patti b

Stehr Spezialmaschinen Erfahrungsbericht

Recommended Posts

patti b

Hallo liebes Forum,

da der andere Thread leider geschlossen wurde, möchte ich nun abschließend und für die Nachkommen meine persönlichen Erfahungen mit der Firma Stehr Spezialmaschinen und insbesondere Jürgen Stehr niederschreiben um das ganze dann abzurunden.

 

Mein Kontakt zu Stehr:

Der Kontakt zu Stehr war anfangs gut, auf meine Anfragen wurde auch sehr schnell eingeagngen. Das Informationsmaterial war aufs erste gut, jedeoch wurde beim Anbazugrader SUG35T zu wenig ins Detail gegangen, was auch auf Anfrage nicht beanwortet werden konnte. Ich hatte z.B. noch eine Kosten/Nutzenrechnung angefragt, was mit einer Aussage in die Richtung "haben wir nicht" beawortet wurde, damit waren auch jede weitere Bemühung seitens der Firma Stehr scheinbar ausgeschlossen. Des weiteren wurde mir ein Angebot erstellt ohne mich auf Ausstattungswünsche oder ähnliches anzusprechen oder dahingehen zu beraten. Auch auf Fragen hier im Forum wurde von Herrn Stehr fast immer auf Viedos und Vorführungen verwiesen aber nur wenig weiterführende Beratung angeboten. Ausserdem möchte ich den Umgangston von Jürgen Steht hier im Forum und in sozialen Medien hervorheben, der weder professionell noch sachlich war. Es wurde ein provokativer und tiefst beleidigender ton gewählt, was einem gestanden Geschäftsmann nicht angemessen ist und welches ich aufs höchste kritisieren würden. Alleine diese teils arroganten und unverschämten Aussgen wären für mich eine Kriterium von einem Kauf abzusehen.

Mein Eindruck der Maschinen:

Ich hatte mich vorallem für den Anbauplattenverdichter und den Anbaugrader interessiert. Der Plattenverdichter hat für mich laut den Prospekten einen guten Eindruck gemacht. Das System erscheint logisch, effektiv und durchdacht und würde bei mir auch in die engere Wahl fallen. Was es scheinbar nicht gibt(oder mit durch mangelnde Beratung nicht angeboten wurde?) ist ein seitlicher Verschub des gesammten Plattenverdichter um z.B. das Bankett zu befestigen.

Der Anbaugrader hat mich SUG35T hat mich dagegen weniger überzeugt. Die Handhabung und Einstellung scheint auf den ersten Blick doch nicht so einfach. Wenn man die Arbeitsbreite verstellt ändert sich ja automatisch der Winkel des Dachprofils. Falls sich dieser sich nicht automatisch anpasst erhällt man ein ungleiches Profil und somit ein nicht zufriedenstellendes Ergebnis. Leider wurde auch hier von Jürgen Stehr nicht weiter drauf eigegangen, so dass ich dies so stehen lassen muss. Auch wird immer damit geworben, dass ein Weg mit einer Überfahrt gestaltet werden kann. Diese Aussage kann ich nicht nachvollziehen. Wenn ich links und rechts das Bankett abschiebe(was wohl dazu gehört oder nicht?), habe ich schon mindestens zwei Überfahren. Wenn ich die Oberfläche zuvor aufreisse, muss ich ebenfalls eine zweite Überfahrt durchführen, um ein Profil zu erstellen. Der Anbaugrader hat mich dahingehen nicht überzeugt und würde ich deswegen auch aus meiner Sicht nicht in Frage kommen.

 

Die Kosten:

Als ich das Angebot geöffnet habe bin ich fast vom Stuhl gefallen. Der Plattenverdichter war preislich auch schon höher angesetzt als die Mitbewerber, aber der Anbaugrader hat den Vogel abgeschossen. Das Angebot war bei weitem teuer als die mir angebotenen Mitbewerber und erschient auf den ersten Blick vorallem für Einsteiger unwirschaftlich. Eine Kosten/Nutzenrechnung liegt leider auch nicht vor, somit weiss ich nicht was den angesetzten Preis rechtfertig und schreckt auch vor einer Anschaffung ab.

 

Die Angaben sind persönliche Erfahnungen. Ich habe keine Praxiserfahnung mit den Maschinen gemacht und werde auch aus diversen Gründen davon absehen.

 

Mfg. Patrick

 

 

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

MaschBauer

Eine Kosten-Nutzen Rechnung muß jeder für sich persönlich machen ....

wieso kaufen einige Komatsu Bagger, einige Atlas, einige Liebherr .... bei einer Kosten-Nutzen Rechnung fällt der LH als teuerster hinten runter ..... 

 

Wie dir der Stehr, HEN, PÖMA , Saphir, Bremer und wie sie alle heissen gefällt, liegt an Dir ... DU mußt bezahlen und die Arbeit DEINER Maschinen verkaufen ..... siesht du einen Mehrwert im Knickschar (Sonderausrüstung) mußt du ausrechnen ob die weniger Überfahrten (wenn es die denn gibt) den Mehrpreis wettmachen => Abrechnung nach Strecke

Rechnest du nach Stunden ab (wie wir), muß deine Arbeit IMMER eine höhere Qualität aufweisen als die, die per Strecke abrechnen, du mußt jede Minute nachweisen. Istauch eine Erziehungsfrage bei den Kunden. Übrigens hilft da GPS auch, das Lenksystem zeichnet ständig die Position auf, wenn Wiegescheine und Pausen zusammen passen .... wer soll denn die Wartezeit bezahlen .... du könntest als Unternehmer statt warten ja auch woanders Umsatz machen

Das sieht wieder anders aus, wenn du als Unternehmer Material und Dienstleistung lieferst .... dann bist du für den Ablauf der LKW verantwortlich.

Individuell auf die Kundenwünsche eingehen, individuell Angebote erstellen, individuell die Maschinen einsetzen, improvisieren, mal großzügig sein, auch mal ne Stunde extra für Sonderarbeiten einkalkulieren oder nachträglich höflich fragen ob man die nicht doch berechnen könnte 

Zu den Plattenverdichtern hatte ich dir ja schon einiges erzählt, die effektivste Methode sind die zwei gegenläufigen Unwuchten bei Stehr .... wie weit da noch ein Patent besteht entzieht sich meiner Kenntnis

Aber auch hier liegt viel im Detail, benötigte Hydraulikleistung => Größe und Standzeit der HydroMotoren, evtl mech Antrieb?, Breite, Anzahl der Platten (3x900 mm oder 2x 1300 mm?), Verschleißteile wechselbar, Anbau Front und Heck möglich ....Größe der Unwuchten => Verdichtungsleistung

.... und denk dran, wenn du neu einsteigst kannst du mal überall ca. 1/3 des Umsatzes als Lehrgeld einkalkulieren .... wenn das nicht der Fall ist hast du zusätzliche Gewinn .... kalkulierst du enger bekommst du schnell Liquiditätsprobleme ....

.... mal aus Unternehmer Sicht: habe ich ausreichend Kunden mache ich bei speziellen Anfragen (Ständiges Nachfragen nach selbstverständlichen Details) andere Preise als bei Kunden mit denen ich Jahrelang zusammen arbeite weil die Gefahr der Reklamation zu groß ist (=> Abwehrangebot oder Sicherheitsangebot) ..... als Neuling kann man schlecht einschätzen welcher Auftrag/Kunde in Zukunft Probleme macht und welcher nicht .....

Das ist alles unabhängig vom Hersteller ... oder bekommst du von Mercedes eine Wirtschaftlichkeitsberechnung für nen LKW gegen nen MAN ..... die Zahlen mußt du selber rechnen und beurteilen ... und manches, wie GPS im Wegebau kann man schlecht kalkulieren, du merkst es nur wenn die Kunden beim Auftrag nachfragen ob du mit dem Schlepper der GPS drauf hat kommst .... sonst könnte auch FA. xy kommen weil die billiger sind

 

Das sind alles Praxiserfahrungen ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Colin

Maschbauer Du hast wohl nicht verstanden was Patti sagen will... Es geht hier um die Erfahrung welche Patti gemacht hat mit der Firma Stehr und nicht um Kalkulationen. Erst recht nicht um welche von Lohnunternehmern. Wenn er technische Wünsche beantwortet haben möchte, so hätter er das sicherlich formuliert oder fragt sich bei uns direkt per PN an, wie er schon gemacht hat.

 

Du schiesst mal wieder am Thema vorbei... Lies den Titel genau, hoffe das geht ohne GPS ;) Schreib besser nichts, wie nur etwas gesagt haben, das nicht zum Thema gehört..Man füllt nur unnnötig die Themen....

 

Übrigens Patti, besten Dank für deine Information

bearbeitet von Colin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
patti b

Servus,

ich kann natürlich auch gerne die Erfahrungen mit anderen Herstellern teilen, jedoch bin ich da überwiegend offen, freundlich und zuvorkommend empfangen worden. Bei Stehr kam mir das leider nicht so vor und deshalb möchte ich meine Erfahrung niederschreiben. 

 

Ich bitte darum beim Thema zu bleiben, sprich Erfahrungen mit Stehr, und nicht abzuschweifen.

 

Mfg Patrick

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MaschBauer

HMM Colin, Argumente fehlen

Überschrift: Stehr Spezialmaschinen Erfahrungsbericht ...... hat patti ERFAHRUNG mit Stehr? Nein, einen kurzen Kontakt, aber keine Erfahrung mit den Stehr Maschinen

Abgesehen davon das ich eine Kosten-Nutzen Rechnung in ein Angebot nicht hineingehört, gehört genausowenig das Verhalten eines JS in den Bericht über Stehr Spezialmaschinen ..... zumal Ihr offensichtlich ausser einigen Telefonaten den Betroffenen nicht kennt

Ausstattung: wenn ich bestimmte Ausstattungen wünsche, sollte ich die Aufgaben kennen oder wissen warum ich was brauche .... oder definieren was ich machen will und den Verkäufer um eine passende Ausrüstung bitten

Wenn ein Verkäufer auf Vorführungen verweist, sogar ist bereit zu mir zu kommen .... das ist doch besser als jedes Prospekt und Bild

SUG35: wenn, brauchst du min 4 Überfahrten, was soll ein Verkäufer noch erklären wenn hier alles steht?

Knickschar: mW Sonderausrüstung, wieso wollt Ihr eine teure Zusatzausrüstung aufgeschwatzt bekommen?

 

Wer bezahlt bestimmt .... Ihr bezahlt die Maschine also bestimmt Ihr auch die Ausrüstung ....

 

Wenn hier jemand frisch einsteigen will, gibt es Tips dazu, wenn das nicht gewollt ist einfach sagen:

Hier sind BAULEUTE und KEINE ANDEREN, wir sind ein geschlossener Kreis der besser und schlauer ist als die Leute die uns bezahlen .....

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren


  • Gerade aktiv   0 Mitglieder

    No registered users viewing this page.