reinhard.wilhelm

Schlechte Erfahrungen mit dem China-Bagger-Verkäufer Akrotect

Recommended Posts

reinhard.wilhelm

Liebe Foristen,

wie viele private Häuslebauer oder -sanierer oder Großgartenbesitzer stand ich vor dem Bedarf, einen Minibagger zu kaufen.

Leider war ich beim Kauf eines China-Baggers glücklos.

A. Die besichtigten gebrauchten Bagger von Markenherstellern waren ziemlich 'runtergeritten, wobei Betriebsstundenzähler häufig nicht zum Zustand des Baggers passten oder der Preis war so hoch, dass man lieber gleich ein neues Gerät kaufen würde. Ich hatte mir zum Ziel gesetzt, einen Bagger mit max. 2000 Betriebsstunden zu kaufen. Als ich z.B. im ca. 70 km entfernten Hagen einen erschwinglichen Bagger, ca. 10.000 EUR brutto, beim Baumaschinenhändler kaufen wollte, da winkte der befreundete Landwirt nur ab, weil die Buchsen alle ausgeschlagen waren. Entweder wurde der Zähler manipuliert oder der Zählerstand war tatsächlich 12.000 Betriebstunden und nicht zweitausend.

B. Letztlich stand ich vor der Wahl zwischen einem Hitachi, 20.000 EUR brutto, oder einem Akrotect ( https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwikpKD5pP_gAhXCKVAKHRUMD0gQFjAAegQIEBAC&url=https%3A%2F%2Fwww.akrotect-baumaschinen.de%2F&usg=AOvVaw31pu6o9PJYgXXsgTAq6y4q ) für 8.500 EUR brutto. Ich entschied mich für den zweiten, u.a. weil ich ihn am Anfang viel, aber später nur noch sporadisch brauche und ich ihn in erster Linie als Hilfsmittel für alles mögliche haben will.

Leider traf ich mit dem Bagger von Akrotect die falsche Entscheidung:

I. Schon am Telefon log der Verkäufer, indem er sagte, dass sich sein Gerät von anderen China-Geräten wie von dem Nante im grundsätzlichen positiv unterscheiden würde. Aus der Bedienungsanleitung, die einen typischen China-Bagger wie den Nante abgebildet hat, ergibt sich, dass alle Geräte technisch ziemlich die gleichen sind.  Der CX hat vielleicht noch einen Ölkühler, den die anderen nicht haben, aber ansonsten ist das chinesische Massenware, die über Alibaba.com containerweise bezogen werden kann. Der Preis liegt im übrigen deutlich unter 5.000 Dollar ( netto ? ).

Ferner belog mich der Verkäufer, ich könnte die gewünschten Anbauteile bei der Niederlassung in Hille kaufen. Dem war auch nicht so. Vielmehr hat er bis heute, also nach mehr als 10 Tagen, die Anbauteile nicht geliefert. Ich habe ihm eine Nachlieferfrist bis zum Ende dieser Woche gesetzt. Sollte er diese verstreichen lassen, erhebe ich nicht nur Zivilklage, sondern starte ein Strafverfahren wegen Eingehungsbetruges, denn es ist dann offensichtlich, dass er eine ordentliche Lieferung nicht beabsichtigte oder nicht liefern kann. Ich werde den Verkäufer dann persönlich in die Haftung nehmen.

Unschön war im übrigen auch, dass es keine Telefonnummer von der Niederlassung gab. Die Kommunikation lief auch unterwegs, als ich zur Niederlassung fuhr, ausschleißlich per mail.

II. Kaum steht der Bagger bei mir im Garten, war er schon defekt. Schon nach zwei eigenen Betriebsstunden, sechs waren schon beim Verkauf drauf, was mich auch stutzig machte, aber der Verkäufer sagte, das sei normal, funktionierte der Gashebel für die linke Kette nicht. Der Hebel schlackert plötzlich funktionslos herum. Erst war er schief, dann war er wackelig, dann komplett funktionslos.

Als ich bei der Fa. Akrotect wegen dem Mangel anrief, meinte dieser nur, dass sei ein Novum. So nach dem Motto, das könne nicht sein. Ich sollte mich an seine Niederlassung in Hille wenden. Auf meinen Hinweis, dass ich keine Telefonnummer habe, meinte er lapidar, dann solle ich eine E-Mail schreiben, ich würde die Telefonnummer schon bekommen. Als ich daraufhin einwand, dass mich die internen Abläufe nicht interessieren, er solle seine Gewährleistungspflichten erfüllen, fragte er, womit ich ein Problem hätte. Er würde keine 700 km zur Reparatur fahren. Schriftlich besaß der Verkäufer die Frechheit, den Mangel auf die Bedienung zurück zu führen.  Ich bot dem Verkäufer an, den Bagger gegen Rückzahlung des Entgelts auszuhändigen. Ich wies ihn darauf hin, dass er sich viel Ärger ersparen wird.

Im Ergebnis habe ich den Bagger von dem obigen Bauern reparieren lassen. Der Bolzen für den Gelenkhebel war herausgeflogen, weil der sichernde Splint nicht ( richtig ) eingesetzt worden war. Wir mussten ferner feststellen, dass der Bagger unter der Klappe rostet. Der Lack ist bestenfalls schlecht.

Der Hersteller kann mit dem Begriff "Passgenauigkeit" oder "Spaltmaße" offensichtlich nichts anfangen. Letztlich erinnert mich dieser Bagger an einen DDR-Roller, wie die Schwalbe. Alles ziemlich billig, alles gefrickelt, für wenige Euros OK, aber für 8.500 EUR brutto definitiv zu teuer. Für den halben Preis wäre der Bagger in Ordnung, aber nicht zu einem Preis, für den man einen Kleinwagen kaufen kann.

Insgesamt ist diese Vertriebsfirma ein Ärgernis und die China-Bagger verdienen keine Empfehlung. 

III. Heute würde ich wahrscheinlich einen Minibagger von Hitachi kaufen, 20.000 EUR brutto, oder lieber einen Minibagger ausleihen.

Ich hoffe, ich habe bei der Entscheidungsfindung beigetragen. Selbstverständlich kann man mit guten Gebrauchten auch viel Glück haben. Ich hatte leider keines und auch nicht die Muße, weiter herumzuschauen.

Mit besten Grüßen

Reinhard E. Wilhelm

bearbeitet von reinhard.wilhelm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

Okuvator

Mein Beileid, aber einen chinesischen Bagger mit einer Schwalbe zu vergleichen, finde ich sehr gewagt. Die meisten Schwalben laufen nach wie vor problemlos, viele davon seit über 40 Jahren. Und zudem teilweise im Originalzustand. 

  • Gefällt mir 5
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weissnich

die frage ist warum du nicht vor dem kauf hier gefragt hast,.. ich denk jeder hätte dir von sowas abgeraten.. dann hätte ich eventuell zurückgeschreckt, wenn ein niederlassung keine telefonummer hat.. sowas ist schon mehr als seltsam.. aber das bei sonem chinateil mal der eine oder andere splint nicht richtig sitzt ist komplett normal.. wer so garnicht schrauben kann darf sich sowas nicht kaufen..

hier in der nähe ist ne firma die verkauft chinesische radlader.. die basteln bei jeder maschine erstmal ein paar stunden rum, bevor sie ausliefern.. der nachbar von denen berichtet von stundenlangem um das grundstück probefahren.. aber der verkäufer sagt, das er die maschinen nur funktionsfähig verkaufen will und scheint damit gut zu fahren.. die chinesen vergessen gern mal schrauben festzuziehen oder ne schelle hier oder da.. zumindestens im billigstsegment.. es gibt dort auch fabriken die hightech produzieren und abliefern...

 

nun nochmal zu deinem fall.. warum verkäufer??? die besitzerin der firma ist doch eine "kirstin" also müsste es doch verkäuferin heissen.. mal ganz offen: seh zu das du zu nem anwalt kommst und die nummer wandeln kannst.. bei einer firma die nur ne handynummer als telefon hat, wo die frau schon den geschäftsführer mimt dann die rechtsform UG - dat sieht nich gut aus..

 

 

und den vergleich mit ner schwalbe find ich auch nicht so besonders nice.. und übrigens hast DU den bagger gekauft also war er dir das geld ja wert

bearbeitet von weissnich
  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Funke

"funktionierte der Gashebel für die linke Kette nicht" 

einen DDR-Roller, wie die Schwalbe. Alles ziemlich billig, alles gefrickelt

kernige Aussagen

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
reinhard.wilhelm
vor 20 Minuten, weissnich schrieb:

die frage ist warum du nicht vor dem kauf hier gefragt hast,.. ich denk jeder hätte dir von sowas abgeraten.. dann hätte ich eventuell zurückgeschreckt, wenn ein niederlassung keine telefonummer hat.. sowas ist schon mehr als seltsam.. aber das bei sonem chinateil mal der eine oder andere splint nicht richtig sitzt ist komplett normal.. wer so garnicht schrauben kann darf sich sowas nicht kaufen..

hier in der nähe ist ne firma die verkauft chinesische radlader.. die basteln bei jeder maschine erstmal ein paar stunden rum, bevor sie ausliefern.. der nachbar von denen berichtet von stundenlangem um das grundstück probefahren.. aber der verkäufer sagt, das er die maschinen nur funktionsfähig verkaufen will und scheint damit gut zu fahren.. die chinesen vergessen gern mal schrauben festzuziehen oder ne schelle hier oder da.. zumindestens im billigstsegment.. es gibt dort auch fabriken die hightech produzieren und abliefern...

 

nun nochmal zu deinem fall.. warum verkäufer??? die besitzerin der firma ist doch eine "kirstin" also müsste es doch verkäuferin heissen.. mal ganz offen: seh zu das du zu nem anwalt kommst und die nummer wandeln kannst.. bei einer firma die nur ne handynummer als telefon hat, wo die frau schon den geschäftsführer mimt dann die rechtsform UG - dat sieht nich gut aus..

 

 

und den vergleich mit ner schwalbe find ich auch nicht so besonders nice.. und übrigens hast DU den bagger gekauft also war er dir das geld ja wert

Es gab bislang leider keine konkreten Negativberichte, nur pauschale Abwertungen. Mit diesem Bericht will ich dies ändern. 

Diese pauschalen Abwertungen nützen nichts, weil sie überall anzutreffen sind und häufig in der radikalen Form nicht stimmen.  Auch Markenhersteller stellen inzwischen in China her und liefern ggf. auch China-Schrott unter ihrem anerkannten label und verramschen sogar teilweise ihre Marke.

bearbeitet von reinhard.wilhelm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren


  • Gerade aktiv   2 Mitglieder

    • leon98
    • schnädderle