Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 33,421

Stampfer Kaufberatung

Rate this topic


Rob80
 Share

Recommended Posts

vor 20 Minuten, Aka schrieb:

Einen 4Takter würde ich mir unter keinen Umständen kaufen... @Rookies "Verdichtungsmaschinen verrecken immer die Motoren" bestätigt eigentlich das was mir die selbst die Verkäufer, Werkstattleute, usw. alle bzw. der 4 Takter prophezeit haben.

An so einem rumhüpfenden, vibrierenden Gerät hat ein 4Takter ein Problem mit der Schmierung / damit das Öl gezielt an die Schmierstellen zu bekommen. Die meisten mit denen ich damals bzgl. Einkauf / Beschaffung von Stampfern geredet hab, haben den 4-Takt-Motoren bei professionellem täglichem Baustellen- / Tiefbaueinsatz durch die Bank eine Lebensdauer von 1 Jahr gegeben.

Dass es nicht gesund ist, wenn das Öl da drin rumspritzt / rumspringt statt sich wie von den Motor-Konstrukteuren vorgesehen in der Ölwanne, etc. zu sammeln und von dort gezielt wieder an die Schmierstellen befördert zu werden kann sich wohl jeder selbst ausmalen.

 

Aka, das ist falsch und zwar völlig ! Ich kenne keinen Motor der an Mangelschmierung gestorben ist. Es gibt Anwendungen von 4 Takt Motoren da schüttelt es gewaltiger, müsste ja jede Rüttelplatte verrecken. Gibt sogar Dieselmotoren !Lass dich da nicht verunsichern.

Jeder Motor an Verdichtungsmaschinen verreckt gerne weil er Dreck schluckt wegen schlechter Wartung, Reinigung des Luftfilters. 

2 Takter gehen gerne kaputt wegen schlechten Sprit !

4 Takter gehen kaputt weil keiner daran denkt die 200ml Öl mal zu wechseln. Nicht erst wechseln wenn das Öl dunkel ist sondern mal schnell mit Spritze rausziehen und neues rein. Kleinmotoren haben in der Regel keinen Ölfilter. Ich habe beobachtet und kann sagen 4 Takt Motoren wie die Honda GX u.s.w leiden gerne an Ölverdünnung durch Benzineintrag. Der Grund ist das sie x-mal am Tag schnell angerissen werden, auf Vollgas gestellt werden, nach 30sek wieder mit Vollgas per Zündung abgestellt werden. (Drehzahl ohne Funke pumpt Sprit durch den Brennraum) Ölfilm reißt ab und die Suppe geht ins Öl).

Also immer ordentlich starten dann im Standgas ausschalten.

Die kannst du bedenkenlos kaufen und wenn nur du damit arbeitetest ist alles gut. Schlechte, Laienhafte Bedienung ist immer schlecht für alle und jede Maschine.

Ich würde einen Bomag Stampfer kaufen oder als Alternative die etwas günstiger sein könnte den Weber. Über Weber habe ich auch nur gutes gehört, ist halt eine kleinerer Laden mit deutlich geringerer Produktion.

Die Ammann Stampfer liegen irgendwie schlecht in der Hand (meine pers. Meinung).

 

Grüße

 

 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

...die 2Takter gehen nicht wegen schlechtem Sprit kaputt... die werden mit all dem was da auf den meisten Baustellen reingekippt wird kaputt gemacht.

Das gilt sowohl für die Stampfer, als auch für alle anderen Kleingeräte, wie z.B. Kettensägen... das Problem ist, dass -ich will den Leuten auf den Baustellen nicht zu nahe treten- aber leider ist das die Wahrheit, dass die Bauleute glauben auf sämtlichen Fachgebieten & Gewerken Ahnung zu haben... da sind welche dabei, da könnteste glauben, das sind studierte Elektro bis Elektronikfachleute, studierte Maschinenbauer, studierte Konstrukteure... was auch immer... mich wundert da nur warum "diese hochqualifizierten Leute noch immer auf irgendwelchen Baustellen versauern und mit ihrem Mörtel rumpanschen."

Da wird an der Elektrik, an den Motoren, der Hydraulik, usw. usw. sämtlicher Maschinenen, etc. rumgepfuscht, usw. und besser als Hersteller (Bedienungsanleitung), Mechaniker, Monteur, usw. weiß man sowieso alles.

Was ich da schon erlebt / gesehen hab... vom, weils 2Takt-Öl aus war "ach eine Tankfüllung geht auch mal ohne Öl" über "was mischt du den da rein? ... jepp ich mach da normales Motoröl rein, das ist billiger und außerdem hatte ich davon noch nen 5Ltr. Kanister rumstehen" bis zu der Situation in der aktuellen Firma.

Da kam jemand -ich sage keine Namen- auf die Idee den neu gekauften Wackerstampfer zukünftig mit Sonderkraftstoff ("Aspen") zu fahren... das hat ca. 3-4 Wochen funktioniert, bis eines Tages nicht nur der Tank sondern auch sämtliche Kanister im Lager leer waren... also wurde wieder die alte Mischung, die noch rumstand rein gekippt. Als wieder "Aspen" da war kam das Zeug wieder rein... und seither wird da alles querbeet reingekippt was nach Benzing, Mischung, Sonderkraftstoff, etc. aussieht... riecht.

Ich hätte auch noch ca. 50 Liter Diesel / Super-Benzin-Gemisch von der Falschbetankung von nem Auto rumstehen... muß direkt mal fragen, ob se das Zeug haben wollen... 50 Ltr. ist als Grill- & Lagerfeueranzünder doch etwas viel.

Quasi ein Vielstoffmotor... wie das die Bundeswehr z.B. in den Panzern für den Notfall... V-Fall hat... :bauforum4:

Edited by Aka
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden, Aka schrieb:

 

@RH6Fahrer ...an einen Anbauverdichter hab ich gestern abend auch schon mal gedacht. Dass die großen für die Mobil-/Kettenbagger richtig Geld kosten war mir vorab schon klar... hab dann mal geguckt, wie das mit kleineren Geräten für die Minibagger aussieht aber nach ein wenig Recherche auf den Verkaufsplattformen... nö. für das vernaschlagte Budget mit Sicherheit nicht, auch nicht für das Doppelte... vielleicht so ab dem 5-fachen Budget.

Ich bin auch am gucken, mit einer Anbaurüttelplatte für unseren neuen 2,2to. Bin deswegen gerade mit einem chinesischen Werk am verhandeln. Die Preise sind definitiv eine Überlegung wert und auch die Qualität hat sich sehr gut gemacht. Für den gelegentlichen Einsatz, wie wir ihn haben eine gute Alternative. 

Link to comment
Share on other sites

...ist halt ein massiver Unterschied, ob nur für Privat oder für Gewerbe.

Gewerblich, wenn man das Teil -allgemein egal welche Maschine oder welche Ausrüstung- auch nur gelegentlich einsetzen kann lohnt sich das... schon auch allein wegen der steuerlichen Abschreibung... bei den aktuell bedingt -mal mit etwas vorgehaltener Hand- durch die "höheren Gewinne" hohen Steuern muß man ja nicht alles dem Finanzamt in den Rachen werfen, sondern kann auch mal etwas lockerer den Maschinenbestand auf Vordermann bringen bzw. mit dem ein oder anderen "nice to have" ausstatten. :komatsu:

Wenn ich sehe, wass wir diese Jahr als kleine Hochbaufirma schon alles bekommen und ersetzt haben... oder was wir so an speziellen Anbaugeräten im Lager liegen haben... Stemmhammer, hydr. Sieblöffel, Anbaukreissäge, Anbaumischer, Mischerschaufel für den Lader, Sortiergreifer und was da sonst noch so im Regal liegt... da ist sogar ne Harvester-Ausrüstung für den 8to-Hitachi dabei mit der der Chef im Winter auch im Auftrag der Gemeinde irgendwelche Baumbestände niedermacht oder das Straßenbegleitgrün in Absprache mitm Bauhof stutzt.

Nen Anbauverdichter für den 8to. Hitachi hat der Chef auch mal zum Ausprobieren rangekarrt, als wir gerade den Hausanschluß für ne Baustelle gemacht haben... der war genau 1x provisorisch (mit einer Plastiktüte an einer Leckölleitung, weil die am Bagger gefehlt hat und da lt. dem Verleiher/Verkäuder sowieso nur höchstens ein Schnapsglas voll rauskommt) angebaut... ich sag mal so, bis der Baggerfahrer und der Chef die Schläuche sortiert und das Teil dran hatten war das Loch von Grundfläche her ca. 2m² in der aufgerissene Straße mitm Wackerstampfer schon 2x abgerüttelt. Also hat der Baggerfahrer den Anbauverdichter auch nochmal pro Forma drübergezogen ala "jo, das Ding rüttelt auch", anschließend das Teil direkt aufm Autoanhänger vom Chef wieder abgebaut, während diskutiert wurde, dass das mit den Schläuchen irgendwie anders gelöst werden müßte... ich hab gesagt "OilQuick"... danach war das Thema sozusagen durch und wir konnten wieder in Ruhe konventionell mit Wackerstampfer und Rüttelplatte weitermachen.

Klar das war eine Aufgabe, für die ein Anbauverdichter irgendwie keinen Sinn macht... auch sonst, bei uns ist beim Bagger immer ein oder zwei weitere Mann dabei. Irgendwer muß ja z.B. beim Baugrube verfüllen, die Drainagerohre verlegen, teilweise mitm Kran / Betonkübel den Schotter reinschmeißen, die Noppenfolie drumrumm wickeln, die SW-/RW-Leitungen verlegen & einsanden bzw. den mitm Bagger reingeschmissenen Sand zurecht machen, Kellerlichtschächte dranschrauben... oder beim Freilegen irgendwelcher Leitungen auch mal mit der Schaufel in den Graben gucken gehen und der Mann kann dabei statt zwischendurch nur dumm rum zu stehen auch den Wackerstampfer, die Rüttelplatte oder die Ramax fahren.

Wobei der Bagger nicht gebunden ist, wie das mit einem Anbauverdichter wäre und an einer anderen Ecke, schon wieder weiter auffüllen und fürs Verdichten abziehen/planieren oder sich das benötigte Auffüllmaterial holen kann... wenn das richtig gut läuft, dann geht das Hand in Hand, ohne dass da einer auf den anderen groß warten muß und auch der Bagger oder Minibagger hat dabei keine großen Pausen sondern ist permanent beschäftigt.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Wir benutzen privat einen Weber SRX 65 Stampfer 2-Takt. Der hat jetzt schon zig "Kilometer" hingelegt ohne irgendwelche Probleme! 

Er steht mal ein halbes Jahr nur rum, dann ist er wieder im Dauereinsatz. Stets zu Diensten und ging immer ohne Probleme an.

Außerdem ist der Weber Kundenservice hervorragend, selbst als Privatmann hab ich da schon ein Reparatur Handbuch bekommen und konnte mir selber weiterhelfen.

Gruß M.M

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
  • Create New...