Sign in to follow this  
johannes

Selbstverdichtender Beton

Recommended Posts

Guest longfront 321
hi,

ich denke er meint das rohr welches im film von readymix oben rechts in der ecke zu sehen ist.
das rohr wird auf der oberfläche auf und ab bewegt, wodurch wellen im beton entstehen. ich denke mal das es als eine art rüttelflasche wirkt, nur in abgeschwächter form und zum glätten der oberfläche gedacht is unsure.gif

gruß

nico-helldriver



top.gif klatsch.gif So ist es.

Es wird wellenförmig auf der Oberfläche bewegt (wie Nico schon sagte) und dadurch wird der Beton geglättet. Nix rütteln, keine Maschine mehr zum Glätten, mit dem Teil (herrgottna, hat des keinen Namen?) einmal drüber, aushärten lassen, fertig.

*lg* Börni top.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

johannes
In Fachkreisen nennt man das "Bratsche" dient zum Glätten des Betons,gibt es auch mit éingebautem Vibrationsmotor.Wer dieses Werkzeug wellenförmig anwendet der hat keine Ahnung von handwerklichen Arbeiten.

Aber jetzt ist Schluss mit dem Betonglätten.Ich hab vorhin einen normalen Threat aufgemacht der sich mit einem,hier meiner Meinung nach,vernachlässigten Thema zum Bau beschäftigt-Hochbau Edited by johannes

Share this post


Link to post
Share on other sites
André
Das Aaton Video gibt es ab sofort in besserer Qualität auch im Bauforum24 Download Bereich: Aaton Video

Vielen Dank an Fa. Readymix für die freundliche Unterstützung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
von dem Zeugs werd ich demnächst 15cbm einbaun, bin selber gespannt wie sich das
macht - hab ne Platte von 12x6m und 20cm stark wo man nur von vorne ranfahren
kann. Dank dem Beton soll das kein Problem mehr sein, fließt bis rinter...
rütteln brauchste auch nicht mehr...

werd berichten drüber sobald ich den eingebaut hab smile.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guilligan
Hallo

Am Anfang des Berichtes war die Frage der Zusatzmittel. In dem SVB sind hochwirksame Fließmittel der sogenannten "dritten Generation". Diese Fließmittel heißen Polycarboxylatether. Bei der Herstellung des SVB wird gerade soviel Wasser zugegeben zugegeben, das der Beton die Konsistenz F1 (früher KS / Steif) hat. Danach wird das FM zugegeben. Das Fließmittel hatte am Anfang die Konsistenz von Honig und war schwer zu dosieren. Die neueren FM sind dünnflüssiger und sind einfach in der Handhabung. Damit lassen sich Konsistenzen bis F6 (sehr fließfähig) herstellen. Die Ausbreitmaße liegen über 630 mm. Wie der Name schon sagt braucht SVB nicht mehr verdichtet werden, aber zu "dünner" Beton neigt dazu sich zu entmischen und das Grobkorn singt zu Boden. Oben bleibt der Zementleim und es bilden sich viele kleine Blasen. Ein weiteres Problem bei der Nutzung von SVB ist der Schalungsdruck der bei Wandbetonagen entsteht. Der Beton ist so dünn das der Druck auf die Schalung wie eine Wassersäule berechnet werden muß. Das heißt die Betoniergeschwindigkeit muß dem ganzen angepaßt werden. Außerdem muß die Schalung absolut dicht sein sonst läußt die ganze Suppe aus...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.