Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

Stehr Baumaschinen News

18 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben (bearbeitet)

Stehr Hausaustellung ein voller Erfolg.

In diesem Jahr verzichtete man bei Stehr auf die Teilnahme auf der Bauma. Um eine kleine, eigene „Stehrbauma“ zu veranstalten.  Dass diese Entscheidung richtig war zeigte sich an der großen Besucherzahl aus der ganzen Welt, etwa  4000 Besucher hatten den Weg  nach Schwalmtal gefunden.

IMG_0303.jpg

Sogar Firmen mit Bussen waren angereist.  Auf dem riesigen, weitläufigen Testgelände Stehrodrom, mit angeschlossener Erlebnisgastronomie der JS Ideenschmiede konnten sämtliche Stehr Maschinen getestet werden. Sogar das Bodenstabilisierungssystem 24/6 staubfrei bewies, dass es absolut staubfrei geht.  Die  Highlights waren  natürlich der Stehr Minigrader, hierzu waren Interessenten aus USA und Australien direkt angereist, sowie  der 500 PS starke Fendt 1050 mit angebauter Stehr Fräse SBF 24 / 2.

IMG_0017.jpg

Bestückt mit den neuen Stehr Fräsmeißeln die im Vogelsberger blauen Basalt ihre Stärken zeigten,  dürfte dieses Gespann bei der Bodenstabilisierung unschlagbar sein. Zwei Maschinen konnten davon direkt verkauft werden. Eine  davon  von der Fa. Moß , ein führendes Unternehmen beim Abbruch, Erdbau und Recycling aus Lingen . Der Einsatz erfolgt sofort bei dem Rückbau des Opel Werkes in Bochum, wo der sehr stark mit Steinen vermischte Boden aufbereitet wird. Hier  war bis jetzt eine Standardmaschine eines Mitbewerbers im Einsatz,  die aber mit den Verhältnissen vor Ort total überfordert war.

IMG_0170.jpg

Auch auf dem Verdichtungsparcour  war immer eine Menge los. Hier zeigten die Stehr Plattenverdichter ihre Überlegenheit gegenüber einem fast neuen Walzenzug. Die Verdichtung konnte selbst von den Besuchern gemessen werden. Diese waren dann total von den Ergebnissen überrascht. Bereits nach einer Überfahrt wurden doppelte Werte, die im Straßenbau völlig ausreichen,  gegenüber dem Walzenzug erreicht!  Dass das fast ohne Schwingungen in der Umgebung möglich ist, überzeuget eine Besuchergruppe von Hessen Mobil (früher Hessisches Straßenbauamt).  Gerade hier,  erkannte man sofort das Problem, mit dem man tagtäglich konfrontiert wird und war begeistert, dass dieses von einer Hessischen Firma gelöst wurde. Besonders gut angekommen war auch das Baggermischrad EX  – MIX 10 . Hier kamen Besucher extra 900 KM hin u. zurück gefahren, um sich dieses vor Ort anzusehen. Extra hatte man bei Stehr  ein Anwender als Vorführer gewinnen können, der schon mehrere Jahre mit der Kombination Baggermischer   / Verdichterrad  arbeitet. Dieser hatte sämtliche Systeme von Schaufelseparatoren im Einsatz getestet , bevor man sich für das Stehr System entschied.

IMG_0317.jpg

Auch hier wurde die Theorie von Stehr bestätigt, dass die Bodenaufbereitung durch Zugabe von Bindemitteln mit Schaufelseparatoren oftmals wegen dem geringen Durchsatz  total unwirtschaftlich ist, da man oft über eine Stundenleistung von 30 m³ bei bindigen Ton nicht hinauskommt. Dagegen lassen sich mit dem Stehr Mischrad ohne weiteres 800 m³ / Stunde erreichen. Auch hier konnten direkt 15 Maschinen,  7 sogar in Kombination mit Verdichterrad verkauft werden.  „Diese Veranstaltung werden wir jetzt jedes Jahr durchführen“ , denn nur so können wir den Kunden unser gesamte Produktpalette nicht nur in Aktion zeigen, sogar jeder kann alle Maschinen selbst Testen.

Diese Vorteile, die wir als einziger haben  wollen wir natürlich  noch verstärkt in der Zukunft nutzen. Denn nur durch testen erkennt man die Besten“ so Jürgen Stehr    

       

 

bearbeitet von Stehr Media
2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

Geschrieben

sehr presse marketing  8/5/16  

 

Maschinen aus Schwalmtal  nun auch in Indien erfolgreich.

 

Indiens Straßen sind in einem desolaten Zustand. Mit 3,4 Millionen Kilometern ist das indische Straßennetz zwar das größte weltweit, der weitaus größte Teil ist aber nicht ausgebaut. 71.000 Kilometer Autobahn ziehen sich durchs Land, davon sind 16.500 Kilometer einspurig. Die Straßen sind überfüllt und können dem wachsenden Verkehr nicht standhalten.

Die indische Regierung hat erkannt, dass der katastrophale Zustand vor allem zulasten der armen Bevölkerung auf dem Land geht und so das Wachstum bremst. Denn ohne funktionierende Infrastruktur ist der Übergang von einer landwirtschaftlichen zu einer industriellen Volkswirtschaft nicht zu schaffen. Schon jetzt werden 65 Prozent des indischen Güterverkehrs über die Straße abgewickelt. 40 Prozent aller Lebensmittel verrotten allerdings, bevor sie ihr Ziel erreichen.

Deshalb drückt man beim Ausbau der Infrastruktur aufs Tempo und plant Milliardeninvestitionen. Denn man hat erkannt, dass der katastrophale Zustand vor allem zulasten der armen Bevölkerung auf dem Land geht und so das Wachstum bremst. Denn ohne funktionierende Infrastruktur ist der Übergang von einer landwirtschaftlichen zu einer industriellen Volkswirtschaft nicht zu schaffen. So werden in den nächsten  Jahren allein beim Fernstraßenbau Projekte im Wert zig  Mrd. Euro ausgeschrieben. Es erfolgt eine schnelle Auftragsvergabe um schnellstens bauen zu können.  Anders wie in Deutschland. Hier wird 2 Jahre geplant und anschließend 20 Jahre „rückwärtsgewandt“ von den Umweltverbänden dagegen geklagt. Anders in Indien: "Straßen bauen heißt, die Entwicklung voranzutreiben", sagte Kamal Nath, der für Straßenbau zuständige Minister. 7000 Straßenkilometer neue Straßen pro Jahr heißt sein ehrgeiziges Ziel. "20 Kilometer pro Tag", so die Vorgabe  des Ministers. Seitdem zähle er den Tag nicht mehr in Stunden, sondern in Kilometern, bisher allerdings kamen die indischen Straßenbauer gerade einmal auf zwei Kilometer pro Tag, so der Minister. Maschinen von  Stehr werden dazu mit beitragen, die ehrgeizigen Ziele zu erreichen. Da in Indien keine Steinbrüche wie in Deutschland bekannt sind und die Kiesvorkommen zur Herstellung von Asphalt gebraucht werden, wird die Tragschicht bestehend aus dem Vorhandenen Boden größtenteils mit hydraulischen Bindemitteln (Zement und Calciumoxid) stabilisiert. Durch die Reaktion die durch das Wasser stattfindet entsteht  Calciumhydroxid. Durch einen dadurch entstehenden Ionenaustausch nimmt der anstehende Boden kein Wasser mehr auf und so entsteht eine höchst Tragfähige Tragschicht auf die direkt asphaltiert wird. Hier kommen jetzt auch die Stehr Erfindung: Kombination Traktor mit Bodenstabilisierungsfräse und integriertem Bindemittel-streuer zum Einsatz. Denn es ist oftmals nicht möglich große schwere Spezialmaschinen auf nicht befestigten Pisten zur Baustelle zu transportieren. Die natürlichen Baustoffe wie Zement und ungelöschtem Kalk (Calziumoxyd) werden durch Zugabe von Wasser in den Boden eingemischt. Da die Dosierung genau stimmen muss, wird über einen von Stehr und dem Electronic Partner Procon aus Mücke eigens entwickelten Computer die Streu- und Wassermenge  pro m³ bis auf >1%< Abweichung, ohne dass es staubt, In den Boden eingebracht. Da die Baustellen oft  durch kilometerlange Reisfelder, Mango und Zuckerrohr Plantagen führen, alles hochwertige Grundnahrungsmittel, war bei der Entscheidung für Stehr Maschinen das Hauptargument, dass das Bindemittel höchstgenau und staubfrei in den Boden eingemischt wird, um die Pflanzen auf den umliegenden Plantagen  nicht zu vernichten.  Als nächster Schritt ist vorgesehen, dass demnächst 2 Ingenieure aus Indien bei Stehr auszubilden, die dann in Zukunft, Vorort zu einer optimalen Beratung zur Verfügung stehen  . 

CIMG6529.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wo ist Stehr Händler in Slowenien?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Stehr Bodenstabilisierungsfräse SBF 24 / 6 staubfrei  beim Ausbau des Seehafens Sewastopol Halbinsel Krim 

22.jpg

13247800_1686567271606273_3088341156183786313_o.jpg

13268450_1686567261606274_8771626639546052955_o.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich denke dass der Stehr meine Frage übersehen hat, aber ich sehen auf der Stehr Händlerübersicht eine Slowenische Flagge, daher Frage, wo und wer ist der Stehr Händler in Slowenien?B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Gerade aktiv   0 Mitglieder

    No registered users viewing this page.