Sign in to follow this  
André

Euromac 2 Wand- und Deckenelemente - Meinungen?

Recommended Posts

Form 8A
So,

nach 6 Jahren will ich mal wieder fragen ob es schon Referenzbaustellen in Deutschland mit Fotos,während der Bauphase gibt.

Dass das Thema so in Vergessenheit geraten ist find ich persönlich sehr schade.

Ich ebenfalls, allerdings zeigt das auch dass sich solche Systeme bei uns in Deutschland offensichtlich nicht durchsetzen. Auch der Euromac-Repräsentant hat sich hier nicht mehr gemeldet. Meine Bedenken von damals, nämlich hinsichtlich der Bauphysik (Schall- Feuchte- u- Wärmeschutz/Kältebrücken) sowie der Verarbeitung/Ebenheiten/Betonverdichtung gibt es noch heute.

Über Argisol, ein ähnliches System, gibt es HIER einen kurzen Erfahrungsbericht, und HIER ein Bericht über Luftschallprobleme bei einem Gebäude das mit dem Euromac 2 System errichtet wurde.
Edited by Form 8A

Share this post


Link to post
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

AS@Euromac2.de
Hallo zusammen,

ich freue mich sehr, dass ich offensichtlich vermißt wurde smile.gif. Sorry, aber leider haben wir zu viel zu tun und ich komme hier eher selten vorbei. Gestern war ein Beitrag in GALILEO über einen unserer Kunden bei Heilbronn.

Es ist sehr bedenklich, dass bei der weitläufigen Meinung immer noch davon ausgegangen wird, dass EPS-Schalungssteine gesondert untersucht werden müssen, ob diese "Bauweise" eine Daseinsberechtigung hat.

Ich weiß, dass sich hier viele Laien aber auch viele Fachleute befinden und jetzt frage ich einmal, ob es so etwas komisches ist, heute, ein Haus mit Styropor™ oder Neopor™ zu dämmen ?

Ist es komisch ein Haus, das massiv gebaut werden soll, mit Beton zu bauen?

Das Einzige, was die Schalungsbauweise von der herkömmlichen unterscheidet ist der Fakt, dass nicht erst eine Schalung aufgebaut wird, die nach dem Betonieren wieder entfernt wird und anschliessend gedämmt wird, sondern dass diese beiden Schritte kombiniert werden.

Somit handelt es sich bei einem Haus aus Schlaungssteinen auch nicht um eine besondere Bauweise, sondern um ein Haus, das nach DIN 1045-1 gebaut wird.

Im Übrigen besitzen die seriösen Anbieter eine euopäisch technische Zulassung, die eben den Einsatz eines Schalungssteines in ganz EUROPA erlaubt und zertifiziert. Darum hat sich bei uns das DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik) in Berlin gekümmert.

Jetzt noch zu dem Punkt der Aussen- und Innendämmung. Bitte schauen Sie sich diesbezüglich die Glaserdiagramme an:
http://www.euromac2.com/de/produkte/wandelemente.html
BITTTE GANZ NACH UNTEN SCROLLEN UM DOWNLOADBEREICH

noch zum Thema Baustellen, ich nenne jetzt gerade mal die aktuellen die mir vor meiner Haustür einfallen:

BAUHERRENOBJEKT
LAMBSHEIM bei Frankenthal/Pfalz, Gerolfstrasse, 2 Fam. Haus
Aussenwände U=0,17 vom KG bis DG, Decken, Dachelemente U=0,14, tragende Innenwände, Bodenplatte Garage, Garagenwände
Besonderheit: Keller steht voll im drückenden Wasser !
3 Vollgeschosse plus Dachgeschoss

GEWERBEOBJEKT
SCHIFFERSTADT, Waldseer Strasse Ecke Lettenhorst (vis-a-vis)
Neubau eines Physiotherapiezentrums mit 500 m² Nutzfläche und Wellness-Dachterassen
Aussenwände U-0,17,tragende Innenwände, Decken EUROMAC 2
Besonderheiten: Decken mit 500KG/m² Verkehrslast
2 Vollgeschosse plus Dachaufbauten

GEWERBE
MANNHEIM, Graudenzer Linie Ecke Frankenthaler Strasse
Neubau eine PASSIVHAUS-HOTELS mit 28 Zimmen und 3 Penthousewohnungen
Aussenwände U=0,11, tragende Innenwände
Besonderheiten: PASSIVTAUGLICHES GEWERBEOBJEKT
4 Vollgeschosse


Ansonsten kann ich gerne auch Objekte in Frankreich, Schweiz, Österreich, Holland, Belgien, Spanien, Luxembourg, Türkei, Griechenland, Littauen, Schweden, Norwegen, benennen

Vielleicht noch eine Anmerkung:
Wir haben natürlich nicht die Lobby, die die Ziegelsteinindustrie hat, mit unseren lächerlichen 25 Mio € Jahresuzmsatz mit Styropor (keine Bauleistung, nur Materiallieferung) aber interessant ist doch zu sehen, wie toll die Ziegelsteine mittlerweile dämmen ! Nur schade, dass der gute Ziegelbaustoff nur noch zu 20% im Ziegel zu finden ist, der Rest ist Perlitte, XPS oder Mineralwolle...

Ich wünsche allen noch einen schönen Tag und bis bald.

LG
Alex

Share this post


Link to post
Share on other sites
tco
Hallo,

ich plane nächstes Jahr ein Haus zu bauen und finde das Prinzip der Styroporschalungssteine sehr verlockend.
Sorge macht mir letztlich nur das Tauwasser in den Bauteilen. Die ETA ist auf der Euromac2-Seite leider nicht abrufbar.

Daher meine Frage: Wo bildet sich genau das Tauwasser? Und, wie hier schon erwähnt: Kann es, wenn es in der Wand ist, wieder abtrocknen?

Des Weiteren würden mich die Schwindungseigenschaften des verwendeten Materials interessieren. Ein befreundeter Chemiker meinte, das Styropor schwindet.

Bezüglich der Putzproblematik habe ich folgenden Link gefunden:

http://www.albtraumbau.de/2010_11/know-how...chalungssteine/

Ich denke aber, ein lösbares Problem..

(PS.: Die Chemieindustrie, e.g. BASF, ist auch kein schlechter Lobbypartner. smile.gif )

Share this post


Link to post
Share on other sites
Form 8A

Sorge macht mir letztlich nur das Tauwasser in den Bauteilen. Die ETA ist auf der Euromac2-Seite leider nicht abrufbar.

Daher meine Frage: Wo bildet sich genau das Tauwasser? Und, wie hier schon erwähnt: Kann es, wenn es, wenn es in der Wand ist, wieder abtrocknen?

Hierzu hatte ich vor über 6 Jahren folgendes geschrieben das auch heute noch gültig sein dürfte:

Nach dem Glaser-Diagramm – das sich inzwischen öffnen lässt – kommt es bei diesem Baussystem zum Tauwasserausfall zwischen Schicht 2 und Schicht 3, also zwischen der Innendämmung und dem Betonkern, da sich dort die Kurve des Wasserdampfteildruckes mit der des Wasserdampfsättigungsdruckes berührt. Weder dem Diagramm noch der bauaufsichtlichen Zulassung ist zu entnehmen, ob die Menge des anfallenden Tauwassers nach Normung begrenzt wurde und sie in der normierten Verdunstungsperiode aus dem Bauteil entweichen kann.




Share this post


Link to post
Share on other sites
SirDigger
Hallo Tco

warum findest du dieses System verlockend? Preis? DoItYourself Verarbeitbarkeit?
Und wie Form8A schon bemerkte, technisch spricht nicht viel für das System.

Mal ganz ehrlich, wenn das was taugen würde, gäbe es mehr bauten mit dem System.
Aber da das nicht so ist, sollte man sich Gedanken machen.

Davon ab, man sitzt in der Styroporkiste, und kann nicht mal einen Nagel vernünftig in die Wand hauen.

Denk mal drüber nach wielange du etwas von deinem Haus haben willst, und welchen Baustoffen du diese Lebenserwartung zutraust.





Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.