renel1011

Einige Fragen zu Kauf von Mobilbagger

Recommended Posts

Rene2140

@Okuvator Perfekt, das ihr genau beide Bagger in eurem Betrieb habt. :D

Ja der Hitachi ist auch mein Favorit, allein schon weil Kiesel nicht weit von uns entfernt ist. Bei Doosan ist das Werkstattnetzwerk nicht allzu gut vertreten. Wusste halt nur nicht wie das mit der Standfestigkeit von dem Kurzheck aussieht. 🤔 Hatte da bisher nur die Erfahrung von einem Komatsu ich glaube 148 Fahrer gehört und der meinte das wäre nichts mit einem 100 cm Tieflöffel Baugruben auszuschachten und damit Lkw zu beladen. Aber ich glaube der 148 ist auch eine Nummer kleiner als der ZX 145 oder? Zumindest optisch steht er nicht so wuchtig dar. 

 

Wie viele Stunden habt ihr denn ca. auf den Beiden schon runter? Habt ihr für euch schon klare Schwachpunkte bzw. Negativaspekte ausfindig machen können? Für was setzt ihr die beiden Maschinen ein? 

 

Sorry, fragen über fragen 😂

Edited by Rene2140

Share this post


Link to post
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

Okuvator

Also der ZX bringt schon ordentlich Gewicht mit, er hat natürlich Bauart bedingt seine Grenzen. Der Maschinist hat sich jedenfalls nie beschwert, und er gehört zu denen, die richtig was drauf haben. Zudem ist der Bagger mit einem TR ausgestattet, was noch etwas mehr Gewicht mit sich bringt. Wie gesagt, die Hitachi sind sehr unauffällig, der Turbo ist mal verreckt, war aber bisher der einzige und war auch keine große Sachw. Wir haben 2 Mobilbagger und 4 Ketten. Ich glaub, der hat so ca. 6500 Stunden drauf. Man merkt halt im Aufleger leichtes Spiel, ist sicherlich auch dem TR geschuldet (mit fettem Schwenkmotor).  Was nicht gefällt ist der Zylinderschutz fürs Schild. Da haben wir einen komplett anderen drauf konstruiert. Ab der Serie 5 gabs dann erst was gescheites. Was noch nervig ist, ist dass bei Kaltstart der Motor gleich hochdreht und dann erst runter kommt, wenn eine gewisse Temperatur erreicht ist. Das tut schon weh. Um das starten allgemein etwas erträglicher für den Motor zu machen, wird der Motorstoppschalter auf OFF geschaltet, ein paar Sekunden lang Öldruck aufbauen und dann einfach auf ON. Anbaugeräte lassen sich leider nur mit PC abspeichern. 
 

Den DX haben wir aus einer Insolvenz bekommen. War vorher im schweren Abbruch und wurde nicht geschont. Er hat ca. 4000 Stunden drauf. Bis auf ein paar kleine Sachen, die jede andere Maschine auch hat, unauffällig. Es ist mittlerweile der 5. Doosan, der bei uns ist. Nebenbei läuft noch ein 190er. Anbaugeräte kann man selbst hinterlegen. Steuerung und Bedienung ohne Fragezeichen usw., hat 3 Gänge. Man kann ihn mit dem Tempomat bei niedriger Drehzahl zügig warm fahren. 
 

Wir sind hauptsächlich im Kanalbau, Straßenbau, Brückenbau und alle anderen anfallenden Arbeiten. 

Edited by Okuvator

Share this post


Link to post
Share on other sites
Okuvator

Ach ja, auf was du bei Hitachi achten solltest sind die Ladeluftkühler, da haben wir schon 3 gebraucht. Im besten Fall ist schon ein neuer dran, drauf schauen ob der an der Oberseite schon Blasen usw. hat. Kostet bei Hitachi knapp nen Tausender. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
renel1011

Möchte mich nochmal zurückmelden. 

Wir haben uns beide Bagger angesehen und ausprobiert. Haben uns letztendlich für den Doosan entschieden. Folgende Gründe haben für den Doosan und gegen den Hitachi gesprochen:

 

Pro Doosan:

- 6 Zylinder Motor, läuft seelenruhig, hat Power ohne Ende

- sehr gepflegte Maschine

- lief nicht in der Vermietung

- Einfacher und logischer Aufbau der Maschine, Bedienung einfach

- Wartungspunkte sehr gut zugänglich

- Vorrüstung für hydraulischer Schnellwechsler

- Sehr große abschließbare Werkzeugkiste mit viel Platz für alles was man braucht

- Kaufpreis 6000€ weniger als der Hitachi

 

Contra Hitachi:

- 4 Zylinder Motor, lief sehr rau und unregelmäßig

-  Hydraulikpumpe machte Laufgeräusche (man hört quasi die Zahnräder laufen)

- Mietmaschine, dementsprechend der Zustand nur befriedigend

 

Ich werde die Tage mal Bilder vom Doosan einstellen, wenn er dann mal auf einer Baustelle ist und zwischendurch mal paar Minuten Zeit ist. Hatten schon Kontakt mit dem Doosan Händler Michels aus Geldern, sehr freundliches Personal und es wird einem direkt weiter geholfen. 

Das einzige, was in Zukunft am Doosan gemacht werden muss, sind die Buchsen vor an der Löffelaufnahme. Aber ich denke, das ist nach 6400 Stunden vertretbar und zeugt nicht von übermäßigen Verschleiß?

Ansonsten ist er bislang komplett dicht und nirgendwo ist übermäßiges Spiel.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Okuvator

Ja die Hitachis laufen rauh, aber vollkommen zuverlässig. Die Geräusche, die Du gehört hast, kommen vom Pumpengetriebe. Bei Hitachi sitzt zwischen Motor und Pumpe noch ein Getriebe mit Zahnrädern, wo die einzelnen Pumpen angetrieben werden. 
 

Glückwunsch zum Doosan. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.