der X33J Plus soll sich auch perfekt eignen für Arbeiten, die in Hotels und Konferenzzentren von zum Beispiel Fensterreinigern, Malern, Instandhaltungsexperten, Elektrikern und Baumpflegern verrichtet werden. Weitere Informationen: JLG | © Fotos: JLG
  12. Oktober 2018 - JLG Industries, Inc., ein Unternehmen der Oshkosh Corporation Company, Hersteller von Hubarbeitsbühnen und Teleskopladern, gibt bekannt, dass die neue JLG X33J Plus Compact Raupenarbeitsbühne jetzt lieferbar ist. Das neueste von vier JLG CCB-Modellen bringt die CCB-Linie in die Höhenklasse von 30 m. Die Vorschau zum amerikanischen Gegenstück, Modell X100AJ, fand im Februar 2018 auf der Rental Show in New Orleans in den USA statt. Die neue kompakte Raupenarbeitsbühne X33J Plus von JLG Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  13. Bauforum24

    DEUTZ Elektro Teleskoplader

    Ich hatte Gelegenheit den Hybrid & Elektro Teleskoplader mit dem neuen Antrieb von Deutz kurz zu testen. Während der offiziellen Vorstellung auf dem Deutz Werksgelände in Köln konnte ich den zum Hybrid umgebauten Liebherr Teleskoplader und den von Deutz auf Elektroantrieb modifizierten Manitou Lader fahren. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Video
  14. Bauforum24

    DEUTZ Elektro Teleskoplader

    Ich hatte Gelegenheit den Hybrid & Elektro Teleskoplader mit dem neuen Antrieb von Deutz kurz zu testen. Während der offiziellen Vorstellung auf dem Deutz Werksgelände in Köln konnte ich den zum Hybrid umgebauten Liebherr Teleskoplader und den von Deutz auf Elektroantrieb modifizierten Manitou Lader fahren. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  15. Bauforum24

    Deutz ELECTRIP Eventwoche

    Köln, 19.09.2018 - Die DEUTZ AG zeigt im Rahmen der ELECTRIP Eventwoche vom 15. bis 21. September in Köln erstmals hybride und vollelektrische Antriebe aus dem neuen E-DEUTZ Portfolio im Live-Betrieb. Kunden, Investoren, Medien und Politikvertreter haben dabei die Gelegenheit, elektrifizierte Boote und Baumaschinen selbst Probe zu fahren. Bauforum24 TV Video (21.08.2018): Video: Die E-DEUTZ Strategie DEUTZ bietet einen modular skalierbaren Elektrifizierungsbaukasten, bestehend aus einem Dieselmotor und E-Maschine sowie darauf abgestimmter Leistungselektronik und Batterie-Pack, an. Der Spezialist für innovative Antriebe DEUTZ ist bereits im September 2017 mit der Übernahme der Torqeedo GmbH – Weltmarktführer und Systemlösungsspezialist für integrierte elektrische sowie hybride Bootsmotoren – in die Elektrifizierung seiner Produktpalette gestartet. Das umfangreiche Know-how des neuen Partners bietet dabei die Grundlage für künftige Entwicklungen im Off-highway-Kerngeschäft bei DEUTZ. ELECTRIP stellte jetzt sowohl die Ausgangstechnologie – in Form von serienerprobten Torqeedo Elektro-Bootsmotoren – als auch zwei neu entwickelte E-DEUTZ Antriebs-Prototypen – in Form eines hybriden und eines vollelektrischen Teleskopladers – in den Fokus. Hinter E-DEUTZ steckt ein Elektrifizierungsbaukasten, bei dem Kunden modular die jeweils optimale Kombination aus konventionellen und elektrischen Antriebskomponenten für ihre Applikation wählen können. Die einzelnen E-DEUTZ Komponenten sind dabei hinsichtlich Leistung und Kapazität skalierbar. Ziel ist eine signifikante Effizienzsteigerung, die Gesamtbetriebskosten, Kraftstoffverbrauch und Emissionen gleichermaßen senkt. DEUTZ hatte als erstes Resultat dieses Baukastens einen Hybrid-Antrieb als Demonstrator, bestehend aus einem Dieselmotor, einer E-Maschine, darauf abgestimmter Leistungselektronik und einem Batterie-Pack, im Rahmen der Baumaschinenfachmesse Intermat im April 2018 in Paris vorgestellt. Um die Leistungsfähigkeit seiner E-Antriebe auch live im Einsatz zu demonstrieren, hat DEUTZ jetzt zwei Versuchsträger in Eigenregie aufgebaut. Dazu wurden zwei Teleskoplader vom Typ Liebherr TL 432-7, die serienmäßig mit einem DEUTZ TCD 3.6 Dieselmotor mit 74 kW Leistung angetrieben werden, im DEUTZ Entwicklungswerk in Köln auf einen hybriden und einen vollelektrischen Antrieb umgerüstet. Um die Leistungsfähigkeit seiner E-Antriebe auch live im Einsatz zu demonstrieren, hat DEUTZ zwei Teleskoplader auf einen hybriden und einen vollelektrischen Antrieb umgerüstet. DEUTZ Vorstandsvorsitzender Dr. Frank Hiller erklärt: „Ein interdisziplinäres Team von Torqeedo und DEUTZ Ingenieuren hat innerhalb von nur sechs Monaten unser Antriebskonzept erfolgreich in zwei Prototyp-Maschinen integriert. Wir zeigen damit, dass wir die Technologie beherrschen und marktfähige Elektrifizierungs-Lösungen anbieten können. Ein funktionsfähiges System im Betrieb ist immer noch der beste Kompetenz-Beweis.“ Hybrid oder vollelektrisch: Innovative Antriebe für Teleskoplader Für den Aufbau des batterieelektrischen Hybriden hat das E-DEUTZ Team zunächst den Verbrennungsmotor auf einen DEUTZ TCD 2.2 mit 56 kW Leistung „gedownsized“ und um eine 20 kW starke E-Maschine auf 48-Volt-Basis ergänzt. Die Systemleistung beträgt somit 76 kW. Die mechanische Anbindung der E-Maschine an den Dieselmotor erfolgt mit einem Getriebe mit integrierter Trennkupplung. Damit kann der Dieselmotor vom elektrischen System abgekoppelt werden und das Fahrzeug auch rein elektrisch arbeiten. Die Energie dafür wird durch eine Lastpunktanhebung des Dieselmotors generiert und in einer Batterie mit 10 kWh Kapazität gespeichert. Grundsätzlich ist das Einsparpotenzial abhängig vom Lastzyklus und der jeweiligen Betriebsdauer der Applikation. In dieser typischen Teleskoplader-Anwendung konnte eine Kraftstoffersparnis von bis zu 15 Prozent erreicht werden. Die Investition amortisiert sich dabei bereits innerhalb der ersten beiden Jahre. Das umfangreiche Know-how des neuen Partners Torqeedo bietet dabei die Grundlage für künftige Entwicklungen im Off-highway-Kerngeschäft bei DEUTZ. Der Antrieb des vollelektrischen Versuchsträgers wird auf Basis von 360 Volt Systemspannung betrieben. Der Diesel wurde dabei vollständig durch eine 60-kW-starke E-Maschine ersetzt. Um den Antrieb stets mit ausreichend Energie zu versorgen, haben die E-DEUTZ Spezialisten dem Teleskoplader eine entsprechend mächtige Batterie spendiert – mit 30,5 kWh Kapazität stellen auch lange Einsätze bei hoher Last kein Problem dar. Der vollelektrische E-DEUTZ Antrieb bietet insbesondere vor dem Hintergrund der Luftreinheitsproblematik in Ballungsräumen großes Potenzial, da dieser einen lokal emissionsfreien Betrieb ermöglicht. Neben der vollständigen Vermeidung von Abgasen, werden außerdem auch die Lärmemissionen deutlich gesenkt. Die beiden vorgestellten Versuchsträger sind voll funktionstüchtig und stehen in Sachen Performance dem rein dieselgetriebenen Ausgangsmodell in nichts nach. DEUTZ hat damit in kurzer Zeit den Know-how-Transfer erfolgreich absolviert und die E-Technologie gemeinsam mit dem neuen Partner Torqeedo auf sein Off-highway-Kerngeschäft übertragen. Die Maschinen demonstrieren exemplarisch die flexiblen Einsatzmöglichkeiten des E-DEUTZ Baukastens. Michael Wellenzohn, Mitglied des Vorstands der DEUTZ AG für den Bereich Vertrieb, Service & Marketing, erklärt: „Wir sehen insbesondere bei kleinen und mittelgroßen Maschinen großes Potenzial für hybride und vollelektrische Antriebe. Anhand von TCO-Beispielen (Total Cost of Ownership – die Gesamtkosten des Betriebs) kann dargestellt werden, ab welcher Laufzeit zum Beispiel ein Hybrid-Antrieb in der jeweiligen Anwendung die Investition amortisiert. Je nach Kundenanwendung kann dies bereits ab einer Nutzungsdauer von nur einem Jahr der Fall sein. Insgesamt plant DEUTZ in 2022/2023 mit elektrifizierten Antrieben 5 bis 10 Prozent des Umsatzes zu erwirtschaften.“ Weitere Informationen: DEUTZ AG | © Fotos: Deutz
  16. Köln, 19.09.2018 - Die DEUTZ AG zeigt im Rahmen der ELECTRIP Eventwoche vom 15. bis 21. September in Köln erstmals hybride und vollelektrische Antriebe aus dem neuen E-DEUTZ Portfolio im Live-Betrieb. Kunden, Investoren, Medien und Politikvertreter haben dabei die Gelegenheit, elektrifizierte Boote und Baumaschinen selbst Probe zu fahren. Bauforum24 TV Video (21.08.2018): Video: Die E-DEUTZ Strategie DEUTZ bietet einen modular skalierbaren Elektrifizierungsbaukasten, bestehend aus einem Dieselmotor und E-Maschine sowie darauf abgestimmter Leistungselektronik und Batterie-Pack, an. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  17. Bremen, August 2018 - Leise und emissionsfrei im Elektrobetrieb Kranarbeiten per Teleskopstapler erledigen. Und dann kraftvoll mit Dieselantrieb auf Baustelle oder Straße mit bis zu 40 km/h Strecke machen. Merlo macht beides in einer Maschine möglich. Bei seinen drehbaren Roto Teleskopen steht als Option ein Plug-In E-Antrieb bereit. Bauforum24 Artikel (05.07.2018) Merlo Zimmererkran - Zimmerei punktet mit Teleskoplader-Duo Merlo Roto mit Plug-In E-Antrieb Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  18. Bauforum24

    Merlo Elektro-Kran im Roto Teleskoplader

    Bremen, August 2018 - Leise und emissionsfrei im Elektrobetrieb Kranarbeiten per Teleskopstapler erledigen. Und dann kraftvoll mit Dieselantrieb auf Baustelle oder Straße mit bis zu 40 km/h Strecke machen. Merlo macht beides in einer Maschine möglich. Bei seinen drehbaren Roto Teleskopen steht als Option ein Plug-In E-Antrieb bereit. Bauforum24 Artikel (05.07.2018) Merlo Zimmererkran - Zimmerei punktet mit Teleskoplader-Duo Merlo Roto mit Plug-In E-Antrieb Mit dem optionalen Elektro-Antrieb von Merlo kann der Anwender die Arbeitshydraulik des Roto Teleskopen mit 22 kW / 400 V im abgestützten Zustand elektrisch betreiben. Ein Elektromotor steht in dieser Ausstattung zusammen mit dem aktuell in den Rotoren verbauten IV-Final-Dieselmotor (125 kW/170 PS) zur Verfügung. Voraussetzung für den E-Betrieb ist ein 64-A-Starkstrom-Anschluss am Einsatzort. In fünf Schritten wird aus dem klassischen Diesel-Teleskoplader ein Elektrokran. An der Front der Maschine brachte der Hersteller einen Vorbau für die Elemente des Zusatzantriebes an. Hinter der Kabine befindet sich eine Box, die ein 50 m langes Anschlusskabel beherbergt. Box für 50 m Anschlusskabel In der Kabine der Rotoren verbleiben Funktionen und Knöpfe wie in der Standard-Ausstattung. Eine Vorbereitung zur Funkfernsteuerung ist in allen derzeitigen Merlo Rotoren Teil der deutschen Serienausstattung. Der optionale E-Antrieb kann von der Funkfernsteuerung aus gestartet und die Arbeitshydraulik über sie dann elektrisch bedient werden. Der Leiter der technischen Hotline bei Merlo Deutschland, Ulrich Ellmers, beschreibt in einem Video Aufbau und Einsatz des E-Antriebes im Merlo Roto 60.24 MCSS: Burkhard Bauer, Regionalverkaufsleiter bei Merlo Deutschland, sagt: „Emissionsvorgaben verschärfen sich. Besonders bei Arbeiten in Städten oder Hallen wird der ruhigere und abgasfreie Elektroantrieb zunehmend gefordert. Von uns gibt es nun die im Markt voll akzeptierten Kranfunktionen der Rotoren auch in der Elektrovariante.“ Er identifiziert als Markt neben Kommunen und Hallenbauern die Industrie oder Maschineneinrüster. Auch bei Bauunternehmern, die häufig Strom kostenlos oder mit geringen Abschlägen vom Bauherren erhalten, sieht er in der Langzeitbetrachtung einen wirtschaftlichen Vorteil durch den E-Betrieb. Merlo Rotoren erreichen im Augenblick Hubhöhen von bis zu 30 m und heben Lasten bis zu 6 t. Die aktuelle MCSS-Serie ist endlos drehbar und verfügt über vier unabhängig voneinander horizontal und vertikal teleskopierbare Abstützungen. Kranarbeiten wahlweise mit Diesel oder elektrisch betreiben Umschalten Diesel / Elektrisch Front des Roto mit zusätzlichem E-Antrieb Der zusätzliche E-Motor für Merlo Rotoren Weitere Informationen: Merlo Website | © Fotos: Merlo
  19. Dobris (Tschechien), August 2018 - Bobcat präsentiert den neuen TL43.80HF, ein Teleskoplader der laut Hersteller die optimale Lösung für den hochproduktiven Schwereinsatz in der Agrarindustrie darstellt. Der Teleskoplader vereine eine hohe Hubkapazität, Hubhöhe und Ausbrechkraft in einer kompakten Maschine, so der Hersteller. Bauforum24 Artikel (01.08.2018): Das neue Bobcat Institute Bobcat TL43.80HF Teleskoplader Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  20. Bauforum24

    Bobcat TL43.80HF Teleskoplader

    Dobris (Tschechien), August 2018 - Bobcat präsentiert den neuen TL43.80HF, ein Teleskoplader der laut Hersteller die optimale Lösung für den hochproduktiven Schwereinsatz in der Agrarindustrie darstellt. Der Teleskoplader vereine eine hohe Hubkapazität, Hubhöhe und Ausbrechkraft in einer kompakten Maschine, so der Hersteller. Bauforum24 Artikel (01.08.2018): Das neue Bobcat Institute Bobcat TL43.80HF Teleskoplader Dank einer maximalen Hubkraft von 4,3 Tonnen, einer maximalen Hubhöhe von fast 8 m und der laut Hersteller schnellsten auf diesem Markt verfügbaren Auslegergeschwindigkeit, sollen Landwirte nun schwere Lasten schneller heben und Schaufeln mit höherer Kapazität verwenden können. „Bei Bobcat bringen wir seit über 60 Jahren immer wieder Innovationen auf den Markt und entwickeln stets neue Maschinen für die Bedürfnisse der Kunden. Der neue TL43.80HF ist hier keine Ausnahme, da er unser Sortiment für den Agrarmarkt vervollständigt und dafür sorgt, dass Kunden von einer unvergleichlichen Ladeproduktivität profitieren können. Bobcat-Maschinen werden für schwere Aufgaben entwickelt, wobei sie gleichzeitig immer die Beweglichkeit und Vielseitigkeit bieten, um jeder Anwendung gerecht zu werden“, sagte Olivier Traccucci, Senior Product Manager für Bobcat Teleskopen. Der TL43.80HF ist laut Hersteller die einzige Maschine in diesem Marktsegment, die eine 3500-l-Leichtgutschaufel verwenden kann und dies mit einem Z-Stangen-Neigungswinkel von 152° kombiniert mit einer Ausbrechkraft von 7000 kg. Im Vergleich zu anderen Maschinen in diesem Segment soll der TL43.80HF eine deutlich höhere Leistung bieten und eine Ladeproduktivitätssteigerung um bis zu 40 % ermöglichen. Bobcat TL43.80HF Teleskoplader Die HF-Technologie (Hochleistungshydraulik) des TL43.80HF hat die laut Hersteller klassenbeste (lastabhängig geregelten) Load-Sensing-Pumpe mit 190 l/min und einer Durchflussverteilung, durch die alle Bewegungen miteinander kombiniert werden. Dieser Hydraulikdurchfluss soll eine kontinuierlich hohe Arbeitsgeschwindigkeit ermöglichen mit einer zunehmenden Anzahl moderner hydraulischer Anbaugeräte einschließlich Mischfutterschaufeln, Ballenausroller und Strohgebläse. Um unnötige Ölerwärmung und Leistungsverluste zu vermeiden, fördert die lastabhängig geregelte Pumpe nur dann Öl, wenn Hydraulikleistung benötigt wird. Die Hochleistungshydraulik wird mit dem als hydraulischem Verstärker wirkenden patentierten Power Lift-System kombiniert, um bis zu 4300 kg anheben zu können, ohne dass die Auslegerbewegung verlangsamt wird. „Das Arbeitspotenzial des neuen TL43.80HF geht über jeden anderen Teleskoplader hinaus, den wir auf unserem Hof ausprobiert haben. Wir sind sehr beeindruckt von der Z-Stangen-Kinematik, dem Neigungswinkel des Antriebskopfs und seiner Grabkraft! Die automatische Aktivierung der Auslegerdämpfung über 5 km/h ist eine wertvolle Eigenschaft auf unserem Bauernhof”, sagte Thierry Carpentier, ein Agrarbauer und Viehzüchter in der Normandie in Frankreich. Bobcat TL43.80HF Teleskoplader Die hohe Standfestigkeit des TL43.80HF wird laut Hersteller dank Merkmalen wie dem geschweißten Kastenrahmen, dem niedrigen Lastschwerpunkt, dem langen Radstand und dem neuen massiven hinteren Gegengewicht erreicht, sodass Bobcat die Gesamtabmessungen der Maschine minimieren konnte. Dies resultiert in einer Breite von 2,30 m mit 400/80-24-Reifen (2,36 m mit 460/70 R24-Reifen) und einer Länge von weniger als 5 m von der Rückseite bis zur Gabelfläche. Auch der Wenderadius von 3,71 m trage dazu bei, dass dieser neue Bobcat-Teleskop enorm wendig sein soll. Dank seiner Geländegängigkeit eigne sich der TL43.80HF auch in rauem Gelände für Arbeiten wie dem Graben und Arbeiten in Materialstapeln. Dazu wurden neue Dana Spicer Schwerlastachsen mit Sperrdifferenzial sowie einer Zugkraft von bis zu 90% des Maschinengewichts implementiert. Darüber hinaus bietet der TL43.80HF in Serienausrüstung automatische Funktionen wie z. B. Auslegerdämpfung, Feststellbremse und Lüfter mit Laufrichtungsumkehr. Dies wurde mit der neuen Auslegerdämpfungsautomatik erweitert, die die Auslegerdämpfung entsprechend der Geschwindigkeit regelt. Dies soll für ein reibungsloseres Fahren bei Geschwindigkeiten von über 5 km/h sorgen, während unter 5 km/h die Auslegerdämpfung deaktiviert ist, um Umschlagsarbeiten mit größerer Präzision zu ermöglichen. Bobcat TL43.80HF Teleskoplader Wie alle Bobcat-Teleskoplader bietet der neue TL43.80HF in Serienausrüstung viele Funktionen. Dazu gehört ein Geschwindigkeitsbegrenzungssystem, das die Geschwindigkeit unabhängig von der Motordrehzahl steuert, einem Hilfssystem zur Durchflussanpassung der Zusatzhydraulik, Geschwindigkeitsanpassungen des Auslegers und dem Eco-Modus, der die optimale Hydraulikleistung ohne Nutzung der vollen Motorleistung beibehält. Mit dem neuen TL43.80HF bietet Bobcat nun sieben verschiedene Teleskopladermodelle für den Agrarmarkt mit maximalen Hubkräften zwischen 2,6 und 4,3 Tonnen und Hubhöhen von 6 bis 8 m an. Bobcat gewährt für seine Teleskoplader standardmäßig eine Garantie von 3 Jahren/3000 Betriebsstunden. Optional gibt es auch eine Garantieverlängerung auf 5 Jahre/5000 Betriebsstunden. Alle Bobcat-Teleskoplader werden in Europa entwickelt und gefertigt. Der neue TL43.80HF ist auch mit einer Auswahl von drei verschiedenen AGRI-Paketen für den Agrarmarkt erhältlich, die unterschiedliche Anforderungen hinsichtlich Anwenderfreundlichkeit und Komfort erfüllen sollen. Bobcat TL43.80HF Teleskoplader Weitere Informationen: Bobcat Website | © Fotos: Bobcat
  21. Pfullendorf, Juli 2018 - Kramer zeigt auf der GaLaBau 2018, welche innovativen Lösungen die Radlader, Tele-Radlader und Teleskoplader für die Branche bieten. Als Highlight für die „grüne Branche“ zeigt Kramer den Elektroradlader 5055e in einer Live-Demo. Bauforum24 TV Video: Kramer 5055e - Walkaround zum Elektroradlader Kramer 5035 Radlader Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  22. Bauforum24

    Kramer auf der GaLaBau 2018

    Pfullendorf, Juli 2018 - Kramer zeigt auf der GaLaBau 2018, welche innovativen Lösungen die Radlader, Tele-Radlader und Teleskoplader für die Branche bieten. Als Highlight für die „grüne Branche“ zeigt Kramer den Elektroradlader 5055e in einer Live-Demo. Bauforum24 TV Video: Kramer 5055e - Walkaround zum Elektroradlader Kramer 5035 Radlader Die allradgelenkten Rad- und Tele-Radlader der Marke Kramer sind laut Hersteller aufgrund ihres geringen Gewichts sehr bodenschonend, was im Garten- und Landschaftsbau ein großer Vorteil ist. Auf den oftmals engen GaLaBau-Baustellen sollen die Vorteile der Allradlenkung und des ungeteilten Rahmens erst richtig zur Geltung kommen. Mit bis zu 2x40° Lenkeinschlag kommen sie um jede Kurve. Zudem sei die Standsicherheit durch den ungeteilten Rahmen enorm hoch, so der Hersteller. Selbst in Kurvenfahrten soll die Maschine stabil bleiben und die gleiche Last transportieren können wie in der Geradeausfahrt. Durch den hydraulischen Schnellwechsler können verschiedenste Anbaugeräte angebaut und gewechselt werden. Auch in diesem Jahr präsentiert sich Kramer wieder zusammen mit Wacker Neuson unter dem Dach der Wacker Neuson Group. In Halle 7, Stand 412 wird Kramer einen Querschnitt des Produktportfolios zeigen. Als Beispiel für die Kompaktklasse der Radlader dient hier der Kramer 5035. Der 5035 hat eine Durchfahrtshöhe von unter 2 m, sodass zum Beispiel Arbeiten in Tiefgaragen kein Problem sind. Durch seine Breite von nur 1,20 m kann man mit ihm auch auf Gehwegen fahren oder ihn aufgrund seines geringen Transportgewichtes auf einem 3,5 t Anhänger transportieren. Im Ökologisch-Botanischen Garten in Bayreuth erledigt der 5035 auf beengten Platzbedingungen Transport- und Erdarbeiten. Kramer 8095 Radlader Aus der 8er-Serie, der Premiumreihe, wird ein 8095 präsentiert. Der Leistungslader ist mit einem 75 PS starken Motor ausgestattet. Das Modell kann optional als EG-Zugmaschine zugelassen werden. In Kombination mit der höhenverstellbaren Anhängerkupplung kann der Premiumradlader Anhänger mit bis zu 8 t Anhängelast bewegen und beispielsweise weitere Maschinen und Materialien zum Einsatzort transportieren. Kramer 2076 Teleskoplader Mit dem 2706 wird auf der GaLaBau 2018 ein kompakter Kramer Teleskoplader zu sehen sein. Die kompakten Maße liegen in der Höhe und Breite unterhalb der Zweimetergrenze. Neu ist die freie Wahl der Kabinenhöhe: Knapp 2 Meter für die maximale Kompaktheit des Fahrzeugs oder 2,10 Meter für maximalen Komfort und eine noch bessere Rundumsicht. Der 75 PS starke Kohler Motor (KDI 2504 TCR), der laut Hersteller die Anforderungen der Abgasstufe III B mit einem Dieseloxidationskatalysator (DOC) erfüllt, soll für sparsamen Verbrauch und hohes Drehmoment sorgen. Die Nutzlast des Teleskopladers liegt bei 2,7 t und Lasten können auf bis zu knapp 6 m Stapelhöhe gehoben werden. Kramer 5055e Elektro-Radlader Auf dem Gemeinschaftsstand von Wacker Neuson und Kramer wird es ein Demo-Areal geben. Hier zeigt Kramer den ersten allradgelenkten Elektroradlader 5055e in Aktion. Der elektrisch betriebene Radlader 5055e kommt im Garten- und Landschaftsbau immer dann zum Einsatz, wenn Arbeiten in emissions- oder lärmsensiblen Bereichen zu erledigen sind. Das können zum Beispiel innerstädtische Gebiete sein, Wohn- oder Hotelanlagen sowie Krankenhäuser. Kramer 8155 Radlader Neben den Maschinen, die auf der GaLaBau 2018 präsentiert werden, hat die Kramer-Werke GmbH im zweiten Quartal 2018 drei neue Modelle auf den Markt gebracht. Der neue Kramer Radlader 8155 ist mit Load-Sensing-Hydraulik, dem Fahrantrieb ecospeedPRO (optional) und einem Deutz Motor ausgestattet und ist das neue Flaggschiff im Kramer Radlader Portfolio. Kramer 8155 Radlader Darüber hinaus hat Kramer zwei neue Teleskoplader vorgestellt. Den 4007 und den 4209. Die Kramer Modellpalette umfasst nun 12 Modelle von 0,8 t bis 5,5 t Nutzlast und von 4 m bis 9 m Stapelhöhe. Der 4007 bietet 4,0 t Nutzlast, eine laut Hersteller hohe Motor- und Hydraulikleistung und kompakte Maße mit 2,30 m Breite und 2,31 m Höhe. Mit dem 4209 stellt Kramer sein zweites Modell in der 9 m Klasse vor. Serienmäßig ist der 4209 bereits mit dem ecospeed Fahrantrieb ausgestattet. Mit dem optionalen neuen ecospeedPRO Fahrantrieb sollen auch bei dieser Maschine eine Endgeschwindigkeit von 40 km/h möglich sein. Weitere Informationen: Kramer, Wacker Neuson Group, GaLaBau 2018 | © Fotos: Kramer
  23. Bremen, 05.07.2018 - Der als Meister geprüfte Zimmerer Claus Günther gründete 2000 die Zimmerei Günther. In Donaueschingen arbeitet er mit Andreas Dutty und Christoph Meyer zusammen. Neben dem Hallenbau wirken die drei Zimmerleute an Neu- und Altbauten, im Innenausbau oder sanieren Objekte. Für die vielen Material-Transporte auf den Baustellen oder im Lager nutzen sie Teleskoplader von Merlo. Als Kran mit Winde einen Roto 60.24 MCSS mit 6 t Hubkraft, 24 m Hubhöhe und endlos drehbarem Oberwagen. Ein unter 2 m Bauhöhe kleiner Teleskop mit der Bezeichnung 25.6 (2,5t/6m) ist als Materialzubringer für den großen Mobilkran angestellt. Außerdem steht der Kompakte als geländegängiger Lader und Stapler bereit. Bauforum24 Artikel (21.09.2017): Merlo zur Agritechnica 2017 Kompakter Teleskop mit 1.920 mm Bauhöhe, 2,5 t Hubkraft und 6 m Hubhöhe als wendiger Stapler und Lader Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  24. Bauforum24

    Merlo Zimmererkran

    Bremen, 05.07.2018 - Der als Meister geprüfte Zimmerer Claus Günther gründete 2000 die Zimmerei Günther. In Donaueschingen arbeitet er mit Andreas Dutty und Christoph Meyer zusammen. Neben dem Hallenbau wirken die drei Zimmerleute an Neu- und Altbauten, im Innenausbau oder sanieren Objekte. Für die vielen Material-Transporte auf den Baustellen oder im Lager nutzen sie Teleskoplader von Merlo. Als Kran mit Winde einen Roto 60.24 MCSS mit 6 t Hubkraft, 24 m Hubhöhe und endlos drehbarem Oberwagen. Ein unter 2 m Bauhöhe kleiner Teleskop mit der Bezeichnung 25.6 (2,5t/6m) ist als Materialzubringer für den großen Mobilkran angestellt. Außerdem steht der Kompakte als geländegängiger Lader und Stapler bereit. Bauforum24 Artikel (21.09.2017): Merlo zur Agritechnica 2017 Kompakter Teleskop mit 1.920 mm Bauhöhe, 2,5 t Hubkraft und 6 m Hubhöhe als wendiger Stapler und Lader Drei Männer zwei Merlos. So sieht für den Zimmerer Claus Günther die Ideal-Besetzung eines Teams aus. Das Profi-Spielfeld der drei Zimmerleute ist der Holzhallenbau. Einen Roto Teleskopstapler positionieren sie mit Winde gekonnt als Kran. Ein unter 2m-Kompaktlader namens „die fahrende Kabine“ kämpft sich mit 75 PS selbst durch enge Gänge und sorgt dafür, dass der Kran gut zum Zuge kommt. Roto Teleskoplader: der Zimmererkran Claus Günther sagt über den Roto: "Es war immer die Frage, welche Art von Kran wir nehmen wollen. Mit einem Baukran ist man relativ gebunden, da er fest steht. So sind wir auf die Merlos gekommen, weil wir einfach flexibel sind. Heute kann man eine Dachgaube oder einen Carport montieren. Morgen können wir mit der Arbeitsbühne eine Dachrinne reinigen. Wir haben die ideale Maschine. Passt." Roto Einsatz mit ausklappbarer Hubarbeitsbühne Holzhallenbau mit Roto Teleskoplader Der drehbare Teleskopstapler ist Teil von Merlos Roto-MCSS-Serie. In ihm wirkt der Namensgeber der Reihe: das MCSS-System (MCSS = MERlin Continuos Slew Safety, die kontinuierliche Kontrolle der Standsicherheit). Arbeitet die Maschine auf Abstützungen, misst und steuert das System in Echtzeit die Kräfte, die auf jeden der vier Stabilisatoren wirken. Mithilfe von MCSS kann der Bediener die Abstützungen für komplexe Einsatz-Anforderung einstellen. Das Lastdiagramm passt sich dynamisch und automatisch an die jeweilige Aufgabe an. Dachsanierung mit Zimmererkran Baustellenfreiräumung Andreas Dutty beschreibt das Abstützungssystem mit seinen vier einzeln horizontal und vertikal teleskopierbaren Stabilisatoren: "Man ist flexibel und braucht nicht alle Stützen komplett auszufahren. Man kann sie je nach Gelände auch höhenmäßig anpassen. Und so kann man auf jeder Baustelle gut agieren." Je nach Gegebenheit des Bauplatzes entscheidet er, ob er die Stützen manuell oder automatisch ausfährt. Dank seines Kranscheines hat er auf diversen Baustellen bereits Krane von Maurern mitverwendet. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Baukran findet er es positiv, dass er den Merlo einfach verfahren kann. Auf Rädern kann er beispielsweise 1 t auf gut 20 m heben. Abgestützt hat der Roto in 24 m Höhe eine maximale Tragfähigkeit von bis 3 t. Der Roto wird wahlweise über einen Schalter im Cockpit von der Kabine aus, aus der Bühne oder per Funkfernsteuerung bedient. An Anbaugeräten wählten die Zimmerleute für ihn eine ausklappbare Hubarbeitsbühne, Lastgabeln und eine Seilwinde. Letztere zwei haben sie bei jedem Einsatz dabei. Laut Dutty ist der An- oder Abbau der Winde in 5 Minuten leicht zu schaffen. Roto Teleskoplader verwenden die Donaueschinger seit über einem Jahrzehnt. Es begann mit einem 5t-/16m-Gerät, dann kam ein 4t-/21m-Kran und nach ihm vor 5 Jahren die Aufstockung zum 6t-/24m-Merlo. (v.l.n.r.) Christoph Meyer, Andreas Dutty, Michael Ebner (Faller), Claus Günther Kompaktlader: klein aber oho! Nach Erfahrungen mit Stapler und Radlader investierten sie vor rund 3 Jahren zusätzlich in einen 2,5t-/6m-Teleskopen. In der Höhe misst er 1.920 mm, in der Breite 1.800 mm. Im Hallenbau kommt er mit, um den Kran mit Baumaterial und -teilen zu füttern. Seine Wendigkeit erspart den Zimmerleuten das Umfahren und Neupositionieren des Rotos. 6t-/24m-Roto MCSS Teleskoplader als Zimmererkran, drehbarer Oberwagen und 4 einzeln vertikal und horizontal teleskopierbare Abstützungen Der Kompakte diente als Hilfsgerät, als die Zimmerleute das Betriebsgelände auf- und ausbauten. Beim Be- und Entladen der LKWs und vielen großen und kleinen Transportanforderungen ist er im Betrieb und auf den Baustellen aktiv. Claus Günther teilt mit: "Von der Hardware her sind wir gut ausgestattet. Der Kompakte ist eine brutale Arbeitserleichterung." Der Geschäftsführer lernte ihn bei einem Besuch des Herstellers Merlo SpA im norditalienischen Cuneo kennen. Das Besondere des Gerätes ist die Kabine, weshalb Dutty die Maschine auch „die fahrende Kabine“ nennt. Sie hat mit 1.010 mm Innenbreite identische Abmessungen und gleicht im Komfort der des Rotos. Dutty bestätigt, dass sie auch für große Menschen geräumig ist. Einfacher Winden-An- und Abbau Die Kompaktklasse von Merlo steht für Geräte um die 2-Meter-Bauhöhe. Die Modelle bieten aktuell Hubkräfte bis 3,3 t und Hubhöhen bis zu 10 m. Im Video "Zimmererkran" (Merlo Deutschland Youtube-Kanal) beschreiben die Zimmerer den Einsatz der ihrer zwei Merlos. Sie erklären das Abstützungssystem, bauen eine Winde an, erläutern die Funkfernsteuerung und einzelne Details des Cockpits wie den Doppel-Joystick. Kran mit 20 km, 3 Lenkungsarten, Hydrostatantrieb Die Faller Stapler GmbH (Titisee) begleitet die Teleskop-Anwender der Region als Merlo Vertriebs- und Servicepartner. Seit 40 Jahren existiert das Unternehmen und seit 10 hat es die grünen Teleskoplader im Programm. Günther bestätigt: "Wenn man Faller braucht, sind sie da." Michael Ebner (Merlo Vertrieb bei Faller) sagt: "Wegen der Bäume und der Sägewerke wird hier vielleicht mehr aus Holz gebaut als sonst irgendwo in Deutschland. Es gibt fast keine Ortschaft ohne Zimmerei. Um unsere Kunden in den zuweilen sehr anspruchvollen Einsätzen zu unterstützen, beschäftigen wir für unsere gesamte Produktpalette 25 Techniker, davon sind 15 im Außendienst tätig.“ Weitere Informationen: Merlo Deutschland GmbH| © Fotos: Merlo, Günther
  25. Bauforum24

    Kramer Teleskoplader weiterentwickelt

    Pfullendorf, April 2018 - Seit Januar 2018 bietet die Kramer-Werke GmbH ihre bekannten sechs Teleskopladermodelle (3007, 3507, 4407, 5007, 5507 und 5509) mit vielen Neuerungen an. Bauforum24 Artikel (29.03.2018): Kramer Radlader 8155 - Neuer 9-Tonnen-Lader von Kramer Kramer 5507 Teleskoplader Neben der Umsetzung der normativen Neuregelungen wurde für das Modelljahr 2018 bei den dazugehörigen sechs Modellen (3007, 3507, 4407, 5007, 5507 und 5509) ein neues Bedienkonzept integriert. Durch den elektronisch vorgesteuerten All-In-One Joystick und dem Jog Dial Bedienelement soll eine intuitive Bedienung aller Funktionen ermöglicht werden. Zum Beispiel kann hiermit die Sensitivität der Arbeitshydraulik mit drei Geschwindigkeitsstufen eingestellt werden. Alle relevanten Fahrzeugdaten und Einstellungen werden über das neue 7-Zoll-Display ausgegeben. Das Bild der optionalen Rückfahrkamera wird ebenfalls in diesem Display integriert und somit ist kein separater Ausgabebildschirm nötig. Optional sind eine Handyhalterung und ein Innenspiegel in einem Ausstattungspaket erhältlich. Der Einbau erfolgt in der A-Säule im optimalen Blickfeld des Fahrers, jedoch ohne Beeinträchtigung des Sichtfelds im Arbeitsbereich der Ladeanlage. Bei den Modellen 5007 (optional), 5507 und 5509 kommt der neue hydrostatische Weitwinkel-Fahrantrieb „ecospeedPRO” mit 370cc Schluckvolumen für erhöhte Zugkraft und Fahrdynamik zum Einsatz. Das stufenlose hydrostatische Schnellganggetriebe mit 45° Schwenkwinkel des Hydromotors wurde von Kramer mit- und weiterentwickelt. Neben den für hydrostatische Antriebe bekannten positiven Eigenschaften, wie beispielsweise einfaches Reversieren, gute Dosierbarkeit und Inchen soll der große Wandlungsbereich der 45°-Technologie zusätzlich das Durchfahren des gesamten Geschwindigkeitsbereiches ermöglichen ohne Schaltvorgang und somit ohne Verluste von Schub- bzw. Zugkräften. In typischen Arbeitssituationen, z.B. Umschlagarbeiten im Y-Zyklus, existiert ein hoher Bedarf an konstanten Schub-und Zugkräften bei niedrigen Fahrgeschwindigkeiten. Das ecospeedPRO Getriebe soll exakt diese Anforderungen erfüllen, bei gleichzeitiger Leistungssteigerung gegenüber dem Vorgängermodell. Im ecospeed und im neuen ecospeedPRO Fahrantrieb ist serienmäßig die intelligente Motor-Drehzahlreduzierung „Smart Driving“ integriert. Diese soll die Motordrehzahl bei konstanter Geschwindigkeit optimal den Fahranforderungen anpassen. Das sorgt laut Hersteller beim Erreichen der Maximalgeschwindigkeit für eine reduzierte Geräuschentwicklung, einen geringeren Kraftstoffverbrauch und eine reduzierte Belastung der einzelnen Bauteile. Mit ecospeedPRO ist bei maximaler Fahrgeschwindigkeit eine Absenkung der Motordrehzahl bis auf 1.550 U/min möglich. Serienmäßig sind alle Kramer Teleskopladermodelle (804, 1245, 2205, 2706, 3007, 3507, 4407, 5007, 5507 und 5509) mit dem Fahrerassistenzsystem Smart Handling ausgestattet. Smart Handling mit zwei bzw. drei Funktions-Modi (je nach Modell) für unterschiedliche Anforderungen soll den Anwender bei der Bedienung unterstützen und so für einen wirtschaftlichen Materialumschlag sorgen, z.B. bei der Salz- oder Wertstoffverladung. Gleichzeitig überwacht das System permanent den Lastzustand und soll dafür sorgen, dass sich das Fahrzeug in einer sicheren Position befindet und im statischen Zustand nicht nach vorne umkippen kann. Die Kramer Teleskoplader der 7 – 9 Meter Klasse warten mit einer automatischen Schaufelrückführung in Kombination mit der praktischen Rüttelfunktion für klebrige Materialien, automatisierter Schwingungsdämpfung und perfekter Rundumsicht auf. „Im Wesentlichen lassen sich unsere Teleskoplader durch drei Eigenschaften beschreiben: robust, vielseitig und effizient. Wir freuen uns sehr, dass wir die Teleskoplader ab 7 Meter Stapelhöhe mit vielen neuen technischen Details ausstatten konnten. Somit können wir die Kundenbedürfnisse noch besser bedienen“, so Karl Friedrich Hauri, Geschäftsführer der Kramer-Werke GmbH. Weitere Informationen: Kramer Website | © Fotos: Kramer