AtlasAR

Atlas Radlader Geschwindigkeit erhöhen

Recommended Posts

atlas-spezi

sorry...tut mir echt leid, aber so einen quatsch habe ich echt schon lange nicht mehr gehört.....keiner kommt auf die idee ein fahrzeug mit einem schwächeren und kleineren motor schneller zu machen........hahahaha......die leistungskurve passt vorn und hinten nicht mehr, das ding wird nicht mal vernünftig langsam fahren...und warum das?  weil ein guter 4 zylinder motor einfach zu teuer ist !
sorry....die bastelei kannst du dir echt sparen.....die zeit kannst lieber mit kumpels am tresen verbringen und deinen schönen 52E originalgetreu fertig machen !!

gruss

atlas-spezi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

AtlasAR

Das mit der Zulassung ist mir klar, mein Nachbar ist Ingenieur beim Tüv, er meinte dass gewisse Dinge stimmen müssen. Er hat schon mal solche Sachen abgenommen, aber bei neueren Radlader, die nicht von Werk aus eine 40 KmH Zulassung hatten, wo es aber ab Werk möglich war. Da war der Umbau geschickt gelöst hat er gesagt. Er hat auch schon Maishäcksler abgenommen von Claas, die nur 20Km/h liefen und hochgesetzt wurden. Was immer wenig Probleme macht sind die Bremen  bei Fahrzeugen mit hydrostartischem Fahrantrieb laut seiner Aussage, die sind ja schon auf alle 4 Rader wirkend, aber ob die Bremskraft für mehr Geschwindigkeit reicht ist von Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedlich. Er sagt das die meisten Hydrostarten sehr gut und verschleißarm bremsen. Mehr Probleme gibt es ab und an bei den Achsen, diese müssen vom Hersteller auch für 40 KmH ausgelegt sein. Also ich wollte halt nur mal fragen ob da jemand schon mal was von gehört oder gesehen hat. Das mit dem 3 Zylinder war nur so ein Vorschlag, weil die im 42E ja auch verbaut sind und wir den rumstehen haben von einem Kompressor. Mir ist schon klar, dass das Drehmoment ein anderes ist als beim Turbo 4 Zylinder. Aber der ist so verschlissen, dass man beim schieben voll durch treten kann und man überhaupt nichts mehr merkt das es mehr Drehzahl wird. Da würde der 3 Zylinder wahrscheinlich mithalten können. Ich habe derzeit keine ABE für den Radlader, deshalb müsste ich eh eine Neuabnahme machen lassen. Habe den Radlader sonst immer mit einem Tieflader transportiert, aber wenn er alleine aus der Straße fahren könnte wäre es natürlich noch besser.

Share this post


Link to post
Share on other sites
schnädderle

Mit gewissen Umbauten,die das Werk/Ersatzteildienst zu Verfügung stellt,kann man aus einem 20Km/h ne 40 Km/h Variante machen,die der Tüv dann auch abnimmt.

Das  ganze ist dann auch ABE/TÜV-tauglich,da die von der Konstruktion dafür vorgesehen Teile verwendet werden.

Aber du willst ja nur nen anderen Motor einbauen,der höher dreht und dadurch der Radlader schneller wird.............glaubst du im Ernst,dass du dafür ne ABE bekommst??..........wer an das glaubt,der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Eine Schnellfahrversion 40 Km/h von nem Case 321F-Lader für Kommunen zum Schneeräumen hat zusätzlich wegen Schnellgang verbaut:

-Fahrmotornachspeisung/Spülkreislauf,damit der Fahrmotor nicht überhitzt.

-Separates Gangschaltgetriebe ,um die Geschwindigkeit erreichen zu können

-Grösseren Ölkühler

-Motorüberdrehschutz

-Evtl. als Sonderausstattung Kühlkreislauf für Achsölkühlung wegen der höheren Ölreibung der Nasslamellenbremsen.

Bei Kramer Schnelläufer geht bei einer Vollbremsung bei 40 Km/h die Fahrpumpe nicht auf Qmin,solange die 20 Km/ nicht unterschritten sind.

Das heisst,dass der Hydrostat über 20 Km/h nicht abbremst,das müssen dann die Lamellen abkönnen.

Wenn bei deinem Umbau während der Fahrt die elektr. Fahrtrichtungsschaltung aussetzt,geht die Pumpe auf Qmin und du hast entweder ne gebrochene Nase/Frontscheibe oder deine Motorhaube hat 3 bzw. 4 Löcher,weil sich alle Kolben verabschiedet haben.

Bei einer Schnellfahrt auf der Ebene ist die Pumpe auf max. Fördermenge,der Fahrmotor auf minimaler Schluckmenge.

Wenn  Fahrtrichtungsschaltung aussetzt,geht Pumpe schlagartig auf Qmin,der Fahrmotor liefert aber noch Unmengen an Öl.

Durch den hohen Staudruck Fahrmotor zur Pumpe schwenk die Fahrmotorregelung auf Qmax,und der Fahrmotor liefert noch mehr Öl.

Da die Pumpe nicht soviel aufnehmen kann,weil sie auf Qmin ist,dreht sie hoch und mit ihr der Motor.

Beim Terex TW85 gabs bei den ersten Modellen genau das Problem,weil ein Drosselrückschlagventil in der Steuerleitung vergessen wurde.Da ist der Deutz-Motor mal geschwind auf über 4500 U/Min.......manche habens ausgehalten,manche nicht.....

An deiner Stelle würde ich den Motor überholen lassen oder nen neuen einbauen,aber das was du vorhast.........lass es lieber sein.

Wenn auf der Strasse damit ein Unfall passiert und es wird bekannt,dass manipuliert wurde,dann kannst einpacken.

 

 

Edited by schnädderle

Share this post


Link to post
Share on other sites
AtlasAR

Ok, ich denke ich überhole den Motor. Aber Interesse halber, ist es möglich die Geschwindigkeit zu erhöhen, in dem man den Fahrmotor gegen einen Kleineren austauscht. Wenn ich dass aus dem Kopf gerade richtig weiß ist der Hydr. Motor im 52E ein BMV 105 und als Pumpe eine BPV 50 L, wenn man den 105 jetzt theoretisch gegen einen BMV 75 austauscht, dann sollte sich doch bei gleichem Qmax die Drehzahl um ca. 25% erhöhen. Das gleiche wenn man die Pumpe gegen einen BPV 70 austauscht, dann wäre die Fördermenge der Pumpe ja höher und auch dann würde sich die Drehzahl um ca. 50% erhöhen. Was das für Folgen hat kann ich mir denken, das Öl wird zu warm etc... Aber nur angenommen...🤔

Share this post


Link to post
Share on other sites
schnädderle

Grundsätzlich,wenn der Flansch,die Welle und die Anschlüsse passen,....ja........aaaber:der kleinere Motor hat ja weniger Schluckvolumen,demzufolge dann auch weniger Kolbenfläche,ergo hat der Motor bei gleichem Druck weniger Kraft.

Und das in allen Betriebsarten.Ob das sinnvoll ist......?

Der kleinere Motor würde vermutlich relativ schnell entweder spanen oder auseinanderfliegen,da der Schmierfilm am Steuerspiegel abreisst.

Der Hydr. motor zerstört dann aber auch zeitgleich die Hydraulikpumpe,weil die das verspante Öl frisst.

Wenn der Fahrmotor regulär max 3500 U/min macht (ist ne reine Annahme),dann macht er vermutlich dann so um die 4500-5000 U/min.

Wie gesagt,kann ne Weile gutgehen,kann aber auch bei der ersten Probefahrt Schicht am Schacht sein.

Probiers einfach aus und berichte........lass uns ja nicht dumm sterben😉

 

 

 

Edited by schnädderle

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.