Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Andreas_PW95

Kaufberatung 10t Kompakt- Mobilbagger

Recommended Posts

Andreas_PW95

Hallo MUC,

 

das Video hatte ich schon gesehen. Ist natürlich ein Werbevideo des Herstellers / Händlers. Ein mehrfaches wechseln der Lenkungsarten beim fahren (so zumindest entsteht der Eindruck durch den Schnitt) ist recht ungewöhnlich.

Der Bagger wird auch nur auf unserem/n Grundstück(en) eingesetzt, Arbeiten für externe erledige ich höchstens wenn es gute Bekannte sind. Der Transport spielt bei uns also keine Rolle. Eine Klimaanlage brauche ich auch nicht, eine Kamera (besser gesagt: 3 Stück) hat sogar der sehr übersichtliche Merlo bekommen und ich möchte keine missen.

Ob es wirklich ein Tiltrotator wird steht noch nicht fest, ein Powertilt aber auf jeden Fall. Ich werde mich erst mal von dem Preis der Maschine schocken lassen bevor ich mir einen ansehe und mich verliebe 😍. Wenn das Ding doch viel zu teuer ist werde ich mich mit unserem PW 95 noch ein wenig ärgern, eine Zwischending wie ein gebrauchter Wacker EW 100 oder 9503 für 50k€ ist für mich keine Lösung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

Andreas_PW95

Hallo,

ich habe mir einen 9 MWR angesehen und werde mir noch einen 11 MWR ansehen. Der 9 MWR hat mir (bis auf den Preis 😓) gut gefallen, in diese Richtung wird es gehen. Bezüglich der Anbaugeräte bin ich mir noch unsicher. Bisher kenne ich nur Direktanbau (Komatsu) und Mech. SW (am Volvo).

Der Mecalac hat ja serienmäßig einen Schnellwechsler an Bord. Dieser gefällt mir eigentlich sehr gut: Anlenkpunkte wie bei Direktanbau, spielfrei, Löffel als Hoch- und Tieflöffel anbaubar, Koppelhaken am Anbaugerät sehr einfach und günstig herstellbar. Würde da nicht noch der Tiltrotator im Raum stehen wäre das Thema damit erledigt.

Es sollen folgende Werkzeuge genutzt werden: versch. Tieflöffel, etwas "Powerspaten"- ähnliches (Kabellöffel), Grabenräumer (bzw. Planierlöffel), Sortier- (bzw. Universal-) greifer, "Planierbalken", Pallettengabel, evtl. noch ein breiter Löffel mit größerem Volumen (ähnlich Skidlöffel). Später wäre ein (hydraulischer) Sieblöffel denkbar.

Beim Thema Tiltrotator (TR) sehe ich folgende Nachteile / Probleme:

den Arm des Mecalac gibt es nur in einer Ausführung (keinen kurzen Stiel) -> verringerte Kraft am Löffel

der TR macht für mich nur als Festanbau Sinn. Ein Hammer oder Fräse kommt mir nicht an den Bagger, dafür würde ich einen anderen benutzen, dann wäre der Mecalac- SW aber überflüssig (bei Neubestellung kann dieser abgewählt werden, es wird aber kaum einen Minderpreis geben)

Es gibt am Mecalac "nur" 2 Proportionale Zusatzkreise, der 3. wird wohl über ein Umschaltventil vom Seitenversatz geklaut.

das zusätzliche Gewicht und verlängerte Auslage des TR wird sich bei dem recht kleinen Mobilbagger (ca. 8to) deutlich bemerkbar machen, Schild + Pratzen wirken da sicher etwas gegen.

Wenn es ein TR wird stellt sich die Frage nach der Bauart: mit Zylinder (Engcon u.ä.) oder ohne Schwenkzylinder (z.B. Kinshofer).

Für mich hätte der TR mit Zylinder faktisch keinen Vorteil, da:

nicht leichter: EC209: ab 290kg, TR10NOX: ab 220 kg

Aufbauhöhe ähnlich: EC209: 425mm TR10NOX: 445mm

Schwenkwinkel kleiner: EC209: 2x45°  TR10NOX: 2x55°

max. Brechmoment ähnlich: EC209: 74kNm  TR10NOX: 70kN (unterschiedliche Angaben: Drehmoment / Kraft?)

Schwenkmoment: EC209: keine Angabe  TR10NOX: 10,5 kNm

Übersehe ich da relevante Fakten?

Welcher hydraulische SW wäre am TR empfehlenswert? System Lehnhoff HS08 ist wohl das bekannteste. Ein vollhydraulischer SW wäre natürlich die Krönung, für einen Kreis und die zu erwartende Wechselhäufigkeit aber wahrscheinlich übers Ziel hinausgeschossen, da werden es 2 gute, flachdichtende Steckkupplungen tun.

Was sagen die Profis dazu? Was würded Ihr machen? Gibt es Punkte die ich übersehen habe?

 

Andreas

bearbeitet von Andreas_PW95

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dominik Becker

Hallo Andreas,

ich finde, hast du alle relevanten Fakten erwähnt. Vor der gleichen Problematik befand ich mich vor wenigen Jahren auch. Habe mich damals für den Mecalac mit Schwenkzylinder entschieden und das ganze mit dem System Lehnhoff ergänzt. 

Habe mich damals von einem Profi beraten lassen. War zunächst etwas kritisch. Meine Zweifel haben sich nicht bestätigt. Bin super zufrieden und kann diese Systemkombination nur empfehlen! Und es stimmt, man braucht nicht immer jegliche Ausstattung, welche auf dem Markt verfügbar ist. Diese kostet nur zusätzliches Geld. Meine Empfehlung hier, so wenig wie möglich so viel wie nötig. Denn daran verdienen die Hersteller am meisten Geld und man ärgert sich nur selber wenn diese ungenutzt bleibt.

Dominik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Muc

Hallo Andreas,

 

Bezüglich SW:  Ich habe mir einen Lehnhoffschnellwechsler anbauen lassen, da ich hier die größte Bandbreite der Anbaugeräte im Mietpark habe und mir

so immer die passenden Löffel etc. hole (Rahmenvertrag, da lohnt es sich nicht mehr Löffel zu kaufen)...

Vollhydraulisch ist meiner Meinung nach Pflicht!!  Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei mechanischen Wechslern aus Zeitmangel/Faulheit dann doch nicht

gewechselt wird und somit die Anbaugeräte "missbraucht" werden (z.B. Grabenräumer schräg gestellt als Tieflöffel usw.)

Beim Mecalac ist bei mir im Baustellenalltag der Wechsel zwischen Gabel und Löffel sehr häufig! Du glaubst gar nicht wofür man eine Gabel am Bagger so alles 

einsetzen kann (-:

Anstatt einem Powerspaten würd ich lieber einen Kabel/Lehmlöffel mit sehr langer Schneide holen, gerade für Kabelgräben die ja in der Regel nicht tiefer als 70-90 cm gehen, ist der Ideal, da du den Seitenversatz dann einsetzen kannst ohne den Löffel schief zu stellen...

 

Thema TR:  Ich vermute, du hast dir auch hier Preise eingeholt?  Wundert mich dann, das du den Kinshofer noch in Betracht ziehst (-:

Engcon hat preislich die Nase vorn, du brauchst beim Engcon übrigens nur 1 Steuerkreis, und den Vollhydraulischen Wechsler gibts seit Neuestem serienmässig!

Die Schwenkzylinder nehmen halt Platz ein, hier musst dann einfach etwas kreativer Denken, siehe Thema Lehmlöffel...Die Schwenkkräfte beim  Zylinder sind definitv höher...

Wie mein Vorredner überlege ich auch, eher einen Schwenkzylinder mit vollhydraulischem Wechsler zu nehmen - bei meiner Grösse hat der Engcon auch nur noch 1nen Zylinder 

Zu deinen Anbaugeräten: einen Planierbalken brauchst du meiner Meinung beim Mecalac nicht mehr, der Skidlöffel ist wirklich super zum Planieren (noch besser ist die Version der Niederländer von Beco-Vianen, der ist wie ein Sieblöffel aufgebaut, leichter und mit breiter Symlockaufnahme, da die Aufnahme beim Skidlöffel ja nicht mittig sitzt) - ich hab mir bislang mal zum Testen einen hydraulischen Grabenräumer ausgeliehen - nach 10 Minuten wieder abgebaut und den Skidlöffel wieder angebaut, geht mehr weg und schneller - wie gesagt, du musst von dem Gedanken eines "normalen" Baggers etwas wegkommen, ein Mecalac spielt erst dann seine Vorteile aus wenn er wie ein Mecalac eingesetzt wird (-: 

Mein Verkäufer hat beim Probefahren damals gesagt, ihm sind die Kunden lieber, die totale Baggerneulinge mitbringen als diejenigen, die seit Jahren Bagger fahren (-:

Bist du sicher, dass es bei einer Werksbestellung den Mecalac nicht mit kürzerem Stiel gibt? Würd ich mich nochmal bei anderen erkundigen....

Zu deiner letzten Frage: du meinst einen hydraulischen Wechsler mit Öldurchführung für die Anbaugeräte mit Zusatzfunktionen - das kommt darauf an, wie oft du diese Anbaugeräte dran hast, kann sich also durchaus lohnen, siehe Argumentation weiter oben...

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas_PW95

Hallo Dominic und Muc,

 

vielen Dank für eure Beiträge.

Zum Thema Vollhydraulischer SW: hier meine ich einen, der die Hydraulikanschlüsse automatisch mit koppelt, wie Likufix, Oilquick,... Ein rein mechanischer SW steht nicht zur Diskussion. Beim TR würde ich auch die Variante - alle Funktionen vom Bagger direkt gesteuert- bevorzugen.

Bei einem Tiltrotator finde ich den Vollhydr. SW nicht mehr so wichtig, da dieser dann nur für den Greifer und evtl. den hydr. Sieblöffel notwendig wäre. Ohne TR oder Powertilt müsste ich auch für den schwenkbaren Grabenräumer zum wechseln aussteigen - das würde mich zu sehr behindern.

Preise von den TR´s habe ich noch nicht angefragt. Ich habe mich nach jungen gebrauchten im Netz umgesehen, da gibt es einen TR10NOX DF10 aus 2017 für 9k€. Einen direkt vergleichbaren Engcon habe ich nicht gefunden, die Tendenz geht aber in die gleiche Richtung.

Die Aussage, dass es keinen kürzeren Stiel gibt stammt von jemand der es wissen müsste - einem Mecalac Mitarbeiter. Ob es eine Werksbestellung wird weiss ich noch nicht, die Lieferzeit würde meine (Un-)Geduld doch sehr strapazieren. Dann könnte ich den auch für März bestellen, im Winter brauche ich den Bagger nicht. Es gibt noch eine andere Variante, die von der Ausstattung (bis auf die 35km/h Option und den SW) sehr gut passt, ob das was wird steht noch in den Sternen.

@ Muc: meinst du den Löffel (von Beco-Vianen) aus dem folgenden Video?

https://www.youtube.com/watch?v=Mq06JKQJ9kA

Bei dem hätte ich beim Planieren von Schotter / Recycling die Bedenken, die unterschiedlichen Gesteinskörnungen zu sehr zu trennen. Einen Vorteil des Sieblöffel- Rückens gegenüber dem Skidlöffel kann ich erstemal nicht erkennen. Ein breiter Löffel mit langem, geraden Boden (Skidlöffel) könnte den Planierbalken allerdings ersetzen und lässt sich auch zum verladen von losem Material sicher gut verwenden. Hierbei wird sich die Aufbauhöhe des TR allerdings negativ auswirken.

 

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gerade aktiv   0 Mitglieder

    No registered users viewing this page.