Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 34,138

Erdgas-Trasse Russland - dokumentarischer Bericht


UB1213
 Share

Recommended Posts

Im Winter 1975 spielte sich die Rohrstreckenmontage (das Vorstrecken) langsam aber sicher ein.

Noch lief da längst noch nicht alles so wie es sein sollte, denn es fehlte noch so einiges an Ausrüstungsgütern die eigentlich erforderlich gewesen wären um einen zügigen und flüssigen Baufortschritt zu erziehlen. (Sowas wurde selbstverständlich nicht in den Massenmedien publiziert)

 

Noch ist auch hier eine T 100 Seitenbaumraupe zu sehen. Welche bald durch japanische Komatsu Seitenbaumraupen der Typen D 355C & D 155C ersetzt werden. Die sowjetrussische Technik war leider für solche Großrohrleitungsbauarbeiten einerseits zu störanfällig, und zweitens eindeutig unterdimensioniert im Vergleich zu den Rohrlasten die da bewegt werden mussten. Schließlich hatten die auf den Schweißbasen vorgefertigten Dreiersektionen von ca. 33m Länge der NW 1420mm mit der Wandstärke von 18,7mm rund ca. 27t bis 28t Gewicht.

Ein sehr gelungenes Gruppenbild für die Presseerzeugnisse der DDR, von einer Vorstrecker Arbeitskolonne Winteranfang 1975/76 in der damaligen SSR Ukraine.

Ukraine 1976 - 1980-5.jpg

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

Nachdem die Baubasen & Wohnlager an verschieden Standorten im Frühsommer und Herbst 1975 eingerichtet waren, wurde die Rohrmontage draußen an der Pipelinebaustelle so langsam in schwung gebracht. Anfänglich musste viel improvisiert werden, da es an vielen Produktionsmitteln fehlte! Auch wurde ab 1976 dann im Zweischichtbetrieb zu je 12 Stunden draußen die Rohrmontage beschleunigt. Mit An- & Abfahrt konnte so ein Arbeitstag schnell über 16 Stunden betragen.

 Bild April 1976 - Rohranbau mit Zentriervorrichtung.

Bildquelle: R. Richter LT/VS Trakt 1 1976/77

Anlieferung von Technik & und Rohren-> http://bit.ly/1SpO8A4

Roland Richter VS 1976 TIFF scann 3 001-3-JPG.jpg

Link to comment
Share on other sites

Zum Einsatz für die Rohrmontage sind zwei Komatsu Rohrlegekräne angeliefert worden. Eine D 355C und eine D155 C. Der dritte RLK im oben Bild könnte zum Gewerk Rohrtransport ( kurz RT ) gehören, welches die Rohre vorwiegend mit FAUN LKW an die Rohrstrangbaustelle brachten.

Bildquelle: R. Richter LT/VS Trakt 1 1976

Roland Richter VS 1976 TIFF scann 8 001-5-JPG.jpg

Richter sw 2 RLK VS Trakt 1 1976 Sicherung.tif-2.jpg

Edited by thor38
Link to comment
Share on other sites

Die Schweißaggregate, die Notstromer, der Kompressor und der Lichtmast waren auf "Schlammschlitten" verlastet. In diesen Morast war das weit aus praktikabler, und an Hang- Bauabschnitten die bewältigt werden mussten, konnte diese Gerätschaft diese wegrollen!

Vorn in der Bildmitte ist auf dem "Schlammschlitten" ein Kompressor und eine Schweißanlage zu sehen. Die Pressbacken der Innenzentriervorrichtung für den Rohranbau wurde per Luftdruck verspannt. Die Innenzentriervorrichtung ( kurz-IZV ) soll ein französisches Modell gewesen sein.

Zum Umsetzen der "Schlammschlitten" standen zumeist drei Geräte zur Verfügung. Ein russischer Traktor K 700, eine Zugraupe T 100 sowie eine Planierraupe Komatsu D 65E mit Winde, welche auch die Rohrauflagen unter das fertig angebaute Rohr geschoben hat.

Bildquelle: R. Richter LT/VS Trakt 1 1976/77 - Bild vom April 1976

Roland Richter VS 1976 TIFF scann 14 001-2-JPG.jpg

Edited by thor38
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
  • Create New...